Cover-Bild So was wie Liebe
(7)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 26.06.2015
  • ISBN: 9783499271793
Anna McPartlin

So was wie Liebe

Karolina Fell (Übersetzer)

Auch aus dem tiefsten Tal des Kummers führt ein Weg hinauf zum Glück.
«Pechmarie» – so wird sie in Kenmare heimlich genannt. Marys erste große Liebe kam ums Leben, als sie schwanger war. Und auch ihren Sohn hat sie verloren. Ihre Freunde würden alles dafür tun, Mary endlich wieder lachen zu sehen. Große Hoffnungen ruhen auf Sam, dem neuen Nachbarn: Er ist der Erste, der die junge Frau aus der Reserve lockt. Leider hat Sam selbst mit Geistern aus der Vergangenheit zu kämpfen. Und jemand wartet nur auf den richtigen Moment, die schockierende Wahrheit über ihn ans Licht zu bringen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.08.2018

Einfühlsam, romantisch und witzig

0

Seit Mary auf tragische Weise ihren Freund und ihr Kind verloren hat, sagt man im Dorf, sie bringe Unglück. Ihre Freunde wollen davon nichts hören und würden alles tun, um sie wieder lachen zu sehen. Ihre ...

Seit Mary auf tragische Weise ihren Freund und ihr Kind verloren hat, sagt man im Dorf, sie bringe Unglück. Ihre Freunde wollen davon nichts hören und würden alles tun, um sie wieder lachen zu sehen. Ihre Hoffnungen ruhen auf Sam, dem neuen, rätselhaften Nachbarn: Er lockt Mary aus der Reserve. Doch jemand anders wartet nur auf den rechten Moment, um die schockierende Wahrheit über Sam zu enthüllen.

Rezension
Es handelt sich bei diesem Roman nicht wie man vermuten könnte, um einen platten Liebesroman. Dieses Buch war echt emotional, machte gleichzeitig aber auch glücklich. Als Leser gewinnt man Einblicke in die Trauer, Hoffnung und Verzweiflng von Mary, die eine wundervolle Hauptfigur in diesem Buch darstellt. Dieses Werk zieht einen sofort in seinen Bann, so dass man es nicht mehr loslassen möchte. Es werden aber auch schwierigere Themen z. B. Drogen angesprochen, die jedoch nicht so tiefgreifend waren, dass man sich davon erschlagen fühlt.

Der zarte Beginn einer neuen Liebe wird von der Autorin Anna McPartlin sehr einfühlsam, romantisch und auch witzig dargestellt, so dass man als Leser hin und wieder schmunzeln muss und richtig am mitfiebern ist bis es endlich zum ersten Kuss kommt… Erst dann strahlt man als Leser regelrecht vor Glück mit der Hauptdarstellerin mit.

Dieses tolle Werk ist für jeden Leser, der gern menschliche emotionale vielleicht sogar teilweise wahre Geschichten gern mag. Denn dieses Buch hat genau das! Es ist sehr eindrucksvoll geschrieben, weshalb ich es jedem wärmstens ans Herz legen möchte! Deshalb gebe ich auch 5/5 Punkten!

Veröffentlicht am 01.01.2020

Fünf berührende Schicksale eines Freundeskreises, aber keine unbeschwerte Romanze, wie man erwarten könnte

0

Marys erste Liebe Robert kam vor elf Jahren ums Leben, als sie mit 17 Jahren schwanger war. Ihr Sohn Ben kam im Alter von fünf Jahren tragisch ums Leben. Mary lebt seitdem zurückgezogen mit ihrem uralten ...

Marys erste Liebe Robert kam vor elf Jahren ums Leben, als sie mit 17 Jahren schwanger war. Ihr Sohn Ben kam im Alter von fünf Jahren tragisch ums Leben. Mary lebt seitdem zurückgezogen mit ihrem uralten Hund Mr. Monkels in ihrem Cottage.
Ex-Musiker Sam zieht nach einem erfolgreichen Drogenentzug von New York in die Heimat seiner Großmutter nach Kenmare, um zur Ruhe zu kommen und sich vor einem Rückfall in die Heroinsucht zu schützen. Von seiner missmutigen Nachbarin ist er wenig angetan. Beide versuchen sich, so gut es geht, aus dem Weg zu gehen, doch in der Kleinstadt kreuzen sich ihre Wege ganz automatisch.

Der Klappentext suggeriert eine sich abzeichnende Liebesgeschichte zwischen Mary und Sam, das Buch umfasst jedoch noch drei weitere Charaktere in Kenmare, einer Kleinstadt in der Nähe von Kerry in Irland, die ebenfalls vom Schicksal gebeutelt sind. Da ist Marys beste Freundin Penny, die ihren Liebeskummer mit Alkohol zu ertränken versucht, Marys Freund Adam, der seine große Liebe verlassen muss, um seine Kinder nicht zu verlieren und Marys Cousin Ivan, der von seiner Ehefrau verlassen wurde und seine Kinder kaum sieht. Statt einer einzigen Liebesgeschichte stehen vielmehr die Problemfelder wie Trauer- und Traumabewältigung sowie ein Kampf gegen Drogensucht.

Es sind fünf berührende Schicksale, die fast zu viel für einen Roman sind. Da es sich bis auf Sam jedoch um einen Freundeskreis handelt, sind die Einzelgeschichten eng miteinander verbunden.
Mary und Sam sind die Schlüsselfiguren des Romans, die aufgrund ihrer Erlebnisse in der Vergangenheit jeweils ein einsames Leben führen. Die Kapitel sind ergänzend aus den Perspektiven der drei Nebencharaktere geschildert, die ebenfalls eine eigene Stimme haben. Es ist ein Roman der viele schwerwiegende Themen wie Tod und Trauer, Drogen- und Alkoholabhängigkeit, Ehebruch und Betrug behandelt. Dabei zeigt sich, wie wichtig ein Zusammenhalt in der Familie und verlässliche Freundschaften sind, um schwere Zeiten zu überstehen.
Auch wenn der Roman aufgrund der großen Anzahl bedrückender Schicksal etwas überladen war, habe ich mich in den jeden einzelnen Charakter hineinversetzen, seine Gefühle und Handlungen nachvollziehen können. Der Schreibstil von Anna McPartlin, von der ich schon mehrere jüngere Romane gelesen habe, ist auch bei dieser schon 2006 geschriebenen Erzählung gewohnt eingängig und warmherzig. Die Handlung ist nicht auf eine vorhersehbare Liebesgeschichte beschränkt, sondern abwechslungsreich erzählt und man ist gespannt darauf zu erfahren, ob und wie jeder einzelne seine Vergangenheit hinter sich lassen kann, um seinem Leben eine neue Richtung zu geben und hoffentlich glücklicher neu anzufangen.
Das Buch ist anders als erwartet - eben nur "so was wie" Liebe und keine unbeschwerte Romanze.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2018

Freundschaft und Liebe

0

Nach einer Beinaheüberdosis und einem Entzug steht für den Amerikaner Sam fest, dass er sein Leben ändern muss. Aufgrund der Erzählungen seiner Großmutter fliegt er kurzentschlossen nach Kenmare in Irland, ...

Nach einer Beinaheüberdosis und einem Entzug steht für den Amerikaner Sam fest, dass er sein Leben ändern muss. Aufgrund der Erzählungen seiner Großmutter fliegt er kurzentschlossen nach Kenmare in Irland, den Heimatort seiner Oma, und mietet sich ein Haus neben Mary. 'Pechmarie' – so wird sie in Kenmare heimlich genannt. Marys erste große Liebe kam ums Leben, als sie schwanger war. Und auch ihren Sohn hat sie durch einen tragischen Unfall verloren. Jeder in dem kleinen Ort wünscht ihr das große Glück, doch Mary hat sich eingerichtet in ihrem Leben … bis Sam auftaucht. Können die beiden sich gegenseitig helfen?

Wer in diesem Buch die große Liebesgeschichte erwartet, wird enttäuscht, denn es geht vielmehr um die einzelnen Leben der Freunde von Mary. Jeder von ihnen steht an einem Wendepunkt und muss sein eigenes Leben neu sortieren, während sich nebenbei auch noch jeder um das Leben der anderen kümmert. Mary und Sam erwischen sich zunächst auf dem falschen Fuß, bis sie durch Marys Hund doch mehr miteinander zu tun bekommen und merken, dass sie sich mögen. Doch Sams Geschichte steht ihnen im Weg, so dass es nicht mal zu einem Kuss zwischen ihnen kommt. Trotzdem merkt man, dass sich etwas anbahnt und wird im Epilog ein bisschen versöhnt.

Die Freunde sind ein bunter Haufen und machen so manche Tragödie zusammen durch. Ich mochte total die Atmosphäre im Dorf, wie jeder jeden kennt und der tägliche Dorfklatsch alles zusammenhält. Auch wie die Freunde zusammenhalten und auch bei größtem Krach wieder zusammenfinden, hat mir sehr gefallen.

Insgesamt hat mich die Geschichte sehr gut unterhalten, auch wenn ich eine Liebesgeschichte erwartet habe und dafür einen amüsanten Roman über einen kleinen irischen Ort bekommen habe. „So was wie Liebe“ gibt es ja auch unter besten Freunden und somit wurde der Titel diesem Buch wirklich gerecht.

Veröffentlicht am 28.02.2017

Für hoffnungslose Romantiker

0

Informationen


Preis: 9,99€

Verlag: Rowohlt

Seiten: 480

Originaltitel: Apart From the Crowd

Erscheinungsjahr: 2015


Inhalt:


Auch aus dem tiefsten Tal des Kummers führt ein Weg hinauf zum Glück. ...

Informationen


Preis: 9,99€

Verlag: Rowohlt

Seiten: 480

Originaltitel: Apart From the Crowd

Erscheinungsjahr: 2015


Inhalt:


Auch aus dem tiefsten Tal des Kummers führt ein Weg hinauf zum Glück. «Pechmarie» – so wird sie in Kenmare heimlich

genannt. Marys erste große Liebe kam ums Leben, als sie schwanger war. Und auch ihren Sohn hat sie verloren. Ihre Freunde würden alles dafür tun, Mary endlich wieder lachen zu sehen. Große Hoffnungen ruhen auf Sam, dem neuen Nachbarn: Er ist der Erste, der die junge Frau aus der Reserve lockt. Leider hat Sam selbst mit Geistern aus der Vergangenheit zu kämpfen. Und jemand wartet nur auf den richtigen Moment, die schockierende Wahrheit über ihn ans Licht zu bringen.




Meine Meinung:


Wie bei jedem Anna Mc Partlin Buch,bin ich vom Cover begeistert. Wie ach in den anderen Bücher von Anna mag ich den Schreibstil sehr und auch diese Geschichte ist mitreißend.


Mary wird sehr gut dargestellt, man merkt direkt das sie schon einiges im Leben durchgemacht hat. Und trotzdem gibt sie nicht auf.

Wir alle sollten immer weiter kämpfen, auch wenn es hart ist.

Der neue Nachbar Sam ist genauso gut dargestellt und ich finde es sehr gut das beide eine Geschichhte zu erzählen haben. Beide wissen wie es ist alles zu verlieren.

Das Buch ist sehr tiefgründig und einfühlsam. Die " Beziehung " wird sehr romantisch und einfühlsam beschrieben.

Ich habe mit den Charaktere mitgefühlt und musste es einfach zu ende lesen.

Auch wenn das Buch nicht das übliche " Happy End " Besitz, würde ich es trotzdem hoffnungslose Romantiker empfehlen.

Veröffentlicht am 20.10.2016

Eine schöne Geschichte....

0

Klappentext:
Auch aus dem tiefsten Tal des Kummers führt ein Weg hinauf zum Glück. «Pechmarie» – so wird sie in Kenmare heimlich genannt. Marys erste große Liebe kam ums Leben, als sie schwanger war. Und ...

Klappentext:
Auch aus dem tiefsten Tal des Kummers führt ein Weg hinauf zum Glück. «Pechmarie» – so wird sie in Kenmare heimlich genannt. Marys erste große Liebe kam ums Leben, als sie schwanger war. Und auch ihren Sohn hat sie verloren. Ihre Freunde würden alles dafür tun, Mary endlich wieder lachen zu sehen. Große Hoffnungen ruhen auf Sam, dem neuen Nachbarn: Er ist der Erste, der die junge Frau aus der Reserve lockt. Leider hat Sam selbst mit Geistern aus der Vergangenheit zu kämpfen. Und jemand wartet nur auf den richtigen Moment, die schockierende Wahrheit über ihn ans Licht zu bringen.

Meine Meinung:
Es ist jetzt das zweite Buch von Anna McPartlin, das ich welches habe und muss sagen ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut. Eine tolle Geschichte. Aber kein Vergleich zu "Die letzten Tage von Rabbit Hayes", es ist komplett anders. Das Cover ist wie immer sehr sehr schön. ~Katha