Cover-Bild Island Dreams - Der Garten am Meer
(21)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 09.05.2022
  • ISBN: 9783453426290
Charlotte McGregor

Island Dreams - Der Garten am Meer

Roman
Ein unerwarteter Neuanfang im Paradies

Philippa Gordon hat alle Brücken hinter sich abgebrochen und steht kurz davor, das nasskalte Schottland ein für alle Mal zu verlassen. Doch als ihre Schwester bei einem tragischen Unfall stirbt, muss Philippa ihren Lebenstraum jäh aufgeben. Ihr dreijähriger Neffe Rufus braucht sie – und sie ist mit der Situation völlig überfordert. Da bietet sich ihr eine überraschende Job-Option: Der »Tresco Abbey Garden« auf dem winzigen Scilly-Archipel sucht dringend eine Botanikerin. Kurzerhand ziehen Philippa und Rufus in das englische Insel-Paradies südwestlich von Cornwall. Sie liebt die Arbeit mit der üppigen Pflanzenwelt, und auch der Insel-Alltag mit Rufus pendelt sich langsam ein. Und dann ist da noch der Meeresbiologe Harry, der Philippas Herz schneller schlagen lässt. Bis ein Mann auftaucht, der behauptet, Rufus‘ Vater zu sein …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.06.2022

Pippa, wohin soll die Reise gehen?

0

Island Dreams: Der Garten am Meer/ Charlotte McGregor

Meine Meinung:

Heute habe auch ich, dieses tolle Buch beendet. Ich hatte das Glück, an einer Leserunde teilnehmen zu dürfen. Die Bücher der Autorin ...

Island Dreams: Der Garten am Meer/ Charlotte McGregor

Meine Meinung:

Heute habe auch ich, dieses tolle Buch beendet. Ich hatte das Glück, an einer Leserunde teilnehmen zu dürfen. Die Bücher der Autorin sind einfach toll. Egal ob sie als Charlotte McGregor oder als Charlotte Taylor schreibt. Ich weiß sie schreibt auch unter den Namen Carin Müller aber davon kenne ich noch kein Buch. Sie schreibt wunderschöne Fernweh Geschichten, man hat sofort Lust, dahin zu reisen. Ihr Schreibstil ist mitnehmend, man hat sofort Bilder im Kopf. Man sieht malerische Kulissen, tolle Strände und die schönsten Tiersichtungen. Hier geht es um Pippa, die gerade nach Südafrika auswandern möchte und bei der sich wegen eines Schicksalsschlag alles verändert. Ihre jüngere Schwester stirbt nach einem tragischen Unfall und deshalb muss sie sich um ihren kleinen Neffen Rufus 3 kümmern. Pippa wollte nie Mutter werden und steht vor einer großen Herausforderung. Ich finde sie schlägt sich super, nach kleinen Startschwierigkeiten. Sie hat die selben Ängste und Sorgen wie alle Neueltern. Ihr wird überraschend ein Job im Abbey Garden angeboten, also machen sich die Beiden, auf den Weg, zu einem neuen Abenteuer. Sie ziehen auf die Insel Tresco, lernen Land und Leute kennen und fühlen sich schnell wohl. Besonders gut haben mir die Robben Begegnungen gefallen. Die Autorin spricht mit solchen Tiererlebnissen alle meine Sinne an. Zum Schluss wird es nochmal richtig spannend.

Fazit:

Unbedingt das Buch kaufen, in die Geschichte eintauchen und genießen. Von mir kann es nur 5/5 Robben geben. Ich liebe die Geschichten von Charlotte McGregor, Charlotte Taylor und kann sie nur weiterempfehlen.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2022

Island Dreams

0

Hinter dem Namen Charlotte McGregor verbirgt sich die Autorin Carin Müller, die auch unter einem weiteren Pseudonym verschiedene Romane und Reihen veröffentlich hat.

Besonders ihre Highland Hope-Reihe ...

Hinter dem Namen Charlotte McGregor verbirgt sich die Autorin Carin Müller, die auch unter einem weiteren Pseudonym verschiedene Romane und Reihen veröffentlich hat.

Besonders ihre Highland Hope-Reihe und die Wal-Serie liebe ich. Und so konnte ich gar nicht anders, als ihren neuen Roman „Island Dreams“ zu lesen und gut zu finden. Gibt es doch mit zwei Nebencharakteren Verbindungen zu meinen Lieblingsreihen.

Island Dreams ist eine bezaubernde und sehr berührende Geschichte über geplatzte Träume, Verantwortung und das über sich hinauswachsen. Diese emotionale Geschichte wird umrahmt von wunderschönen Landschaften und gekonnten Beschreibungen der Szenen und Begebenheiten. Mit ihrem packenden Schreibstil schafft es die Autorin einmal mehr, den kleinen Unterschied zu bringen: ich bin in die Geschichte voll eingetaucht, bin mittendrin und beobachte nicht nur am Rande was passiert. Solche Geschichten liebe ich, wo ich mich wohl fühle und dann zum Schluss traurig bin, wenn ich meine neuen Freunde verlassen muss.

Dazu die Charaktere: hier schafft es Charlotte McGregor, Sympathien und Abneigungen zu wecken. Sie zeichnet die Hauptfiguren sehr glaubhaft und stark, vergisst dabei aber nicht die Nebencharaktere, die genauso toll dargestellt und nicht vernachlässigt werden.

Philippa ist eine starke Frau, die ihre Träume aufgeben muss um sich um ihren Neffen zu kümmern. Selbst mit Eltern „gesegnet“, die ihre Kinder nur als Anhängsel betrachtet haben, steht sich Philippa mit ihren Zweifeln oft selbst im Weg. Sie muss lernen, sich anderen zu öffnen, um selbst offen für neue Herausforderungen zu sein. Dabei entwickelt sie sich Stück für Stück weiter, wird für ihren kleinen 3jährigen Neffen immer mehr zu einer Ersatz-Mama und lässt immer mehr ihre Gefühle für ihn zu. Dabei begegnet sie auch einer neuen Liebe, die aber nicht im Fokus der Geschichte steht.

Die Entwicklung, die Geschichte und Figuren nehmen; die Tiefe und Vielfältigkeit der angesprochenen Themen … ich habe mich bei Lesen sehr wohlgefühlt.

Veröffentlicht am 21.06.2022

Und wieder zeigt sich, dass Blut dicker ist als Wasser. Wunderschöne Geschichte mit Setting auf den Scilly Islands

0

Philippa Gordon, genannt Pippa, ist Botanikerin, eingefleischte Singlefrau und in ihrer Heimat Schottland hält sie nichts mehr. Mit den Eltern versteht sie sich nicht, die beiden Brüder sind ihr fremd ...

Philippa Gordon, genannt Pippa, ist Botanikerin, eingefleischte Singlefrau und in ihrer Heimat Schottland hält sie nichts mehr. Mit den Eltern versteht sie sich nicht, die beiden Brüder sind ihr fremd und Schwester, mit der sie etwas mehr Kontakt hat, kommt sehr gut alleine zurecht. Sie freut sich daher sehr auf ihre neue Stelle in Südafrika. Doch ihre Schwester stirbt überraschend und so fühlt sich Pippa verpflichtet, sich um deren dreijährigen Sohn Rufus zu kümmern, weil sie es ihr im Wochenbett versprochen hatte für den Fall, dass der allein erziehenden Mutter etwas zustößt. Da sie ihre Stelle bereits gekündigt hatte und die Nachfolgerin in den Startlöchern steht, kann sie nicht mehr zurück. Doch der Zufall hilft nach, denn ihr ehemaliger Chef weiß, dass der „Tresco Abbey Garden“ auf den Scilly-Islands dringend eine Botanikerin sucht. Und so zieht sie mit Rufus spontan in das englische Inselparadies und fühlt sich auf Anhieb dort wohl. Sie mag die Arbeit, die Menschen sind freundlich und hilfsbereit und sogar das Wetter ist wesentlich besser als erwartet. Und auch das Band zwischen ihr und Rufus wird langsam enger. Außerdem ist da noch „Pirat“ Harry, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch dann taucht plötzlich ein Mann auf, der behauptet, Rufus´ Vater zu sein.

Wird ihr Traum, nach Südafrika zu gehen, doch noch wahr? Was wird dann aus Rufus? Ist sie wirklich bereit, den süßen kleinen Kerl wieder herzugeben? Ihr Bauch grummelt und schickt kleine Stromstöße an ihr Herz mit dem Hinweis, alles zu unternehmen, dass es Rufus gut geht. Doch was ist das Beste für sie und den Kleinen?

Ich habe eine leichte Sommergeschichte erwartet und wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte ist einfach nur wunderbar, so wie ich es auch aus den anderen Büchern der Autorin kenne. Dennoch werden auch ernste Themen behandelt, die der Geschichte jedoch nicht ihre Leichtigkeit nehmen. Insofern hat die Autorin einen wundervollen Balanceakt geschafft.

Pippa ist eine Protagonistin, die mir sogleich sehr sympathisch war und die ich mir gut als Freundin vorstellen könnte. Sie ist gradlinig, fleißig und ehrlich. Der Schreibstil ist wunderbar fließend und locker geschrieben, so dass ich gut in die Geschichte eintauchen konnte. Auch Spannung und Romantik haben nicht gefehlt, so dass ich die Geschichte wirklich sehr mochte und auch die Finger nicht vom Buch lassen konnte. Ich sehe die Protagonistin quasi vor mir, wie sie im Tresco Abbey Garden und auch in ihrem privaten Garten anpackt und ihrem kleinen Neffen die Mutter ersetzt, indem sie eine zweite Heimat für ihn schafft. Das zaubert auch mir ein Lächeln ins Gesicht.

Ich gebe dieser wundervollen Geschichte 5 von 5 Sternen und eine unbedingte Leseempfehlung an alle, die dieses Genre lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2022

Berührende Geschichte vor traumhaft schöner Kulisse

0

Philippa Gordon ist überglücklich – der Botanikerin wurde gerade eine Stelle im Kirstenbosch Garden in Südafrika angeboten. Sie brennt darauf, an den Ort ihres Studiums zurückzugehen – schließlich ist ...

Philippa Gordon ist überglücklich – der Botanikerin wurde gerade eine Stelle im Kirstenbosch Garden in Südafrika angeboten. Sie brennt darauf, an den Ort ihres Studiums zurückzugehen – schließlich ist sie ungebunden und kann ihren Träumen folgen. Dachte sie. Denn als kurz vor ihrer Abreise ihre Schwester tödlich verunglückt, muss sich Pippa plötzlich um ihren 3jährigen Neffen Rufus kümmern – und darf mit ihm das Land nicht verlassen, bis eine endgültige Adoptionsregelung getroffen ist.

Kurzerhand nimmt sie eine Stelle im Tresco Abbey Garden auf den Scilly Inseln an. Nicht gerade Südafrika, und an die verschworene Gemeinschaft der Inselbewohner muss sie sich auch erst gewöhnen – aber Rufus liebt das Spielen in freier Natur und die vielen Tiere. Und schließlich soll er den Tod seiner Mama bestmöglich verarbeiten können… So beißt Pippa die Zähne zusammen und versucht sich an einem Neuanfang, der weit entfernt von ihrer bisherigen Lebensplanung liegt. Wie ihr das gelingt? Lest am besten selbst, denn diese Geschichte ist wirklich berührend und einfach nur zauberhaft.

Sehr einfühlsam stellt die Autorin die Zerrissenheit Pippas im Umgang mit ihrem Neffen dar. Von heute auf morgen findet sie sich in der nie angestrebten Mutterrolle wieder und hadert. Aber sie entdeckt auch, dass sie doch mehr für den kleinen Wirbelwind an ihrer Seite empfindet als sie je für möglich gehalten hätte.

Und natürlich gibt es auch noch einen interessanten Mann auf den Inseln – den Meeresbiologen Harry, der sein ganz eigenes Päckchen zu tragen hat.

Neben der eigentlichen Handlung bringt die Autorin den Lesern auch die Schönheiten der Scilly Islands vor der Küste von Cornwall näher – so dass man sich recht schnell googelnd vor dem Handy wiederfindet und mehr über diese Inselschönheiten wissen möchte. Um anschließend am liebsten die Koffer zu packen und dorthin zu reisen. Der Tresco Abbey Garden steht seit diesem Buch auf jeden Fall auf meiner To-do-Liste!

Auch Tierliebhaber kommen in diesem Buch auf ihre Kosten, denn davon gibt es viele im Roman – Schafe, Hühner, ein Esel, mehrere Hunde, Robben, eine Kragenechse… und ganz wichtig – ein Plüschfuchs ;)

Das einzige kleine Manko (für mich persönlich) war, dass ich gern noch mehr über den „Garten am Meer“ und Pippas Arbeit dort als Botanikerin erfahren hätte. Aufgrund des Untertitels des Buches und des Klappentextes habe ich erwartet, dass dies eine größere Rolle spielt. Jedoch bleibt die Botanik eher an der Oberfläche und der Garten spielt in der Handlung eher eine Nebenrolle, denn der Fokus liegt eindeutig auf Pippas Privatleben. Das war an sich nicht schlimm, aber für mich hätte etwas mehr Ausgewogenheit das Buch noch runder gemacht – schließlich wurde Pippa als Person dargestellt, die die Arbeit mit den Pflanzen unglaublich liebt.

Der Roman eignet sich perfekt als Sommerlektüre, bringt uns die Schönheit einer ganz besonderen Inselgruppe nahe und weckt ganz schnell ganz viel Fernweh. Die Charaktere waren liebevoll gezeichnet (besonders die Beziehung zwischen Tante Pippa und Neffe Rufus) und die gesamte „Inselfamilie“ ist ein Haufen, in dem man sich selbst rundum wohlfühlen würde. Daher: unbedingt lesen, wenn ihr auf emotionale Geschichten mit Wohlfühlfaktor und Fernwehgarantie steht!

PS: Ich hoffe doch sehr, dass „Der Garten am Meer“ nur der Auftakt einer Insel-Reihe war und wir in nächster Zeit noch einige weitere Inseln kennenlernen dürfen, liebe Charlotte McGregor! Es gibt ja da zum Beispiel noch Skye, die Orkneys, die Kanalinseln Jersey und Guernsey… auch dort gäbe es sicher tolle Geschichten zu entdecken!


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2022

So schön zu lesen

0

Mein erstes Buch von der Autorin. . Es ist so schön zu lesen.  .romantisch und atemberaubend,Geschichte die ans Herz geht zum Mitfühlen und wohlfühlen

Das Cover ist wunderschön und hat mich sofort neugierig ...

Mein erstes Buch von der Autorin. . Es ist so schön zu lesen.  .romantisch und atemberaubend,Geschichte die ans Herz geht zum Mitfühlen und wohlfühlen

Das Cover ist wunderschön und hat mich sofort neugierig gemacht
Der Klappentext  macht Lust aufs lesen
Der schreibstil hat mir sofort sehr gut gefallen und ich hatte die settings quasi vor Ort und zum verlieben,
Scilly-Inseln

Es war toll schön mit Pippa und Rufus,beide habe ich ins Herz geschlossen und waren mir sofort sympatisch ich wollte gar nicht aufhören zu lesen bzw das das Buch zu ende geht

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere