Cover-Bild After passion
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Graphic Novels, Comics, Cartoons
  • Genre: Weitere Themen / Comics, Cartoons, Humor
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 16.05.2022
  • ISBN: 9783453426702
Anna Todd

After passion

Graphic Novel Teil 1
Berenice Koschier (Übersetzer), Pablo Andrés (Illustrator)

Der Sensationserfolg von Bestseller-Autorin Anna Todd als Graphic Novel

Tessa Young ist attraktiv und klug. Sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gut aussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Teil 1 des ersten Bandes der international erfolgreichen After-Serie, adaptiert als Graphic Novel von Pablo Andrés.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.05.2022

Tessa und Hardin - Eine mitreißende Liebesgeschichte!

0

"Herzen brechen nur, wenn man verliebt ist."

Inhalt:

Tessa Young ist attraktiv und klug. Sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ...

"Herzen brechen nur, wenn man verliebt ist."

Inhalt:

Tessa Young ist attraktiv und klug. Sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar.

Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gut aussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Meinung:

Das Cover ist einfach nur wunderschön anzusehen. Aber auch die Gestaltung der einzelnen Bilder ist mehr als nur gelungen. Bis auf Hardin, den ich mir irgendwie ein wenig anders vorgestellt hatte, aber gut, dass ist alles nur Geschmacksache.

Ich mag den Stil insgesamt wirklich richtig gerne und auch, wie die Bilder angeordnet wurden, hat mir sehr gut gefallen, denn der Lesefluss wurde keinesfalls gestört. Insgesamt ist die Gestaltung für mich ein absolutes Highlight und wunderschön anzusehen.

Hinzu kommt, dass ich den “Schreibstil” grandios fand, denn die Texte passten hervorragend zum Stil der Autorin. Die Lockerheit sowie manche Sprüche von Hardin kamen richtig gut rüber. Und auch die Streitigkeiten der beiden, welche sehr bekannt für die Bücher sind, wurden schlagfertig umgesetzt.

Zudem habe ich die Graphic Novel innerhalb von einer Stunde durchgelesen, weil ich nicht mehr losgekommen bin und mich die Geschichte so eingenommen hat. Auch wenn ich mir das Buch gerne "aufgehoben" hätte, wurde ich einfach süchtig danach und wollte nicht mehr, dass es endet.

Nennenswert ist zudem, dass in der Handlung alles ziemlich schnell ging, was natürlich auch klar ist, denn es werden nur die wichtigsten Aspekte in der Graphic Novel dargestellt.

Und auch wenn die Geschichte an sich natürlich nicht neu für mich war, gefiel mir genau diese Tatsache daran. Denn ich wusste, was mich erwartet und wie sie ihren Lauf nimmt. Anderseits muss man sich jedoch auch bewusst machen, dass die komplette Handlung nur schwer auf den 192 Seiten zusammenfassbar ist und es deshalb auch für den ersten Teil zwei Bände gibt. Trotzdem wurde es meiner Meinung nach wirklich sehr gut gelöst.

Zudem konnte ich total in die Welt von Tessa und Hardin eintauchen und ihre Handlungsweise nachvollziehen.

Tessa war noch immer die schüchterne, fast schon zurückhaltende Studentin, die sich doch auf den gutaussehenden Bad Boy Hardin einlässt. Damit verkörpert sie natürlich auch teilweise das Klischee, doch ich fand es wirklich nicht schlecht.

Aber Tessa betrügt ihren damaligen Freund Noah auch, was ich leider irgendwie ein bisschen schade fand. Denn er hätte definitiv ein bisschen mehr Ehrlichkeit verdient.

Natürlich fühlte sie sich von Hardin angezogen und das war auch absolut greifbar. Andererseits kann man in einer Graphic Novel natürlich auch nicht all die Gefühle und Gedanken der Charaktere darstellen. Die Lösung, welche gefunden wurde, fand ich dann wirklich sehr schön.

Hardin selbst ist einfach ein absoluter Arsch, schläft nur einmal mit den Frauen, mit denen er ins Bett geht und behandelt sie wirklich schlecht. Andererseits ist Tessa dann die einzige für ihn und er offenbart sich ihr, denn seine Probleme sind keinesfalls kleinzureden.

Die Dynamik und Chemie zwischen Tessa und Hardin war natürlich wieder einmal genial. Sie verkörpern einfach teilweise Liebe auf den ersten Blick und vereinen doch auch andere Themen.

Dadurch, dass ich die Handlung natürlich schon kannte, konnte ich mich aber auch besser auf die Geschichte fokussieren. Und so kann ich wirklich nur sagen, dass wenn
ihr über ein paar kleine Fehler hinwegseht, ihr diese Graphic Novel einfach lieben werdet.

Denn die Gestaltung ist der Wahnsinn und passt sich optisch ideal an die anderen Teile an, die noch folgenden werden. Schon jetzt freue ich mich wahnsinnig auf den zweiten Teil und dann auf die weiteren Bücher, die erscheinen werden. Auch wenn ich mich da definitiv noch ein wenig gedulden muss.

Ich muss wirklich sagen, mir hat die Graphic Novel wirklich hervorragend gefallen hat und ich sie euch nur empfehlen kann, besonders wenn ihr vielleicht nicht die unglaublich dicken Romane lesen möchte!

Veröffentlicht am 17.05.2022

Aufmachung super, Inhalt leider nicht mein Fall

0

Meine erste Graphic Novel und ich war richtig gespannt darauf.

Die Zeichnungen im Buch fand ich richtig, richtig schön und gut getroffen. War mal was ganz anderes als sich immer nur alle im Kopf vorzustellen. ...

Meine erste Graphic Novel und ich war richtig gespannt darauf.

Die Zeichnungen im Buch fand ich richtig, richtig schön und gut getroffen. War mal was ganz anderes als sich immer nur alle im Kopf vorzustellen. Auch die Texte ließen sich flüssig lesen, wobei ich am Anfang etwas brauchte um reinzukommen. Ich kannte weder die Bücher noch die Filme der After Reihe und manchmal kam es mir so vor als hätte es größere Sprünge gegeben. Die Story war halt aufs äußerste runtergebrochen, was ich an sich nicht schlimm finde. Im Gegenteil, dadurch konnte man halt super flüssig lesen.

Generell hat mir die Geschichte eher weniger gefallen, weil ich kein Fan von Dreiecksbeziehungen oder dem Fremdgehen bin. Aber das ist meine persönliche Meinung. Dennoch hat mich das Ende neugierig gemacht, wie es weitergeht 🤔🤭

Wenn ihr die Bücher oder Filme mögt, ist diese Graphic novel auch ganz sicher etwas für euch 🥰🤍

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Die After-Reihe und ich werden definitiv keine Freunde mehr!

0

Handlung: Auch wenn ich die After-Reihe von Anna Todd natürlich vom Hörensagen kennen und im Laufe der letzten Jahre eine Vielzahl unterschiedlicher Meinungen zu Geschichte von Tessa und Hardin gehört ...

Handlung: Auch wenn ich die After-Reihe von Anna Todd natürlich vom Hörensagen kennen und im Laufe der letzten Jahre eine Vielzahl unterschiedlicher Meinungen zu Geschichte von Tessa und Hardin gehört habe, habe ich es bisher tatsächlich geschafft, weder als Buch noch als Film mit der Reihe in Berührung zu kommen. Da ich schon länger vorhatte, mir ein eigenes Bild von der hochgelobten und gleichzeitig verschrienen Reihe zu machen, habe ich die Gelegenheit der heute erscheinenden Umsetzung der Reihe als Graphic Novel, beim Schopf gepackt und mir ein Exemplar von "After Passion - Graphic Novel Teil 1" angefragt. Nach dem Lesen bin ich nun in mehrerlei Hinsicht sehr ernüchtert. Anders als ich ursprünglich gedacht hatte, wurde hier nicht "After passion" als Ganzes umgesetzt und die folgenden Teile beziehen sich auch nicht auf die Fortsetzungen "After truth" und "After love". Stattdessen habe ich nach einer kurzen Recherche nach dem Lesen herausgefunden, dass diese Graphic Novel nur etwa das erste Drittel des ersten Bandes abdeckt. Die Geschichte endet demnach sehr offen. Da im hier abgedeckten Abschnitt aber schon so viel unnötiges Drama und toxisches Hin und Her vorkamen, hat mir dieser kurze Einblick schon gereicht um den Entschluss zu fällen, die folgenden Bände nicht zu lesen. Denn statt in einer dynamischen Annäherung von den Beginnen einer Beziehung zu berichten und dabei einem größeren Handlungskonzept zu folgen, wiederholen sich in "After Passion" dieselben Abläufe immer und immer wieder: Hardin tut etwas Unüberlegtes, was Tessa verletzt, oder schüchtert sie sogar absichtlich emotional ein, woraufhin sie sich wütend von ihm abwendet... bis sie wieder seiner Anziehungskraft unterliegt und er sein Verfehlen mit leeren Worten oder sexuellen Gefälligkeiten wieder gut macht. Dieser Kreislauf aus emotionalem Missbrauch, Streit, Versöhnung und Sex wiederholt sich hier Abschnitt für Abschnitt, ohne dass Tessa oder Hardin etwas dazulernen würden. Rückblickend bin ich also sehr froh, mir die 192 hübsch bebilderten Seiten mit dem Zeitaufwand von etwa 45 Minuten verdeutlicht haben, dass die After-Reihe und ich definitiv keine Freunde werden.

Figuren:
Dabei hatte ich überhaupt keine großen Erwartungen und schon leise vermutet, dass mich die Geschichte nicht vom Hocker hauen würde. Damit, dass mich die Figuren innerhalb kürzester Zeit so sehr nerven würden, hatte ich jedoch nicht gerechnet. Über Hardins Toxizität, seine Unreflektiertheit und seine offensichtliche psychischen Probleme müssen wir denke ich nicht reden. Aber was ist mit Tessa los? Sie hebt auf gefühlt jeder zweiten Seite hervor, wie "anders als alle anderen" sie ist und verurteilt sowohl Hardin als auch dessen Freunde sehr schnell, geht aber gleichzeitig mit ihren angeblichen Freunden und ihrem festen Freund Noah um wie mit einem besseren Schoßhund. Heuchlerisch, verklemmt, unehrlich und charakterschwach sind vier Attribute, mit denen man ihren Charakter wunderbar zusammenfassen kann. Ich konnte also leider weder ihre Handlungen verstehen, noch sie sympathisch finden. Auch ihre Helikopter-Mutter, die sehr oberflächlich erscheinende Steph und der Rest der After-Freundesgruppe konnten nur wenige Sympathiepunkte sammeln und blieben sehr blass. Am besten hat mir noch Tessas nerdiger Freund Landon gefallen, wobei auch dieser mehr eine Funktion zu erfüllen scheint, als wirklich eine ganzheitliche Figur zu sein. Die Charaktere sind also leider allesamt unausgereift, oberflächlich und verhalten sich durchweg irrational.

Gestaltung:
Die Umsetzung der Geschichte als Graphic Novel gefällt mir hingegen sehr gut. Zwar merkt man, dass die Handlung hier für das veränderte Erzählformat stark heruntergebrochen wurde und deshalb an einigen Stellen Szenen gekürzt wurden oder Übergänge fehlen (außer natürlich der Erzählfluss ist auch in den Romanen so sprunghaft, das kann ich natürlich nicht beurteilen). Außerdem ist auffällig wenig Erzähltext vorhanden und auch Sprech- oder Denkblasen sind eher sparsam verwendet. Der Fokus auf die Bilder funktioniert bei der Geschichte aber erstaunlich gut und man kann der Handlung auch so gut folgen, selbst wenn man wie ich keine andere Version der Geschichte kennt. Auch die zeichnerische Umsetzung von Pablo Andrés gefällt mir sehr gut. Die Figuren heben sich in lebendigen Strichen und warmen Farben vom Hintergrund ab und entwickeln sich auch visuell über die Geschichte hinweg weiter. Optisch auffällig ist auch, dass sich Hardin durch die starke Verwendung von schwarzer Farbe in seiner Kleidung, seinem Auto und Requisiten abhebt und der Kontrast zum weicheren Noah auch visuell deutlich wird. Schön finde ich auch, dass explizite Szenen, die ja bekanntlich einen großen Raum in den Büchern einnehmen, hier nur angedeutet oder ganz übersprungen werden. Abgerundet wird die wirklich solide Gestaltung durch hinzugefügtes Bonusmaterial am Ende der Graphic Novel, welches sowohl einen Blick hinter die Kulissen zur Charakter- und Szenenentwicklung gewährt als auch kurze Steckbriefe der Figuren bereithält.

Das Zitat:


"Er sagt, er will mich, und ich gehöre ihm. Schon seit ich ihn das erste Mal geküsst habe. Ich würde alles mit ihm tun. Absolut alles. Die Konsequenzen sind mir völlig egal."



Das Urteil:


Die Umsetzung der Graphic Novel gefällt mir sehr gut, leider wird Anna Todds Geschichte von Hardin und Tessa jedoch auch durch das hübsche Gewand nicht weniger irrational, toxisch und oberflächlich. Mir hat der kurze Einblick in das unnötige Drama und toxische Hin und Her der Figuren schon gereicht, um den Entschluss zu fällen, die folgenden Bände nicht zu lesen. Den einen Stern gibt es für die graphische Gestaltung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere