Cover-Bild Götterherz (Band 1)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 362
  • Ersterscheinung: 09.11.2018
  • ISBN: 9783038960133
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
B. E. Pfeiffer

Götterherz (Band 1)

Seit Beginn ihres Familienurlaubs in Griechenland durchlebt die zwanzigjährige Penelope seltsame Träume. Jedes Mal findet sie sich an einem bedrohlichen Ort voller Monster wieder. Und jedes Mal erscheint ein mysteriöser Mann und verteidigt sie gegen diese Kreaturen.
Als sie diesen Fremden auch in wachem Zustand trifft, blitzen Erinnerungen an ein früheres Leben in ihr auf. An ein Versprechen von Unsterblichkeit, an eine Liebe, die Jahrtausende überdauert hat, und an eine uralte Rivalität zwischen zwei Göttern. Und einem davon gehört ihr Herz schon seit so langer Zeit. Allerdings muss sie nun um ihn kämpfen – um ihn und um ihr eigenes Leben, das von Göttervater Zeus persönlich bedroht wird.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2018

Hier wird die Götterwelt mal auf den Kopf gestellt - echt toll

1 0

Inhalt:

Penelope verbringt gemeinsam mit ihrer Familie den Urlaub in Griechenland. Doch seit sie dort angekommen ist, plagen sie seltsame Albträume von einer Arena voller Monster, in der sie um ihr Leben ...

Inhalt:

Penelope verbringt gemeinsam mit ihrer Familie den Urlaub in Griechenland. Doch seit sie dort angekommen ist, plagen sie seltsame Albträume von einer Arena voller Monster, in der sie um ihr Leben kämpfen muss. Zum Glück wird sie stets von einem jungen Mann mit grünen Augen gerettet.

Als sie diesem jedoch auch im wahren Leben begegnet, verlagern sich ihre Albträume zu Ohnmachtsanfällen, die immer schlimmer werden. Schnell hat sie das Gefühl, dass es jedoch weniger Träume, als viel mehr Erinnerungen sind. Erinnerungen an ein früheres Leben.

In diesem spielte eine Liebesgeschichte eine große Rolle, denn sie hatte sich in einen Gott verliebt und wünschte sich nichts mehr, als die Unsterblichkeit, um für immer mit ihm zusammen sein zu können. Leider war nicht jeder begeistert von ihren Gefühlen und welcher Feind kann schlimmer sein, als ein rachsüchtiger Gott, der seinem Bruder die Liebe nicht gönnt?

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, obwohl es gerade zu einem Trend zu werden scheint, Geschichten über Götter zu schreiben und ich solchen Trends gegenüber meist sehr skeptisch bin, liebe ich doch Geschichten über die Mythologie. Deshalb musste ich dieses Buch von B.E. Pfeiffer auch unbedingt lesen.

Die Idee ist auch wirklich großartig. Ich mochte es total, dass die Autorin die Götterwelt mal ein bisschen auf den Kopf stellt und jedem eine neue, etwas andere Rolle zuschreibt. In allen Filmen und Büchern, die ich bis jetzt gelesen und gesehen habe, ist Zeus immer der Gute, der Göttervater, der alle zusammen- und die Welt im Gleichgewicht hält. Da fand ich es einmal richtig erfrischend, dass B.E. Pfeiffer mit diesem Klischee bricht und er mal nicht als strahlender Held hervorgeht. Das macht die Geschichte auf jeden Fall originell und gefiel mir deshalb richtig gut.

Auch die Liebesgeschichte konnte ich unter den gegebenen Umständen besser nachvollziehen und akzeptieren. Ich bin da ja häufig skeptisch, wenn es darum geht, dass zwei Menschen füreinander bestimmt sind oder allzu schnell von Liebe sprechen. Doch diesen Umstand hat die Autorin durch ihre Geschichte geschickt ausgehebelt und damit selbst mir den Wind aus den Segeln genommen, so dass ich tatsächlich mit den beiden mitfiebern konnte und mir ein Happy End gewünscht habe.

Der Schreibstil ist dabei immer schön locker, leicht und trotz der verschiedenen Götternamen kann man das Buch flüssig lesen, da diese ja schon bekannt sind.

Einzig die Action hat mir mal wieder etwas gefehlt. Gerade in den ersten beiden Dritteln des Buches geht die Geschichte meiner Meinung nach nur sehr schleppend voran. Man lernt alle kennen und bekommt viele Hintergrundinformationen, die natürlich auch wichtig sind, aber gerade aus dieser Story hätte man in meinen Augen mehr herausholen können. Die Handlung wäre perfekt für unvorhersehbare Überraschungen gewesen, doch alles läuft auf den vorher aufgebauten Showdown hinaus, der dann leider auch ohne allzugroße Wendungen abläuft.

Fazit:

Die Idee zu „Götterherz“ konnte mich richtig begeistern, vor allem, da die Autorin auch mit üblichen Klischees bricht und ihre Geschichte so aufbaut, dass ich auch die Lovestory nachvollziehen und sogar mitfiebern konnte. Leider hätte ich mich gerade durch die Handlung einiges an Action erwartet, die leider ausblieb bzw. nur in geregelten Bahnen verlief. Das Buch ließ sich zwar sehr gut lesen, hätte in meinen Augen aber noch mehr Potenzial gehabt.

Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

Veröffentlicht am 06.11.2018

Griechische mytholgie wundervoll verpackt

1 0

Kennt ihr das wenn ihr ein Buch nicht mehr zur Seite legen könnt weil ihr unbedingt wissen müsst wie es endet? ?

Genau so erging es mir mit Götterherz von B.E. Pfeifferpfei aus dem Sternensand Verlag ...

Kennt ihr das wenn ihr ein Buch nicht mehr zur Seite legen könnt weil ihr unbedingt wissen müsst wie es endet? ?

Genau so erging es mir mit Götterherz von B.E. Pfeifferpfei aus dem Sternensand Verlag (Werbungwegenverlinkung)

Die griechische Mytholgie mal anders ?

Inhalt:
Seit Beginn ihres Familienurlaubs in Griechenland durchlebt die zwanzigjährige Penelope seltsame Träume. Jedes Mal findet sie sich an einem bedrohlichen Ort voller Monster wieder. Und jedes Mal erscheint ein mysteriöser Mann und verteidigt sie gegen diese Kreaturen.
Als sie diesen Fremden auch in wachem Zustand trifft, blitzen Erinnerungen an ein früheres Leben in ihr auf. An ein Versprechen von Unsterblichkeit, an eine Liebe, die Jahrtausende überdauert hat, und an eine uralte Rivalität zwischen zwei Göttern. Und einem davon gehört ihr Herz schon seit so langer Zeit. Allerdings muss sie nun um ihn kämpfen – um ihn und um ihr eigenes Leben, das von Göttervater Zeus persönlich bedroht wird.


Fazit: wer hat nicht schon mal von Zeus und den anderen Göttern wie poseidon usw gehört? All diese tauchen in dem Roman in einer gewissen und auch erstaunlichen weise auf. Das Buch hätte eindeutig länger sein müssen, das ist aber der einzige negativ Punkt ? ich fand die Geschichte einzigartig - die Götter mal in einer anderen Rolle zu erleben, sie verliebt und verletzt zu erleben und vor allem Hades auch mal gut zu sehen ? im Buch gibt es eine kleine Anspielung auf xena was mir sehr gefiel nachdem ich die Serie früher sehr gern geschaut hab ? ich konnte es nicht mehr weglegen und hab mit den charakteren richtig mitgefiebert - das war mein zweites Buch der Autorin und definitiv nicht das letzte - 5 von 5 sternen ❤❤❤

Veröffentlicht am 16.01.2019

Schöne Geschichte trotz kleiner Schwächen

0 0

Was mir natürlich gleich zu Beginn ins Auge stach, war der angenehme Schreibstil, der hier richtig gut zur Geschichte passt. Ich konnte mich dadurch problemlos fallen lassen und in die Story abtauchen. ...

Was mir natürlich gleich zu Beginn ins Auge stach, war der angenehme Schreibstil, der hier richtig gut zur Geschichte passt. Ich konnte mich dadurch problemlos fallen lassen und in die Story abtauchen. Der Stil der Autorin ist auch recht einprägsam und sie beweist ein Händchen für die richtige Stimmung und Worte.

Ich mochte die Idee der Geschichte, hatte aber Anfangs so meine Bedenken, weil ich nicht wusste, inwiefern die griechische Mythologie hevorstechen würde. Aber die Umsetzung war mega gelungen und die Figuren fügen sich sehr gut in die Erzählung mit ein. Gerade Hades hat sich diesen Platz mehr als verdient und gefiel mir auch vom Charakter her sehr.

Dennoch gab es ein, zwei Punkte, die mir nicht so zugesagt haben. Zum einen verlief mir die Erzählung etwas zu glatt. Ein paar mehr Hindernisse, oder erschütternde Konsequenzen haben mir hier eindeutig gefehlt. Ich hatte ständig im Hinterkopf, dass da noch etwas kommen wird, weil es mir einfach zu einfach lief. Obwohl es gegen Ende definitiv etwas rasanter und actiongeladener wurde, blieb es aber auch dort ohne großartige Überraschungen.

Und dann fehlten mir noch etwas die Emotionen. Diese richtig tiefen Gefühle, die Pen und Ajax für einander hegen, kamen einfach nicht so bei mir an. Die Geschichte der beiden ist süß, aber irgendwie fehlt es mir an Reife für diese Liebe.

Zu guter Letzt, der liebe Chris. Ich dachte wirklich, dass sein Erscheinen noch für einige Probleme mehr sorgen würde, aber da ist nicht großartig etwas passiert.

Zusammenfassend ist Götterherz eine schöne Jugendfantasy für zwischendurch, die relativ linear verläuft und wenig Überraschung für den Leser bietet. Die Idee und die Umsetzung sind wirklich gelungen, allerdings bleiben bei mir zum Ende hin noch ein, zwei Fragen offen (Stichwort Schwester). Obwohl es mir an Tiefe fehlt, wurde ich durchweg gut unterhalten und kann das Buch demnach durchaus empfehlen.

Veröffentlicht am 12.12.2018

Was verbirgt sich hinter Penelopes Träumen?

0 0

„Götterherz“ Band 1 von Bettina E. Pfeiffer erschien am 09.11.2018 im Verlag Sternensand.
Das Cover ist ein echter Hingucker, die Farben wirken mystisch, mir ist er Mond im Wasser sofort aufgefallen. Bei ...

„Götterherz“ Band 1 von Bettina E. Pfeiffer erschien am 09.11.2018 im Verlag Sternensand.
Das Cover ist ein echter Hingucker, die Farben wirken mystisch, mir ist er Mond im Wasser sofort aufgefallen. Bei näherem hinschauen fallen noch einige Dinge mehr ins Auge, ein Schwert und Helm die später in der Geschichte zu finden sind.

Penelope und ihre Familie machen in Griechenland Urlaub. Nach ein paar Tagen plagen sie seltsame Träume, die sehr realistisch wirken. In jedem Traum erscheint ein mysteriöser Mann, in Lederkluft, Helm und grünen Augen, der sie immer in letzter Sekunde rettet. Als Penelope bei einem gemeinsamen Restaurantbesuch der Kellner an den Tisch kommt, erkennt sie in ihm den Mann aus ihren Träumen! Wie kann das sein? Sie bekommt das Gefühl diesen Mann zu kennen, irgendwie blitzen Erinnerungen an ein früheres Leben auf, mit ihm gemeinsam und von einer großen Liebe.......doch ihr steht noch einiges bevor, dann da ist noch ein anderer Mann der sie für sich gewinnen möchte.

Bettina E. Pfeiffer ist es hervorragend gelungen die griechische Mythologie umzuschreiben. Mich konnte sie mit ihrer Geschichte von den Göttern Griechenlands begeistern, denn bis dato habe ich nur Geschichten von den nordischen Göttern gelesen. Sehr geschickt hat sie Teile der, original überlieferten griechischen, Legende um Persephone und Hades mit eingewoben. Bei mir hat sie mit ihrer Idee dem Aufbau und der Umsetzung gepunktet. Glaubhaft erzählt sie die Legende neu und erklärt nebenbei wieso wir Menschen das anders erzählt bekommen haben, warum wir von den Göttern hinters Licht geführt wurden. Mit hat der Aufbau der Geschichte außerordentlich gut gefallen, der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist nachvollziehbar.
Vermisst habe ich ein paar Hintergrundinformationen zu Penelopes Familie, speziell dem Vater, einige Fragen hat die Autorin mir nicht beantwortet, da ist B. E. Pfeiffer nicht in die Tiefe gegangen.
Die ersten beiden Abschnitte des Buches haben sich etwas gezogen, ich lernte zwar alle Protagonisten kennen, doch viel passiert ist in den beiden Abschnitten nicht. Ich hätte mir ein paar mehr unvorhergesehene Wendungen gewünscht. Der Showdown dagegen ist spannend und fesselnd, ich konnte mitfiebern. Die Liebesgeschichte wird durch die Tatsache, dass Penelope und Ajax für einander bestimmt sind und das schon vor 3000 Jahren, sehr romantisch, doch keinesfalls kitschig.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Penelope und Ajax.
Die Charaktere sind ausgezeichnet ausgearbeitet, sie punkten mit Lebendigkeit und haben wie im realen Leben Ecken und Kanten.

Fazit: Die Geschichte konnte mich begeistern und gut unterhalten. Die Neuinterpretation der Legende um Persephone ist Bettina E. Pfeiffer glaubhaft gelungen. Tolle Romantacy mit dem gewissen Touch von Eifersucht und Missgunst, die der Geschichte sehr gut stehen. Für Fans von Fantasy und der griechischen Mythologie sehr gut geeignet. Ich gebe meine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 06.12.2018

Moderne griechische Mythologie-ein Jahreshighlight

0 0

Seit Beginn ihres Familienurlaubs in Griechenland durchlebt die zwanzigjährige Penelope seltsame Träume. Jedes Mal findet sie sich an einem bedrohlichen Ort voller Monster wieder. Und jedes Mal erscheint ...

Seit Beginn ihres Familienurlaubs in Griechenland durchlebt die zwanzigjährige Penelope seltsame Träume. Jedes Mal findet sie sich an einem bedrohlichen Ort voller Monster wieder. Und jedes Mal erscheint ein mysteriöser Mann und verteidigt sie gegen diese Kreaturen.
Als sie diesen Fremden auch in wachem Zustand trifft, blitzen Erinnerungen an ein früheres Leben in ihr auf. An ein Versprechen von Unsterblichkeit, an eine Liebe, die Jahrtausende überdauert hat, und an eine uralte Rivalität zwischen zwei Göttern. Und einem davon gehört ihr Herz schon seit so langer Zeit. Allerdings muss sie nun um ihn kämpfen - um ihn und um ihr eigenes Leben, das von Göttervater Zeus persönlich bedroht wird.

Der Schreibstil ist flüssig, romantisch und fantastisch - macht Spaß zu lesen.

Das Cover (gerade als Print) ist einfach nur bombastisch. Zwischen den Säulen der Sternenhimmel mit Sternenbild, der Mond der wirkt als würde er im Meer versinken. Im unteren Teil der Kelch und die Waffen alles in ziemlich dunklem blau gehalten. Es passt mit Stil und Farbe super zum Roman.

Der Klappentext macht neugierig auf einen neuen Fantasy Roman der Autorin.

Fazit:
Ein fantastischer magischer und auch romantischer Roman mit viel Humor und Charme. Der uns die griechische Götterwelt mit interessanten Protagonisten in hier und heute holt. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite und wer noch mehr lesen möchte von Götterherz dann hol dir die Kurzgeschichte Weihnachten mit Hades.
Bestimmt nicht der letzte Roman der Autorin den ich lesen werde. Und die 1 macht ja einen 2 Teil nicht unmöglich!