Cover-Bild Something in the Water – Im Sog des Verbrechens
(66)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 02.07.2019
  • ISBN: 9783492235297
Catherine Steadman

Something in the Water – Im Sog des Verbrechens

Thriller
Stefan Lux (Übersetzer)

Erins Glück scheint perfekt, als sie mit Mark ihre Flitterwochen auf Bora Bora verbringt. Auf der paradiesischen Insel genießen die beiden unbeschwerte Tage – bis sie bei einem Tauchausflug auf eine Tasche mit wertvollem Inhalt stoßen. Erin und Mark beschließen, ihren Fund für sich zu behalten und alle Spuren zu verwischen. Aber zurück in London beginnt ihr Geheimnis schon bald, sie in einen reißenden Abgrund zu ziehen. Als sich beunruhige Vorfälle häufen, weiß Erin plötzlich nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.08.2020

Sehr spannend!

0

"Something in the water" hat mir richtig gut gefallen!
Am Anfang ging es noch etwas ruhig los, da hatte ich schon Angst, dass es nicht so spannend wird. Das hat sich dann aber spätestens nach dem Fund ...

"Something in the water" hat mir richtig gut gefallen!
Am Anfang ging es noch etwas ruhig los, da hatte ich schon Angst, dass es nicht so spannend wird. Das hat sich dann aber spätestens nach dem Fund des "Schatzes" geändert. Ab da konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen! Es war sehr cool mitzuverfolgen, wie "normale" Menschen versuchen, kriminelle Machenschaften zu vertuschen. Diese Unbedarftheit war mal etwas anderes.
Gut gefallen hat mir auch, dass es so viele Wendungen gab. Immer wenn man dachte, dass jetzt alles klar ist und es in die eine Richtung weitergeht, kam wieder etwas neues und hat alles über den Haufen geworfen.
Für mich war das Buch ein echter Pageturner!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2020

Packend und Vielseitig!

0

Dieser Thriller ist absolut mitreißend – der Schreibstil ist sehr flüssig und modern, die Protagonistin interessant – da differenziert dargestellt und die Handlung ist facettenreich sowie spannend!
Es ...

Dieser Thriller ist absolut mitreißend – der Schreibstil ist sehr flüssig und modern, die Protagonistin interessant – da differenziert dargestellt und die Handlung ist facettenreich sowie spannend!
Es beginnt mit Geldproblemen, sodass die lang gehegte Erwartungen von Erin an ein gemeinsames Leben mit X nicht erfüllt werden können, was für Verstimmungen sorgt…
Dann plötzlich gibt es einen unerwarteten Geldregen, doch dieser hat weitreichende Konsequenzen…
Die Zeit vor dem Geldfund beschreibt die Beziehung zwischen Erin und X, sowie die teilweise widersprüchliche Persönlichkeit von Erin, was wirklich interessant ist!
Danach müssen die beiden überlegen wie sie die Millionen anlegen bzw. verstecken, denn es ist ja nicht so, dass niemand so viel verlorenes Geld nicht vermissen würde…
Obwohl der Anfang mit dem Ende beginnt, der Weg dahin spannend und es gibt unerwartete Zwischenhandlungen, welche die Haupthandlung ganz schön aufmischen…

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2019

Mal bist Du der Baum, mal der Hund

0

Erin liebt Mark mehr, als sie sagen kann. Auch als er seinen Job verliert und es schwieriger als gedacht ist, dass er eine neue Stelle findet, macht sie sich keine Sorgen. Dass er ein wenig angespannt ...

Erin liebt Mark mehr, als sie sagen kann. Auch als er seinen Job verliert und es schwieriger als gedacht ist, dass er eine neue Stelle findet, macht sie sich keine Sorgen. Dass er ein wenig angespannt ist, ist verständlich – immerhin hat er Angst, sie müssen das Haus aufgeben. Deshalb nimmt Erin es auch hin, dass die Flitterwochen kürzer als geplant ausfallen. Auf Bora Bora genießen die beiden wundervolle Tage. Als sie bei einem Tauchausflug eine Tasche finden, verspricht deren Inhalt das Ende all ihrer Sorgen. Erins neues Filmprojekt verschafft ihr Verbindungen, die ihr nützlich bei den Verkäufen des Tascheninhalts sind. Doch dann häufen sich seltsame Ereignisse und Erin und Mark erkennen, dass sie sich mit den Falschen angelegt haben …

Den Kniff, das Ende an den Anfang zu stellen, mag ich sehr. Mir nimmt das weder Spannung noch macht es für mich die eigentliche Story langweiliger. Störend empfand ich nur den Erzählstil in der Ich-Form und im Präsens. Das liest sich für mich dann in Kombination sehr schwierig.

Manchmal wollte ich Erin schütteln und sie fragen, ob sie hin und wieder auch mal nachdenkt, bevor sie handelt. Da waren so einige Momente, die mir viel Geduld abverlangt haben. Aber im Laufe des Buches merkt man, dass Erin einfach so ist. Möglicherweise war es die Absicht der Autorin, den Leser immer einen Schritt voraus sein zu lassen und exakt so zu empfinden. Es würde jedenfalls insgesamt ins Bild passen.

Die weniger netten Figuren in der Geschichte fand ich fast sympathischer, als Erin und Mark. Besonders Eddie finde ich genial – den würde ich im wahren Leben trotz allem sehr gern zu meinen Freunden zählen.

Der Untertitel „Im Sog des Verbrechens“ gefällt mir sehr und ich finde, er trifft die Sache viel besser. Erin ist eine nette, teils naive, junge Frau, die immer tiefer in eine Geschichte hineingezogen wird, die sie zu einer Verbrecherin macht. Beim Lesen wird einem jedoch schnell klar, dass man nicht viel anders gehandelt hätte. Nicht ganz so naiv und hoffentlich ein bisschen schlauer, aber von der Grundthematik her sehr ähnlich.

Es gibt einige Wendungen, die teils überraschend, aber immer passend sind. Ich hatte nie das Gefühl, dass die Autorin mit Gewalt Dinge zurechtbiegt. Alles ist sehr stimmig konstruiert und baut schön aufeinander auf.

Mir hat das Buch gefallen, auch wenn mir Erins Naivität und oftmals dumme Handlungen so manchen Nerv geraubt haben. So gut, dass ich das Hörbuch unbedingt auch noch hören werde. Trotz diverser Kritikpunkte gebe ich fünf Sterne, denn ich wurde wirklich sehr gut unterhalten und gefesselt!

Veröffentlicht am 20.07.2019

Hochspannung bis zum Schluss

0

"Erins Glück scheint perfekt, als sie mit Mark ihre Flitterwochen auf Bora Bora verbringt. Auf der paradiesischen Insel genießen die beiden unbeschwerte Tage – bis sie bei einem Tauchausflug ...

"Erins Glück scheint perfekt, als sie mit Mark ihre Flitterwochen auf Bora Bora verbringt. Auf der paradiesischen Insel genießen die beiden unbeschwerte Tage – bis sie bei einem Tauchausflug auf eine Tasche mit wertvollem Inhalt stoßen. Erin und Mark beschließen, ihren Fund für sich zu behalten und alle Spuren zu verwischen. Aber zurück in London beginnt ihr Geheimnis schon bald, sie in einen reißenden Abgrund zu ziehen. Als sich beunruhige Vorfälle häufen, weiß Erin plötzlich nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann …" (Quelle:Verlag)

Erin arbeitet an einen Dokumentarfilm über das Leben nach dem Gefängnis und bekommt so bereits einen Eindruck, wie schlimm es im Gefängnis sein muss, aber auch ob man es denn schaffen kann ein neues leben zu beginnen. Erin scheint dabei was ihr Privatleben angeht großes Glück zu heben. Denn Mark ist ihre große Liebe. Als Mark aber seinen Job verleiert und er Existenzangst bekommt, so verändert er sich und fängt an überall Einsparungen zu machen - sogar bei den Flitterwochen. Dennoch verbringen die beiden tolle Tage auf Bora Bora, bis sie einen sehr merkwürdigen Fund machen. Eine Tasche die wertvoller nie sein könnte.
Mit der Entscheidung diese zu behalten haben sie sich schon entschieden, dass ihr komplettes Leben ein anderes sein wird.

Zu Hause geschehen aber plötzlich merkwürdige Dinge und Zufälle, so dass Erin bald glaub beobachtet zu werden. Sie lebt in ständiger Angst, aber sie kann gar nicht sagen vor was oder vor wem?

Ein Psychothriller beginnt.
Erin und auch mark wirken sofort sehr authentisch und man erlebt förmlich alles hautnah mit. Die Beschreibungen sind sehr plastisch, so dass man eben sogar meint die Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren.
Der Aufbau ist gelungen, so dass man eben schon zu beginn einen Einblick in das Ende bekommt, aber das tut der Spannung keinen Abbruch - im Gegenteil;man will wissen wie es denn so kommen konnte.
Ich mag den lockeren Schreibstil sehr gern und die unverfänglichem Sprache. Man ist einfach im Fluss und die Spannung baut sich nach und nach auf. Man selbst hadert mit sich und hinterfragt was man selbst in den jeweiligen Situationen gemacht oder wie man reagiert hätte.
Man ist einfach gepackt und das eben bis zu Ende - welches so definitiv nicht vorhersehbar war.
Kurzum: großartig.

Veröffentlicht am 14.07.2019

tolles Debut

0

Wie wird aus einem Traum ein Alptraum? Und wie reagiert der normale Durchschnittsmensch, wenn er in eine Ausnahmesituation nach der anderen gerät? Wenn er Millionen zufällig in einer Tasche findet? Wenn ...

Wie wird aus einem Traum ein Alptraum? Und wie reagiert der normale Durchschnittsmensch, wenn er in eine Ausnahmesituation nach der anderen gerät? Wenn er Millionen zufällig in einer Tasche findet? Wenn er bedroht und verfolgt wird? Wenn ein Mord geschieht?

Die Ausgangslage ist nicht neu für einen Psychothriller. Neu ist aber die Autorin. Ich kenne sie als Schauspielerin aus dem ein oder anderen Film. Interessant, dass sie jetzt ein Buch geschrieben hat. Und erzählen kann sie durchaus.

Die Stärke des Buches ist zum einen der durchaus realistische Plot aber auch die Art, wie die Psyche der Darsteller eine sehr große Rolle spielt. Es macht einfach höllischen Spaß zu lesen, wie die Misere größer und größer wird und wie die Figuren zu immer drastischeren Mitteln greifen und wieder rauszukommen.

Toller Psychothriller, toller Erstling. Die Autorin hat sich da eine Rolle auf den Leib geschrieben.