Cover-Bild Der Smaragddrache
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 550
  • Ersterscheinung: 27.11.2018
  • ISBN: 9783959910521
Britta Strauss

Der Smaragddrache

Gemmas Reise
Teil 1 der Dilogie!

Zwei verfeindete Völker. Eine verbotene Liebe. Und ein Schicksal, so alt wie die Sterne.

Gemma ist die wohlbehütete Prinzessin des Reiches der Grauen Küste. Ihr Leben verbringt sie in einem goldenen Käfig, doch eines kalten Wintertages nimmt ihr Schicksal eine folgenschwere Wendung. Sie wird von ihrem eigenen Vater an Antares, den grausamen König des Südens, verkauft. Fern ihrer Heimat wird sie zu einer Schachfigur im Spiel der Mächtigen. Denn ein magischer Spiegel prophezeit, dass allein sie in der Lage ist, Antares’ Todfeind in eine Falle zu locken: Tarek, der Prinz eines geheimnisumwitterten Dschungelvolkes, bietet der Armee des Königs unbeugsam die Stirn. Zahllose Legenden ranken sich um seine Macht. Selbst die tödlichsten Kreaturen des Waldes beugen sich seinem Willen.
Es heißt, in seiner Brust schlägt ein Herz aus Smaragd.
Es heißt, in seinen Adern fließt das Blut eines Drachen.

Band 1: Der Smaragddrache – Gemmas Reise
Band 2: Der Smaragddrache – Tareks Schicksal

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.08.2020

Wir sie sein Vertrauen gewinnen können?

0

Gemma ist eine Prinzessin.Eine Prinzessin aus dem kalten Nördlichen Königreich.Mit Kälte groß geworden machte ihr diese nichts aus.Aus ihrem Fenster konnte sie direkt auf das Meer sehen. Alles könnte perfekt ...

Gemma ist eine Prinzessin.Eine Prinzessin aus dem kalten Nördlichen Königreich.Mit Kälte groß geworden machte ihr diese nichts aus.Aus ihrem Fenster konnte sie direkt auf das Meer sehen. Alles könnte perfekt sein.Wenn ihr Vater sie nicht einfach verkauft hätte an den großen König aus dem Süden.Der alle 17 Königreiche erobert hat.Sein Name König Antares.König Antares war riesig und er war auch nicht Grad für sein Nettigkeit bekannt.Jeder hatte Angst vor ihm.Keiner würde es sich je trauen ihm die Stirn zu bieten.Naja.Fast alle.Den ein geheimes Waldvolk,die Aman-Kaja,boten ihm die Stirn.Sie ließen es nicht zu das König Antares ihren Dschungel auf der anderen Seite des Silberstroms zu erobern.Angeführt werden sie von Tarik.Ihrem König und Drachreiter.Den in seiner Brust schlägt das Smaragdherz.Die Kraft eines Drachen.Und Gemma würde die Falle für Tarik sein.Seine Schwachstelle.Ob sie es wollte oder nicht.
Fazit.: Ich liebe Drachengeschichte.Und dieses Buch ist mir sofort wegen dem wunderschönen Cover aufgefallen.Und als ich dann den Klappentext gelesen hatte war es um mich geschehen.Dieses Buch musste definitiv mit. Und ich muss sagen.Ich habe es regelrecht verschlungen.Die Geschichte um Gemma und Tarik war so faszinierend.Es wird jeweils von Gemma oder Tarik erzählt.Auch die Hexe hat ihre eigenen Kapitel.Ich bin gespannt was die Hexe plant.Und ob es Tarik zusammen mit Gemma schaffen wird König Antares zu besiegen.
Tarik ist ein König.Doch er selbst fühlt sich noch nicht dazu bereit und hadert sehr mit sich.Und dich ist er für sein Volk stark.Er weiß das er den König bezwingen muss.Sonst ist sein Volk verloren.
Gemma ist eine keine typische Prinzessin.Ihre kleine BasiliskenDame Tashma,die mir sehr ans Herz gewachsen ist,steht ihr zur Seite.Gemma hat durch sie eine Freundin zum Reden und kuscheln gewonnen.Den Tashma versteht alles was Gemma ihr anvertraut. Zumindest hat es den Anschein.Wird sie je wieder einem Mann Vertrauen können.Den König Antares hat sie in der Hochzeitsnacht gebrochen.
Ich bin gespannt wie es weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2019

Wunderschöner erster Band

0

Die junge Gemma kommt aus einem kalten Königreich im Norden und wird an einen grausamen Herrscher im Süden "verschachert". Antares hat schon einige Ehefrauen verschlissen und scheint kein besonders angenehmer ...

Die junge Gemma kommt aus einem kalten Königreich im Norden und wird an einen grausamen Herrscher im Süden "verschachert". Antares hat schon einige Ehefrauen verschlissen und scheint kein besonders angenehmer Zeitgenosse zu sein. Seine Lieblingsbeschäftigungen sind Versklaven und Unterwerfen, egal ob die Ehefrau oder andere Völker. Bei den meisten Königreichen im Land war er auch schon erfolgreich, nur das Volk der Aman-Kaja, ein geheimnisvolles Dschungelvolk, konnte sich bisher widersetzen. Aber genau die sind Antares ein besonderer Dorn im Auge, zum einen, weil sich ihm einfach niemand widersetzen darf, zum anderen, weil Tarek, der Prinz bzw. König der Aman-Kaja, etwas ganz Besonderes ist. Und Antares will Tareks Macht, um jeden Preis. Und seine Hexe Yleria hat ihm prophezeit, dass er an Tarek nur über Gemma herankommt. Gemma ist also nur ein Spielball für ihn.



Diesen ersten Band fand ich wieder einmal ganz bezaubernd. Ich mag den Schreibstil der Autorin und bewundere sie für ihre überschäumende Phantasie! Die Welt, die Wesen darin... es ist immer wieder ein Fest!

Da sieht man auch gerne mal über kleinere Schwächen in der Handlung hinweg, die bemerkt man beim Lesen kaum, zumindest mir fielen sie erst nach Beenden des Buches auf.

Die Figuren sind sehr klar in gut und böse gegliedert, die Einzige, bei der man eventuell unsicher werden könnte, ist die Hexe Yleria. Ein bisschen weniger Schwarz/Weiß wäre schön gewesen. Dennoch habe ich as Buch verschlungen und war am Ende ziemlich entsetzt, denn der Schluss kommt recht plötzlich und ohne, dass die Handlung zu diesem Zeitpunkt vernünftig abgeschlossen wäre. Band 1 kann meiner Meinung nach somit nicht für sich alleine stehen.

Bitte bei meiner Meinung zu Band 2 weiterlesen

Veröffentlicht am 29.11.2018

Gelungener Reihenauftakt – spannend, düster und voller Magie

0

„Der Smaragddrache – Gemmas Reise“ ist der erste Band einer Dilogie und stammt aus der Feder von Britta Strauß. Die Autorin entführt den Leser in eine abenteuerliche Welt voller Krieg und Gefahren. Wer ...

„Der Smaragddrache – Gemmas Reise“ ist der erste Band einer Dilogie und stammt aus der Feder von Britta Strauß. Die Autorin entführt den Leser in eine abenteuerliche Welt voller Krieg und Gefahren. Wer düstere angehauchte Fantasy in Kombination mit einem bildhaften Schreibstil mag, sollte sich die Reihe unbedingt anschauen.

Gemma ist die Prinzessin des Eisreiches, doch ihr Schicksal liegt im fernen Süden. Als ihr Vater sie eines Tages an den grausamen König Antares verschachert, wird sie zu einem Spielball der Mächtigen. Sowohl Antares als auch seine Hexe haben großes Interesse an der Prinzessin, doch jeder verfolgt seine eigenen Ziele. Als Gemma schließlich Tarek trifft, wird sie mehr und mehr zu einer Schachfigur im Krieg der Knochenmenschen gegen die Wilden. Tarek ist nicht nur der Prinz des Dschungelvolkes, sondern auch ein mächtiger Gegner, den Gemmas Ehemann um jeden Preis bezwingen muss. Denn in Tareks Adern soll Drachenblut fließen und die wilden Tiere des Dschungels unterstehen seinem Befehl.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen und bildhaften Schreibstils von Britta Strauß sehr leicht gefallen. Besonders das abwechslungsreiche Setting hat es mir angetan. Die Autorin entführt den Leser in das eisige Reich des Nordens, quer durch die heiße Wüste und durch (alb)traumhafte Wälder bis hin in den farbenprächtigen Dschungel im Süden. Gemmas Reise birgt viele Gefahren und der Leser trifft auf verschiedene Völker und Wesen. Britta Strauß gelingt es fantastisch, ihrer Welt und ihren Charakteren Leben einzuhauchen. Beim Lesen entstehen sofort Bilder im Kopf und man kann nicht anders, als völlig in der Geschichte zu versinken. Besonders gut hat mir der wirklich langsame Aufbau der Liebesgeschichte gefallen. Hier geht nichts Schlag auf Schlag, sondern die Entwicklung schreitet langsam voran und es gibt immer wieder Rückschläge. Eigentlich kann man auch schon fast nicht von einer richtigen Liebesgeschichte sprechen, da diese sehr dezent am Rande der Geschichte verläuft. Alles andere hätte aber auch nicht zum Buch gepasst.

Nach „Indigo und Jade“ kann die Autorin Britta Strauß auch mit ihrem düsteren Fantasyauftakt „Der Smaragddrache – Gemmas Reise“ begeistern. Ihr neuer Reihenauftakt hat einfach alles, was das Leserherz begehrt. Authentische Protagonisten, ein fantastisches Setting und eine spannende Handlung lassen das Leserherz höherschlagen. Von mir gibt es 4,5 Sterne und eine Leseempfehlung für alle Fans von düster angehauchten Fantasygeschichten.

Veröffentlicht am 25.11.2018

Ein düsterer, starker, gefühlsbetonter und spannender erster Teil...

0

Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, anspruchsvoll, leicht verfolgbar und trägt Gefühle sehr gut mit sich. Ich konnte mich in die Umgebung perfekt einfinden, hatte die Möglichkeit die Charaktere ...

Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, anspruchsvoll, leicht verfolgbar und trägt Gefühle sehr gut mit sich. Ich konnte mich in die Umgebung perfekt einfinden, hatte die Möglichkeit die Charaktere zu greifen und die freudigen wie gefährlichen Situationen hautnah mitzuerleben.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Gemma und Tarek, welche unsere beiden Hauptcharaktere sind und jeder in einem der anderen Völker lebt. Dazwischen erhalten wir noch einen Einblick in eine Hexe, welche ihre Fäden spinnt und durchaus für das ein oder andere gute wie schlechte der beiden verantwortlich ist.

Gemma ist eine herzliche, offene und starke Persönlichkeit. Ihr Wesen bekommt einen starken Dämpfer, als ihr Vater sie an einen anderen König verschachert. Dieser König hat zwei Seiten, ist mal freundlich und liebenswert und dann wieder bösartig, brutal und gefährlich. Ihr Wesen hat stark zu leiden und man merkt regelrecht, dass sie versucht zu kämpfen aber nicht immer durchkommt. Nach Ihrer Hochzeit fällt sie in ein Tief und schafft es nur mit Hilfe ihrer Amme und einzelnen weiteren Personen sich aufrecht zu halten.

Tarek ist ein interessanter Charakter, der liebenswert, stark und gefühlvoll ist. Er ist der angehende König, welcher aber eigentlich nicht wirklich einer sein möchte. Er liebt sein Volk und seine Familie, ist ein Kämpfer, der vor nichts zurückschreckt, wenn es um das Überleben seiner Familie geht. Gleichzeitig ist er ein liebenswerter Zeitgenosse, welcher es nicht so einfach verkraftet in den Krieg zu ziehen und Menschen zu töten. Er hat mich berühren können und sein starkes Wesen konnte mich vollkommen für sich einnehmen.

Es gibt auch einige weitere Charaktere, die es geschafft haben ihr Wesen aufzuzeigen. Ganz egal ob nun positiv oder negative Gefühle, sie konnten sie vermitteln. Die Autorin schafft es den wichtigen Personen ein Wesen zu geben, sie lebendig zu gestalten und dafür zu sorgen, dass sie greifbar sind. Ich habe so einige persönliche Lieblinge gefunden und bin unheimlich gespannt, wie sich alles auch um sie entwickeln wird.

Die Umsetzung der Geschichte ist düster und sorgt manches mal für eine beklemmende Stimmung. Tatsächlich hat dieses Buch mehr Rückschläge als positive Entwicklungen, sorgt aber gleichzeitig dafür, dass immer wieder Hoffnung geschürt wird.

Die Autorin hat es wie ich finde sehr schön umgesetzt, dass man die Charaktere ins Herz schließen konnte. Gerade mit unseren beiden Hauptcharakteren habe ich so oft gelitten, gehofft und bin tatsächlich auch das ein oder andere Mal leicht verzweifelt. Aber gerade das verursacht in diesem Buch gerade ein fesselndes Gefühl, sodass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen.

Die aufgebaute Welt ist genial, die Tiere, die Umgebung, die Magie und einfach die verschiedenen Stämme an sich. Es war ein Vergnügen in diese Geschichte einzutauchen und sie alle wahrzunehmen und kennenzulernen.

Die Liebesgeschichte ist in diesem ersten Teil nicht wirklich großartig präsent und es hätte auch ehrlich gesagt so überhaupt nicht gepasst. Diese Entwicklung kann und wird wohl auch nur sehr, sehr langsam und behutsam voranschreiten. Auf Grund der bisherigen Situationen würde alles andere zu extrem und unwirklich sein. Mal schauen wie es die Autorin letztlich umsetzen wird. :)

Ich bin jedenfalls unheimlich gespannt darauf, wie der zweite Teil werden wird. Es sind noch so einige Fragen offen, ich kann noch nicht jeden Charakter 100%ig einschätzen und ich bin neugierig wie diese komplett verfahrene und gefährliche Situation letztlich gelöst werden wird.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Der Smaragddrache – Gemmas Reise“ hat Britta Strauss einen starken, gefühlsbetonten und mitreisenden ersten Band ihrer neuen Dilogie geschrieben. Sie konnte mich von der ersten Seite an mit ihrer düsteren Stimmung gefangen nehmen, mich mit starken und greifbaren Charakteren überzeugen und sorgt dafür dass ich regelrecht süchtig danach bin den zweiten Band in den Händen zu halten.

Ich vergebe sehr gerne 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 21.08.2020

Gemmas Reise

0

"Der Smaragddrache - Gemmas Reise" - Teil 1.

Inhalt:

Gemma wurde von ihrem Vater an den grausamen König des Südens verkauft, um dessen Braut zu werden. Voller Angst und Verzweiflung muss sie sich dem ...

"Der Smaragddrache - Gemmas Reise" - Teil 1.

Inhalt:

Gemma wurde von ihrem Vater an den grausamen König des Südens verkauft, um dessen Braut zu werden. Voller Angst und Verzweiflung muss sie sich dem König beugen und ihn in seine Burg vor dem Dschungel begleiten. Tarek der junge Held aus dem Dschungel, kämpft unerbittlich gegen den König des Südens. Eine alte Macht ruft ihn zu sich und schenkt ihm eine große Stärke. Doch wird diese Macht reichen, um gegen die Intrigen des Königs und seiner Hexe zu bestehen? Gemma und Tarek kommen sich unweigerlich näher.


Meinung:

Sehr beeindruckend an diesem Roman ist der Schreibstil. Die Welt von Gemma und Tarek wird deutlich und bildhaft dargestellt und ihre Gefühle sehr intensiv beschrieben. Das Buch atmet Verzweiflung, Angst und eine düstere Stimmung aus. Gemma ist dem König völlig ausgeliefert und weiß nie, welche Laune ihn gerade beherrscht. Ihre Angst davor seine Frau zu werden steigert sich von Seite zu Seite und ich fühle mit ihr.

Der König des Südens wird als grausamer Herrscher beschrieben, der vor nichts zurück schreckt und sich nimmt, was immer er haben will. Er ist eklig und widerwärtig in all seinen Gebärden, doch ohne seine Hexe wäre er ein nichts. Sie hat die Fäden in der Hand und ihre Intrigen werden immer wieder deutlich.

Tarek lernt der Leser in einem wundersamen Dschungel kennen, einer Welt, wie wir sie gar nicht kennen. Er zeigt die Charaktereigenschaften, die ich mir für einen König wünsche. Bescheidenheit, Stärke und vor allem das Wissen welche Verantwortung auf seinen Schultern ruht. Er bekommt ein mächtiges Geschenk und muss erst lernen damit zurecht zu kommen. Angst und Verzweiflung liegen auch hier nahe beiander.

Gemma und Tarek haben eine eigenartige Anziehungskraft und die Autorin lässt dies langsam sich aufbauen. Eine Liebesgeschichte mal auf eine ganz andere Art.


Ich freue mich schon jetzt auf Band 2!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere