Cover-Bild Der Brief
(71)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 09.06.2017
  • ISBN: 9783423261463
Carolin Hagebölling

Der Brief

Roman

Ein raffiniertes Spiel mit Realitäten

Es ist ein Brief, der alles infrage stellt, was sie bisher für real gehalten hatte: Marie, Anfang 30, ist höchst irritiert, als sie die Zeilen ihrer alten Schulfreundin Christine liest. Darin ist von Maries Leben in Paris die Rede, von ihrem Mann Victor, dem erfolgreichen Galeristen – und von ihrer lebensbedrohlichen Krankheit. Tatsächlich erfreut sich Marie bester Gesundheit, arbeitet als Journalistin in Hamburg und führt eine glückliche Beziehung mit Johanna. Aber der mysteriöse Brief lässt ihr keine Ruhe. Kurz entschlossen reist Marie nach Paris. Und findet sich in einem Leben wieder, das ihr seltsam vertraut ist und mit dem sie sich auf unerklärliche Weise verbunden fühlt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.12.2018

Lebensverändernde Briefe

0

Inhalt:
Der an sich harmlose Brief einer Schulfreundin, zu der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat, wirft Maries Leben jäh aus der Bahn.
Marie ist Journalistin in Hamburg und lebt mit der Architektin ...

Inhalt:
Der an sich harmlose Brief einer Schulfreundin, zu der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat, wirft Maries Leben jäh aus der Bahn.
Marie ist Journalistin in Hamburg und lebt mit der Architektin Johanna zusammen. Jedoch ist in den Briefen die Rede von Maries Leben in Paris die Rede, von ihrem Mann Victor und der Galerie, die sie gemeinsam erfolgreich führen. Außerdem sind Dinge erwähnt, die eigentlich niemand außer sie und Claudia, ihre Schulfreundin, wissen können.
Wer steckt dahinter und wie passt das alles zusammen?
Marie, perplex, ratlos und auch ein wenig neugierig, macht sich auf den Weg nach Paris, wo sie bei einem alten Freund unterkommt.
Marie findet sich, während ihres kurzen Aufenthaltes in Paris, in einem Leben wieder, das ihr absolut vertraut ist, vor allem die Sprache. Und anscheienend ist sie auch in Paris nicht allen unbekannt.

Meine Meinung:
Sofort nach der Leseprobe habe ich mich in die Story verliebt und war augenblicklich gefesselt. Ich musste wissen wie es weitergeht und was das Geheimnis hinter diesen mysteriösen Briefen ist.

Das Cover ist sehr passend zu der ganzen Geschichte und der tolle Schreibstil von Carolin Hagebölling rundet das ganze perfekt ab.

Das Buch ist spannend und mysteriös zugleich und ich glaube diese tolle Mischung, macht das Buch so großartig.

Absolute Leseempfehlung meinerseits.

Veröffentlicht am 12.08.2017

Was wäre, wenn...?

0

Der Brief
von Carolin Hagebölling

Bewertet mit 5 Sternen

Zum Inhalt:
Marie lebt in Hamburg, ist Journalistin und an ihrer Seite Johanna, eine Architektin. Zusammen sind sie glücklich und sehr ...

Der Brief
von Carolin Hagebölling

Bewertet mit 5 Sternen

Zum Inhalt:
Marie lebt in Hamburg, ist Journalistin und an ihrer Seite Johanna, eine Architektin. Zusammen sind sie glücklich und sehr zufrieden mit ihrem Leben.
Bis am 26.Mai ein Brief von Maries alten Schulfreundin ihr Leben völlig aus der Bahn wirft. Denn dieser Brief ist zwar an Marie adressiert, aber an eine Marie in Paris, an der Seite eines Galeriebesitzers, Victor, mit dem Marie diese Galerie erfolgreich führt.
Marie ist ratlos, aber auch neugierig und so macht sie sich auf den Weg nach Paris und findet dort ein Leben, welches ihr seltsam vertraut vorkommt.

Meine Meinung:
Als erster fiel mir dieses unsagbar schöne Cover ins Auge, der Klappentext gab dann den Res und schon war das Buch in meinem Besitz. Ich habe es nicht bereut, denn din Geschichte hat mich völlig in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil ist wunderbar zu lesen, die Spannung reißt nicht ab. In meinen Augen ist Carolin Hagebölling eine ganz unglaubliche Geschichte mit mystischen Elementen gelungen, welche mich hervorragend unterhalten hat.

Fazit:
Ein Debütroman der ganz hervorragend gelungen ist, eine Geschichte mit Überraschungen und wunderbar unterhaltsam.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, mich hat es jedenfalls vollkommen überzeugt.

Veröffentlicht am 09.07.2017

Geschichte um einen mysteriösen Brief

0

Marie, Anfang 30, hält einen Brief in Händen von ihrer Schulfreundin Christine. Darin ist von ihrem Leben in Paris die Rede, von ihrem Mann Victor und einer lebensbedrohlichen Krankheit. Aber Marie erfreut ...

Marie, Anfang 30, hält einen Brief in Händen von ihrer Schulfreundin Christine. Darin ist von ihrem Leben in Paris die Rede, von ihrem Mann Victor und einer lebensbedrohlichen Krankheit. Aber Marie erfreut sich bester Gesundheit, lebt und arbeitet in Hamburg und führt eine glückliche Beziehung mit Johanna. Da ihr der Brief keine Ruhe lässt, reist sie nach Paris. Sie findet sich in einem Leben wieder, dass ihr vertraut ist und mit dem sie sich verbunden fühlt – das ist ihr unerklärlich!

Das Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht und das Buch hat mich dann auch überrascht, aber im positiven Sinne. Die Hauptakteure sind gut beschrieben und ich konnte mir alle, ebenso wie die Handlungsorte gut vorstellen. Der Schreibstil hat mich gefangen genommen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Mich hat das Buch und die Geschichte überzeugt und ich habe mich gut unterhalten gefühlt damit.

Veröffentlicht am 03.07.2017

Schnell vorbei, hallt aber lange nach

0

"Der Brief" erscheint im ersten Moment die typische Geschichte einer jungen Frau zu sein, deren Leben eigentlich perfekt läuft, die aber dann in eine geheimnisvolle Begebenheit verstrickt wird. Doch schon ...

"Der Brief" erscheint im ersten Moment die typische Geschichte einer jungen Frau zu sein, deren Leben eigentlich perfekt läuft, die aber dann in eine geheimnisvolle Begebenheit verstrickt wird. Doch schon sehr bald merkt man als Leser, dass es sich hier nicht nur um das übliche Familiengeheimnis oder einen Streich handelt, sondern man gerät mit der Protagonistin in einen Sog zwischen Realität und Vorstellung, der schwer einzugrenzen ist.
Es ist mir selten so schwer gefallen, meinen Eindruck eines Buches in Worte zu fassen, denn ich könnte zu diesem Buch eigentlich ganz viel sagen, auf der anderen Seite aber auch wenig, denn dann Ende hat mich zugegebenermaßen völlig aus der Bahn geworfen, andererseits aber auch stark fasziniert und beschäftigt mich nachhaltig.
Marie ist eine sympathische Protagonistin, obwohl ihr Handeln sie durchaus in eine moralische Zwickmühle bringt. Ich möchte nicht zu viel über die Parallelwelten erzählen (wenn man es so nennen kann), in denen die Handlung spielt, aber dort finden sich in jedem Fall sehr authentische und gut beschriebene Charaktere, die ich gerne noch weiter begleiten würde.
Ganz groß hervorheben möchte ich den Schreibstil der Autorin, denn das Buch war wirklich sehr gut zu lesen und ich konnte es kaum aus der Hand legen - ich hoffe, von Carolin Hagebölling noch mehr (und Längeres) zu lesen! Die Länge des Romans ist eigentlich zu kurz, aber retrospektiv gesehen perfekt. Er ist schnell vorbei, hallt aber lange nach.
Für Fans von "Das Buch der Spiegel", die psychologische Spannung ohne Kriminalfall erleben möchten. Irgendwie verrückt, irgendwie gut :)

Veröffentlicht am 10.06.2017

Faszinierendes Spiel mit den Realitäten

0

Inhalt:

Die Journalistin Marie lebt gemeinsam mit ihrer Freundin Johanna in Hamburg. Eines Tages erreicht sie ein Brief ihrer alten Schulfreundin Christine. Was erst harmlos erscheint, wird schnell mehr ...

Inhalt:

Die Journalistin Marie lebt gemeinsam mit ihrer Freundin Johanna in Hamburg. Eines Tages erreicht sie ein Brief ihrer alten Schulfreundin Christine. Was erst harmlos erscheint, wird schnell mehr als geheimnisvoll. Denn laut Inhalt des Briefes scheint Marie ein völlig anderes Leben zu führen. Denn laut Brief lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann Victor in Paris und führt dort mit ihm eine erfolgreiche Galerie. Und auch das eigene Leben, von dem ihre Schulfreundin Christine in dem Brief berichtet, ist weit entfernt von der Realität. Erst ist Marie ratlos und weiß nichts mit dem Brief anzufangen. Auch die persönliche Kontaktaufnahme mit Christine wirft viele Fragen auf. So macht sich Marie auf die Reise nach Paris. Dort angekommen, fühlt sie sich sofort wohl und alles ist sehr vertraut. Auch Victor ... Was hat das alles zu bedeuten?

Meine Meinung:

Das Cover des Buches gefällt mir sehr, sehr gut. Es spiegelt die beiden Welten wieder, in denen sich Marie zu bewegen scheint. Ich finde es überaus gelungen.

Auch der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht. Er beschränkt sich auf das Wesentliche und schweift nicht in Detailbeschreibungen ab. Da der Schreibstil sich auf die sehr mysteriöse Handlung minimiert, konnte ich da Buch kaum aus der Hand legen. Ich musste einfach immer weiterlesen, da mich die Handlung so gefesselt hat. Ich habe immer wieder neue Theorien entwickelt, um sie genauso schnell wieder zu verwerfen.

Carolin Hagebölling hat in ihrem Buch viele unterschiedliche Charaktere geschaffen, die alle auf ihre Art einzigartig sind. Hin und wieder war mir nicht ganz klar, warum der ein oder andere Charakter sich so verhalten hat. Darüber habe ich mich dann geärgert oder mir Gedanken darüber gemacht. Das hat mir aber ziemlich gut gefallen, denn ein wirklich gutes Buch sollte ja genau solche Empfindungen im Leser auslösen.

Auch der Schluss des Buches hat mich im ersten Moment sprachlos zurückgelassen. Ich habe ihn mehrfach gelesen und musste dann erstmal eine Nacht darüber schlafen. Dann allerdings fand ich ihn großartig! Denn dieses Buch wird mich sicherlich auch nach seiner Beendigung noch eine ganze Zeit lang begleiten. Auch ist es ein Buch, das ich sicherlich nicht nur ins Bücherregal stellen werde, sondern definitiv noch einmal lesen werde.

Mein Fazit:

Ein sehr faszinierendes Spiel mit Realitäten, das mich ganz und gar gefesselt hat. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen und hoffe, dass es noch viele Leser so faszinieren wird wie mich. Dieses Buch sollte unbedingt gelesen werden!