Cover-Bild Finding us - Befreit
(27)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 26.01.2021
  • ISBN: 9783745701159
Audrey Carlan

Finding us - Befreit

Die neue sexy Serie der SPIEGEL-Bestsellerautorin von »Calendar Girl«

London weiß, wie sich die große Liebe anfühlt – aber auch, welche Qualen es bedeutet, diese zu verlieren. Als ihr Ehemann stirbt, zerbricht ihre ganze Welt. Um sich vor diesem Schmerz zu schützen, hat sie sich geschworen, ihr Herz nie wieder zu verschenken. Von nun an gibt es für sie nur noch lockere Affären oder heiße One-Night-Stands. Doch dann trifft sie auf den Briten Collier. Sofort fällt ihr sein durchtrainierter Körper und sein sexy Akzent auf. Nur zu gerne würde sich London mit ihm der Lust hingeben. Aber Collier ist nicht bereit, sich mit leidenschaftlichen Momenten zu begnügen. Er will mehr von ihr. Ist Collier der Eine, für den sie ihre eisernen Regeln bricht?

Der zweite Teil der sexy »Finding Us«-Trilogie

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2021

Eine wundervoll leichte Liebesgeschichte

0

Die Geschichte war sehr schön, wenn auch zwischenzeitlich ein bisschen kompliziert. London ist eine sehr aufgeweckte, unabhängige junge Frau, die auf Collier trifft, der ein Familienmensch ist und gerne ...

Die Geschichte war sehr schön, wenn auch zwischenzeitlich ein bisschen kompliziert. London ist eine sehr aufgeweckte, unabhängige junge Frau, die auf Collier trifft, der ein Familienmensch ist und gerne eine Frau an seiner Seite hätte. Die Beziehung der beiden ist anfangs sehr kompliziert, man sieht aber in der ganzen Geschichte die Verbesserung. Auch die Handlungen sind alle sinnvoll und ermöglichen einem ein flüssiges lesen. Der Schreibstil ist locker, wodurch das Buch eine tolle Lektüre für zwischendurch ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Oh no no no....

0

Mittlerweile habe ich jetzt schon einige Bücher von Audrey Carlan gelesen und bin immer wieder davon begeistert - zwar habe ich auch einige Probleme mit manchen Handlungen, trotzdem würde ich behaupten, ...

Mittlerweile habe ich jetzt schon einige Bücher von Audrey Carlan gelesen und bin immer wieder davon begeistert - zwar habe ich auch einige Probleme mit manchen Handlungen, trotzdem würde ich behaupten, dass diese Frau zurecht das Genre hervorragend beherrscht und so erfolgreich damit ist.


Der erste Teil den Buches habe ich auch gelesen und ich habe auch eine Rezension davon hochgeladen. Falls euch also meine Meinung dazu interessiert, könnt ihr auf meinem Blog vorbeischauen.


Das Cover des zweiten Bandes gefällt mir sogar noch mehr, als der erste Band und passt auch super zu der Geschichte und der Grundstimmung, die im Buch herrscht.


Im zweiten Teil geht es um die Hauptcharaktere London Kelley und Collier Stone. Zwei sehr schöne Namen, wenn man mich fragen würde. London müsste einigen bekannt vorkommen, da sie die Schwester von Aspen ist, der schon im ersten Band vorkam. London war mit ihrer besonderen Art sehr sympathisch und nimmt wirklich kein Blatt vor ihren Mund, wenn sie ihre Meinung offenkündig preisgibt. Sie ist Innendesignerin und macht ihrer Job wirklich toll. Trotzdem ist nicht immer alles, wie es scheint, was man vor allem daran merkt, dass sie noch nicht alles verdaut hat, was mit ihrem verstorbenen Ehemann passiert ist.


Der männliche Protagonist ist der Anwalt Collier Stone und auch er war mir sofort sympathisch. Natürlich ist er der perfekte Mann, der einen sofort verzaubert. Er ist ein perfekter Bookboyfriend, vor allem, weil er aufmerksam und reif ist. Doch auch er hat seine Vergangenheit und ist nicht der, der er immer vorzugeben scheint.


Die Nebencharaktere sind alle sehr sympathisch und Colliers Geschwister Emma und Nathaniel haben mich neugierig gemacht. Zum Glück begegnen wir ihnen in Teil 3 noch einmal über den Weg.


Audrey Carlans Schreibstil hat sich in diesem Band etwas verändert, was mir positiv aufgefallen ist, weil es dadurch deutlich emotionaler und tiefgründiger wurde. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist sofort zerstörerisch und heiß, dass die Seiten fast anfangen zu brennen. Trotzdem ist es nicht diese Art von Buch, wenn ich sage, dass ihre Zuneigung vieles zerstören wird. Beide haben einen langen Weg hiner sich und müssen ihre Vergangenheit akzeptieren.


Die unkonventionelle "Freundschaft" zwischen London und Tripp war überhaupt nicht meine Welt und ich hätte die Seiten gerne übersprungen. Da es aber die ersten Seiten sind, konnte ich es ja nicht ahnen.

Und auch für die, die Aspen und Hank weiterhin sehen wollten, kommen hier auf ihre Kosten. Man lernt nämlich weiterhin über die Zukunft der beiden kennen. Trotzdem war Collier einfach mehr mein Typ als der dominante Hank im ersten Teil.


Fazit

Eine sehr leidenschaftliche und emotionale Geschichte, die mir um einiges mehr als der Reihenauftakt gefallen hat, vor allem, weil die Charaktere greifbarer waren und ich in die Geschichte gezogen wurde.

Insgesamt 4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2021

passt sich super an Band 1 an

0

Der Roman beginnt damit, dass London ihren Ehemann durch einen plötzlichen Unfall verliert. Der Leser erhält einige Einblicke wie London war, bevor sich die Tragödie ereignete. Die eigentliche Handlung ...

Der Roman beginnt damit, dass London ihren Ehemann durch einen plötzlichen Unfall verliert. Der Leser erhält einige Einblicke wie London war, bevor sich die Tragödie ereignete. Die eigentliche Handlung spielt jedoch einige Jahre später und London wirkt ganz anders. Sie glaubt nicht mehr an die große Liebe und lässt keinen Mann an sich heran. Für sie gibt es nur noch Vergnügen und nichts Ernstes mehr. Da sie ungebunden ist, hat sie ein innovatives Geschäftsmodell als Inneneinrichterin, bei dem sie zunächst einige Wochen bei ihrem Kunden – vorwiegend männliche Singles – wohnt.

Als Person fand ich London sehr interessant. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, dass so ein Verlust einen mitnimmt und drastisch verändert. Es war für mich interessant einmal einen solchen Anfang in eine Liebesgeschichte zu lesen. Selten erfährt der Leser wie es nach einer Hochzeit und dem Happy End weiter geht. Allerdings hatte ich teilweise das Gefühl, dass ihre Einstellungen sprunghaft sind. Ihr Verhalten war für mich nicht immer stringent und auch ihre Entwicklung im Verlauf des Romans kam mir insgesamt ziemlich plötzlich. Wenn ich hier etwas mehr Einblicke in ihren Kopf bekommen hätte, dann hätte das in meinen Augen dem Buch mehr Tiefgang gegeben. Außerdem wäre ihr Verhalten plausibler geworden.

Obwohl ich mir etwas mehr Tiefgründigkeit gewünscht hätte, hatte ich dennoch viel Spaß beim Lesen. Es ist wieder unterhaltsame, fesselnde Schreibstil von Audrey Carlan, den ich bereits aus den vielen anderen Büchern kenne, der dazu geführt hat, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Somit ist es nicht verwunderlich, dass ich das Buch innerhalb eines Tages ausgelesen habe. Ich hatte mehrfach ein Lächeln im Gesicht bei diversen, lustigen Dialogen und konnte mir Londons Leben einfach so gut vorstellen. Ich wäre auch gerne einmal mit ihrem Freundeskreis feiern gegangen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2021

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

0

London weiß, wie sich die große Liebe anfühlt – aber auch, welche Qualen es bedeutet, diese zu verlieren. Als ihr Ehemann stirbt, zerbricht ihre ganze Welt. Um sich vor diesem Schmerz zu schützen, hat ...

London weiß, wie sich die große Liebe anfühlt – aber auch, welche Qualen es bedeutet, diese zu verlieren. Als ihr Ehemann stirbt, zerbricht ihre ganze Welt. Um sich vor diesem Schmerz zu schützen, hat sie sich geschworen, ihr Herz nie wieder zu verschenken. Von nun an gibt es für sie nur noch lockere Affären oder heiße One-Night-Stands. Doch dann trifft sie auf den Briten Collier. Sofort fällt ihr sein durchtrainierter Körper und sein sexy Akzent auf. Nur zu gerne würde sich London mit ihm der Lust hingeben. Aber Collier ist nicht bereit, sich mit leidenschaftlichen Momenten zu begnügen. Er will mehr von ihr. Ist Collier der Eine, für den sie ihre eisernen Regeln bricht?

Meine Meinung:

Den ersten Band der Reihe kenne ich zwar nicht, aber da sie unabhängig voneinander gelesen werden können, habe ich mich mal heran gewagt. Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich soweit flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Perspektive der beiden Hauptprotagonisten. Allerdings muss ich sagen, dass ich mich mit den beiden irgendwie nicht so richtig anfreunden konnte.

Die Grundidee hat mir zugesagt und der Einstieg in die Handlung gefallen. Doch leider bekam die Geschichte im späteren Verlauf irgendwie eine starke Tendenz nach unten und das änderte sich dann leider auch nicht mehr. Wirklich schade.

Fazit:

Eine interessante Grundidee, nur konnten mich leider weder die Charaktere von sich überzeugen noch die Handlung wirklich mitnehmen. Wirklich sehr schade. Von mir gibt es daher leider nur 2,5 bis ganz ganz knappe 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Ich habe mir mehr versprochen

0

Da mir der erste Band der Reihe nicht ganz zugesagt hat, habe ich gehofft, dass der zweite Band emotionaler ist. Zu Beginn war dies auch der Fall, aber nach ein paar Seiten hat sich das jedoch geändert. ...

Da mir der erste Band der Reihe nicht ganz zugesagt hat, habe ich gehofft, dass der zweite Band emotionaler ist. Zu Beginn war dies auch der Fall, aber nach ein paar Seiten hat sich das jedoch geändert. Das Buch ist in alte Muster gefallen, die ich von Audrey Carlan kenne.
Wir haben die Protagonistin London schon im ersten Teil kennengelernt. Ich mochte sie im ersten Teil wirklich sehr. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und sagt was sie denkt, allerdings ist sie hier in diesem Band nicht vernünftig, zielstrebig oder rational wie im ersten Band. Mein Bild von der sympathischen London aus dem ersten Teil wurde etwas zerstört.
Collier war mir leider auch nicht sehr sympathisch, er wurde wie der typische britische Stereotyp beschrieben und war voller Klischees. Er ist reich, attraktiv und in vielen Szenen ein Macho. Auch wenn ihm die Beziehung wichtiger war, hat er meistens eher wegen seinen „Trieben“ gehandelt.
Beide Charaktere sind leider ziemlich blass geblieben und konnten nur an das Eine denken, was ich ziemlich schade fand, weil die Geschichte so viel Potenzial hatte.
Obwohl ich öfter das Buch abbrechen wollte, habe ich es schlussendlich durchgezogen. Das Buch war einfach nichts für mich und ich kann es auch nicht weiterempfehlen, aber wenn ihr den ersten Teil der Reihe oder wenn ihr die Calender Girl Reihe von der Autorin mochtet, dann werdet ihr Finding us – Befreit auch mögen.
Ich gebe dem Buch 2 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere