Cover-Bild #London Whisper – Als Zofe ist man selten online
(37)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 16.02.2022
  • ISBN: 9783423440486
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Aniela Ley

#London Whisper – Als Zofe ist man selten online

Turbulente Zeitreisegeschichte mit Suchtcharakter ab 12
Eine grandiose Zeitreise-Romance
Ein Austauschjahr in London – besser kann ihr Leben nicht werden, meint Zoe. Doch dann wacht sie nach einer Party auf und ist plötzlich im Jahr 1816 gelandet, als Dienstmädchen der schüchternen Miss Lucie! Und die hat eine Heidenangst vor ihrem Debüt bei der Ballsaison. Aber keine Sorge, Zoe weiß Rat. Der erste Ball naht, Zoe lässt Miss Lucie erstrahlen und trifft dort auf den jungen Lord Falcon-Smith. Wie sich herausstellt, ist er ebenfalls ein Zeitreisender. Um wieder in ihre Zeit zurückzukehren, müssen die beiden notgedrungen zusammenarbeiten …
Romantisch, magisch, unwiderstehlich!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.06.2022

Ein sehr empfehlenswertes Buch

0

Aniela Leys neues Buch „#London Whisper – Als Zofe ist man selten online“ ist das erste dieser Reihe und ein Jugendbuch über Zeitreisen.

Zoe, die England mag, hat sich ihren Wunsch erfüllt: ...

Aniela Leys neues Buch „#London Whisper – Als Zofe ist man selten online“ ist das erste dieser Reihe und ein Jugendbuch über Zeitreisen.

Zoe, die England mag, hat sich ihren Wunsch erfüllt: Mit 15 Jahren bekam sie die Chance, als Austauschschülerin in London zu studieren. Doch auf einer Party reist Zoe 1816 zurück nach London und wird Dienstmädchen der Familie Arlington. Sie kümmert sich um Miss Lucie und die zwei Mädchen werden gute Freundinnen, während Zoe Lucie hilft, ihre Angst und Schüchternheit zu überwinden. Zoe überlegt immer wieder, wie sie in die Gegenwart zurückkehren kann, bis sie Hayden trifft, einen weiteren Zeitreisenden …

Das Cover dieses Buches ist wunderschön, romantisch und mysteriös, mit einem Retro-Stil, der die Menschen in das England des 19. Jahrhunderts zurückversetzt. Aniela Leys Schreibstil ist sehr flüssig, humorvoll und es gibt viele Szenen, die die Leute zum Lachen bringen. Die Kapitel sind mäßig lang und jedes Kapitel enthält neue Geschichten und Entwicklungen, um die Leser neugierig zu machen. Aber leider hat die Autorin in diesem Band das Ende der Geschichte nicht erklärt, also bin ich voller Erwartungen an den nächsten Band.

Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch, nicht nur für junge Leser, sondern auch für Erwachsene!


Veröffentlicht am 15.03.2022

Staffelauftakt einer Zeitreise

0


Mich persönlich hat das Cover schon sehr angesprochen. Und das Klappentext. Er verrät schon, um was es grob geht ...

Zoe ist eine Jugendliche, die auf ein Internat kommt. Dort beginnt sie, mit 2 Freundinnen ...


Mich persönlich hat das Cover schon sehr angesprochen. Und das Klappentext. Er verrät schon, um was es grob geht ...

Zoe ist eine Jugendliche, die auf ein Internat kommt. Dort beginnt sie, mit 2 Freundinnen leise Partys zu organisieren. Nebenbei gibt sie auch über Instagram viele Tipps. Ein ganz normales Leben einer hippen Jugendlichen, sollte man meinen. Bis sie nach einer ordentlichen Portion Erdbeershots im 19. Jahrhundert wieder aufwacht und als Traudelwald von Zillie geweckt wird, um ihre neue Anstellung als Zofe anzutreten....
Zoe geht in ihrer neuen Rolle voll und ganz auf und macht sich mit dem Künstlernamen Zoe (Traudelwald wollte sie um jeden Preis wieder los werden) einen Namen. Sie kümmert sich um die ihr anvertraute schüchterne junge Lady, und hilft auch anderen jungen Damen durch Whisperbriefe, die viral gehen ... Dabei kommt sie auch unter Leute und staunt nicht schlecht, als ein Junge mit französischem Akzent ihr etwas von Pippi Langstrumpf erzählen will... Ist dieser vielleicht auch ein Zeitreisender?

Ich fand das Buch toll zu lesen, es hat mir großen Spaß gemacht. Die Handlung ist geheimnisvoll und spannend. So skurril das Setting ist, so sehr zieht es in den Bann... Ich freue mich auf Band 2.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2022

Hätte ewig mitfiebern und ewig lachen können

0

Sollte ich auch dürfen! Die Einsicht, Teil 1 zu Ende gelesen zu haben - ist unmöglich. Noch kann mich nicht trösten, dass es eine Fortsetzung gibt ...
Die beiden Einstiege, sozusagen - einmal in der Gegenwart ...

Sollte ich auch dürfen! Die Einsicht, Teil 1 zu Ende gelesen zu haben - ist unmöglich. Noch kann mich nicht trösten, dass es eine Fortsetzung gibt ...
Die beiden Einstiege, sozusagen - einmal in der Gegenwart und einmal in der Vergangenheit, ja, da ging es mit dem Suchtfaktor (dieses Wort spukt mir seitdem ständig im Kopf herum) schon los.
Eine gute Wahl, Zoe und mich in der Vergangenheit nicht von null anfangen zu lassen. Bei ihrer angenehmen Persönlichkeit hätte sie aber natürlich auch das geschafft.
Für mich stimmt hier alles, vom Humor (tatsächlich sitze ich gar nicht hier und schreibe die Rezension, sondern lachend in der Zukunft mit der Fortsetzung ...) und dem Ernst, der nicht damit konkurriert sowie der Romantik. Die gesamte Geschichte kommt mir einfach nur echt vor, ach was, keine Chance, mir einzureden, dass ich "nur" eine Geschichte las. Danke!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2022

Schöne und spannende Geschichte

0

Zum Inhalt sage ich nicht viel, der kann auf ausreichend vielen Seiten genaustens nachgelesen werden.

Zuerst zum Cover:
Ich finde das Cover ist wirklich sehr gut gelungen und ist ein echter Hingucker. ...

Zum Inhalt sage ich nicht viel, der kann auf ausreichend vielen Seiten genaustens nachgelesen werden.

Zuerst zum Cover:
Ich finde das Cover ist wirklich sehr gut gelungen und ist ein echter Hingucker. Es hat mich sofort dazu gebracht, dass Buch genauer anschauen zu wollen und herauszufinden, worum es hier eigentlich geht.

Zum Inhalt:
Die Story ist sehr flüssig und angenehm geschrieben. man kann sich schnell in die Welt und auch die Handlung verlieren. Wer reist schließlich nicht gerne in das 19. Jahrhundert und verbringt dort mehrere wundervolle Seiten.
Zudem sind die Charaktere bisher noch etwas geheimnisvoll zum tei. gerade Hayden bleibt noch etwas unbekannt und unsicher dem Leser gegenüber. Das gefällt mir sehr gut und bringt den Leser auch dazu, dass man gerne weiterlesen möchte.

Fazit:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen und für ein Jugendbuch finde ich es trotzdem sehr gut und flüssig lesbar. Es ist nicht so, dass man sich als Erwachsener ständig an den Kopf fasst und sich denkt, was machen die da nur.
Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen und hoffe, dass auch weitere Bände so klasse werden wir dieser.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2022

Ich bin absolut begeistert!!!

0

Der sagenhaft humorvolle, lebhafte Schreibstil ließ mich von Anfang an in die Geschichte eintauchen. Die atmosphärischen Details, die süßen, interessanten und verschrobenen Figuren, die turbulent einfallsreiche ...

Der sagenhaft humorvolle, lebhafte Schreibstil ließ mich von Anfang an in die Geschichte eintauchen. Die atmosphärischen Details, die süßen, interessanten und verschrobenen Figuren, die turbulent einfallsreiche Handlung, und die spritzig witzige Sprachspielerei sind Lesefreude pur für Jugendliche sowie jung gebliebene Erwachsene.

London Whisper – Als Zofe ist man selten online“ wird herrlich rege aus Zoes Perspektive erzählt. Sie bringt mit ihrer zuversichtlich tatkräftigen Art viel Leichtigkeit und Lebensfreude in die zwanghaft tugendhafte Regency-Ära. Die nicht endend wollenden Herausforderungen ihres Alltages als Zofe im Jahr 1816 sind unfassbar kreativ sowie amüsant gestaltet.

Das Rätsel um einen mythologischen Zeitreise-Mondscheinspiegel, das Zoe lösen muss, um zurück in ihre Zeit zu gelangen ist wirklich kniffelig und drängend, denn: wer zu lange in der Vergangenheit bleibt ist für immer verloren.

Aber sie hat ja Hayden an ihrer Seite, der ebenfalls zurück in die Zukunft will, sogar dringender noch als Zoe, denn er kann dem Leben im 19. Jahrhundert so gar nichts abgewinnen. Die beiden sind jedoch nicht die einzigen, die sich für magische Spiegel interessieren: ein freches Fellknäul, eine zwielichtige Diva und eine gefährliche Geheimgesellschaft verkomplizieren ihre Suche nach Antworten.

Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, müssen sie auch noch mit lästigen Anstandsregeln herumschlagen…

Zoe ist aufgeweckt, fröhlich und freundlich. Sie lässt sich kaum aus der Ruhe bringen, und macht das Beste aus ihrer Zeit im Jahr 1816. Hayden ist auf den ersten Blick ein oberflächlicher Hedonist, doch der Eindruck täuscht…

London Whisper – Als Zofe ist man selten online“ ist der erste Band einer Reihe, und endet daher offen bzw. ich würde sagen: es bleibt spannend!

Die Handlung ist eine grandiose Zeitreise mit viel Charme, Humor, Abenteuern, Gefahren, und Romantik. Der wertvolle Jugendbuchfaktor ist geschickt sowie inspirierend in die bunte Geschichte eingebaut. Ich habe mich glänzend unterhalten gefühlt und freue mich auf die Fortsetzung.

Für Fans der Edelstein-Trilogie („Liebe geht durch alle Zeiten“ - Kerstin Gier) ist dieses Buch garantiert das Jahreshighlight!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere