Cover-Bild Sturmtochter, Band 3: Für immer vereint
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 27.10.2019
  • ISBN: 9783473479108
Bianca Iosivoni

Sturmtochter, Band 3: Für immer vereint

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft - dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

In Schottland herrschen die schlimmsten Zustände seit Clangedenken: Ein Krieg zwischen den fünf großen Clans steht kurz bevor. Ungezügelte Naturgewalten und Elementare verwüsten das Land. Als Sturmtochter der MacLeods verteidigt Ava das Gebiet des Wasserclans, doch diesmal ist Lance nicht an ihrer Seite. Denn noch immer fehlt jede Spur von ihm und mit jedem Tag schwindet Avas Hoffnung, ihn jemals wiederzusehen.

*** Band 3 der großen Sturmtochter-Saga von Bianca Iosivoni ***

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.02.2020

Eins der besten Bücher, die ich je gelesen habe!

0

Wow. Wow. Wow!
Diese Geschichte, einfach Hammer! Ich habe Sturmtochter 1 sofort nach der Erscheinung gelesen, so auch bei Band 2 und Band 3.
(Achtung Spoiler)
Zur Handlung:
Ava weiß immer noch nicht wo ...

Wow. Wow. Wow!
Diese Geschichte, einfach Hammer! Ich habe Sturmtochter 1 sofort nach der Erscheinung gelesen, so auch bei Band 2 und Band 3.
(Achtung Spoiler)
Zur Handlung:
Ava weiß immer noch nicht wo Lance ist, er ist seit langem Verschwunden. Doch so wirklich Zeit sich darüber Gedanken zu machen, hat sie nicht. Denn das Wetter spielt zunehmend immer mehr verrückt, lässt sich nicht mehr bändigen und als wäre das nicht genug, verfeinden sich die Clans immer mehr. Irgendwann bricht alles zusammen. Die Natur wendet sich gegen die Clans und auch die Clans unter einander geraten in den Krieg. Jetzt heißt es kämpfen! Jedoch keine Blutige Schlacht, sondern dafür, dass alles wieder gut wird.

Meine Meinung:
Ich habe das Buch von Anfang an geliebt. Ich habe jede freie Minute genutzt um weiter zu lesen, ob nun Nachts oder am Tag. Wie lange ich wach lag weiß ich garnicht mehr. Auf jeden Fall habe ich viele Stunden schlaf versäumt. Bianca Iosivoni ist meine Lieblings-Autorin und lässt mich immer mit einem lächelnden und einem weinenden Auge zurück. Ihre Geschichten sind der Wahnsinn! Die Spannung ist unfassbar stark und es passieren oft Dinge, die man nicht erwartet hätte. Die Charaktere liebe ich alle abgöttisch. Vor allem Reid ist zu meinem großen Lieblings geworden. Dieses Buch bietet alles, was ein perfektes Buch braucht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Das spannende Finale

0

In Schottland ist nichts mehr wie es war, denn die fünf Clans stehen kurz vor einem Krieg. Immer mehr Mitglieder der Clans werden zu Elementaren die das Land und die Bewohner bedrohen. Gemeinsam mit den ...

In Schottland ist nichts mehr wie es war, denn die fünf Clans stehen kurz vor einem Krieg. Immer mehr Mitglieder der Clans werden zu Elementaren die das Land und die Bewohner bedrohen. Gemeinsam mit den neu gefundenen Mitglieder ihres Clans lernt Ava ihrer Wasser-und Eismacht besser zu beherschen und sie gegen die Elementare einzusetzten. Doch nicht nur die Elementare bedrohen die Clans, denn ein Clan will den anderen auslöschen. Außerdem fehlt von Lance noch immer jede Spur...

Was für eine geniale Reihe ist die Sturmtochter Trilogie. Nachdem mich Band 2 vollkommen in seinen Bann gezogen hat, musste ich schnell wissen wie es mit Ava, Lance, Reid und Juliana weitergeht. Ich mag Bianca Iosivonis Schreibstil unglaublich gerne. Die Charaktere waren richtig toll und authentisch beschrieben und die Fantasie Elemente waren wieder richtig gut gelungen. Ava und ihre Clique waren tolle Protagonisten und vorallem Juliana har mich vom Hocker gehauen mit ihrem Mut. Spannung und Action kommen im letzten Teil wirklich nicht zu kurz und die ein oder andere Szene hat mir den Atem stocken lassen. Das Buch war viel zu schnell zu Ende, ich bin praktisch dadurch geflogen.
Die Trilogie rund um Ava, Lance, Schottland und Magie gehört auf jeden Fall in jedes Regal und gehört zu den Reihen, die man immer wieder lesen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2019

Der große Showdown

0

Actual Rating 3.5

ACHTUNG SPOILER!

Der finale Teil der Reihe, die ich so mochte und das fing schon beim Setting an. Als ich in Schottland war habe ich mich direkt schockverliebt in dieses wunderbare ...

Actual Rating 3.5

ACHTUNG SPOILER!

Der finale Teil der Reihe, die ich so mochte und das fing schon beim Setting an. Als ich in Schottland war habe ich mich direkt schockverliebt in dieses wunderbare Land und ihre Bewohner. Und die Autorin schafft es durch ihre Beschreibungen der Landschaft und Orte bei mir richtiges Fernweh auszulösen. Doch leider konnte mich das Buch nicht richtig überzeugen.

Die Charaktere waren wie immer wundervoll. Ich liebe einfach jeden der Protagonisten, aber mein Liebling bleibt Reid. Er ist ein Rebell durch und durch und ich finde er macht eine der größten Entwicklungen in der Reihe durch. Ava und Lance fand ich dann leider doch was langweilig womit ich ernsthaft nicht gerechnet habe. Dafür fand ich Bowen sehr spannend und er hat auch nochmal für neuen Schwung gesorgt.

Den Plot fand ich an sich auch gut. Die Intrigen fand ich spannend, gerade Lynden hat da ordentlich für Unruhe gesorgt zusammen mit Arras. Das der Plot sich am Ende dann wendet und es um die Naturkatastrophen und das Chaos in Schottland geht fand ich dann doch etwas merkwürdig. Es war mir irgendwie alles zu weit hergeholt, besonders das die Clan Chiefs entweder alle gestorben sind oder aber doch auf einmal zur Vernunft gekommen sind. Es passierte mir alles zu schnell und hektisch. Was ich am ersten Teil geliebt habe, hat mich hier doch auf einmal mehr gestört. Besonders die Szene wo Adelaide stirbt fand ich schon sehr hart. Doch alle stecken das irgendwie weg und machen einfach weiter. Das fand ich doch sehr unrealistisch und hat mich stutzen lassen.

Ich fand das Buch wirklich nicht schlecht, gerade am Anfang hab ich noch gedacht das es genauso gut ist wie seine Vorgänger aber das Ende war einfach nicht meins. Es blieben einige Fragen offen weil wir immer noch nicht wissen was mit den Elementaren ist und ob die ganzen Fehden wirklich das Problem war. Ich fand es trotzdem spannend und sehr angenehm zu lesen, aber im Vergleich zu den ersten beiden Teilen war dieser Teil meiner Meinung nach der schwächste.