Cover-Bild Sylter Blut

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 16.02.2018
  • ISBN: 9783746633893
Ben Kryst Tomasson

Sylter Blut

Kriminalroman
Mördersuche undercover.

Kari Blom kehrt auf Wunsch der Sylter Kollegen für einen neuen Undercover-Einsatz auf die Insel zurück: Eine Diebesbande raubt dort Villen aus und stiehlt wertvollen Schmuck – und plötzlich gibt es einen Toten. Eine heiße Spur führt zu einem Sicherheitsunternehmen, das die Objekte eigentlich schützen soll. Kari wird in das Familienunternehmen eingeschleust und stößt schon bald auf tiefe Konflikte unter den Mitarbeitern. Und auch privat gerät sie in eine Zwickmühle: Der attraktive Hauptkommissar Jonas Voss kennt nun Karis wahre Identität.

Gefährliche Ermittlungen mit der ungewöhnlichen Heldin Kari Blom.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2018

Mördersuche undercover - ein neuer Fall für Kari Blom

1 0

Mördersuche undercover - ein neuer Fall für Kari Blom

In seiner aktuellen Neuerscheinung „Sylter Blut“ konfrontiert Ben Kryst Tomasson seine schrulligen Häkelschwestern aus Sylt gleich zu Beginn mit einer ...

Mördersuche undercover - ein neuer Fall für Kari Blom

In seiner aktuellen Neuerscheinung „Sylter Blut“ konfrontiert Ben Kryst Tomasson seine schrulligen Häkelschwestern aus Sylt gleich zu Beginn mit einer Leiche. Nach einem Nachtausflug der begeisterten Hobby-Ornithologinnen Grethe Aldag, Alma Grieger, Marijke Meenken, Witta Claaßen und Fanny Riepenhusen stoßen die fünf sympathischen alten Damen in Fannys Villa auf Spuren eines Einbruchs und entdecken kurz darauf den Schauplatz eines Mordes. Der getötete Einbrecher entpuppt sich als Angestellter der Sicherheitsfirma „Sylt Guard“, einem Familienunternehmen, dessen Eigentümer Burkhard Sievert die Zügel fest in der Hand hält. Der charismatische Mann um die fünfzig wird von seinem jüngeren Bruder Clemens Sievert, seinen beiden Söhnen Leif und Bjarne sowie drei Angestellten, die nicht zur Familie gehören, unterstützt.

Im Zuge der sofort eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen wird unter anderem auch Kari Blom von ihrem Vorgesetzten Ole Lund zu einem weiteren Einsatz nach Sylt beordert. Die sportliche Polizistin und routinierte Undercover-Agentin soll in die Sicherheitsfirma eingeschleust werden, das Vertrauen der Vorgesetzten und Angestellten gewinnen, und die Hintergründe der Tat ans Licht bringen.

Ben Kryst Tomasson zeichnet in „Sylter Blut“ einen klassischen Mordfall, bei dem es zunächst um Einbruchsdiebstahl durch Manipulation von Alarmeinlagen und Videoüberwachung geht. Je tiefer man im Zuge der Ermittlungen jedoch in die Materie eintaucht, umso komplexer scheint dieser Fall zu werden. Nicht ist, wie es scheint, und auf irgendeine Art und Weise macht sich jede der handelnden Figuren verdächtig. Der Autor legt einige Fährten, die zu verfolgen ich als höchst anregend und interessant empfand. Der Handlung liegt ein hoher Spannungsfaktor zugrunde, der bis zuletzt aufrechterhalten wird. Eine kleine, zart angedeutete Liebesgeschichte sowie die grandiosen, humorvoll-schrägen Häkelschwestern, die Kari Blom nicht ohne Grund gerne auch als „Häkelmafia“ tituliert, runden diese einnehmende Kriminalgeschichte ab.

Die handelnden Figuren dieses Buches werden authentisch und vielschichtig dargestellt, wobei Karoline Dahl alias Kari Blom als Protagonistin die größte Aufmerksamkeit gilt. Die junge Polizistin liebt ihren Beruf über alles. Sie entpuppt sich als souveräne, professionell und geschickt agierende Ermittlerin, die in Notsituationen einen kühlen Kopf bewahrt, rasch handelt und instinktiv kluge Entscheidungen trifft. Karis Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizeistation Sylt gestaltet sich anfangs ein wenig schwierig. Mit Kriminalhauptkommissar Jonas Voss verbindet Kari nämlich mehr als nur freundschaftliche Gefühle, und bei beiden Ermittlern ist daher nun höchste Professionalität gefragt. Der Antagonist dieses Buches hält sich bis zuletzt verdeckt, und obgleich Ben Kryst Tomasson mir viele verschiedene Optionen anbot, bin ich ihm bei jeder einzelnen Fährte auf den Leim gegangen. Ich hatte bis zum Ende dieser Geschichte keine Ahnung von der Identität des Täters und ausnahmslos jeden verdächtigt. Die große Spannung wurde auf diese Weise für mich bis zum allerletzten Abschnitt aufrechterhalten.

Ein toller Schreibstil, ein anregender Plot, ausgefeilte Charaktere und ein durchgehend hoher Spannungsbogen sind die hauptsächlichen Merkmale dieses Buches, deren Protagonistin Kari Blom mir im Verlauf der Handlung ans Herz gewachsen ist. Ich bedanke mich beim Aufbau Verlag für dieses Rezensionsexemplar, das mir sehr anregende und unterhaltsame Lesestunden bereitet hat. Ich möchte nun mehr über die vorangehenden Fälle von Kari Blom und ihren Erlebnissen mit den sympathischen Häkelschwestern erfahren und werde mir aus diesem Grund auch die Vorgängerbände zu Gemüte führen. Vielen Dank für diese grandiose Neuentdeckung – ich werde den Autor Ben Kryst Tomasson auf jeden Fall im Auge behalten und hoffe auf weitere anregende Fälle mit Kari Blom.

Veröffentlicht am 06.05.2018

Im Fokus

0 0

Karolina Dahl soll erneut undercover als Kari Blom auf Sylt ermitteln. Da sie allerdings explizit mit den Kollegen vor Ort zusammenarbeiten soll, ist es unvermeidlich, dass Hauptkommissar Jonas Voss nun ...

Karolina Dahl soll erneut undercover als Kari Blom auf Sylt ermitteln. Da sie allerdings explizit mit den Kollegen vor Ort zusammenarbeiten soll, ist es unvermeidlich, dass Hauptkommissar Jonas Voss nun ihre wahre Identität kennt. Bevor es jedoch um die persönlichen Belange der Ermittler geht, steht der Einsatz an erster Stelle. Nachdem bereits einige Einbrüche in Villen stattgefunden haben, gibt es nun zudem einen Toten. Sämtliche Spuren führen in das Sicherheitsunternehmen Sylt Guard, das alle betroffenen Objekte mit Alarmanlagen ausgestattet hatte. Kari muss nun in dem Familienunternehmen nach dem schwarzen Schaf suchen – im Idealfall natürlich ohne enttarnt zu werden...

Nachdem Kari zum zweiten Mal vollkommen überstürzt die Insel verlassen hatte, verlässt Jonas Voss die Hoffnung, sie überhaupt noch einmal wiederzusehen. Auf den Moment der Wahrheit im LKA Kiel ist er entsprechend kein bisschen vorbereitet. Allerdings spürt der Leser nicht nur die enorme Anziehungskraft zwischen den Charakteren, sondern ebenfalls Unsicherheit auf beiden Seiten, wodurch der Schluss nahe liegt, die persönlichen Differenzen könnten ein Risiko für das Gelingen der Mission darstellen. Inwiefern sich diese Annahme bestätigt, wird sich jedoch erst im weiteren Verlauf herausstellen.

Im Vordergrund steht der Blick hinter die Kulissen des Sicherheitsunternehmens. Die Familienmitglieder wie auch die weiteren Mitarbeiter halten sich jedoch bedeckt, obwohl schnell klar wird, dass jeder etwas zu verbergen hat. Theorien werden gesponnen, sowohl auf Ermittlerseite als auch vom Leser, an konkreten Beweisen jedoch mangelt es. Eine eingeschworene Gemeinschaft, auch wenn es untereinander zu Reibereien kommt, ist eben nicht so leicht zu knacken. Die Frage, die sich stellt: Wird es Kari trotzdem gelingen oder wird sie unvorsichtig?

Wie gehabt sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig, um das Geschehen nachvollziehen zu können. Der Fall ist komplett in sich abgeschlossen. Informationen bezüglich der Figuren und ihrem Stand zueinander werden in die Erzählung eingebettet, um mögliche Wissenslücken zu schließen. Spannungstechnisch wird der Ball zunächst relativ flach gehalten, doch nach und nach, auch auf Grund des angezogenen Tempos, entwickelt sich eine wahrhaftige Sogwirkung, die nahezu durchgängig gehalten werden kann. Am Schluss glaubt man bereits vor der Auflösung zu erahnen wie sich die Dinge darstellten, aber Vorsicht: Vielleicht hält der Autor doch noch eine Überraschung bereit.

Mit Humor, Spannung und – nicht zu vergessen – den Häkeldamen erlebt man Sylt von einer weniger idyllischen Seite, und doch kann und wird man sich nicht von der Insel lossagen. Ob es allerdings einen weiteren Fall für Kari Blom geben wird, steht vermutlich in den Sternen...

Veröffentlicht am 11.03.2018

Undercover

0 0

Auf Sylt häufen sich Einbrüche in Villen, doch beim letzten Einbruch bleibt ein Toter zurück. Der Mann arbeitete in einer bekannten Sylter Securityfirma. Deshalb fordert Hauptkommissar Voss Hilfe vom LKA ...

Auf Sylt häufen sich Einbrüche in Villen, doch beim letzten Einbruch bleibt ein Toter zurück. Der Mann arbeitete in einer bekannten Sylter Securityfirma. Deshalb fordert Hauptkommissar Voss Hilfe vom LKA Kiel an, um eine Beamtin undercover in die Firma einzuschleusen. So kommt Kari Blohm ein weiteres Mal auf die Insel und Voss kennt nun ihre wahre Identität.


Schon zweimal ermittelte Kari in Sylt und jedes Mal geriet sie als Verdächtige in das Visier von Voss, der sich trotzdem Hals über Kopf in sie verliebte und ihr wortloses Verschwinden nicht verstehen konnte. Auch Kari hat wesentlich mehr für Voss übrig, als sie sich eingestehen mag. Nun stehen sie sich als Kollegen gegenüber, was die Situation allerdings nicht leichter macht.


In dem Sicherheitsunternehmen scheint nicht alles zum Besten zu stehen. Die Mitarbeiter beäugen sich misstrauisch, die zwei Söhne des Eigentümers sind sich überhaupt nicht grün und Kari spürt schon in ihren ersten Stunden, das hier der Schlüssel zu Lösung des Falls liegt.


Kari Blohm und Jonas Voss sind zwei unheimlich sympathische Ermittler und schon in den Vorgängerbänden hoffte man, dass sie sich endlich näherkommen. Nun arbeiten sie zwar zusammen, aber damit sind noch lange nicht alle Probleme gelöst.
Der Krimi ist spannend, ohne Zweifel, aber ganz besondere Vergnügen machten mir die Personen. Die sind allesamt toll ausgedacht und ich habe sie gleich ins Herz geschlossen. Nicht nur Kari, sondern auch die altem Damen der „Häkelmafia“, die immer irgendwie mitmischen. Eine der Damen ist die Vermieterin von Kari bei ihren Inseleinsätzen und alle haben nicht nur das Herz auf dem rechten Fleck, auch ihre Lebenserfahrung ist durch nichts zu erschüttern. Außerdem finden sie es nur richtig, Kari ab und zu unter die Arme zu greifen, sie können schließlich mit einem Schatz an Informationen über die Inselbewohner aufwarten, die Polizeiakten locker in den Schatten stellen.


Man sieht schon, „Sylter Blut“ ist kein Krimi – der ganz gegen den Titel – mit blutigen Morden arbeitet um Spannung zu erzeugen. Dem Autor geht es mehr um die Interaktionen der verschiedenen Akteure, ob im Securityunternehmen oder im Damenkränzchen.


Ich mag die Krimis von Ben Tomasson ausgesprochen gern, wer gern Küstenkrimis mag, dem kann ich das Buch nur empfehlen. Und wer zum ersten Mal den Autor lesen möchte, hat auch überhaupt keine Probleme mit diesem Band anzufangen.

Veröffentlicht am 22.02.2018

Spannender Krimi auf der Insel Sylt

0 0

Kari Blom kehrt auf Wunsch der Sylter Kollegen für einen neuen Undercover-Einsatz auf die Insel zurück: Eine Diebesbande raubt dort Villen aus und stiehlt wertvollen Schmuck – und plötzlich gibt es einen ...

Kari Blom kehrt auf Wunsch der Sylter Kollegen für einen neuen Undercover-Einsatz auf die Insel zurück: Eine Diebesbande raubt dort Villen aus und stiehlt wertvollen Schmuck – und plötzlich gibt es einen Toten. Eine heiße Spur führt zu einem Sicherheitsunternehmen, das die Objekte eigentlich schützen soll. Kari wird in das Familienunternehmen eingeschleust und stößt schon bald auf tiefe Konflikte unter den Mitarbeitern. Und auch privat gerät sie in eine Zwickmühle: Der attraktive Hauptkommissar Jonas Voss kennt nun Karis wahre Identität.
Gefährliche Ermittlungen mit der ungewöhnlichen Heldin Kari Blom. (Klappcovertext vom Buch)
Ich bin sehr gut in den spannenden Krimi gekommen. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Die einzelnen Charaktere haben mir sehr gut gefallen, besonders Kari Blom ist mir sehr sympathisch. Die Spannung ist auch gleich von Anfang an durch die Leiche da und man fragt sich ob der tote Mitarbeiter der Sicherheitsfirma etwas mit den Einbrüchen, die zurzeit sich auf Sylt häufen, etwas zu tun hat. Aber wer hat ihn erschossen? Die spannenden Ermittlungen beginnen und es wird auch Undercover in der Sicherheitsfirma gearbeitet. Der Autor schafft es, dass ich mehrere Verdächtige im Auge habe, aber keiner am Ende der Mörder war. Er schafft daher eine gute Handlung, die von Anfang bis Ende spannend geschrieben ist. So das ich das Buch nur kaum aus den Händen legen könnte. Der Überraschende Schluss hat mir sehr gut gefallen, es kann sein das er aber für man ein anderer zu sehr künstlich ist.
Interessant ist auch die Beziehung zwischen Kari und Jonas. Mal sehen was zwischen den beiden noch passieren wird.

Ich kann das Buch und sie Krimireihe von Kari Blom nur empfehlen. Ich habe bisher zwei Bücher davon gelesen und war von beiden sehr begeistert. Ich hoffe es folgen weitere Bände.

Veröffentlicht am 16.02.2018

Sylt Guard

0 0

Mehrere Einbrüche verunsichern die Inselbewohner. Man könnte Sylt schon als ein lohnendes Pflaster für Einbrecher bezeichnen. Die Sicherheitsfirma Sylt Guard läuft deshalb sehr gut. Doch gerade auf deren ...

Mehrere Einbrüche verunsichern die Inselbewohner. Man könnte Sylt schon als ein lohnendes Pflaster für Einbrecher bezeichnen. Die Sicherheitsfirma Sylt Guard läuft deshalb sehr gut. Doch gerade auf deren Kunden scheinen es die Diebe abgesehen zu haben. Schließlich wird ein Mitarbeiter der Firma tot in dem Haus einer Kundin aufgefunden. Es scheint so als habe er die Einbrüche begangen, schließlich saß er ja an der Quelle sämtlicher Informationen über die Alarmanlagen. Wer aber soll ihn erschossen haben? Hatte er einen Komplizen? Die Sylter Polizei beginnt mit ihren Untersuchungen. Und eine Kollegin vom LKA Kiel wird under cover in die Sicherheitsfirma eingeschleust.

In diesem dritten Band um die LKA Ermittlerin Kari Blom und Hauptkommissar Jonas Voss erfährt der Kommissar endlich von der wahren Identität Karis. Noch immer fühlt er sich zu der jungen Frau hingezogen. Dass sie eine Kollegin ist, macht die Sache allerdings nicht einfacher, eher im Gegenteil. Und auch die Aufklärung der Einbruchserie erweist sich als kompliziert. Zwar hat Sylt Guard nicht viele Mitarbeiter, aber es ist für niemanden ein Motiv erkennbar. Die meisten Angestellten gehören zur Familie des Inhabers und die können ja nicht von den Einbrüchen profitieren wollen.

Kari Blom und Jonas Voss bilden ein sympathisches Team, auch wenn sie nicht wirklich gemeinsam ermitteln können. Es darf ja niemand erfahren, dass sie sich kennen. Und so halten sie sich meist an unterschiedlichen Schauplätzen auf. Doch bei den seltenen Treffen entstehen prickelnde Situationen zwischen den beiden. Besteht eine Möglichkeit, dass sie ihren Gefühlen nachgeben und eine gemeinsame Zukunft haben. Das muss offen bleiben, denn gerade hier ergibt sich der Reiz dieser Reihe. Es prickelt und knistert und bleibt doch in der Schwebe. Hinzu kommt noch ein verzwickter Fall, in dem ein Knäuel unterschiedlichster Beziehungen zwischen den Arbeitnehmern von Sylt Guard entwirrt werden muss, um dem Täter näher zu kommen.