Cover-Bild Der Brief
(71)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 09.06.2017
  • ISBN: 9783423261463
Carolin Hagebölling

Der Brief

Roman

Ein raffiniertes Spiel mit Realitäten

Es ist ein Brief, der alles infrage stellt, was sie bisher für real gehalten hatte: Marie, Anfang 30, ist höchst irritiert, als sie die Zeilen ihrer alten Schulfreundin Christine liest. Darin ist von Maries Leben in Paris die Rede, von ihrem Mann Victor, dem erfolgreichen Galeristen – und von ihrer lebensbedrohlichen Krankheit. Tatsächlich erfreut sich Marie bester Gesundheit, arbeitet als Journalistin in Hamburg und führt eine glückliche Beziehung mit Johanna. Aber der mysteriöse Brief lässt ihr keine Ruhe. Kurz entschlossen reist Marie nach Paris. Und findet sich in einem Leben wieder, das ihr seltsam vertraut ist und mit dem sie sich auf unerklärliche Weise verbunden fühlt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2020

Der Brief

0

Die Hauptprotagonistin Marie bekommt von ihrer Schulfreundin, zu der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat einen Brief, der sie komplett aus der Bahn wirft. Marie lebt in Hamburg und ist Journalsitin. ...

Die Hauptprotagonistin Marie bekommt von ihrer Schulfreundin, zu der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat einen Brief, der sie komplett aus der Bahn wirft. Marie lebt in Hamburg und ist Journalsitin. In besagten Brief ist die rede davon, dass Maire ein Leben in Paris führt und noch weitere ihre mysteriöse Rätsel. Auch sind Dinge in Brief geschrieben die außer ihr und ihre Freundin keiner wissen kann.
Marie reist also nach Paris und das Leben dort kommt ihr sehr vertraut vor. Noch viel gruseliger wird es, dass sie in Paris erkannt wird.
Das Cover hat mich sofort aus das Buch aufmerksam gemacht. Der Schreibstil hat mich sofort in den Bann gezogen.
Die Protagonistin erschien mir sehr sympathisch.
Ich persönlich fand das Buch zum Ende hin zu verwirrten, so dass ich am Ende nicht mehr wusste was Realität oder was Fiction ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2018

Lebensverändernde Briefe

0

Inhalt:
Der an sich harmlose Brief einer Schulfreundin, zu der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat, wirft Maries Leben jäh aus der Bahn.
Marie ist Journalistin in Hamburg und lebt mit der Architektin ...

Inhalt:
Der an sich harmlose Brief einer Schulfreundin, zu der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat, wirft Maries Leben jäh aus der Bahn.
Marie ist Journalistin in Hamburg und lebt mit der Architektin Johanna zusammen. Jedoch ist in den Briefen die Rede von Maries Leben in Paris die Rede, von ihrem Mann Victor und der Galerie, die sie gemeinsam erfolgreich führen. Außerdem sind Dinge erwähnt, die eigentlich niemand außer sie und Claudia, ihre Schulfreundin, wissen können.
Wer steckt dahinter und wie passt das alles zusammen?
Marie, perplex, ratlos und auch ein wenig neugierig, macht sich auf den Weg nach Paris, wo sie bei einem alten Freund unterkommt.
Marie findet sich, während ihres kurzen Aufenthaltes in Paris, in einem Leben wieder, das ihr absolut vertraut ist, vor allem die Sprache. Und anscheienend ist sie auch in Paris nicht allen unbekannt.

Meine Meinung:
Sofort nach der Leseprobe habe ich mich in die Story verliebt und war augenblicklich gefesselt. Ich musste wissen wie es weitergeht und was das Geheimnis hinter diesen mysteriösen Briefen ist.

Das Cover ist sehr passend zu der ganzen Geschichte und der tolle Schreibstil von Carolin Hagebölling rundet das ganze perfekt ab.

Das Buch ist spannend und mysteriös zugleich und ich glaube diese tolle Mischung, macht das Buch so großartig.

Absolute Leseempfehlung meinerseits.

Veröffentlicht am 27.07.2018

Eine ungewöhnliche Idee - ein lesenswertes Debüt

0

„Es war der Tag, der mein Leben auf den Kopf stellte.“ (Zitat Seite 7)

Inhalt:
Marie ist Journalistin und wohnt mit ihrer Partnerin, der Architektin Johanna, in Hamburg. Eines Tages erhält sie einen Brief ...

„Es war der Tag, der mein Leben auf den Kopf stellte.“ (Zitat Seite 7)

Inhalt:
Marie ist Journalistin und wohnt mit ihrer Partnerin, der Architektin Johanna, in Hamburg. Eines Tages erhält sie einen Brief von ihrer alten Schulfreundin Christine, der an sie adressiert ist, jedoch an eine ihr völlig fremde Adresse in Paris. Darin ist von ihrem Leben in Paris, ihrer Galerie und einem Mann Victor die Rede. Kurz darauf retourniert eine erboste Christine einen Brief an Marie und bittet sie, sie endlich in Ruhe zu lassen. Dieser neue Brief war diesmal von Marie mit der Pariser Adresse an Christine geschickt worden, sogar mit einem Foto von einer Ausstellungseröffnung. Auf diesem Foto ist Marie eindeutig zu erkennen. Nun ist Marie wirklich sehr beunruhigt und reist nach Paris, um selbst nachzuforschen.

Thema und Genre:
Dieser Roman handelt von Beziehungen, stellt aber auch elementare psychologische und vor allem philosophische Fragen. Es geht um Entscheidungen, die getroffen werden und den weiteren Lebensweg prägen und die Frage, was wäre gewesen, wenn. Eine Frage die sich irgendwann im Leben wohl jeder Mensch stellt.

Charaktere:
Johanna ist die geerdete Frau an Maries Seite, die versucht, die Dinge rationell zu sehen. Marie dachte dies auch, bis sie durch diese Briefe und die Ereignisse plötzlich an sich selbst und an ihrem Verstand zweifelt. Doch sie will Erklärungen und bleibt dabei immer sympathisch, da sie weiterhin auf die Menschen zugeht und mutige Entscheidungen trifft.

Handlung und Schreibstil:
Durch die geheimnisvollen Briefe nimmt man als Leser sofort an Maries Leben teil und mit den nicht logisch erklärbaren Ereignissen steigt die Spannung weiter an. Leider endet das Buch dann etwas abrupt und lässt viele Fragen offen, hier scheint die Autorin selbst irgendwie die Lust am Labyrinth ihrer Geschichte verloren zu haben.
Die flüssige Sprache liest sich angenehm und die Beschreibungen des Alltagslebens in Paris bringen Pariser Charme und Leichtigkeit in den Roman.

Fazit:
Eine packende, ungewöhnliche Geschichte, die zum Nachdenken über das Leben anregt. Enttäuscht hat mich das etwas einfallslose Ende, das zwar den Kreis der Geschichte mit einer weiteren Überraschung schließt, den Leser aber irgendwie ratlos zurücklässt. Insgesamt jedoch ein mutiges, lesenswertes Debüt einer jungen deutschen Autorin.

Veröffentlicht am 07.06.2018

Was ist Wahrheit und was Lüge?

0

Was, wenn du einen Brief erhältst, in dem es um dein Leben geht.. in einem anderen Land, mit einem anderen Partner und mit einer Krankheit.

Würdest du Nachforschungen anstellen, oder alles so lassen, ...

Was, wenn du einen Brief erhältst, in dem es um dein Leben geht.. in einem anderen Land, mit einem anderen Partner und mit einer Krankheit.

Würdest du Nachforschungen anstellen, oder alles so lassen, wie es ist?





Marie kommt nach Hause und findet solch einen Brief in ihrem Stapel Post.
Paris? Victor? Marie lebt doch in Hamburg, mit Johanna.
Am Anfang will Marie dem noch nicht viel Beachtung schenken, doch es kommen immer mehr Briefe und auch Fotos von Marie und Victor. Um der Sache auf den Grund zu gehen, reist Marie nach Paris. Doch was wird sie dort finden?



Zum Inhalt:



Der Schreibstil ist flüssig, ich habe das Buch an einem Tag förmlich verschlungen.
Es ist in drei Teile gegliedert.

Der erste Teil beginnt mit dem ersten Brief. Der zweite Teil findet in Paris statt. Und der dritte Teil spielt in der Zeit nach Paris.

Marie lebt in Berlin mit ihrer Freundin Johanna.

Eines Tages erhält sie einen Brief, der an sie adressiert ist. Allerdings nicht an sie in Berlin, sondern an sie in Paris. Anfänglich macht sich Marie keinen großen Kopf um den Brief, doch es kommen nach und nach immer mehr Briefe und sogar Fotos von ihr mit einem Mann in Paris. Marie versucht herauszufinden, ob Christine, die eigentliche Verfasserin der Briefe, etwas damit zu tun hat. Doch diese hat ihre eigenen kleinen Probleme, welche sich durch die Briefe nur verschlimmern. Johanna hat Angst Marie zu verlieren und möchte die Briefe lieber unter den Tisch kehren. Also reist Marie nach Paris, um den Briefen auf die Spur zu gehen.

Dort entdeckt sie ihr „zweites Leben“ mit Victor.

Die Beiden spüren sofort eine besondere Bindung zueinander.



Doch was ist nun richtig und was falsch?

Was ist Vorstellung und was Wahrheit?



Ich fand das Buch bis zum Dreiviertel wirklich grandios! Es war spannend, es war toll geschrieben…

Aber dann kam das Ende und mit dem kann ich mich auch jetzt noch nicht anfreunden. Es ist für mich zu undefiniert.. da hätte ich mir einfach etwas mehr gewünscht. Ich weiß auch nicht, ob ich mir solch eine Geschichte unter einem Roman vorstelle. Aber weil ich die Geschichte einfach super fand, und nur das Ende mich wirklich stört, gibt es von mir 4 Sterne.

Veröffentlicht am 28.02.2018

Mystisch und überraschend

0

Marie lebt mir ihrer Freundin Johanna in Hamburg. Sie ist Autorin und war noch nie in Paris. Eine ehemalige Schulfreundin wohnt immer noch in ihrem Geburtsort in einer kleinen Stadt in Niedersachsen.
Und ...

Marie lebt mir ihrer Freundin Johanna in Hamburg. Sie ist Autorin und war noch nie in Paris. Eine ehemalige Schulfreundin wohnt immer noch in ihrem Geburtsort in einer kleinen Stadt in Niedersachsen.
Und trotzdem bekommt Marie eines Tages einen Brief, der zwar auf ihren Namen lautet, aber mit einer Adresse in Paris. Absender ist jene Freundin, nur dass sie in Berlin leben soll. Ein Mysterium jagt das nächste...


Zuerst zum Cover, es ist einfach traumhaft schön, ein richtiger Augenschmeichler. Ich mag das Cover sehr gerne, mir gefällt das Schlichte.
Die Story beginnt gleich mit dem Brief und man stürzt rein in die Geschichte. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die Charaktere sind gut beschrieben, mir gefällt aber vor allem das mystische an der ganze Geschichte. Es ist mal was anderes.

Ein Buch, welches mich von der ersten Seite an packen konnte. Ich kann es nur weiterempfehlen. Eine wunderschöne, mystische Geschichte.