Cover-Bild Cold Kiss – Der Kuss des Todes

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 30.11.2020
  • ISBN: 9783492061841
Becca Foster

Cold Kiss – Der Kuss des Todes

Roman
Vanessa Lamatsch (Übersetzer)

So heiß wie die Liebe, so kalt wie der Tod.
Ihre Zeit in der Gewalt eines Serienkillers wird Marlie nie vergessen. Vor sieben Jahren gelang ihr die Flucht, indem sie mit einem Messer auf den Entführer einstach. Seither ist sie bekannt als »das Mädchen, das einen Killer getötet hat«. Als ihre kleine Schwester Kaitlyn spurlos verschwindet, findet sich Marlie erneut in einem Alptraum wieder. Hat der Killer damals überlebt? Und übt er jetzt Rache? In ihrer Not wendet sich Marlie an den Ermittler Kenai. Während sie gemeinsam nach Kaitlyn suchen, knistert es gewaltig zwischen ihnen. Dabei ahnen sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schweben.

Nach »Blind Date – Tödliche Verführung« der neue gefährlich prickelnde Roman von USA-Today-Bestsellerautorin Becca Foster! Ein Romantic-Suspense-Roman, der keine Wünsche offenlässt!

»Becca Foster weiß, wie man prickelnde, spannende Geschichten schreibt, bei denen man bis zum Ende fieberhaft miträtselt, wer der Täter ist.« Romance Reviews Today

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.02.2021

Keine Empfehlung, Flop

0

Rezension „Cold Kiss – Der Kuss des Todes: Roman“ von Becca Foster



Meinung

Nicht oft verlaufe ich mich in das Genre Thriller, doch gerade hier sprach mich die Kombination aus Thriller und Romantik ...

Rezension „Cold Kiss – Der Kuss des Todes: Roman“ von Becca Foster



Meinung

Nicht oft verlaufe ich mich in das Genre Thriller, doch gerade hier sprach mich die Kombination aus Thriller und Romantik an. Auch das Cover finde ich wunderschön gestaltet und der Klappentext sorgte für Neugierde. Leider jedoch blieb es bei diesen Punkten, da mich die Geschichte doch sehr enttäuschte.

Marlie wurde vor Jahren entführt und konnte als einzige dem Serienkiller entkommen. Als dann auch ihre Schwester verschwindet, glaubt sie an eine Verbindung zum Serienkiller, obwohl dieser längst tot ist. Marlie beauftragt einen privaten Ermittler, da die Polizei ihr nicht glaubt, und begibt sich auf Spurensuche.

Tja, ich habe es noch nie erlebt, aber hier muss ich leider sagen, strotzte die Geschichte von Anfang an mit Fehlern. Ob es Logikfehler bezüglich der vergangenen Zeit war, oder die Haarfarbe, vielleicht lag es auch an der Übersetzung, aber insbesondere dies enttäuschte mich gerade am Anfang immens. Punkt Nummer eins, bei dem mir der Spaß und die Laune an der Geschichte genommen wurden.

In Punkto Protagonisten bin ich leider auch enttäuscht, denn gerade bei einer Entführung denke ich an tiefe Emotionen und Gefühle. Leider blieben diese aus und ich mit einer flachen, blassen Figur zurück. Teils kam ich mir hier mit Marlies Handlungen und Gedanken vor wie in einem Horrorfilm, den man schreiend anbrüllt. Ihre Handlungen waren unüberlegt und entbehrten auch hier jeder Logik. Da fehlte für mich einfach so viel.

In Sachen Liebesgeschichte ging es auch zu schnell und oberflächlich vor, was mich bei den beiden Figuren dann aber auch nicht mehr wunderte. Die Kombination männliches A... mit naiven Mädchen ist nicht gerade mein Fall und regte mich zunehmends auf. Hier fehlte mir dann irgendwann die komplette Glaubwürdigkeit.

In Punkto Thriller wurde ich leider auch wieder bestätigt, denn alles war unglaublich vorhersehbar. Schon nach kurzer Zeit wusste ich worum es geht, wer dahintersteckt. Hier fehlte mir auch das Geheimnis, Rätseln, selbst lösen. Die Autorin verpackte alles zu offensichtlich und ließ somit dem Leser keine Chance, eigene Entdeckungen zu machen. Sehr schade. Für mich bleibt diese Geschichte leider ein Flop, der mir nur wieder zeigt, dass ich besser in meinen gewohnten Bereichen bleiben sollte.


Fazit

Cold Kiss mochte zwar eine gute Grundidee haben, doch leider war die Umsetzung ein Flop. Nicht nur Logik und Fehler nahmen überhand, sondern auch flache, blasse Figuren, eine oberflächliche Liebesgeschichte, zu vorhersehbare Handlung und keine Tiefe. Die Geschichte hat mich nicht nur enttäuscht, sondern zu oft auch verärgert. Die Gedanken und Handlungen insbesondere von Marlie waren eigentlich nie nachvollziehbar und ihr Verhalten nervte mich. So unglaublich schade, aber für mich keine Empfehlung


🌟🌟 2/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2021

Mehr ein Soft-Thriller für zwischendurch

0

Marile ist etwas gelungen, was nur wenige schaffen, sie hat ihre Zeit als Opfer eines Serienkillers überlebt, aber bis heute kann sie das Grauen nicht vergessen. Als ihre Schwester Kaitlyn verschwindet, ...

Marile ist etwas gelungen, was nur wenige schaffen, sie hat ihre Zeit als Opfer eines Serienkillers überlebt, aber bis heute kann sie das Grauen nicht vergessen. Als ihre Schwester Kaitlyn verschwindet, geht für Marile der Alptraum in eine zweite Runde, denn es gibt zu viele Parallelen. Um ihre Schwester zu finden, engagiert sie den Ermittler Kenai, der von diesem Auftrag alles andere als begeistert ist.

Der erste Roman "Blind Date – Tödliche Verführung" von Becca Foster hat mir sehr gut gefallen und so war ich gespannt auf dieses Buch. Ich habe hier jetzt keinen typischen Thriller erwartet, aber letztendlich das bekommen, was ich so in etwa vermutet habe. Was mir gut gefallen hat ist, dass es zwar grausame Elemente gibt, die aber nicht bis ins kleinste Detail beschrieben wurden. In solchen Fällen reicht mir dann auch meine eigene Fantasie.

Marlie hingegen ist manchmal ein klein wenig anstrengend in ihrer Naivität, aber ich mochte sie trotzdem. Zwischendurch plätscherte die Geschichte kurzzeitig vor sich hin, aber im Großen und Ganzen ist immer etwas los. Es gibt auch hier wieder eine Liebesgeschichte, allerdings hätte sie ruhig ein wenig mehr in den Hintergrund treten können.

Allgemein muss ich sagen, dass mir das erste Buch besser gefallen hat, denn ich hatte schon recht früh eine Vermutung zum Täter. Trotz allem hat mich dieses Buch gut unterhalten, es ist mehr so ein Soft-Thriller für zwischendurch. Am Ende gibt es dann doch 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2021

Es ist nicht wie es scheint

0

Buchtitel: Cold Kiss – Der Kuss des Todes
Autorin: Becca Foster
Verlag: Piper
ISBN: 9783492996822
Ausgabe: E-Book
Erscheinungsdatum: 30.11.2020

Inhalt:
"So heiß wie die Liebe, so kalt wie der Tod.
Ihre ...

Buchtitel: Cold Kiss – Der Kuss des Todes
Autorin: Becca Foster
Verlag: Piper
ISBN: 9783492996822
Ausgabe: E-Book
Erscheinungsdatum: 30.11.2020

Inhalt:
"So heiß wie die Liebe, so kalt wie der Tod.
Ihre Zeit in der Gewalt eines Serienkillers wird Marlie nie vergessen. Vor sieben Jahren gelang ihr die Flucht, indem sie mit einem Messer auf den Entführer einstach. Seither ist sie bekannt als »das Mädchen, das einen Killer getötet hat«. Als ihre kleine Schwester Kaitlyn spurlos verschwindet, findet sich Marlie erneut in einem Alptraum wieder. Hat der Killer damals überlebt? Und übt er jetzt Rache? In ihrer Not wendet sich Marlie an den Ermittler Kenai. Während sie gemeinsam nach Kaitlyn suchen, knistert es gewaltig zwischen ihnen. Dabei ahnen sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schweben."

Meinung:
Zuerst möchte ich mich bei NetGalley, beim Verlag und der Autorin für dieses Rezensionsexemplar bedanken!
Zu Beginn möchte ich einmal auf das wunderschöne Cover hinweisen, welches wirklich zauberhaft aussieht, weswegen man anfangs vermuten könnte, dass es sich hierbei um einen harmlosen Liebesroman handelt.
Nun kommen wir aber zum Text selbst. Dieser war von Beginn bis ende durchweg spannend. Bis zu einem gewissen Punkt war das Ende auch nicht ganz vorhersehbar, auch wenn sich früh Anzeichen für das wirkliche Ende finden lassen, wenn man weiß, worauf man achten muss. Was ich jedoch schade finde ist, dass man ab einen bestimmten Punkt das Ende leider komplett vorhersehbar gemacht wurde, was jedoch nur halb so schlimm war. Am schlimmsten fand ich jedoch die teils unangebrachte romantische Beziehung zwischen Kenai und Marlie. Denn als besorgte Schwester sich so sehr von einem Typen ablenken zu lassen, das kann ich leider nicht verstehen. Vielleicht wäre das besser zur Geltung gekommen, hätte man einen zweiten Teil gemacht, jedoch fand ich das so eher unpassend. Genauso wenig wie die Tatsache, dass sie in Kenai direkt die Liebe ihres Lebens gefunden hatte, was ich beinahe noch unrealistischer fand.
Generell muss ich sagen, dass ich die Protagonisten ganz gut fand, jedoch, wie erwähnt, manche von Marlie's Gedanken und Handlungen nicht unbedingt nachvollziehen konnte.
Der Schreibstil ist auch überaus angenehm, was gemeinsam mit der Spannung dafür gesorgt hat, dass das gesamte Buch zu einem Pageturner geworden ist.

Fazit:
Alles in allem kann man sagen, dass es doch ein recht gut gelungenes Buch ist, das von außen nicht so wirkt, als hätte es faustdick hinter den Ohren. An jeden Thrillerlieber und Krimifan würde ich dieses Buch trotz kleinerer Macken weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.01.2021

Leider ein paar Schwächen, ansonsten spannend

0

"Ich mag nur eine einzelne Person sein, aber jeder Mensch kann die Welt verändern" ~ Marlie

Inhalt:
Marlie hat das Unmögliche geschafft - sie ist dem Serienkiller, dem Beobachter, entkommen und hat ihn ...

"Ich mag nur eine einzelne Person sein, aber jeder Mensch kann die Welt verändern" ~ Marlie

Inhalt:
Marlie hat das Unmögliche geschafft - sie ist dem Serienkiller, dem Beobachter, entkommen und hat ihn getötet. Seitdem ist sie ständig das Gespräch der Stadt - unter anderem deshalb, weil ihre Mutter einen Roman über die Entführung geschrieben hat. Marlie versucht, in einer anderen Stadt einen Neuanfang zu wagen und schlägt sich eigentlich ganz gut. Doch dann wird ihre Schwester Kaitlyn auf einmal vermisst und Marlie hat ein ganz böses Gefühl ... gemeinsam mit dem besten Privatdetektiv der Stadt macht sie sich auf die Suche nach ihrer Schwester - aber sie sind nicht allein und derjenige will um jeden Preis verhindern, dass Kaitlyn gefunden wird.

👦👩:
Marlie ist schwer geprägt von ihrer Zeit beim Beobachter - sie leidet unter Alpträumen und Flashbacks, unter Schmerzen in den Beinen und hat Probleme, sich fremden Menschen gegenüber zu öffnen. Sie musste eine der schlimmsten Erfahrungen machen und das hat sie stark verändert. Dazu kommt, dass sich ihre Mutter überhaupt nicht für Marlie selbst interessiert, sondern nur auf ihren eigenen Vorteil achtet. Von Marlie als Protagonistin war ich sehr beeindruckt, da sie wahre Tiefe hat. An ihr hat mich lediglich gestört, dass sie ihre Schwärmereien für Kenai im Vergleich zur Entführung ihrer Schwester in den Vordergrund stellt
Kenai hingegen wirkt anfangs ziemlich oberflächlich auf mich, weshalb ich es mit ihm schwerer hatte. Nach und nach erfährt man mehr Details über seine Vergangenheit und dann konnte ich ihn ganz gut verstehen. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand nicht genau genug ausgearbeitet, da er sie erst sehr lange abweist und dann auf einmal alles ganz schnell geht und er tiefe Gefühle zeigt. Außerdem hätte ich mir die Ausführung über Kenais Vergangenheit etwas deutlicher gewünscht, da bei mir am Ende noch Fragen offen sind.

📚:
Vorab muss ich kurz festhalten, wie wunderschön das Cover ist! Der Thriller ist ein wahrer Pageturner, da so viel passiert und es wirklich an keiner Stelle langweilig wird. Auch die Wendung zum Schluss finde ich gut gelungen, obwohl ich sie leider vorausgesehen habe. Mein Hauptkritikpunkt (abgesehen von Kenai) ist die nicht vorhandene Triggerwarnung. Da im Buch unter anderem sehr brutalen Folterungen geschildert werden, wäre diese meiner Meinung nach durchaus angebracht gewesen.

Fazit:
Ein spannender Thriller, der mich dazu gebracht hat, das Buch ohne Pause durchzulesen. Marlie als Protagonistin konnte mich abgesehen von ein paar Ausnahmen begeistern und ich war voll drin in der Geschichte, weshalb ich 3/5 🌟 vergebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2021

Kalter Killer und heißer Ermittler

0

Ein weiterer guter Ladythriller der eine Achterbahnfahrt zwischen knisternden Momenten und beängstigenden Momenten bietet.

Inhalt: Vor sieben Jahren ist Marlie einem Serienkiller entkommen, weil sie ihn ...

Ein weiterer guter Ladythriller der eine Achterbahnfahrt zwischen knisternden Momenten und beängstigenden Momenten bietet.

Inhalt: Vor sieben Jahren ist Marlie einem Serienkiller entkommen, weil sie ihn mit einem Messer angegriffen hat und getötet hat. Doch als ihre kleine Schwester verschwindet, kommen ihr Zweifel. Ist der Killer wirklich gestorben oder hat er nur gewartet um seinen Plan zu beenden? Sie wendet sich an Detektiv Kenai und so beginnt die Suche nach ihrer Schwester und eine knisternde Anziehung zwischen Kenai und Marlie.

Meine Meinung: Mir persönlich hat die Mischung des Ladythrillers gut gefallen, der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, besonders gut für zwischendurch.

Die Spannung wurde sehr gut aufgebaut und auch bis zum Ende gehalten, zudem konnte ich viel mit spekulieren. So gab es immer wieder kleine Wendungen, die meinen Anfangsverdacht immer wieder ins Wanken gebracht haben. Die kleinen Atempausen die der Fall erzeugt hat wurden durch die knisternde Anziehung zwischen Kenai und Marlie gefüllt und haben nur eine geringe Verschnaufpause erzeugt.

Beängstigend und bedrückend fand ich den Teil in dem immer deutlicher wurde was eigentlich hinter der ganzen Situation steckt, da hat es mich richtig gegruselt und zeigt schon die Abgründe der Psyche.

Mich hat das Buch gut unterhalten. Nicht immer ganz nachvollziehbar fand ich den Kontrast zwischen Marlie’s Sorge um ihre Schwester und den romantischen Gedanken für Kenai. Ich weiß nicht ob ich in der Situation dafür offen gewesen wäre. Vielleicht konnte ich mir hier aber auch einfach zu gut in die besorgte Schwester hineinversetzten.

Fazit: Unterhaltsamer Ladythriller mit gelungenem Spannungsaufbau und einem faszinierenden, aber auch beängstigenden Killer-Opfer Dynamik.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere