Cover-Bild Apfelkuchen am Meer
(39)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 08.05.2017
  • ISBN: 9783956497100
Anne Barns

Apfelkuchen am Meer

Der süße Duft des warmen Kuchens, der sich mit dem salzigen des Meeres vermischt, das ist für Merle das Aroma der Ferien ihrer Kindheit - das Aroma der Apfelrosentorte. Seit Generationen wird das geheime Rezept in Merles Familie weitergereicht. Als eine Freundin ihr erzählt, dass sie genau diese Torte in einem Café auf Juist gegessen hat, macht Merle sich spontan auf die Suche nach der Bäckerin. Unweigerlich führt ihr Weg sie zurück auf die Insel, wo noch mehr Geheimnisse verborgen liegen als nur ein Familienrezept.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2019

tolles Buch

0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Merle kam heim ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Merle kam heim und erzählte ihrer Mutter über ihren Ferienjob. Er war auf Juist. Sie merkte, wie ihre Mutter sich veränderte, sagte aber dass es in Ordnung ist. Die Bäckerei von ihren Vater wird eine Kette übernehmen und das machte ihren Vater schwer zu schaffen. Die Schwester ihrer Mutter und ihr Vater verunglückten auf Juist. Dann musste sie es noch ihren Freund Frederik beibringen und ihrer Oma Enna sagen. Sie freute sich ganz einfach auf Juist. Ihr Freund stellte sie vor die Wahl Job oder er. Sie entschied sich für den Job. Ihr Freund holte seine Sachen und ging. Merle gefiel es auf Juist sehr gut. Ihrer Oma freute sich sehr, dass sie hier war. Sie wollte auch raus finden, warum ihre Mutter sich so komisch benommen hatte. Was wird Merle alles auf Juist alles erleben? Wer kennt noch das Familienrezept? Kommt Merle einem großen Familiengeheimnis auf die Spur? Das Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen. In diesem Buch wird auch mit Emotionen gearbeitet, was mir sehr gut gefällt. Auch die Rezepte sind lecker und einfach nachzumachen. Ich finde das Buch einfach Klasse.

Veröffentlicht am 13.04.2018

absolut schöner Wohlfühlroman

0

Anne Barns ist das Pseudonym von Andrea Russo. Nach „Apfelkuchen am Meer“ ist dies der zweite Roman unter dem Namen Anne Barns. Da mich „Apfelkuchen am Meer“ total begeistert hat, hatte ich große Erwartungen ...

Anne Barns ist das Pseudonym von Andrea Russo. Nach „Apfelkuchen am Meer“ ist dies der zweite Roman unter dem Namen Anne Barns. Da mich „Apfelkuchen am Meer“ total begeistert hat, hatte ich große Erwartungen an dieses Buch. Und eins vorweg: Auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht.


Die Autorin entführt uns diesmal auf die Insel Rügen. Allein der allererste Satz zeigt schon in welch tollem Schreibstil das Buch wieder geschrieben ist.

Daher zitiere ich den ersten Satz: „Ich schließe die Augen, lausche dem sanften Rauschen der Wellen und atme die würzige, salzhaltige Luft ein.“ Wenn man dies liest, so fühlt man sich wirklich fast selbst vor Ort auf Rügen. Man liest nicht nur, sondern man riecht, schmeckt und inhaliert das Buch sozusagen. Ich habe beim Lesen den Duft des Ofenfleisches in der Nase und den Geschmack der köstlichen Karamellbonbons im Mund gehabt.


Der Plot ist unterhaltsam und spannend gleichermaßen. Vom Inhalt möchte ich gar nichts verraten, man muss das Buch einfach selbst lesen. Und zusätzlich ist der Schreibstil auch noch humorvoll gehalten, so dass man beim Lesen auch immer wieder schmunzeln muss.


Die Hauptcharaktere waren alle sehr schön und authentisch dargestellt. Man hat mit ihnen regelrecht mitgefiebert und mitgelitten. Ganz besonders gut hat mir der Zusammenhalt unter den Schwestern gefallen und auch die Beziehung zur Oma war einfach wunderbar.


Und obwohl sich der Roman absolut schön und toll lesen lässt und eindeutig in die Kategorie Frauen- und Unterhaltungsroman gehört, so hat das Buch doch trotzdem viel Tiefe. Ernste Themen wie Familienzusammenhalt, schwere Krankheit, Liebe und Vertrauen, sowie Vergangenheitsbewältigung und auch ein wenig deutsche Geschichte finden hier gleichermaßen Platz.


Ein paar Zitate möchte ich noch aufführen, die mir sehr gut gefallen haben bzw. mich zum Nachdenken angeregt haben:

Seite 26 „Probleme muss man teilen, damit sie leichter werden.“

Seite 28 "Manche Menschen hinterlassen eine Lücke, andere machen Platz"

Seite 231: „Zumeist sind es die negativen Erlebnisse, die uns in Erinnerung bleiben.“


Das Buch hat ein wunderschönes Cover, welches ein richtiger Blickfang ist. So kann ich sagen, es ist ein richtig tolles und stimmiges Gesamtpaket. Es ist wieder ein richtiger Wohlfühlroman entstanden und ich empfand das Buch als absoluten Lesegenuss. Ich weiß jetzt schon, dass dieses Buch eines meiner Highlights 2018 sein wird. Schon jetzt fiebere ich dem nächsten Roman der Autorin entgegen.




Veröffentlicht am 25.11.2017

wunderschöne Inselgeschichte, vorsichtig sehr kalorienreich

0

Inhalt
Merle wundert sich, ihre Freundin schwärmt so von der Apfelrosentorte, die sie in einem Café auf der Insel Juist gegessen hat. Normalweise ist dies ein geheimes Familienrezept, dass nur innerhalb ...

Inhalt
Merle wundert sich, ihre Freundin schwärmt so von der Apfelrosentorte, die sie in einem Café auf der Insel Juist gegessen hat. Normalweise ist dies ein geheimes Familienrezept, dass nur innerhalb der Familie weitergegen wird. Sie macht sich schlau und entdeckt, dass in diesem Café noch Saisonkräfte gesucht werden. Spontan bewirbt sie sich und verbringt nun ihre Semesterferien auf der Insel Juist. Dort kommt sie auch einem weiteren Familiengeheimnis auf die Spur…

Meine Meinung
"Apfelkuchen am Meer" von Anne Barns ist eine wunderschöne Sommergeschichte, die mich von Anfang an verzaubert hat. Der lockere und leichte Schreibstil lässt mich nur so durch die Seiten fliegen. Die Geschichte ist zauberhaft, emotional und mit dem Familiengeheimnis auch spannend.
Dazu kommen dann die wunderschönen und anschaulichen Landschaftsbeschreibungen, die auch dem Nichtkenner die Schönheit dieser Insel vorm inneren Augen auftauchen lässt.
Den Wind habe ich in meinen Haaren gespürt, ich habe die salzige Meeresluft gerochen und ich konnte den Sand zwischen meinen Zehen spüren. Ich liebe den Wind, den Strand und das Meer und alles kommt in diesem Buch absolut nicht zu kurz.

Die Charaktere sind lebendig und authentisch, es gibt welche, die mir gleich ans Herz gewachsen sind und andere, mit denen ich nichts zu tun haben möchte. Merle hat mein Herz im Sturm erobert. Sie ist so eine herzliche Frau, die liebevoll mit ihren Eltern und ihren Großmüttern umgeht. Sie ist spontan und kann ordentlich mit anpacken. Auch ihre Freundin Conny ist herzerfrischend und total unkompliziert, sie ist zwar eine kleine Chaosqueen, aber mit ihr kann man durch dick und dünn gehen.

Hungrig darf man beim Lesen dieses Buches nicht sein, Merle backt herrliche Kuchen und lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Das Rezept der Apfelrosentorte findet der Leser am Ende des Buches.

Fazit
Dieses wunderbare Wohlfühlbuch kann ich nur jedem empfehlen, der Sommer, Sonne und das Meer liebt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Veröffentlicht am 11.11.2017

Apfelkuchen am Meer

0

Klappentext:
Eine Geschichte von unerschüttlericher Freundschaft und dem Heilen alter Wunden.

Der süße Duft des warmen Kuchens, der sich mit dem salzigen des Meeres vermischt, das ist für Merle das Aroma ...

Klappentext:
Eine Geschichte von unerschüttlericher Freundschaft und dem Heilen alter Wunden.

Der süße Duft des warmen Kuchens, der sich mit dem salzigen des Meeres vermischt, das ist für Merle das Aroma der Ferien ihrer Kindheit- das Aroma der Apfelrosentorte. Seit Generationen wird das geheime Rezept in Merles Familie weitergereicht. Als eine Freundin ihr erzählt, dass sie genau diese Torte in einem Cafe auf Juist gegessen hat, macht Merle sich spontan auf die Suche nach der Bäckerin. Unweigerlich führt ihr Weg sie zurück auf die Insel, wo noch mehr Geheimnisse verborgen liegen als nur ein Familienrezept.

Sanfte Meeresbrise küsst Apfelträume

Autorin:

Anne Barns ist ein Pseudonym der Autorin Andrea Russo. Sie liebt Lesen, Kuchen und das Meer. Zum schreiben zieht sie sich am liebsten auf eine Insel zurück, wenn möglich in die Nähe einer guten Bäckerei.

Inhalt:

Merle glaub das der Apfelrosenkuchen ein geheimes Familienrezept ist. Doch plötzlich soll auf der Insel wo sie ihre Kindheit verbracht hat, eine Bäckerei genau diesen Kuchen verkaufen. Sie macht sich auf den Weg wieder zu der Insel und deckt dort mehr wie nur ein Geheimnis auf.

Erster Satz:

Liebste Freundin, du weißt, wie sehr ich die Insel geliebt habe.

Die Meinung von meiner Mama:

Ich habe mich sehr gefreut als ich das Buch von dem Verlag zugeschickt bekommen habe und habe auch sofort angefangen zu lesen.
Das Cover finde ich sehr passend und im allgemeinen sehr schön gestaltet. Alleine schon wegen dem Cover hätte ich mir das Buch gekauft.
Das Buch finde ich einfach genial und gehört einfach in einen Urlaubkoffer.
Man findet auch wieder super rein wenn man das Buch wieder kurz auf der Hand legen muss!
Als Leser rätselt man total mit und irgendwann bekommt man auch einen Verdacht, jedoch sollte er sich überraschen lassen.
Was mir auch ganz besonders gut gefällt ist das Rezept am Ende des Buches, was ich auch noch unbedingt ausprobieren möchte.


Veröffentlicht am 29.07.2017

Absoluter Wohführoman

0

4.5

Titel, Cover und Klappentext versprechen eine absolute Wohlfühlgeschichte und genau das ist "Apfelkuchen am Meer".

Von der ersten Seite war ich voll drin in der Geschichte und mochte es gar nicht ...

4.5

Titel, Cover und Klappentext versprechen eine absolute Wohlfühlgeschichte und genau das ist "Apfelkuchen am Meer".

Von der ersten Seite war ich voll drin in der Geschichte und mochte es gar nicht aus der Hand legen. Ich fand Merle sehr sympathisch und auch ihre beste Freundin Conny war einfach klasse. Aber auch die anderen Charaktere auf der Insel habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen.

Die Atmosphäre auf der Insel war einfach großartig und ich habe mich sofort wie zu Hause gefühlt. Ich bin am Meer geboren, aufgewachsen und lebe noch immer dort: das Meer und der Strand sind für mich absolute Wohlfühlorte, an denen man komplett abschalten kann und alles um sich herum vergisst, da geht es mir wie Merle.

Klitzekleine Kritikpunkte sind zum einen die Liebesgeschichte, die sich für meinen Geschmack ein wenig zu schnell entwickelt hat und zum anderen die vielen Personen in der Geschichte, da bin ich manchmal ein wenig durcheinander gekommen wer zu wem gehört. Ansonsten war das Buch für mich beste Unterhaltung.