Cover-Bild Perfekt für dich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Egmont Schneiderbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 05.06.2019
  • ISBN: 9783505142758
Chantal Schreiber

Perfekt für dich

Kim ist dreizehn, steht auf Fußball und schwärmt für Danny – das coole Mathegenie aus der Oberstufe! Perfekt, findet Kim, denn Mathe ist ihr schwächstes Fach und sie braucht dringend Nachhilfe. Kims Mutter hat allerdings ganz andere Pläne und so wird ihre Nachhilfelehrerin die zuverlässige Mila, die Kim schon mal aus Prinzip nicht leiden kann. Das Fußballcamp in den Ferien steht auf dem Spiel, also muss sie wohl oder übel mit der Streberin zusammenarbeiten. Aber alle ihre Probleme werden zur Nebensache, als sich für Kim die Chance ergibt, ihren großen Schwarm Danny doch noch auf sich aufmerksam zu machen – und dafür geht sie auf volles Risiko ...
Mit Witz und Tempo erzählte Geschichte für Mädchen ab 12 über Freundschaft und die erste Liebe.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 23 Regalen.
  • 10 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.07.2019

Lebendig erzählt

0

Das Buchcover ist liebevoll und witzig gestaltet. Die Buchstaben haben eine gut lesbare Größe und die Kapitel sind schön aufgebaut.

Die dreizehnjährige Kim liebt Fußball und mag kein Mathe. Kein Problem, ...

Das Buchcover ist liebevoll und witzig gestaltet. Die Buchstaben haben eine gut lesbare Größe und die Kapitel sind schön aufgebaut.

Die dreizehnjährige Kim liebt Fußball und mag kein Mathe. Kein Problem, denn schließlich gibt es einen süßen Jungen aus der Oberstufe, der ihr Nachhilfe geben könnte. Da hat Kim die Rechnung jedoch ohne ihre Mutter gemacht. Die hat nämlich schon eine "Streberin" für ihre Tochter engagiert. Kims Sportsgeist wird geweckt, sie will sich etwas einfallen lassen, um doch noch ihrem Schwarm Danny über die Nachhilfe näher kommen zu können. super, dass es noch Oma Bine gibt, die im Herzen jung geblieben ist und ihrer Enkelin liebevoll beisteht.

Den Schreibstil der Autorin finde ich, was die Ausdrucksweise anbelangt anspruchsvoll. Die Geschichte ist aus meiner Sicht so konstruiert, dass Mädchen ab 12 in ihren ersten Verliebtheitsgefühlen abgeholt werden, aber auch Erwachsene etwas zum Schmunzeln haben, weil Chantal Schreiber wunderbar bildlich erzählen kann und mit einem imaginären erhobenen Zeigefinger und einem Augenzwinkern Eltern einen Spiegel vorhält.

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Roman verfilmt wird. Eine lebendig erzählte Lektüre für Jungs und Mädchen.

Veröffentlicht am 12.07.2019

Herrlich witzig und erfrischend!

0

"Perfekt für dich" ist ein Jugendbuch aus der Feder von Autorin Chantal Schreiber, das aber auch „ältere Semester“ blendend unterhält mit einem authentischen Einblick in das Gefühlsleben einer pubertierenden ...

"Perfekt für dich" ist ein Jugendbuch aus der Feder von Autorin Chantal Schreiber, das aber auch „ältere Semester“ blendend unterhält mit einem authentischen Einblick in das Gefühlsleben einer pubertierenden 13-Jährigen, die mit einer verrückten Oma und coachenden Eltern „geschlagen“ ist.
Der ganze Mix aus Jugendroman und erster Liebe, skurrilen Charakteren und peinlichen Situationen hat mich immer wieder zum Schmunzeln und herzhaften Lachen gebracht. Mal im Ernst – wer Eltern hat, die als „Coaching Conrads“ durch die Weltgeschichte touren und mal eben auf einer Kreuzfahrt ehemüde Paare therapieren, der kann es doch zuhause locker mit einer flippigen Oma und einer spießigen Nachhilfelehrerin aufnehmen!
Im Mittelpunkt der Geschichte steht Kim, dreizehn Jahre jung und bis über beide Ohren in Danny aus der Oberstufe verliebt. Weil der sie noch gar nicht wahrgenommen hat, schmiedet Kim einen raffinierten Plan: der mathebegabte Danny soll ihr in den Ferien Nachhilfe geben – dumm nur, dass Kims Mutter für eben diesen Job die spießige Mila engagiert… Daneben kickt Kim noch fleißig im Fußball-Feriencamp und stolpert hier über Leo, genannt Lego.
Die Geschichte ist absolut kurzweilig und unterhaltsam geschrieben, man leidet mit Kim mit, als ihre wohldurchdachten Pläne scheitern, versucht mit ihr einen Ausweg zu finden, und hält zusammen mit der schrillen Oma Bine zuhause die Stellung.
Ein witziges Lesevergnügen für Mädchen ab 12 Jahren und alle, die sich noch gut an ihre eigene Pubertät erinnern können!

Veröffentlicht am 11.07.2019

Perfekt für dich

0

inhalt:
Kim ist dreizehn, steht auf Fußball und schwärmt für Danny – das coole Mathegenie aus der Oberstufe! Perfekt, findet Kim, denn Mathe ist ihr schwächstes Fach und sie braucht dringend Nachhilfe. ...

inhalt:
Kim ist dreizehn, steht auf Fußball und schwärmt für Danny – das coole Mathegenie aus der Oberstufe! Perfekt, findet Kim, denn Mathe ist ihr schwächstes Fach und sie braucht dringend Nachhilfe. Kims Mutter hat allerdings ganz andere Pläne und so wird ihre Nachhilfelehrerin die zuverlässige Mila, die Kim schon mal aus Prinzip nicht leiden kann. Das Fußballcamp in den Ferien steht auf
dem Spiel, also muss sie wohl oder übel mit der Streberin zusammenarbeiten. Aber alle ihre Probleme werden zur Nebensache, als sich für Kim die Chance ergibt, ihren großen Schwarm Danny doch noch auf sich aufmerksam zu machen – und dafür geht sie auf volles Risiko ...

Meinung:
Eine Geschichte für Teenies ab 12 Jahren.
Ich habe mal reingelesen, da ich ab und zu auch soetwas gerne lese.
Ich fand die Geschichte erheiternd, lustig und zum schmunzeln. Ich habe mich tatsächlich bei einigen Dingen selber wiedererkannt und ich denke, das auch die Teenies von heute sich hier wieder finden, denn es werden Alltägliche Dinge eines Teenies wiedergegeben.
die erste große Liebe, die Schule, eine beste Freundin, die Eltern die irgendwie peinlich oder komsisch sind, Geheimnisse und ein toller Sommer.

Kim und ihre beste Freundin haben sich für den Sommer vorgenommen, ihren ersten Kuss zu bekommen, Kim muss außerdem Nachhilfe in Mathe bekommen- aber das nicht von ihrem Schwarm wie sie erhofft, sondern von einer Streberin, die sie nicht mag. Dazu kommt eine coole Oma die so ganz anders ist und ein total lieber großer Bruder. Kim versucht nicht nur die Nachhilfeleherrin los zu werden, sondern auch ihren Bruder zu verkuppeln. Außerdem ist da noch ihr Fußballcamp und ein neuer Freund, der nur ein Kumpel ist -oder?
Dabei verzettelt sie sich in komsiche Situationen und am Ende sind da viele Lügen und jeder ist sauer. Ob Kim das wieder hinbekommt?

Kim ist ein typischer Charakter und ihre Oma ist mal ganz anders. Ich mag sie, sie ist modern, lustig und hipp.

Das Cover passt auch perfekt zu der Geschichte, es ist bunt und schrill..
Ein tolles Buch für Teenies-würde ich jeder Zeit kaufen für 12- 14 Jährige.

Veröffentlicht am 09.07.2019

Perfekt für mich!

0

„Retro“, wiederholte Oma Bine nachdenklich. „Das ist eigentlich auch nur ein cooles Wort für alt. Ich glaube, ich bin ab jetzt auch retro.“
Seite 98

Der perfekte Sommer liegt vor Kim. Fussballcamp! Und ...

„Retro“, wiederholte Oma Bine nachdenklich. „Das ist eigentlich auch nur ein cooles Wort für alt. Ich glaube, ich bin ab jetzt auch retro.“
Seite 98

Der perfekte Sommer liegt vor Kim. Fussballcamp! Und sie hat sich extra in Mathe hängen lassen, damit der perfekte Danny ihr Nachhilfe gibt – und ganz nebenbei erkennt, dass sie perfekt für ihn ist.
Und wenn noch Zeit bleibt, sucht sie mit Oma Bine eine neue perfekte Freundin für ihren Bruder. Gut, dass die Eltern auf Reisen sind und Oma Bine sehr locker.
Doch bevor ihre Eltern lossausen, setzen sie ihr noch Mila vor die Nase. Die fade Mila im grauen Schlabberpulli soll ihr Nachhilfe geben – und Danny rückt in weite Ferne!
Aber Kim ist kreativ und setzt alles daran, ihre Pläne durchzusetzen!

Kim ist eine fussballbegeisterte Dreizehnjährige, die absolut glaubwürdig und liebenswert daherkommt. Zu ihrer Familie zählen noch der süße Hund Polly und ihr Bruder Toby, sowie ihre liebenswert-schrullige Oma Bine im Jogginganzug.
Mit zur Geschichte gehört auch Lego, ein Junge, den sie im Fussballcamp kennenlernt und der einen unschlagbaren Humor hat. Die Gespräche mit ihm haben mich laut zum Lachen gebracht!
Als Kim versucht, Danny auf sich aufmerksam zu machen und Mila loszuwerden, lässt sie keine Dummheit aus. Beim Lesen schlugen zwei Herzen in meiner Brust. Als Mutter einer Tochter in Kims Alter ist mir klar, das Mädchen sich NIEMALS so heftig in einen älteren Jungen verlieben und dabei so fragwürdige Dinge unternehmen wie Kim!
Als Erwachsene, die sich nicht nur an ihre Jugendjahre erinnert sondern das auch noch ehrlich zugibt, weiß ich, das ALLES davon absolut glaubwürdig und im Bereich des Möglichen ist ;)
Auch wenn ich manchmal nur den Kopf schütteln und „ach Kimmo“ seufzen konnte, hat mich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten. Ich habe mit Kim mitgefiebert, über ihre Verkuppelungsversuche gelacht und anfangs sogar ein wenig für Danny geschwärmt. Ja, der große Bad Boy zieht immer ;) Doch als seine Symphatiewerte sinken, triitt jemand in Erscheinung, der auf seine Weise noch perfekter ist!
Was mir besonders gut gefallen hat: Kim reitet sich wirklich tief in S…Schwierigkeiten, doch so verfahren die Situation auch wirkt, mit Hilfe ihrer verständnisvollen Eltern und kreativer Eigendynamik kann sie ihre Probleme selber lösen- Toll!
Ein unterhaltsamer Jugendroman über die erste Liebe – perfekt für mich!

Veröffentlicht am 06.07.2019

Perfekt für dich

0

Kim ist dreizehn, steht auf Fußball und schwärmt für Danny – das coole Mathegenie aus der Oberstufe! Perfekt, findet Kim, denn Mathe ist ihr schwächstes Fach und sie braucht dringend Nachhilfe. Kims Mutter ...

Kim ist dreizehn, steht auf Fußball und schwärmt für Danny – das coole Mathegenie aus der Oberstufe! Perfekt, findet Kim, denn Mathe ist ihr schwächstes Fach und sie braucht dringend Nachhilfe. Kims Mutter hat allerdings ganz andere Pläne und so wird ihre Nachhilfelehrerin die zuverlässige Mila, die Kim schon mal aus Prinzip nicht leiden kann. Das Fußballcamp in den Ferien steht auf dem Spiel, also muss sie wohl oder übel mit der Streberin zusammenarbeiten. Aber alle ihre Probleme werden zur Nebensache, als sich für Kim die Chance ergibt, ihren großen Schwarm Danny doch noch auf sich aufmerksam zu machen – und dafür geht sie auf volles Risiko …

Mit Witz und Tempo erzählte Geschichte für Mädchen ab 12 über Freundschaft und die erste Liebe.

Meine Meinung:

Das Cover finde ich auf jeden Fall sehr gelungen und sommerlich. Der Hintergrund ist in rosa-lila Pastelltönen gehalten und man sieht die Protagonistin Kim mit einem Stück Wassermelone am Stiel auf dem Buch. Ich muss ehrlich gestehen, dass sie nicht wirklich aussieht wie 13, aber das ist nicht wirklich störend. Außenrum finden sich dann kleine Illustrationen, wie Blumen, Eis und ein Fußball, was auch ein bisschen auf ein paar Elemente des Buches schließt. Insgesamt ist das Buch sehr passend gestaltet.

An dem Schreibstil habe ich nicht viel Großes auszusetzen, außer dass es an manchen Stellen komisch geschrieben war, also im Sinne von verwirrend. Es gab zum Besipiel eine Stelle, wo ich nicht wirklich den Überblick hatte, wer jetzt was gesagt hat. Ich musste dann einige Stellen teilweise nochmals lesen, was den Lesefluss natürlich unterbrochen hat.

Mit der Protagonistin Kim hatte ich manchmal so einige Schwierigkeiten. Dass sie in einen gewissen Danny aus der Oberstufe verliebt ist, war natürlich nicht so ideal, weil der Altersunterschied sehr groß ist, vor allem in diesem Alter spielt der Altersunterschied schon eine wichtige Rolle. Aber die Liebe kann man nun mal nicht beeinflussen, also ist das nicht so schlimm. Das Problem war nur, dass Kim eine Mathenachhilfe bekommen hat und diese ist leider nicht Danny, sondern es ist ein Mädchen namens Mila geworden. Kim muss dies wohl oder übel hinnehmen, sonst wird ihr Fußballcamp gestrichen und das will sie ja nicht. Ich kann es nachvollziehen, dass sie lieber Danny als Nachhilfelehrer gehabt hätte, aber sie hat sich echt nicht gut aufgeführt bei den Nachhilfestunden bei Mila. Klar, sie ist enttäuscht, aber sie hat sich echt kindisch verhalten, so trotzig und einmal ist sie auch viel zu weit gegangen! Mir hat Mila echt leid getan.

Liebe macht bekanntlich blind, was auch hier der Fall ist. Es ist verständlich, dass Kim dadurch nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen hat, aber mir hat dafür Lego, der neue Freund von Kim aus dem Fußballcamp und der eigentlich Leo heißt, neben Mila mega leid getan. Sie hat ihn zweimal sitzen gelassen! Sie musste ihn sogar anlügen, weil sie ja schlecht sagen konnte, dass sie stattdessen einem Typen aus der Oberstufe hinterher gerannt ist. Dadurch ist sie in ein noch größeres Schlamassel geraten. Hätte sie einfach die Wahrheit gesagt, wäre das nicht passiert, aber ich kann ihr das nicht vorwerfen, weil es ich an ihrer Stelle auch gelogen hätte.

An einer Stelle hat sich die Protagonistin auf einer Party sozusagen "betrunken". Sie wollte sich nur Mut antrinken, aber dann konnte sie nicht mehr aufhören und so wurde sie betrunken. Mir ist diese Stelle nicht wirklich authentisch vorgekommen, weil sie erst 13 ist! Außerdem fande ich es komisch, dass sie einfach in diese Party reingelassen wurde. Prüft man normalerweise nicht, ob derjenige überhaupt eingeladen ist bzw. ob derjenige alt genug ist? Jedenfalls war diese Szene in meinen Augen nicht sehr realistisch.

Dafür haben mir die Nebencharaktere super gut gefallen, vor allem Lego. Er ist echt mega lieb und mit ihm Zeit zu verbringen macht bestimmt mega viel Spaß. Er hat sich auch voll gut mit Kim verstanden und das Beste ist: Sie sind im gleichen Alter und begeistern sich beide für Fußball. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass Kim sich lieber für ihn als für Danny entscheidet, aber wie das Buch letzendlich endet verrate ich natürlich nicht. Das müsst ihr schon selber lesen ;D Außerdem finde ich die Bedeutung seines Spitznamen süß. Eigentlich heißt er ja Leo, aber er hat den Spitznamen Lego bekommen. Ob es etwas mit den Legosteinen zu tun hat? Hm.. wer weiß? (Ich weiß, ich bin gemein XD) Aber es gab auch so einige andere Nebencharaktere, die sehr sympathsich waren, wie zum Beispiel Kims Oma, die mega genial ist, oder Nana und Suki.

Einerseits fand ich Kims Entscheidung auf die Party zu gehen falsch, aber dadurch werden auch ernstere und wichtige Themen, wie halt Alkoholkonsum angesprochen. Am Ende kam ebenfalls etwas vor, dass mich sehr überrascht hat und womit ich überhaupt nicht gerechnet habe, aber ich finde es gut, dass es passiert ist. (Stichwort Nana und jemand anderes).

Fazit:

Obwohl ich Kim am liebsten kräftig durchgeschüttelt hätte, hatte ich doch sehr viel Freude am Lesen. Besonders die Nebencharaktere, wie Lego, Nana und Suki, sind mir ans Herz gewachsen und sie haben zum Glück Kims Verhalten ausgeglichen. Ich denke aber, dass der Altersunterschied zwischen mir und Kim viel ausgemacht, da ich zwei Jahre älter bin als sie und mich dadurch nicht wirklich mit ihr identifizieren konnte. Daher würde ich das Buch 12-13-jährigen empfehlen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen