Cover-Bild Götterherz (Band 1)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 362
  • Ersterscheinung: 09.11.2018
  • ISBN: 9783038960133
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
B. E. Pfeiffer

Götterherz (Band 1)

Seit Beginn ihres Familienurlaubs in Griechenland durchlebt die zwanzigjährige Penelope seltsame Träume. Jedes Mal findet sie sich an einem bedrohlichen Ort voller Monster wieder. Und jedes Mal erscheint ein mysteriöser Mann und verteidigt sie gegen diese Kreaturen.
Als sie diesen Fremden auch in wachem Zustand trifft, blitzen Erinnerungen an ein früheres Leben in ihr auf. An ein Versprechen von Unsterblichkeit, an eine Liebe, die Jahrtausende überdauert hat, und an eine uralte Rivalität zwischen zwei Göttern. Und einem davon gehört ihr Herz schon seit so langer Zeit. Allerdings muss sie nun um ihn kämpfen – um ihn und um ihr eigenes Leben, das von Göttervater Zeus persönlich bedroht wird.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2018

Hier wird die Götterwelt mal auf den Kopf gestellt - echt toll

1 0

Inhalt:

Penelope verbringt gemeinsam mit ihrer Familie den Urlaub in Griechenland. Doch seit sie dort angekommen ist, plagen sie seltsame Albträume von einer Arena voller Monster, in der sie um ihr Leben ...

Inhalt:

Penelope verbringt gemeinsam mit ihrer Familie den Urlaub in Griechenland. Doch seit sie dort angekommen ist, plagen sie seltsame Albträume von einer Arena voller Monster, in der sie um ihr Leben kämpfen muss. Zum Glück wird sie stets von einem jungen Mann mit grünen Augen gerettet.

Als sie diesem jedoch auch im wahren Leben begegnet, verlagern sich ihre Albträume zu Ohnmachtsanfällen, die immer schlimmer werden. Schnell hat sie das Gefühl, dass es jedoch weniger Träume, als viel mehr Erinnerungen sind. Erinnerungen an ein früheres Leben.

In diesem spielte eine Liebesgeschichte eine große Rolle, denn sie hatte sich in einen Gott verliebt und wünschte sich nichts mehr, als die Unsterblichkeit, um für immer mit ihm zusammen sein zu können. Leider war nicht jeder begeistert von ihren Gefühlen und welcher Feind kann schlimmer sein, als ein rachsüchtiger Gott, der seinem Bruder die Liebe nicht gönnt?

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, obwohl es gerade zu einem Trend zu werden scheint, Geschichten über Götter zu schreiben und ich solchen Trends gegenüber meist sehr skeptisch bin, liebe ich doch Geschichten über die Mythologie. Deshalb musste ich dieses Buch von B.E. Pfeiffer auch unbedingt lesen.

Die Idee ist auch wirklich großartig. Ich mochte es total, dass die Autorin die Götterwelt mal ein bisschen auf den Kopf stellt und jedem eine neue, etwas andere Rolle zuschreibt. In allen Filmen und Büchern, die ich bis jetzt gelesen und gesehen habe, ist Zeus immer der Gute, der Göttervater, der alle zusammen- und die Welt im Gleichgewicht hält. Da fand ich es einmal richtig erfrischend, dass B.E. Pfeiffer mit diesem Klischee bricht und er mal nicht als strahlender Held hervorgeht. Das macht die Geschichte auf jeden Fall originell und gefiel mir deshalb richtig gut.

Auch die Liebesgeschichte konnte ich unter den gegebenen Umständen besser nachvollziehen und akzeptieren. Ich bin da ja häufig skeptisch, wenn es darum geht, dass zwei Menschen füreinander bestimmt sind oder allzu schnell von Liebe sprechen. Doch diesen Umstand hat die Autorin durch ihre Geschichte geschickt ausgehebelt und damit selbst mir den Wind aus den Segeln genommen, so dass ich tatsächlich mit den beiden mitfiebern konnte und mir ein Happy End gewünscht habe.

Der Schreibstil ist dabei immer schön locker, leicht und trotz der verschiedenen Götternamen kann man das Buch flüssig lesen, da diese ja schon bekannt sind.

Einzig die Action hat mir mal wieder etwas gefehlt. Gerade in den ersten beiden Dritteln des Buches geht die Geschichte meiner Meinung nach nur sehr schleppend voran. Man lernt alle kennen und bekommt viele Hintergrundinformationen, die natürlich auch wichtig sind, aber gerade aus dieser Story hätte man in meinen Augen mehr herausholen können. Die Handlung wäre perfekt für unvorhersehbare Überraschungen gewesen, doch alles läuft auf den vorher aufgebauten Showdown hinaus, der dann leider auch ohne allzugroße Wendungen abläuft.

Fazit:

Die Idee zu „Götterherz“ konnte mich richtig begeistern, vor allem, da die Autorin auch mit üblichen Klischees bricht und ihre Geschichte so aufbaut, dass ich auch die Lovestory nachvollziehen und sogar mitfiebern konnte. Leider hätte ich mich gerade durch die Handlung einiges an Action erwartet, die leider ausblieb bzw. nur in geregelten Bahnen verlief. Das Buch ließ sich zwar sehr gut lesen, hätte in meinen Augen aber noch mehr Potenzial gehabt.

Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

Veröffentlicht am 06.11.2018

Griechische mytholgie wundervoll verpackt

1 0

Kennt ihr das wenn ihr ein Buch nicht mehr zur Seite legen könnt weil ihr unbedingt wissen müsst wie es endet? ?

Genau so erging es mir mit Götterherz von B.E. Pfeifferpfei aus dem Sternensand Verlag ...

Kennt ihr das wenn ihr ein Buch nicht mehr zur Seite legen könnt weil ihr unbedingt wissen müsst wie es endet? ?

Genau so erging es mir mit Götterherz von B.E. Pfeifferpfei aus dem Sternensand Verlag (Werbungwegenverlinkung)

Die griechische Mytholgie mal anders ?

Inhalt:
Seit Beginn ihres Familienurlaubs in Griechenland durchlebt die zwanzigjährige Penelope seltsame Träume. Jedes Mal findet sie sich an einem bedrohlichen Ort voller Monster wieder. Und jedes Mal erscheint ein mysteriöser Mann und verteidigt sie gegen diese Kreaturen.
Als sie diesen Fremden auch in wachem Zustand trifft, blitzen Erinnerungen an ein früheres Leben in ihr auf. An ein Versprechen von Unsterblichkeit, an eine Liebe, die Jahrtausende überdauert hat, und an eine uralte Rivalität zwischen zwei Göttern. Und einem davon gehört ihr Herz schon seit so langer Zeit. Allerdings muss sie nun um ihn kämpfen – um ihn und um ihr eigenes Leben, das von Göttervater Zeus persönlich bedroht wird.


Fazit: wer hat nicht schon mal von Zeus und den anderen Göttern wie poseidon usw gehört? All diese tauchen in dem Roman in einer gewissen und auch erstaunlichen weise auf. Das Buch hätte eindeutig länger sein müssen, das ist aber der einzige negativ Punkt ? ich fand die Geschichte einzigartig - die Götter mal in einer anderen Rolle zu erleben, sie verliebt und verletzt zu erleben und vor allem Hades auch mal gut zu sehen ? im Buch gibt es eine kleine Anspielung auf xena was mir sehr gefiel nachdem ich die Serie früher sehr gern geschaut hab ? ich konnte es nicht mehr weglegen und hab mit den charakteren richtig mitgefiebert - das war mein zweites Buch der Autorin und definitiv nicht das letzte - 5 von 5 sternen ❤❤❤

Veröffentlicht am 07.03.2019

Ein absolutes Wohlfühl-Buch...

0 0

Meinung:

Im ersten Moment als ich das Cover sah war es Liebe. Meine Erwartungen an die Geschichte hatte ich daher sehr hoch geschraubt. Der Klappentext klang ebenfalls nach etwas das meinem Geschmack ...

Meinung:

Im ersten Moment als ich das Cover sah war es Liebe. Meine Erwartungen an die Geschichte hatte ich daher sehr hoch geschraubt. Der Klappentext klang ebenfalls nach etwas das meinem Geschmack entsprechen könnte.

Seltsame Träume einer jungen Frau in Verbindung mit Göttern und einer Liebe die es zu umkämpfen lohnt.

Die Charaktere waren stimmig und konnten mich überzeugen.

Penelope, kurz Pen genannt, wirkt sanftmütig, sympathisch, aber auch bereit zu kämpfen wenn es sein muss. Ihre Art gefiel mir sehr.

Ajax wirkte zum Anfang hin mit seinem überheblichen Machogehabe auf, was aber sachte innerhalb des Verlaufs der Handlung abebbte und er zum absoluten Traummann aufblühte. Ich mochte die Dialoge in jeder Phase des Buches sehr. Zum Anfang hin gab es gerade durch das Macho gehabe einiges zu schmunzeln. Er ist ein Kämpfer und bereit für die Liebe seines Lebens zu sterben wenn es sein müsste.

Chris gehörte nicht zu meinen Lieblingen dieses Buches. Er wird aber seiner Rolle des auf sich bedachten nur all zu gut gerecht.

Auch die Rollen der anderen verschiedenen Götter gefielen mir zusehends. Es war anders als gedacht aber von überzeugender Natur.

Die Einleitung begann episch und ließ mein Herz höher schlagen. Es dauerte keinen Wimpernschlag und ich war komplett in die Geschichte vertieft. Ich könnte mehr als nur eine Zeile zitieren, denn es gab so manche, die meine Herz zum Schmelzen brachten. Hades entwickelte sich so wunderbar, dass isicherlich am Ende jede Leserin auch gerne so einen Mann an ihrer Seite haben würde. Wer könnte es Ihnen verdenken? Solltet Ihr Götterherz gelesen haben wird er Euch sicher auch in seinen Bann genommen haben.

Der Schreibstil der Autorin B. E. Pfeiffer ist unglaublich einnehmend. Es fühlt sich an als durchleben man die Geschichte Zeitgleich und die Realität tritt in den Hintergrund. Es hat sich so echt angefühlt. Es war eine lange Nacht, aber kaum angefangen, konnte ich nicht aufhören. Diese Geschichte lässt einen nicht mehr los und zum Ende hin war ich wehmütig und hätte mir gewünscht noch mehr Zeit mit den Charakteren verbracht zu haben. Ich konnte mich dem Sog der Geschichte nicht entziehen, und das spricht einfach für das Buch.

Fazit :

Ich habe mit Pen gehofft, gebangt, gelitten, geliebt, geträumt und gelebt! Götterherz ist ein absolutes Wohlfühl-Buch und ließ mich träumen. Die Autorin vereint geschickt Romantik mit aktionreicher und bangender Handlung sowie Göttern der griechischen Mythologie.

Veröffentlicht am 08.02.2019

Ich liebe dieses Buch

0 0

Cover und Titel
Das Cover ist dunkel und mysteriös gestaltet. Doch genau das mach es geheimnisvoll und hat mein Interesse geweckt. Ich persönlich finde das Cover und Titel sehr gut zusammen passen und ...

Cover und Titel
Das Cover ist dunkel und mysteriös gestaltet. Doch genau das mach es geheimnisvoll und hat mein Interesse geweckt. Ich persönlich finde das Cover und Titel sehr gut zusammen passen und aus dem Inhalt ein Geheimnis machen.

Charaktere
Die Charaktere sind sehr gut und mit Tiefe geschrieben. Die Autorin schafft es mir ein Bild der beiden in den Kopf zu setzen. Penelope ist ehr schüchtern und ich habe sie gern begleitet.

Schreibstil
Ich bin ein Fan vom schreibstil der Autorin. Sie schreibt mit viel Liebe zum Detail und viel Tiefe. Sie holt mich ab und nimmt mich mit in ihre Welt. Der schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Durch den leichten schreibstil sind die Seiten nur so geflogen. Ich konnte mir die handlungsorte gut vorstellen ohne je an einem gewesen zu sein.

Story
Die Story ist toll geschrieben und ich hatte die ganze Zeit das Gefühl bei Penelope zu sein. Der rote Faden zieht sich perfekt durch das Buch und ich habe ihn nie aus den Augen verloren. Es gibt keine ruckler oder Hüpfer die es schwierig machen würden der Geschichte zu folgen. Die Geschichte hat mich mitgezogen und ich konnte es nie erwarten weiter zu lesen.

Fazit
Von Herzen eine Leseempfehlung und für mich ein. Klares must have!
Das Buch eignet sich super zum. Suchten aber man kann es auch zwischendurch lesen.

Veröffentlicht am 23.01.2019

Ein grandioser Auftakt!

0 0

Das Buch ist locker und einfach geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Ich habe es mir als signiertes Buch direkt beim Sternensand Verlag bestellt.

Penelope unternimmt mit ihrer Familie einen letzten ...

Das Buch ist locker und einfach geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Ich habe es mir als signiertes Buch direkt beim Sternensand Verlag bestellt.

Penelope unternimmt mit ihrer Familie einen letzten Familienurlaub in Griechenland, da sich die Wege der Einzelnen Kinder der Familie danach trennen werden.

Nach ihrer Ankunft in Griechenland überkommen Penelope seltsame Träume von Monster mit roten Augen, in denen sie jedes Mal von einem Mann in einer schwarzen Rüstung gerettet wird. Er scheint sie zu kennen und tief in ihrem Inneren spürt sie auch, dass sie ihn kennt. Als dann auch noch Cris in ihrer Unterkunft einzieht und sein Interesse an Penelope ganz offen zeigt, merkt sie immer mehr, das etwas nicht stimmt.

Sie trifft den Mann mit der Rüstung im realen Leben und erkennt ihn direkt wieder. Es ist derselbe Mann mit der Rüstung aus ihren Träumen. Ajax verbringt viel Zeit mit ihr und so kommen immer mehr Erinnerungen zurück. Sie erkennt ihn, als das was er ist. Ein Gott, der in der Geschichte nie gut wegkam. Penelope gerät in den Kampf zwischen zwei Brüdern, die so alt sind wie die Zeit selbst. Sie muss sich für eine Seite entscheiden und bekommt Hilfe von ganz unerwarteter Seite und so tritt sie zum finalen Kampf um ihre Liebe an.

Das Buch hat mir mega gut gefallen, zumal hier einmal die Seiten von "gut und böse" gedreht wurden und man so einen ganz anderen Blickwinkel auf die Götter hatte.

5 von 5 Sterne!