Cover-Bild Heartbreaker
(27)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783736311107
Avery Flynn

Heartbreaker

Stephanie Pannen (Übersetzer)

Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...

Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine Zeit - für ihn zählt nur der nächste Deal. Umso mehr nervt es ihn, dass seine Familie alles daransetzt, ihn zu verkuppeln und ihm eine potenzielle Freundin nach der anderen präsentiert. Um dem einen Riegel vorzuschieben, engagiert der CEO Clover Lee. Die junge Frau soll seine Verlobte spielen und ihm die heiratswilligen Damen - und seine Familie - vom Hals halten. Doch dann stellt ein heißer Kuss zwischen Clover und Sawyer seine Welt auf den Kopf, und aus dem Spiel wird schnell etwas ganz anderes ...

"Von der ersten Seite an ein echter Hit. Frisch, witzig und sexy - ich will mehr davon!" BOOKS I LOVE A LATTE

Auftakt der charmanten und prickelnden HARBOR-CITY-Serie von Bestseller-Autorin Avery Flynn

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2020

Hat mich einfach nicht geflasht 😢

0

Leider konnte mich die Geschichte nicht so ganz packen. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen uns neugierig gemacht.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig.
Da die Story aber aus der Sicht der beiden ...

Leider konnte mich die Geschichte nicht so ganz packen. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen uns neugierig gemacht.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig.
Da die Story aber aus der Sicht der beiden von der Autorin erzählt wird, ist es mir schwer gefallen in die Geschichte tiefer einzutauchen. Ich komme leider mit den Erzählstil nicht klar.
Sawyer und Clover waren mir auf Anhieb sympathisch, sie waren witzig und ich ihre Wortgefechte waren recht amüsant.
Mir war sie Story einfach zu flach, sie konnte mich auch nicht so fesseln das ich es gleich zu Ende lesen wollte. Im Gegenteil, ich habe echt lange gebraucht um es zu beenden
Leider waren die Handlungen sehr vorhersehbar, aber am meisten hat mir die fehlende Tiefe und der Erzählstil gestört. Ich gebe dem Buch daher 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2020

Clover und Sawyer

0

Sawyer und Clover

Klappentext
Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...



Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die ...

Sawyer und Clover

Klappentext
Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...



Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine Zeit - für ihn zählt nur der nächste Deal. Umso mehr nervt es ihn, dass seine Familie alles daransetzt, ihn zu verkuppeln und ihm eine potenzielle Freundin nach der anderen präsentiert. Um dem einen Riegel vorzuschieben, engagiert der CEO Clover Lee. Die junge Frau soll seine Verlobte spielen und ihm die heiratswilligen Damen - und seine Familie - vom Hals halten. Doch dann stellt ein heißer Kuss zwischen Clover und Sawyer seine Welt auf den Kopf, und aus dem Spiel wird schnell etwas ganz anderes ...

Cover und Schreibstil

Ein wirklich schönes Cover welches für mich gut zur Story passt, die Farbauswahl ist auch gelungen. Der Schreibstil an sich ist angenehm zu lesen, es gibt allerdings Stellen die ich noch mal lesen musste. Weil da alles so schnell geht, es gibt dann einfach wie Zeitsprünge. Das ist anstrengend weil man nicht genau weiß was passiert ist.

Inhalt

Die Kapitel an sich sind gut gestaltet, es wird aus der Sicht von beiden Protagonisten geschrieben und dabei sind die Übergänge etwas holprig.
Trotzdem ist die Story ganz gut obwohl sie nicht neu ist. Was mir gut gefällt ist Clover, sie ist witzig und hat echte Tiefe. Sawyer allerdings ist manchmal etwas zu flach und ihm fehlt es an Tiefe.
Die Nebenprotagonisten sind leider auch nicht wirklich überzeugend, sie sind vorhersehbar und etwas lieblos.
Es geht viel um Sex, was an sich ja nicht schlecht. :D
Im Gegenteil das kann auch gut geschrieben sein, leider ist es hier etwas zu viel kitsch. Die Gedanken der beiden beim Sex sind doch schon sehr voller Klischees und das mag ich nicht ganz so gern.
Der Abschluss ist allerdings sehr solide und hat mir wieder viel Spaß gemacht. Ich bin mal gespannt wie die Autorin, die Geschichte um Hudson umgesetzt hat.


Fazit

Leider ein Buch welches mir nicht im Gedächtnis bleiben wird aber trotzdem ganz gut war. Eine nette Geschichte für zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Ich weiß auch nicht

0

Meine Meinung:
Das Cover und auch den Schreibstil fand ich recht schön.
Der Anfang des Buches hat mir wirklich sehr gefallen. Ich konnte Sawyer nicht gleich zu Beginn leidern. Er ist so der typische Boss ...

Meine Meinung:
Das Cover und auch den Schreibstil fand ich recht schön.
Der Anfang des Buches hat mir wirklich sehr gefallen. Ich konnte Sawyer nicht gleich zu Beginn leidern. Er ist so der typische Boss einer Firma. Bad Boy und meint er kann sich alles erlauben. Doch dann fing ich an ihn zu mögen, was eigentlich gut ist, aber da ging es für mich leider Bergab mit der Geschichte.
Die Emotionen waren für mich nicht mehr greifbar. Die Geschichte wirkte nicht mehr spannend sondern eher langweilig und leicht nervig. Ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen.

Ich mochte Clover gleich zu Beginn. Ihr erster Auftritt war wirklich schlagfertig und verdammt mutig. Aber irgendwann fühlte ich mich leicht genervt von ihr und empfand sie leider als langweilig.

Fazit:
Leider war der erste Teil der Hudson Reihe nichts für mich. Zumindest nicht mehr im weiteren Verlauf der Geschichte. Ich war froh als ich das Buch durch hatte und es zur Seite legen konnte. Der Klappentext klang so vielversprechend und auch der Anfang der Geschichte war sehr vielversprechend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2020

Eine humorvolle und süße Geschichte

0

Rezension zu Heartbreaker

Inhalt:

Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...

Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für ...

Rezension zu Heartbreaker

Inhalt:

Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...

Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine Zeit - für ihn zählt nur der nächste Deal. Umso mehr nervt es ihn, dass seine Familie alles daransetzt, ihn zu verkuppeln und ihm eine potenzielle Freundin nach der anderen präsentiert. Um dem einen Riegel vorzuschieben, engagiert der CEO Clover Lee. Die junge Frau soll seine Verlobte spielen und ihm die heiratswilligen Damen - und seine Familie - vom Hals halten. Doch dann stellt ein heißer Kuss zwischen Clover und Sawyer seine Welt auf den Kopf, und aus dem Spiel wird schnell etwas ganz anderes ...

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover fand ich sehr ansprechend, da man in verschiedenen Blautönen eine riesige Fensterfront sieht und dahinter zeigt sich eine große Stadt.
Vor der Glasfront steht ein großer Braunhaariger Mann, in einem schwarzen Anzug. Dieser verkörpert natürlich den Hauptprotagonisten Sawyer Carlyle. Ich finde das Cover wirklich sehr schön zurückhaltend und dennoch bekommt es Aufmerksamkeit. Alles in allem passt das Titelbild sehr gut zu der Geschichte und dem Hauptprotagonisten selbst.

Schreibstil:

Bislang kannte ich keine Bücher von Avery Flynn, weshalb ich auch ihren Schreibstil nicht kannte. Am Anfang, ungefähr das erste Kapitel, fiel es einem schwer in die Geschichte hineinzukommen, da der Schreibstil ein anderer war. Es wurde nicht, wie normalerweise, in der Ich-Form geschrieben, sodass es ein wenig ungewohnt war und man erstmal sich dran gewöhnen musste. Dennoch war das Buch an sich sehr gut geschrieben und es war sehr gefühlvoll und humorvoll. Die Kapitel bzw. Abschnitte waren unterschiedlich in den beiden Sichten der Hauptprotagonisten geschrieben, was ich sehr gut fand, da man beide Charaktere gleich kennenlernen und verstehen konnte.
Zudem wurde viel Humor, aber auch Leiden in die Geschichte reingebracht, sodass man mit den Charakteren mitlitt.

Handlung (mögliche Spoiler!) :

Es geht um die 26 Jährige Clover, welche immer wieder Aushilfsjobs annimmt um ihre Reisen zu finanzieren. Sie hat eine konsequente Abneigung gegen das Leben ihrer Mutter, also früh sesshaft werden und eine Familie gründen. Dies ist auch der Grund, weshalb sie in der Firma Carlyle Enterprise landet, da Sawyer einen persönlichen Puffer gegen die Verkupplungsversuche seiner Mutter braucht.
Die ist auch der Grund, weshalb die Beiden einen Vertrag eingehen. Sie bekommt 15000 Dollar und spielt dafür Sawyers Verlobte. Dies klappt am Anfang aus ganz gut, bis aber die Familien von ihnen da zwischen kommen, ihre sexuelle Anspannung und einfach die Zeit zu zweit.
Alles in allem kommen die Beiden sich sehr schnell Nahe, aber durch Missverständnisse müssen sie wirklich Leiden, da sie es einfach nicht hinbekommen miteinander zu reden.
Wie die Fake Verlobung wohl weiter gehen wird?

Charaktere:

Clover empfand ich als eine sehr Abenteuerlustige und interessante junge Frau. Sie hatte spaß an Kleinigkeiten, wie den Flohmarkt, aber schade fand ich das sie sich so versteift hat, nicht so zu werden wie ihre Mom. Es zog sich einen ganze Weile bis sie verstanden hat, dass eine Familie zu haben doch nicht so schlimm sein muss.

Sawyer war ein Unternehmer durch und durch. Er hatte nichts mit solchen Sachen am Hut, wie einen Flohmarkt zu besuchen. Für ihn gab es nur seine Familie und seine Firma. Er war ein lockerer Mann, wenn es um Sex ging, aber alles andere nahm er sehr ernst. Ich mochte ihn, auch wenn er mit manchen Sprüchen in die Tinte griff.

Helene Carlyle fand ich am Anfang unausstehlich. Sie wollte auf Biegen und Brechen ihren Sohn verkuppeln und war auch nicht grade nett zu Clover, seiner angeblichen Verlobten. Aber so mehr man sie kennenlernte, desto mehr kannte man ihre Gründe für ihr Handeln und sie wurde doch netter, als man hätte glauben können.

Hadson war Sawyer Bruder und irgendwie hatte er nicht alle Tassen im Schrank. Er wollte immer das Richtige machen und alles gute für seinen Bruder, machte es aber so schlimm, dass das Gegenteil geschah. Ich war nicht der größte Fan von seinem Charakter.

Clovers Familie war sehr liebevoll und sympathisch. Man mochte sie auf Anhieb, auch wenn sie ein klein wenig bekloppt waren. Dennoch wünscht sich jeder solche Eltern.

Fazit:

Alles in allem mochte ich das Buch wirklich sehr gerne und würde es auch definitiv weiter empfehlen. Die Charaktere waren gut beschrieben, sodass man eine Verbindung zu ihnen aufbauen konnte. Man selbst war gut in der Geschichte drin und es hat spaß gemacht, das Buch zu lesen, da man die Weiterentwicklung der Charaktere mit ansehen konnte. Man sah die Veränderungen und leidet mit ihnen oder lachte über die Dialoge.
Definitiv gut zu lesen für zwischen durch.

4,5 Sterne !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2020

Sehr unterhaltsam und humorvoll für zwischendurch.

0

Das Cover ist perfekt gewählt und passt sehr gut zu der Geschichte. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und die Leseprobe war recht vielversprechend. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr ...

Das Cover ist perfekt gewählt und passt sehr gut zu der Geschichte. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und die Leseprobe war recht vielversprechend. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist locker, flüssig, leicht und modern. Ich flog nur so durch die Seiten. Allerdings konnte mich die Geschichte nicht ganz packen. Zwischen den Protagonisten gab es knisternde und magische Momente, aber leider war sehr schnell die Luft auch raus. Die Nebencharaktere waren auch sehr gut ausgearbeitet. Er ist unverschämt attraktiv, sehr dominant und ein absoluter Workaholic. Sie ist taff, mutig, witzig und sehr schlagfertig. Clover habe ich sofort ins Herz geschlossen. Leider hat mich der Handlungsverlauf nicht umgehauen, da es an Spannung fehlte. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Clover und Sawyer erzählt und ich hatte immer wieder Probleme mit dem Wechsel der Sichtweisen. Leider war das für mich kein Lesehighlight und ich bin gespannt, wie die restlichen Bände der Reihe werden.

Ich möchte mich bei NetGalley und dem zuständigen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar bedanken, was meine ehrliche Meinung in keinster Weise beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere