Cover-Bild Das kleine Stinktier Riechtsogut

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Bilderbücher
  • Seitenzahl: 32
  • Ersterscheinung: 22.05.2020
  • ISBN: 9783845833033
Britta Sabbag

Das kleine Stinktier Riechtsogut

Igor Lange (Illustrator)

Das Buch über ein Stinktier, das einfach nicht stinken will

Die SPIEGEL-Bestseller- und Hummel-Bommel-Autorin Britta Sabbag erzählt in ihrem neuen Kinderbuch auf lustige Weise eine Geschichte über das Anderssein. Denn das kleine Stinktier Riechtsogut will überhaupt nicht stinken! Zum Vorlesen für Kinder ab 3 Jahren.

Die witzige Fortsetzung vom kleinen Waschbären Waschmichnicht 

Alle Stinktiere stinken gerne und verteilen ihren Stinkeduft. Nur das kleine Stinktier Riechtsogut nicht: Es liebt es, sich ordentlich herauszuputzen, Frisuren auszuprobieren, sich von oben bis unten mit Parfum einzusprühen, und STÄNDIG will es sich waschen! Dass die anderen Stinktiere das nicht so gut finden, kann man sich ja vorstellen. Da kommt dem kleinen Stinktier Riechtsogut ein Gedanke: Was, wenn es gar kein richtiges Stinktier ist?

• Ein Vorlesebuch übers "Anderssein"
• Kindertauglich aufbereitet: Erzählt aus der Sicht von Waldtieren
• Charmant geschrieben von der Spiegel-Bestsellerautorin Britta Sabbag 
• Witzig illustriert vom Newcomer Igor Lange

 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.06.2020

Ich fand es ok, mein Sohn will es immer wieder vorgelesen bekommen

1

Ein neues Buch aus der Feder von Britta Sabbag, die man bereits vom Waschbären Waschmichnicht und der Hummel Bommel kennt.

Das kleine Stinktier will nicht stinken und so putzt es sich lieber ordentlich ...

Ein neues Buch aus der Feder von Britta Sabbag, die man bereits vom Waschbären Waschmichnicht und der Hummel Bommel kennt.

Das kleine Stinktier will nicht stinken und so putzt es sich lieber ordentlich heraus. Doch gerade diese Andersartigkeit lässt ihn nachdenken: Ist er überhaupt ein richtiges Stinktier?

Da wir bereits den kleinen Waschbären gelesen hatten und dieser mir und meinem Sohn (3 Jahre) gefallen haben, wollten wir uns dieses Buch natürlich nicht entgehen lassen. Der Grundaufbau ist wie beim Waschbären, nur eben andersherum. Das kleine Stinktier will sich unbedingt reinlich halten und versteckt sich jeden Tag vor seinen Eltern, die es unbedingt zum Stinken ermutigen wollen. Die Idee an sich mag ich ja, dass man eben auch anders sein kann und sich auch mal vom Rest abheben kann. Doch das Ende mit dem einen Waschtag in der Woche hat mir nicht so gut gefallen. Gerade für kleine Kinder ist es ja auch wichtig zu erkennen, dass man sich auch waschen muss und nicht unbedingt stinken sollte. Klar muss es nicht jeden Tag sein, doch wenigstens Gesicht waschen oder so, hätte ich schon gut gefunden. Die schönen Zeichnungen untermalten die Geschichte und meinem Sohn hat es sehr gefallen. Für mich war es stellenweise schwer vorzulesen und ich bin über die ein oder andere Formulierung gestolpert. Interessant waren die Überlegungen des kleinen Stinktieres was es denn heute tun kann, um sauber zu sein. Und der kleine Vogel, der ihn begleitet, passt einfach gut.

Ich fand das Buch ok, meinem Sohn gefällt es sehr. Daher vier Sterne.

Veröffentlicht am 20.01.2021

Liebevoll illustriertes Kinderbuch mit niedlicher Hauptfigur, aber fragwürdigen Botschaften!

0

Inhalt

Stinktiere haben schon immer gestunken und werden auch immer stinken. Da scheinen sich alle Tiere einig zu sein. Doch das kleine Stinktier Riechtsogut sieht das anders: Es lieb es nämlich, sich ...

Inhalt

Stinktiere haben schon immer gestunken und werden auch immer stinken. Da scheinen sich alle Tiere einig zu sein. Doch das kleine Stinktier Riechtsogut sieht das anders: Es lieb es nämlich, sich zu waschen und sauber zu fühlen! Dafür erntet es viel Unverständnis.

Übersicht

Einzelband oder Reihe: Einzelband
Altersempfehlung: 3-5
Erzählweise: Figuraler Erzähler
Tiere im Buch: + Im Buch werden keine Tiere verletzt oder getötet.
Triggerwarnung: -

Warum dieses Buch?

Der Titel hat mich in Kombination mir dem süßen Cover neugierig gemacht. Zudem mochte ich schon die „Bommel“-Reihe der Autorin und war gespannt, was sie sich hier wieder einfallen lassen hat.

Meine Meinung

Schreibstil (4 Lilien)

Dieses Kinderbuch ist in einem einfachen, leicht verständlichen Schreibstil verfasst, der auch für Kinder ab 3 Jahren gut geeignet ist. Es gibt zwar keine schwierigen Wörter, aber teilweise waren mir die Sätze ein wenig zu lang für diese Zielgruppe und manche Seiten wirkten durch den (recht umfangreichen) Text ein wenig überladen.

Geschichte / Inhalt (2,5 Lilien)

„‘Ein richtiges Stinktier stinkt doch für sein Leben gern!‘
‚Ich wasche mich aber für mein Leben gern‘, wehrt sich das
kleine Stinktier.“ Seite 2

In Britta Sabbags Kinderbuch geht es um ein Kind, in diesem Fall ein Stinktier, das anders ist als die anderen und deshalb von der Gesellschaft und seinen Eltern schief angeschaut wird. Sehr gefallen hat mir, dass hier wichtige Themen wie Anderssein und Individualität angesprochen werden. Trotzdem konnten mich die Botschaften des Buches leider nicht ganz überzeugen. Erstens weil die Eltern lange nicht einmal versuchen, ihr Kind zu verstehen, und es alles vor ihnen verheimlichen muss. Und zweitens weil der Sprössling am Ende „praktischerweise“ entdeckt, dass er doch gerne stinkt und seine Individualität zugunsten von gesellschaftlicher Akzeptanz ein Stück weit aufgibt. Er stinkt also 6 Tage die Woche, am siebten gibt es einen Waschtag für alle Waldtiere – immerhin scheinen diese dann auch gefallen daran zu finden. Das ist mir allerdings eine zu einfache Lösung für den Konflikt, der mit dem Anderssein einhergeht! Mir hätte es besser gefallen, wenn die anderen Tiere das Stinktier einfach so akzeptiert hätten, wie es ist, und ihm trotzdem Liebe und Zuneigung gezeigt hätten. Für mich hat man hier die Gelegenheit verpasst, Kinder wissen zu lassen, dass es okay ist, anders zu sein, dass man trotzdem geliebt wird und dass Vielfalt etwas Schönes ist.

Drittens finde ich es in dieser Altersgruppe problematisch, das Stinken als etwas Positives darzustellen, da viele Kinder sich nicht waschen wollen und dieses Buch sie wohl darin bestätigt – nach dem Motto: Sich einmal in der Woche zu waschen ist mehr als genug! Die Zähne wollen aber jeden Tag geputzt, die Haare jeden Tag gebürstet werden etc. Ich finde die Botschaften, die das Buch vermittelt also insgesamt etwas fragwürdig und würde das Buch daher eher nicht weiterempfehlen.

Schade finde ich auch, dass das Lied, das am Ende im Buch abgedruckt ist, nicht (z. B. auf Yout…) frei zugänglich ist, wie es bei den „Bommel“-Büchern war. Hier müsste man sich das Hörbuch mit dem Song dazukaufen, was einfach zu teuer ist. Was sollen Eltern und Kinder also mit dem abgedruckten Text ohne Melodie anfangen? Hier hoffe ich, dass für das nächste Buch wieder eine bessere Lösung gefunden wird.

Figuren (4 Lilien)

Wie schon bei der „Bommel“-Reihe der Autorin steht auch dieses Mal ein sehr niedliches Tier im Mittelpunkt, das man nur gernhaben kann. Die Nebenfiguren (die Eltern, andere Tiere) fand ich insgesamt in Ordnung, auch wenn sie recht flach bleiben.

Illustrationen (5 Lilien ♥)

Die Illustrationen von Igor Lange konnten mich auf ganzer Linie überzeugen! Sie wurden offensichtlich mit viel Liebe gemalt und enthalten viele Details, die man gemeinsam mit dem Kind entdecken kann. Unter anderen hat das Stinktier einen kleinen Vogel zum Freund, den man auf jeder Seite suchen muss, was dem Zielpublikum sicher Spaß macht.

Geschlechterrollen (4 Lilien)

Ich habe das Stinktier als männlich gelesen (obwohl das Geschlecht nicht ganz eindeutig erkennbar ist). Gefallen hat mir hier, dass Geschlechterstereotypen gebrochen werden, indem das Stinktier sich gerne pflegt, wäscht und einparfümiert. Problematisch finde ich hingegen, dass dieses Buch den Bechdel-Test nicht besteht und dass die Mutter immer ein kleines bisschen „hysterischer“ (ich benutze das Wort hier absichtlich) dargestellt wird als der Vater.

Mein Fazit

Ein einfacher, leicht verständlicher Schreibstil, ein niedlicher Protagonist (der Genderstereotypen bricht), ein wichtiges Thema und liebevoll gemalte Illustrationen – lediglich die Botschaften, die das Buch vermittelt (man muss sich den Normen anpassen, muss sein Anderssein vor den Eltern verheimlichen, einmal in der Woche waschen reicht), fand ich fragwürdig und nicht überzeugend. Schade finde ich auch, dass das abgedruckte Lied nicht frei zugänglich ist und sich nicht von den Eltern und ihren Kindern angehört werden kann. Eine Empfehlung kann ich dieses Mal deshalb leider nicht aussprechen.

Bewertung

Idee: 4 Lilien
Geschichte / Inhalt: 2,5 Lilien
Ausführung: 3 Lilien
Schreibstil: 4 Lilien
Figuren: 4 Lilien
Illustrationen: 5 Lilien ♥
Rollenbilder: 4 Lilien

Insgesamt:

❀❀❀ Lilien

Dieses Buch erhält von mir drei Lilien!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2020

super süß und niedlich gestaltet

0

Klappentext:

"Ein richtiges Stinktier stinkt doch für sein Leben gern!", sagt Papa Stinktier. Doch das kleine Stinktier Riechtsogut nicht: Es liebt es, sich ordentlich herauszuputzen, Figuren auszuprobieren, ...

Klappentext:

"Ein richtiges Stinktier stinkt doch für sein Leben gern!", sagt Papa Stinktier. Doch das kleine Stinktier Riechtsogut nicht: Es liebt es, sich ordentlich herauszuputzen, Figuren auszuprobieren, sich von oben bis unten mit Parfum einzusprühen und STÄNDIG will es sich waschen! Am Ende hält sogar der kleine Waschbär das Stinktier für einen von ihnen! Vielleicht sollte es das mit dem Stinken doch einmal probieren?

Cover:

Das Cover ist sehr niedlich gestaltet. Man erkennt ein kleines Stinktier in einer großen Blumenwiese. Farblich und auch von den vielen Details wunderschön durchdacht und gezeichnet. Ein Cover das neugierig macht.

Meinung:

Die Geschichte ist sehr niedlich und liebevoll erzählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig und man kann diesem sehr gut folgen.

Die Textpassagen ist altersentsprechend gewählt und die Sätze verständlich und gut zu lesen. Man kommt sehr gut und schnell und die Geschichte hinein und diese hat nebenbei auch noch einen wichtigen Kern. Es geht um Anderssein, aber auch um Familenzusammenhalt und Familienzeit. Sehr wichtige Aspekte, die hier sehr liebevoll und altersentsprechend angesprochen werden.

Das kleine Stinktier Riechtsogut ist anders, als seine Artgenossen, es badet gern, mag Parfum und liebt es auf seine Frisur zu achten. Seine Eltern sind nicht gerade begeistert, da es anders ist, aber sie lassen ihn machen. Doch dadurch geht viel gemeinsame Familienzeit verloren. Als dann auch noch ein Waschbär ihn für seines Gleichen hält, wird das kleine Stinktier stutzig, ob dies etwas verändert?

Doch zu viel möchte ich an dieser Stelle vom Inhalt noch nicht verraten.

Die Geschichte ich liebevoll erzählt und beinhaltet sehr wichtige Lektionen. Eine Geschichte übers Anderssein, aber auch mit der Vermittlung wichtiger Werte über Familie, Familienzusammenhalt und Familienzeit. Denn nichts ist wichtiger, als gemeinsame Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen. Reinlichkeit ist durchaus wichtig, aber manchmal sollte man auch einfach mal, die Seele baumeln lassen und die Zeit mit seiner Familie nutzen.

Die Zeichnungen sind sehr liebevoll und sehr schön gestaltet. Die bunten Bilder veranschaulichen das Gelesene und das kleine Stinktier ist sehr süß in Szene gesetzt. Auch regen die detaillierten Zeichnungen zum Schmunzeln an, bei all den wundervollen Details und Feinheiten. Die Bilder sind sehr niedlich umgesetzt und sorgen für allerhand Freude.

Das Buch wird durch ein zauberhaftes Gedicht abgeschlossen, auch dies hat mir sehr gut gefallen und rundet das Buch sehr gut ab.

Fazit:

Ein wunderschönes und auch lehrreiches Buch, mit einer tollen Geschichte und süßen Illustrationen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2020

Ein super herziges Kinderbuch

0

Ich habe von Britta Sabbag schon einige Bücher gelesen und sowohl ich, als auch meine Kids sind große Fans der kleinen Hummel Bommel. Die Freude war also richtig groß, als dieses tolle neue Kinderbuch ...

Ich habe von Britta Sabbag schon einige Bücher gelesen und sowohl ich, als auch meine Kids sind große Fans der kleinen Hummel Bommel. Die Freude war also richtig groß, als dieses tolle neue Kinderbuch zu Hause angekommen ist. Schon das super herzig illustrierte Cover und der Name des Buches haben mich neugierig gemacht. Obwohl ich fast davon ausgegangen bin, dass dies hier eine schöne und liebe Geschichte wird wurde ich dennoch so richtig positiv überrascht, denn hier findet man nicht nur eine wirklich wunderschön und lustig illustrierte Geschichte, sondern eine richtig lustige, super herzige und extrem toll geschriebene Geschichte. Die witzigen Sätze am Ende jeden Tages sind super lieb und orginell und die Kinder beginnen sofort mitzusprechen und sind gleich so richtig aktiv beim Lesen eingebunden und voll dabei. Eine extrem ansprechende Story vom Einzigartigsein und dennoch miteinander auskommen und einander bereichern. Die Einzigartigkeit des kleinen Stinktiers bringt auch den ganzen Tieren des Waldes einige tolle Neuheiten und zeigt ein wundervolles Zusammenleben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.08.2020

Ein besonderes KInderbuch

0

Das kleine Stinktier Riechtsogut , nimmt uns mit auf sein Abenteuer . Er möchte nicht stinken sondern ist sehr reinlich, und daher anders als seine Artgenossen . Dies ist ja nicht im Sinne des Stinktiers ...

Das kleine Stinktier Riechtsogut , nimmt uns mit auf sein Abenteuer . Er möchte nicht stinken sondern ist sehr reinlich, und daher anders als seine Artgenossen . Dies ist ja nicht im Sinne des Stinktiers , ausserdem verliert er dadurch kostbare Familienzeit.

Die Geschichte ist sehr niedlich gemacht , und das Stinktier einfach herrliche, auch diese ganzen liebevollen Zeichnungen . Wir haben sehr gelacht und das Abenteuer mit dem Stinktier genossen.

Es zeigt wie wichtig Reinlichkeit ist aber manchmal darf man auch die Seele baumeln lassen und wie wichtig Familie , Familienzeit hat . Füreinander da sind., egal wie man ist.

Eine sehr witzige , schön gestaltete und tolle Geschichte , für die kleinen ,sie werden das Stinktier lieben. Auch wir haben es ins Herz geschlossen .

Die Autorin schafft es immer wieder mich mit ihren Büchern zu begeistern , da sie mit sehr viel Herz geschrieben sind und witzig , zum schmunzeln und uns in eine andere Welt entführt. Das ist ihr auch bei diesem Bilderbuch wieder gelungen , die Texte lassen sich gut einprägen und bald kann das Kind es auswendig . Es darf bei uns im Bücherregal nicht mehr fehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere