Cover-Bild When Katie met Cassidy
(10)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 22.05.2020
  • ISBN: 9783423437301
Camille Perri

When Katie met Cassidy

Roman
Barbara König (Übersetzer)

Und plötzlich ist es Liebe

Von einem Tag auf den anderen ist es aus – Paul, der Lebensgefährte der 28-jährigen Katie Daniels, verlässt sie für ihre beste Freundin. Doch es hilft nichts, Katie hat sich in ihrem Job als junge Anwältin in einer angesagten New Yorker Anwaltsfirma zu beweisen, und so muss sie am Tag nach der Trennung mitten rein in wichtige Verhandlungen … mit der auf den ersten Blick unglaublich toughen Gegnerin namens Cassidy Price.
Cassidy trägt maßgeschneiderte Anzüge, die niemals auch nur eine Falte haben. Sie ist als eiskalte Juristin bekannt und bei ihren Freundinnen außerdem berüchtigt für ihre Liste an belanglosen Affären. Bis Cassidy auf Katie trifft und sich zum ersten Mal richtig verliebt …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.05.2020

Zwei Frauen die sich finden

0

Cassidy and Katie
Klappentext
Und plötzlich ist es Liebe

Von einem Tag auf den anderen ist es aus – Paul, der Lebensgefährte der 28-jährigen Katie Daniels, verlässt sie für ihre beste Freundin. Doch ...

Cassidy and Katie
Klappentext
Und plötzlich ist es Liebe

Von einem Tag auf den anderen ist es aus – Paul, der Lebensgefährte der 28-jährigen Katie Daniels, verlässt sie für ihre beste Freundin. Doch es hilft nichts, Katie hat sich in ihrem Job als junge Anwältin in einer angesagten New Yorker Anwaltsfirma zu beweisen, und so muss sie am Tag nach der Trennung mitten rein in wichtige Verhandlungen … mit der auf den ersten Blick unglaublich toughen Gegnerin namens Cassidy Price.

Cassidy trägt maßgeschneiderte Anzüge, die niemals auch nur eine Falte haben. Sie ist als eiskalte Juristin bekannt und bei ihren Freundinnen außerdem berüchtigt für ihre Liste an belanglosen Affären. Bis Cassidy auf Katie trifft und sich zum ersten Mal richtig verliebt …

Cover und Schreibstil
Ein wirklich toller und angenehmer Schreibstil, der mich fasziniert hat. Was für Cover welches perfekt zur Geschichte passt.

Inhalt
Es geht um zwei Frauen, die sich kennenlernen und es entwickelt sich etwas zwischen den beiden.
Mir hat der Perspektivenwechsel sehr gut gefallen weil man so in beide Gedankenwelten eintauchen konnte.
Mir gefällt auch das beide Frauen sehr zerrissen sind weil die Situation überfordert obwohl Cassidy lesbisch ist und es weiß. Katie kommt aus einer Beziehung, die sie zerstört hat und Cassidy macht sie ein bisschen wieder heil.

Fazit
Ein echt gelungener Roman der am Ende echt viel von allem war deswegen nur 4 Sterne aber er mich abgeholt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2020

Eine kurzweilige und auch etwas andere Liebesgeschichte, die zum Nachdenken anregt!

0

Inhalt
Und plötzlich ist es Liebe

Von einem Tag auf den anderen ist es aus – Paul, der Lebensgefährte der 28-jährigen Katie Daniels, verlässt sie für ihre beste Freundin. Doch es hilft nichts, Katie hat ...

Inhalt
Und plötzlich ist es Liebe

Von einem Tag auf den anderen ist es aus – Paul, der Lebensgefährte der 28-jährigen Katie Daniels, verlässt sie für ihre beste Freundin. Doch es hilft nichts, Katie hat sich in ihrem Job als junge Anwältin in einer angesagten New Yorker Anwaltsfirma zu beweisen, und so muss sie am Tag nach der Trennung mitten rein in wichtige Verhandlungen … mit der auf den ersten Blick unglaublich toughen Gegnerin namens Cassidy Price.

Cassidy trägt maßgeschneiderte Anzüge, die niemals auch nur eine Falte haben. Sie ist als eiskalte Juristin bekannt und bei ihren Freundinnen außerdem berüchtigt für ihre Liste an belanglosen Affären. Bis Cassidy auf Katie trifft und sich zum ersten Mal richtig verliebt …

Meine Meinung
Das wunderschön gestaltete Cover und die kurze Inhaltsangabe haben mich neugierig auf dieses Buch gemacht und als mir dann von Netgalley und dem dtv bold Verlag ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde, habe ich mich direkt auf diese Lektüre gestürzt.

Auch wenn mir der Schreibstil der mir bis dato unbekannten Autorin Camille Perri letztendlich richtig gut gefallen hat, so hatte ich doch ganz leichte Startschwierigkeiten, ins Buch hineinzufinden. Woran genau das gelegen haben könnte, vermag ich nicht zu benennen und ist mir auch nicht so ganz klar, vielleicht habe ich einfach einen kleinen Moment gebraucht, mich an die entsprechenden Gegebenheiten zu gewöhnen.

Kurz darauf war ich allerdings mittendrin im Geschehen und habe diese Geschichte auch voll und ganz genossen. Katie und Cassidy, die beiden Hauptprotagonistinnen, könnten unterschiedlicher nicht sein, trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb mag ich beide sehr gerne leiden. Katie, die bislang keine Erfahrungen gemacht hat in Sachen lesbischer Liebe, tut sich ein bisschen schwer, ihre ihr fremden Gefühle richtig einzusortieren. Diese Empfindungen und die entsprechenden Gedankengänge hierzu wurden für mich als Leserin sehr authentisch und echt beschrieben, ich hatte hier zu keiner Zeit Zweifel an der Glaubwürdigkeit dieser Geschichte.

Cassidy, vor der seit vielen Jahren kein Rock sicher ist, verliebt sich, was ihr auch ziemlich schnell klar und bewusst wird. Auch diese Ausführungen wurden für mein Empfinden glaubwürdig und lebensnah beschrieben.

Der große Knall ließ natürlich nicht lange auf sich warten. Doch auch hier ist es der Autorin zweifelsfrei gelungen, mich dann am Ende erst zu irritieren und dann auch noch zu überraschen.

Alles in allem ein schönes, tolles Buch, an manchen Stellen hätte ich mir jedoch ein paar mehr Informationen und ein bisschen mehr Tiefgang zum aktuellen Thema gewünscht.

Fazit
Eine kurzweilige und auch etwas andere Liebesgeschichte, die zum Nachdenken anregt und ganz klar die Botschaft vermittelt, auf sein Herz zu hören und sich nicht davon beeinflussen zu lassen, was andere Leute darüber denken könnten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2020

Konnte mich leider nicht vollends überzeugen...

0

"When Katie met Cassidy" ist mein erstes Buch in dem um gleichgeschlechtliche Liebe geht und es sprach mich auf den ersten Blick an. Ich mag den Farbverlauf, die Gebäude im Hintergrund die Tatsache, das ...

"When Katie met Cassidy" ist mein erstes Buch in dem um gleichgeschlechtliche Liebe geht und es sprach mich auf den ersten Blick an. Ich mag den Farbverlauf, die Gebäude im Hintergrund die Tatsache, das Katie schattiert gehalten wird, sodass man sich eine eigene Vorstellung von ihr erschaffen kann und anhand des Buchtitels und des Klappentextes habe ich etwas wirklich vollkommen tiefgründiges erwartet.

Erzählperspektive ist eigentlich so gar nicht mein Ding, mir fällt es unglaublich schwer mich in die Charaktere hineinzuversetzen, weil ich hier lediglich ein Zuschauer bin, dem entwas erzählt wird, während ich in der Ich-Perspektive in die Rolle der Charaktere schlüpfen und somit eher ihre Gedanken- und Gefühlswelt erreiche.

Die Geschichte schreitet schnell voran um zum Kern des ganzen zu gelangen, was schlimm ist, wenn die Emotionen drunter leiden, hier sind sie, für mich, überhaupt nicht greifbar.

Auch ein Grund warum das so ist, sind für mich die Nebencharaktere.
Ich habe sie als wahnsinnig störend empfunden, ständig war diese Lesbenbar oder eine von Cassidys zahllosen Affären aus diesem Tempel, die ich wirklich nicht als Freundinnen bezeichnen kann im Bild, sodass sich Katie und Cassidy überhaupt nicht weiterentwickelt haben.
Das wäre für Katie, die sich nach der Trennung ihres Verlobten in einer für sie komplett neuen Situation befindet enorm wichtig gewesen, da hätte Cassidy sie mehr an die Hand nehmen müssen und die Autorin hätte mehr Mut haben müssen um die Handlungen auch komplett auszuspielen.
Sei es Katie´s Erfahrung im Sexshop mit dem Sexratgeber und dem Sexspielzeug oder ihre poersönlichen sexuellen Erfahrungen mit Cassidy oder auch die Erlebnisse in dem Lesbentempel, alles nur angeschnitten aber niemals ausgereift erzählt, wieso denn einfach nicht ?

Kann ich nicht begreifen.
Entweder ganz oder gar nicht.

Ich glaube aus diesem Buch wäre noch viel viel mehr herauszuholen gewesen.
Ich habe etwas wirklich aufregendes und vielleicht auch tiefgründiges erwartet und bis zum Ende vergeblich nach etwas greifbarem gesucht... nicht gefunden, schade.

Vielen Dank an die dtv Verlagsgesellschaft für das bereitgestellte Exemplar, was keinerlei Einfluss auf meine Meinung hat!

Veröffentlicht am 23.05.2020

Im Gesamten zu technisch und daher nicht gefühlvoll genug

0

Ich habe von bold bisher vier Bücher gelesen, wovon zugegebenermaßen gleich drei von Colleen Hoover waren, die ohnehin einen festen Platz in meinem Herzen hat, aber trotzdem merke ich, dass dieser Verlag ...

Ich habe von bold bisher vier Bücher gelesen, wovon zugegebenermaßen gleich drei von Colleen Hoover waren, die ohnehin einen festen Platz in meinem Herzen hat, aber trotzdem merke ich, dass dieser Verlag sich den Geschichten annimmt, die eher ungewöhnlich sind, die nicht den Mainstream bedienen und ja, auch Hoover hat sich zuletzt sehr experimentierfreudig gezeigt. Nun also „When Katie Met Cassidy“, das wegen der Gleichberechtigung von gleichgeschlechtlicher Liebe ohnehin vom Genre her viel öfters vertreten sein sollte.

Gerade nach den ersten Kapiteln hatte ich den Eindruck, es mit einer Kurzgeschichte zu tun zu haben. Das Erzähltempo war sehr hoch, die entscheidenden Elemente wurden schnell angetrieben, um so zum Kern der eigentlichen Geschichte zu kommen. Mir ist zwar bewusst, dass es letztlich definitiv keine Kurzgeschichte war, aber dennoch ist dieser Eindruck bis zum Ende präsent geblieben. Auch weil mit der Lesbenbar eine Metapher für diese Geschichte gefunden wurde, um die sich alles herum entwickelt hat. Es waren viele gute Bilder in der Geschichte und ich habe die ganze Zeit gedacht, wie sehr sich „When Katie Met Cassidy“ doch für eine Literaturanalyse eignen würde, da man wirklich gemerkt hat, dass hier viele einzelne Elemente perfekt aneinandergesetzt wurden, um ein stimmiges Bild zu ergeben.

Da die Umsetzung der Handlung aber so technisch wirkte, ist mir leider insgesamt zu sehr das Gefühl auf der Strecke geblieben. Katie und Cassidy sind jede für sich unheimlich authentisch und nachvollziehbar gestaltet worden. Sie sind eindeutig Gegenpole, die diese Geschichte auch brauchte, aber zusammen hat es für mich leider nicht klick gemacht. Ab und zu konnte eine gewisse Spannung aufgebaut werden, in der man richtig in der Handlung mitgefiebert hat, bis es dann aber doch wieder verpuffte. Das lag leider auch daran, dass die Geschichte an einigen Stellen sehr explizit sein will, es aber nicht bis zum Ende durchzieht. Ich muss wahrlich nicht ständig Sexszenen haben, aber hier wurde so konsequent vor der Schlafzimmertür verharrt, während Katie aber dennoch fasziniert und scheu gleichermaßen in den Sexshop laufen darf, um dort alles auszuprobieren. Durch diesen Gegensatz hatte ich leider den Eindruck, dass die Autorin die letzten Schritte nicht gehen wollte, was dann aber leider eher feige wirkt.

An sich ist es aber wirklich eine interessante Darstellung einer lesbischen Beziehung, in der die eine schon lange völlig mit sich im Reinen ist, während die andere sich selbst erst kennenlernen muss. Die Gedankengänge beider waren stets transparent und für mich als Leserin völlig logisch. Aber wie gesagt, so richtig überzeugt hat es mich nur in der Einzelbetrachtung, aber nicht in der Beziehung zueinander.

Fazit: „When Katie Met Cassidy“ ist auf der einen Seite sehr minimalistisch gehalten, auf der anderen aber ein Kunstwerk, in dem vor allem metaphorisch schöne Zusammenhänge entstehen. Dieser Zwiespalt lässt sich auf die anderen beiden Bereiche ebenfalls ausweiten, weswegen am Ende auch ein gemischtes Endergebnis bleibt. Unterhaltsam, aber leider kein absolutes Must-Read.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2020

Schöne Botschaft, aber schlechte Umsetzung

0

Ich habe "When Katie met Cassidy" von Camille Perri, übersetzt von Barbara König, gestern Nacht noch beendet und heute rezensiert.

Das Cover von "When Katie met Cassidy" finde ich toll. Die roten und ...

Ich habe "When Katie met Cassidy" von Camille Perri, übersetzt von Barbara König, gestern Nacht noch beendet und heute rezensiert.

Das Cover von "When Katie met Cassidy" finde ich toll. Die roten und orangenen Farbtöne sehen super aus, auf dem Reader ist es leider schwarz/weiß aber ich finde es trotzdem schön.

Auch wenn sich der Schreibstil gut lesen lässt, hält er mich auf Abstand, weshalb ich nur Zuschauer in der Geschichte war. Deshalb war es mir unmöglich, wirklich eine Bindung zu Katie und Cassidy aufzubauen.

Katie wurde von ihren Verlobten für ihre beste Freundin verlassen. Ein wirkliches Problem scheint sie damit aber damit nicht zu haben. Auf der Arbeit trifft sie auf die etwas maskuline wirkende Anwältin Cassidy, die sie zunächst verwirrt aber auch fasziniert. Im Laufe der Geschichte lernt Katie sich und ihre sexuelle Orientierung neu kennen.

Zu Cassidy hatte ich am wenigstens Bezug und das blieb leider auch während der ganzen Geschichte so. Wirklich kennengelernt habe ich sie leider nicht. Für mich blieb sie leider sehr oberflächlich. Bis auf ihr Bedürfnis nach ständigen One-Night-Stands weiß man nichts über sie.

Die meisten Nebencharaktere finde ich ziemlich cool. Wie zum Beispiel die Köchin Becky, die eine Affäre mit Cassidy hatte. Viele von den Nebenfiguren haben eine eigene Persönlichkeit, die heraussticht und der Geschichte ein wenig Schwung verleiht. Aber es gibt auch Charaktere, die die Geschichte nicht vorantreiben und total überflüssig sind.

Die Geschichte war eher ruhig. Das Ende aber war mir zu klischeehaft und abrupt. "When Katie met Cassidy" ist eine Geschichte mit einer wirklich schönen Botschaft, nämlich, dass Liebe nicht immer die bekannten Wege geht, sondern auch neue unbekannte Wege und natürlich, dass das Geschlecht keine Rolle spielt. Liebe ist Liebe. Die Umsetzung ist für mich aber leider nicht so gut geworden.

Ich gebe der Geschichte 2,5/5 Sterne

Vielen Dank an den Boldverlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst worden.





  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere