Cover-Bild Der böse Ort

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 01.05.2014
  • ISBN: 9783423215077
Ben Aaronovitch

Der böse Ort

Roman
Christine Blum (Übersetzer)

Magische Architektur in Südlondon

Seltsame Dinge geschehen im Skygarden Tower, einem berüchtigten Sozialwohnblock in Südlondon. Dinge, die eine magische Anziehungskraft auf Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant ausüben. Zunächst geht es nur um ein gestohlenes altes Buch über Magie, das aus der Weißen Bibliothek zu Weimar stammt. Doch dann weitet sich der Fall rasant aus. Denn der Erbauer des Tower, Erik Stromberg, ein brillanter, wenngleich leicht gestörter Architekt, hatte sich einst in seiner Zeit am Bauhaus offenbar nicht nur mit modernem Design, sondern auch mit Magie befasst. Was erklären könnte, warum der Skygarden Tower einen unablässigen Strom von begabten Künstlern, Politikern, Drogendealern, Serienmördern und Irren hervorgebracht hat. Und warum der unheimliche gesichtslose Magier, den Peter noch in schlechtester Erinnerung hat, ein so eingehendes Interesse daran an den Tag legt …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2019

Zauberei und Architektur

0

Peter Grant ist wieder an einem Fall. Gemeinsam mit seiner Partnerin, Freundin und Mitzauberlehrling Lasley und natürlich dem gemeinsamen Mentor Nightingale.
Diesmal ist die Ermittlungstruppe des Folly ...

Peter Grant ist wieder an einem Fall. Gemeinsam mit seiner Partnerin, Freundin und Mitzauberlehrling Lasley und natürlich dem gemeinsamen Mentor Nightingale.
Diesmal ist die Ermittlungstruppe des Folly und Hund Toby mit Ermittlungen im Skygarden Tower beschäftig. Der gesichtslose Magier scheint ein Auge auf dieses besondere Bauwerk geworfen zu haben. Nach und nach finden sie heraus was Architektur und Magie verbindet und warum besonders dieses Bauwerk so wichtig für den unbekannten Magier zu sein scheint. Auch diesmal findet das Chaos Peter wieder.

Ein wunderbar 4. Teil der Bücher rund um den Zauberlehrling Peter Grant. Er knüpft gut an den vorherigen Teil an und der Leser kann dem Geschehen gut folgen, ohne dass es zu langatmig wird. Auch werden die Gedanken und Hintergründe der handelnden Personen wieder etwas mehr dargestellt und so erfährt der Leser wieder ein bisschen mehr über diese. Dies ist wichtig um das Ende des Buches etwas besser nachvollziehen zu können.
Natürlich garantiert der britische Humor für eine amüsante Unterhaltung.

Veröffentlicht am 27.11.2017

Magische Orte in London

0

Tolles Buch von Ben Aaronovitch. Dieses mal über Peter Grant und den gesichtslosen Zauberers. Das hat sich der Gesichtslose angestellt und ausgedacht. Steckt er hinter den Todesfallen?

Wieder ein tolles ...

Tolles Buch von Ben Aaronovitch. Dieses mal über Peter Grant und den gesichtslosen Zauberers. Das hat sich der Gesichtslose angestellt und ausgedacht. Steckt er hinter den Todesfallen?

Wieder ein tolles Buch. Man wird von Beginn an gefesselt und man mag das Buch nicht aus den Händen legen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Geschichte ist gut zu lesen. Die Charaktere gefallen mir sehr gut und sind auch alle Bildlich dargestellt. Besonder Peter, seine Kollegin und sein Chef sind einfach nur toll. Der Autor bringt eine tolle Spannung in die Geschichte, die auch durchgehend aufrecht erhalten bleibt. Peter ist wieder sehr in der magischen Welt unterwegs. Die Ideen des Autors haben wir sehr gut gefallen, besonders das Ende fand ich sehr gut.

Ich kann nur jedem das Buch empfehlen, der gerne Fantasy-Geschichten liest.

Veröffentlicht am 07.06.2017

Sehr skurril, very British

0

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (1. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3423215077
Originaltitel: Broken Homes
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


ACHTUNG: Dies ist ...

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (1. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3423215077
Originaltitel: Broken Homes
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


ACHTUNG: Dies ist der 4. Band der Peter Grant-Reihe. Meine Rezension kann daher SPOILER zu den ersten drei Bänden enthalten. Diese sollte man am besten vorher gelesen haben, sonst wird man sich mit der Handlung schwertun, da sie auf den Vorgängern aufbaut und auch immer wieder auf vergangene Ereignisse Bezug genommen wird.

Sehr skurril, very British

Inhalt:
Peter Grant ist immer noch hinter dem Gesichtslosen her, der einfach nicht zu fassen ist. Daneben will auch der Mord an einer gesichtslosen Frau aufgeklärt werden, ebenso wie der Fund eines deutschen Buches aus der Weimarer Weißen Bibliothek. Peter und Lesley quartieren sich im Skygarden Tower, einem Sozialwohnblock, in London ein, um inkognito den Spuren nachgehen zu können.

Meine Meinung:
Wieder einmal hat mir Ben Aaronovitch einige vergnügliche Lesestunden beschert. Es macht einfach immer wieder Spaß, den sympathischen Constable und Zauberlehrling Peter Grant durch London und Umgebung zu begleiten auf der Suche nach dem übernatürlichen Bösen. Auch Lesley ist immer noch bei der „Magie-Polizei“, was mich sehr gefreut hat. Denn Peter und sie bilden ein tolles Team. Natürlich mischen auch die Flüsse wieder ein bisschen mit, und es tauchen noch andere interessante Fae auf. Ich bin stets überrascht, was Aaronovitch sich so alles einfallen lässt.

Leider macht Peter in diesem Band nicht so große Fortschritte im Zaubern – das Ermitteln steht hier mehr im Vordergrund. Aber natürlich spielt die Magie bei allem immer eine große Rolle.

Wie gewohnt, ist auch der vierte Band der Reihe voll von Wortwitz und Situationskomik. Ich lasse mich furchtbar gern von Aaronovitch in ein London entführen, das ich mir als Fan der Stadt sehr gut vorstellen kann. Die Magie erwacht dabei vor meinem inneren Auge zum Leben.

Fazit:
Auch „Der böse Ort“ ist – wie schon die Vorgänger – herrlich unterhaltsam und spannend. Die Charaktere sind sympathisch, charmant und interessant. Einige davon würde ich gerne mal persönlich kennenlernen.

Die Reihe:
1. Die Flüsse von London
2. Schwarzer Mond über Soho
3. Ein Wispern unter Baker Street
4. Der böse Ort
5. Fingerhut-Sommer
6. Der Galgen von Tyburn

★★★★☆

Veröffentlicht am 19.05.2017

Humorvoll und verzaubernd

0

Peter Grant ist wieder einmal unterwegs. Dieses mal verschlägt es ihn jedoch nicht in die Tiefen Londons, sondern in den Skygarden Tower, welcher von einem scheinbar magiebegeisterten Architekten entworfen ...

Peter Grant ist wieder einmal unterwegs. Dieses mal verschlägt es ihn jedoch nicht in die Tiefen Londons, sondern in den Skygarden Tower, welcher von einem scheinbar magiebegeisterten Architekten entworfen wurde.

Peter gerät mit seiner Freundin und Kollegin Lesley wieder einmal von einem Schlamassel in das Nächste und auch, wenn er dabei meist nicht begeistert ist, so kann der Leser doch jedes Mal über sein Pech und seinen typisch trockenen britischen Humor herzhaft lachen.

Wieder einmal hat sich Aaronovitch übertroffen und ich bin gespannt auf den nächsten Teil.