Cover-Bild Vier Jahre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 04.11.2019
  • ISBN: 9783453439924
Carin Gerhardsen

Vier Jahre

Thriller
Nike Karen Müller (Übersetzer)

Winter 2014: Gotland ist bedeckt von einer dicken Schicht Schnee. Eine junge Frau steigt bei einem fremden Mann ins Auto, auf der anderen Seite der Stadt macht sich ein Liebespaar auf den Weg zu einem heimlichen Treffen. Kurze Zeit später wird die Stille der schwedischen Wälder zerrissen von zwei kollidierenden Autos. Ein Unfall, der nicht nur einem Mann das Leben kostet, sondern auch verheerende Folgen für alle Beteiligten hat … Doch das Schlimmste daran: Unter der Eisschicht liegt eine Wahrheit begraben, die erst Jahre später an die Oberfläche drängt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2020

Charakterzeichnung mangelhaft

0

Dies ist mein erster Roman der Autorin, die schon einige Krimis/Thriller geschrieben hat. Mir fiel als erstes das geschickt gemachte Cover des Romans auf. Eigentlich ist nicht viel zu sehen, aber der Blick ...

Dies ist mein erster Roman der Autorin, die schon einige Krimis/Thriller geschrieben hat. Mir fiel als erstes das geschickt gemachte Cover des Romans auf. Eigentlich ist nicht viel zu sehen, aber der Blick von oben auf den winterlichen Wald hat etwas dramatisches und auch Furchteinflößendes. Es ist in meinen Augen sehr gelungen.
Im Mittelpunkt des Romans stehen drei Frauen, deren Schicksal verbunden ist, durch ein Verbrechen vor 4 Jahren. Was genau passiert ist, enthüllt sich erst nach und nach. Sehr gelungen finde ich den Aufbau des Romans. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei es neben den Handlungssprüngen auch Zeitsprünge gibt. Die Wechsel sind gekonnt, so dass es einen guten Spannungsaufbau gibt. Was leider gar nicht gelungen ist, sind die Charaktere. Nicht das sie mir nur alle unsympathisch sind, sie handeln alle für mich nicht nachvollziehbar. Ihre Entscheidungen sind für mich völlig unlogisch. Zwischendurch dachte ich wirklich, es ist alles nur ein Traum und deshalb so realitätsfern. Keine Person ging mir nahe und deren Schicksal war mir relativ egal.
Das merkwürdige Verhalten der Charaktere nahm leider viel vom Roman weg, der an sich gut geschrieben ist mit einer interessanten Geschichte. Wirklich schade. Dazu kam, dass im Laufe des Romans die ganze Geschichte immer konstruierter wirkte. Zu viele Zufälle spielten eine Rolle, es wurde immer unrealistischer.
Ein Roman, der mich nach dem guten Start leider doch sehr enttäuscht hat. Aber dennoch würden mich die anderen Romane der Autorin interessieren, vor allem wie sie die Charaktere beschreibt, vielleicht hatte sie hier einfach Pech und hat sich verrannt, denn wie gesagt die Grundidee und der Aufbau des Romans hat mir sehr gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2019

Hatte mehr erwartet

0

Nichts ist wie es scheint.

Am Anfang ein Unfall mit Fahrerflucht infolgedessen es einen Toten gibt. Kurz darauf kommt es zu einer Vergewaltigung und einen weiteren Mord. Nach 4 Jahren kommt es zu einen ...

Nichts ist wie es scheint.

Am Anfang ein Unfall mit Fahrerflucht infolgedessen es einen Toten gibt. Kurz darauf kommt es zu einer Vergewaltigung und einen weiteren Mord. Nach 4 Jahren kommt es zu einen ungewöhnlichen Zusammentreffen. 3 Frauen, ein Vergewaltigungsopfer und 2 Hinterbliebene werden zu einer Art Team und versuchen jede auf ihre Art die Vergangenheit aufzuarbeiten. Einen tut sie das sie alle die Wahrheit wissen wollen. So rollen sie die Ereignisse wieder auf ohne zu ahnen, wenn sie da unter dem Stein des Vergessens hervorholen werden.

Die Autorin hat einen unglaublich flüssigen Schreibstil und das sie diese Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt gibt dieser Geschichte diesen gewissen Pfiff und man will unbedingt wissen wie es weiter geht. Jedoch wirkt die Geschichte streckeweise doch unrealistisch und teilweise auch unglaubwürdig. Es werden zu viele Handlungs- bzw. Spannungsbögen angefangen und damit der Roman unnötig in die Länge gezogen.

Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was einem die Personen zwar näher bringt sie dadurch aber nicht unbedingt greifbarer machen. Insgesamt wirkt die Handlung über weite Strecken doch sehr konstruiert und nicht nachvollziehbar. Man hat sogar permanent das Gefühl man hätte etwas überlesen und dann werden einen immer wieder Brocken an Infos vor die Füße geworfen. Irgendwann hat man einfach keine Lust mehr. Da der Erzähler sehr unzuverlässig ist und ja leider auch unglaubwürdig.

Die Figuren sind ganz gut gewählt nur leider werden sie je weiter die Handlung voranschreitet immer ungreifbar. Ihr Handeln ist über weite Strecken unrealistisch und nicht im Mindesten nachzuvollziehen. Keine der Figuren wird zum Sympathieträger. Als Leser kann mal vielfach einfach nur den Kopf schütteln über das Handeln der Figuren.

Die Autorin kann auch anders schreiben mit einem klaren roten Faden leider hat sie diesen hier irgendwo verloren. Ihre Krimis sind wirklich top leider konnte sie hier nicht so überzeugen.

Fazit: Bin ehrlich enttäuscht von diesem Thriller. Hätte mir etwas mehr erhofft. Die Figuren und Handlung ist über weite Strecken schwammig und weder glaub- und nachvollziehbar. Leider kein so guter Thriller, wie ich es bei der Autorin erwartet hatte. Also kein Leckerbissen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2019

Konnte mich leider nicht überzeugen

0

Schauplatz verschneites Gotland. Ein Autounfall. Mehrere Personen die involviert sind und Geheimnisse die erst nach Jahren ans Licht kommen. Kurz und knapp der Inhalt des Thrillers der schwedischen Autorin. ...

Schauplatz verschneites Gotland. Ein Autounfall. Mehrere Personen die involviert sind und Geheimnisse die erst nach Jahren ans Licht kommen. Kurz und knapp der Inhalt des Thrillers der schwedischen Autorin. In meinen Augen ideal für das Winterwetter und mit viel Spannungspotential.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und man kommt gut durch die Seiten. Der Aufbau der Geschichte mit verschiedenen Zeitsprüngen und Personenwechseln geben dem Buch einiges an Tempo mit. Die Nüchternheit mit der die Charaktere das Geschehene schildern, hat mir sehr gut gefallen und fand ich zum Inhalt und zur Thematik absolut passend. Die Autorin führt einen öfters einmal auf die falsche Fährte, in dem sie Zeitungsartikel und andere Annoncen einfach so zwischenstreut. Das lässt für den Leser im Lesefluss einige Fragen offen und machen so neugierig auf den weiteren Verlauf des Buches. Der Einstieg ist super spannend und man freut sich darauf wie sich das Ganze wohl weiter verstrickt und verzweigt. Jedoch muss ich leider sagen, dass im Laufe des Buches sowohl Spannungsbogen als auch meine Lust das Buch weiterzulesen, stetig abgenommen haben. Das lag zum einen daran, dass viele Begebenheiten die, die Autorin schildert in meinen Augen zu konstruiert und zu gewollt gewirkt haben. Es war früh absehbar in welche Richtung die Geschichte verläuft und es gab offene Sequenzen die zwar für den Gesamtkontext relevant waren, aber schlussendlich nicht aufgelöst wurden. Manches Verhalten der Protagonisten waren für mich absolut nicht nachvollziehbar und ich konnte zu keinem der Charaktere Sympathie noch Antipathie aufbauen. So habe ich im Endeffekt nicht wirklich einen Zugang zur Gesamtgeschichte finden können. Das fand ich sehr schade. Generell hat mich der Inhalt auch weniger an einen Thriller als einen mäßig spannenden Roman erinnert, da wie gesagt die Spannung am Ende sehr stark nachlässt und es zwar einige Twists gab die überraschend kamen, einen aber nicht vom Hocker rissen.
In meinen Augen hatte die Autorin eine gute und spannende Geschichte im Kopf, aufs Papier hat sie diese aber leider für mich nicht bringen können. Insgesamt hätte ich mir mehr Spannung und weniger konstruierte Zufälle gewünscht. Der Anfang war sehr vielversprechend – leider hat mich das Buch nach einem Drittel leider sehr enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2019

gut begonnen und schnell nachgelassen

0

Ein Liebespaar ist auf dem Weg zu einem Stelldichein. Auf der anderen Seite der Stadt lässt sich eine junge Frau von einem Mann im Auto mitnehmen.
Kurz danach geschieht ein Unfall, bei dem zwei Autos kollidieren. ...

Ein Liebespaar ist auf dem Weg zu einem Stelldichein. Auf der anderen Seite der Stadt lässt sich eine junge Frau von einem Mann im Auto mitnehmen.
Kurz danach geschieht ein Unfall, bei dem zwei Autos kollidieren. Doch die Wahrheit bleibt verborgen.
Erst einmal fand ich das Cover sehr gelungen. Es zeigt mit dem Wald und dem Schnee geradezu ein düsteres Geheimnis.
In die Geschichte an sich bin ich gut reingekommen, der Erzählstil ist sehr flüssig und zeigt alles aus verschiedenen Perspektiven. So bekommt man auch als Leser jeden Blickwinkel gezeigt und immer nur ein Stück der Wahrheit.
Der Anfang war auch richtig genial. Die Autorin spiel mit verschiedenen Wahrnehmungen, was mich auch durcheinandergebracht hat. Die offensichtliche Wahrheit, hat sich dann nochmal komplett gedreht. Auch die Protagonisten kamen ganz sympathisch rüber.
Dann ebbt es leider recht schnell ab. Viele Dinge sind mir zu unlogisch und dann später zu vorhersehbar. Die Protagonisten wandeln sich einfach nur zum negativen.
Es ist ein bisschen schade, da der Roman echt klasse begonnen hat, aber mit dem Schluss konnte er leider nicht punkten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2019

Außen hui, innen...

0

Das Cover und die Aufmachung des Buches hat mir wirklich sehr gut gefallen. Auch der Klappentext klang vielversprechend. Wir haben es hier mit einem Unfall zu tun, bei dem ein Mann ums Leben kommt und ...

Das Cover und die Aufmachung des Buches hat mir wirklich sehr gut gefallen. Auch der Klappentext klang vielversprechend. Wir haben es hier mit einem Unfall zu tun, bei dem ein Mann ums Leben kommt und natürlich auch Fahrerflucht begangen wird. Vier Jahre später kommt erst die ganze Wahrheit ans Licht.

Leider hat mich das Buch maßlos enttäuscht. Ich fand es überhaupt nicht spannend, und oft kam es mir so vor das sich die Autorin etwas aus den Fingern saugt und es uns einfach plötzlich vor die Füße wirft. Zu keinem der Charaktere hatte ich einen Draht, was immer schlecht ist, den Charaktere sind der Schlüssel zu einem guten Buch. Sehr schade, aber leider kein guter Thriller!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere