Cover-Bild Chasing Darkness. Das Herz eines Dämons

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 268
  • Ersterscheinung: 31.03.2020
  • ISBN: 9783551302410
B.E. Pfeiffer

Chasing Darkness. Das Herz eines Dämons

Ein magischer Fantasy-Liebesroman

**Die Jagd ist eröffnet ...**
Alana ist eine der begabtesten Dämonen-Jägerinnen im ganzen Königreich. Sogar dem Herrscher imponieren ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten. Doch ausgerechnet sie soll einen Halbdämon heiraten, um den Jahrhunderte andauernden Krieg zwischen Menschen und Dämonen endlich zu beenden. Auch Darius sträubt sich gegen die Vorstellung, seine Feindin zu heiraten. Um eine Verbindung zu verhindern, schließen die beiden sich zusammen und merken dabei schnell, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint.

Eine absolut magische Dämonen-Fantasy
Begleite Alana und Darius auf ihrer Suche nach der einzig wahren Magie! Dieser Fantasy-Liebesroman begeistert von der ersten bis zur letzten Zeile und führt dich hinter die Fassade von Gut und Böse. Denn auch in einem Dämon schlummert mehr, als du auf den ersten Blick zu erkennen glaubst...

//»Chasing Darkness. Das Herz eines Dämons« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.//

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.04.2020

Kurzweilig

0

"Chasing Darkness" ist eine kurzweilige Fantasy-Romanze, die mich leider nicht vollends von sich überzeugen konnte.

Der Roman fällt sehr kurz aus, was sich auch in den Szenen widerspiegelt. Oftmals hat ...

"Chasing Darkness" ist eine kurzweilige Fantasy-Romanze, die mich leider nicht vollends von sich überzeugen konnte.

Der Roman fällt sehr kurz aus, was sich auch in den Szenen widerspiegelt. Oftmals hat es mir an Tiefe, Emotionen und Beschreibungen gefehlt. So wirkten auch die Handlungen überstürzt, naiv und keineswegs überraschend.

Die Liebe zwischen den Protagonisten kam aus dem Nichts und baute sich nicht erst im Laufe der Geschichte auf, obwohl sie eine treibende Kraft der Handlung war.


Ebenfalls nicht ganz gelungen ist der Schreibstil, das jedoch nicht an allen Stellen. Ab und an waren die Sätze zu lang und zum Ende hin nahmen die "und"-Reihungen zu, was ich persönlich nicht mag.

Die Idee hinter dem Roman hingegen ist wirklich toll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2020

Voller Spannung und Romantik - Achtung, macht süchtig!

0

Alana ist eine Dämonenjägerin, eine der besten. Und trotzdem wird sie als Frau nicht wirklich anerkannt. Da wird sie vor den König zitiert und dieser wünscht, dass sie einen Halbdämon heiratet. Dafür soll ...

Alana ist eine Dämonenjägerin, eine der besten. Und trotzdem wird sie als Frau nicht wirklich anerkannt. Da wird sie vor den König zitiert und dieser wünscht, dass sie einen Halbdämon heiratet. Dafür soll sie ihr Haus weiterführen dürfen. Doch Alana denkt gar nicht daran, sich mit dem Feind einzulassen. Auch Darius, der Halbdämon, wünscht keine erzwungene Heirat und so wird eine Vereinbarung getroffen, um dies zu verhindern.
Wir befinden uns in dieser Geschichte in einer Art postapokalyptischen Welt, in der es aber schon immer Magie und Hexen gab. Die Welt, wie wir sie kennen, wurde von Dämonen und ihrer finsteren Macht überrannt und so sind nur noch wenige kleine Städte übrig, die Magie schwindet immer mehr und auch Hexen gibt es nicht mehr viele. Die Natur stirbt und Dämonen lauern überall. Daher gibt es die Jägerfamilien. Diese sind auf die Dämonenjagd spezialisiert und manche von ihnen besitzen einen Hauch Magie.
So auch Alana. Sie ist eine sehr talentierte Jägerin und macht ihrer Familie alle Ehre. Sie war mir sofort sympathisch, denn sie ist sich ihrer Fähigkeiten zwar sehr bewusst, wirkt aber nie von sich eingenommen. Sie ist eine toughe Frau, die sich aber stark für die Menschen einsetzt, die sie liebt.
Darius ist ein Halbdämon und der Enkelsohn des Königs. Seine Mutter, die Prinzessin, soll einst einen Dämon geliebt haben, doch gelten Dämonen als nicht zu Gefühlen fähig. Darius selbst hatte kein leichtes Leben, ist aber trotzdem nicht verbittert und sehr gutherzig, was er auf sein menschliches Herz zurückführt. Er war mir auch sofort sympathisch, denn man kann ihn einfach nur gern haben.
Um die Heirat zu verhindern, schließen Alana und Darius eine Vereinbarung mit dem König. Sie sollen ihm einen mächtigen Gegenstand von den Dämonen holen. Auf dieser Reise begleiten sie Darius‘ Halbbruder Crimson, Alanas Bruder Aaron und die Hexe Lukardis. Dadurch entsteht eine illustre Reisetruppe, die gut für Unterhaltung sorgt.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Alana und Darius erzählt. Dadurch erhält man einen sehr guten Einblick in die Gefühle der beiden. Der regelmäßige Wechsel von Kapitel zu Kapitel zwischen den beiden Perspektiven ist sehr gelungen und immer passend. Der Schreibstil ist sehr angenehm flüssig zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Von Anfang an ist man mitten im Geschehen und es kommt keine Langeweile auf. Die Handlung bleibt durchweg spannend und zum Ende hin ist diese fast nicht mehr auszuhalten. Dabei ist immer eine Prise Humor enthalten, wobei da die Dialoge zwischen Alana und Darius die Highlights sind. Natürlich kommt auch die Romantik nicht zu kurz, denn zwischen den beiden entwickelt sich eine immer stärkere Anziehung.
Die Autorin versteht es sehr gut, viele Fragen aufkommen zu lassen, die aber nach und nach zum rechten Zeitpunkt beantwortet werden. Auch werden immer wieder erschreckende Erkenntnisse mit eingewoben, sodass man als Leser so einige Emotionen durchlebt. Viele Schicksale in diesem Buch sind wahrlich nicht schön… Doch gerade dieser Mix aus Grausamkeit, Spannung und Romantik macht unheimlich süchtig und man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Dieses Buch bietet auf jeden Fall eine sehr gute Unterhaltung und ich kann es nur jedem empfehlen, der gerne Romantasy und Fantasy liest. Ich liebe, liebe, liebe es! =D

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2020

Ein Fantasyroman, der in einer dystopischen Zukunft spielt

0

Es gibt so selten Einzelbänder im Fantasybereich und da habe ich mich über 'Chasing Darkness' sehr gefreut.

Alana gehört zu den Van Helsings, den bekanntesten Dämonenjägern und ist auch eine der besten ...

Es gibt so selten Einzelbänder im Fantasybereich und da habe ich mich über 'Chasing Darkness' sehr gefreut.

Alana gehört zu den Van Helsings, den bekanntesten Dämonenjägern und ist auch eine der besten in ihrem Job. Doch dann verlangt der König von ihr Darius zu heiraten, einen Halbdämon. Für beides ist es unvorstellbar den Feind heiraten zu müssen, also versuchen sie diese Bindung zu verhindern und kommen sich dabei auch näher.

Alana ist mit der Meinung aufgewachsen, dass alle Dämonen böse sind und es ihre Aufgabe ist, diese zu töten. Es war schön, ihr dabei zuzusehen, wie sich ihre Sicht der Dinge geändert hat. Sie war mir am Anfang etwas zu engstirnig, aber das passte dadurch auch zu ihrer Charakterentwicklung

Darius war als Halbdämon sehr interessant und er gefiel mir von allen Charakteren doch am besten. Er wurde von seinem Großvater gehasst, von seinem Bruder verabscheut und von vielen anderen Menschen gefürchtet. Trotzdem ist er sympathisch und seine Gedanken nachvollziehbar, da er dadurch natürlich auch mit Unsicherheiten zu kämpfen hatte. Aber man wusste auch nicht genau, was für Kräfte er hatte, was ihn noch geheimnisvoll machte.

Der Schreibstil war von der ersten Seite an packend und ich habe mich auch direkt in dieser neuen Welt zurechtgefunden. Mir hat es vorallem dann sehr gut gefallen, als mir klar wurde, dass es keine fiktive Welt ist, sondern unsere, nur in einer entfernten Zukunft. Eine tolle Idee, einen Fantasyroman in eine dystopische Zukunft zu setzen.

Leider war die Beziehung der Beiden sehr vorhersehbar und auch ihre Probleme und teilweise dessen Lösungen. Insgesamt hatte das Buch nicht so viele überraschende Wendungen, wie ich erhofft hatte. Die Story war teilweise vorhersehbar und auch der Böse, war für mich von Anfang an klar. Trotzdem konnten mich ein paar Sachen dann doch noch überraschen.

Zum Ende hin passierte auch alles sehr schnell und man hätte das ganze noch etwas ausarbeiten können. Insgesamt gefiel mir die Geschichte aber sehr gut und ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere