Cover-Bild My Perfect Ruin
(50)
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.07.2019
  • ISBN: 9783736311640
Cherrie Lynn

My Perfect Ruin

Michaela Link (Übersetzer)

Ein Rockstar, dem die Welt gehört - eine Nanny, die alles zerstören könnte

Nach einer schlimmen Trennung will Rockstar Elijah Vance sich nur noch auf die wenigen Dinge im Leben konzentrieren, die für ihn die Welt bedeuten: seine Musik und seine beiden kleinen Söhne. Er nimmt die beiden mit auf seine zweimonatige US-Tour, doch es gibt ein Problem: ihre Nanny Iris Silverman. Nicht nur wurde sie von seiner Exfrau beauftragt, Elijah im Auge zu behalten und alles, was ihn um das Sorgerecht bringen könnte, sofort zu melden, sie berührt auch das erste Mal seit einer Ewigkeit sein kaltes Herz ...

"Unglaublich schön und so heiß!" GOODREADS

Rockstar-Romance von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Cherrie Lynn

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.07.2019

Leider nicht wirklich mitreißend

3

Ich gebe es zu, ich habe eine heimliche Schwäche für Rockstars! Als ich las, das Cherrie Lynn, deren Romane ich total mag nun auch eine Rockstar Story veröffentlicht. Konnte ich es nicht erwarten, dieses ...

Ich gebe es zu, ich habe eine heimliche Schwäche für Rockstars! Als ich las, das Cherrie Lynn, deren Romane ich total mag nun auch eine Rockstar Story veröffentlicht. Konnte ich es nicht erwarten, dieses Schätzchen in den Händen zu halten.

Story:
Elijah Vance lebt seit Jahren ein Leben auf der Überholspur. Als Leadsänder einer Rockband kennt er allerdings auch die Höhen und Tiefen der Musikbranche. Seine gescheiterte Ehe macht da keine Ausnahme. Doch neben der Musik sind seine Kids Seger & Dylan sein ganzes Glück, ihr Wohlergehen bedeutet ihm einfach alles. Als ihm jedoch seine Exfrau die Nanny der Jungs auf's Auge drücken will, und sie mit auf seine nächste Tour kommen soll, ist Elijah alles andere als begeistert. Denn nicht nur das Nanny Iris mit ihrer süßen Art ihm völlig unbewusst den Kopf verdreht, sie hat auch ein Geheimnis...


Fazit:
Eine meiner allerliebsten Romanserien ist die unglaublich schöne 'Ross Siblings' Reihe von Cherrie Lynn. Daher habe ich MY PERFECT RUIN voller Spannung erwartet und war extrem neugierig, was mich bei Elijah & Iris' Geschichte erwarten würde.

Der Anfang hat richtig Spaß gemacht. Ich mochte vor allem die Idee, das dieser in die Jahre gekommene Rockstar zunächst so anders ist als erwartet. Grummelig, mürrisch und obwohl er es liebt Musik zu machen, auch die Schattenseiten kennengerlernt hat. Über die Jahre wurde er einfach müde. Müde vom ständigen touren, müde von all den Groupies, die ein Stück vom Ruhm abhaben wollen.

Der Nanny Plot klang für mich auch nach reichlich amüsanten Zwischenfällen. Leider musste ich aber schnell feststellen, das trotz des sympathischen Rockstars, die Geschichte vor sich hindümpelt. Es passiert kaum etwas, das wirklich erwähnenswert gewesen wäre. Ständige Wiederholungen, ohne Pepp, Witz oder das gewisse Etwas. Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber für mich zog sich die Geschichte zäh wie Kaugummi.

Mit Iris der Heldin, hatte ich auch so meine Probleme. Ich fand sie einfach nur schrecklich langweilig und wahnsinnig naiv mit all ihren ganzen Unsicherheiten. Teilweise sogar kindlich. Auch wenn sie sehr liebevoll mit den Kids umging, konnte mich ihre ganze Art nicht wirklich begeistern. Was mich aber am meisten an ihr genervt hat, war ihre loyale Einstellung zu ihrer Arbeitgeberin. Ich fand es teilweise richtig übel, was sie sich alles so bieten ließ. Naiver ging es doch schon gar nicht mehr. Wobei ich die Begründung für ihre Naivität (ihre Erziehung) auch als ziemlich einfallslos von der Autorin empfand. Ob es da nicht einen besseren Plot gegeben hätte als die üblichen Klischees??

Auch wenn die Story gegen Ende doch noch etwas an Fahrt aufnahm, hätte hier wesentlich mehr daraus gemacht werden können. Es löst sich eben alles in Wohlgefallen auf und das wars dann auch. Mich hat diese Geschichte leider nicht so berührt, oder gar gepackt wie ich es mir zu Beginn gewünscht hätte. Von der Autorin bin ich etwas anderes gewöhnt und habe hier doch einiges vermisst. Besonders den Witz und das Knistern zwischen den Protas.

Daher kann ich auch nicht mehr als 2 Sterne vergeben. Wer wirklich ein tolles Buch von Cherrie Lynn lesen möchte, dem kann ich Rock Me nur wärmstens ans Herz legen.


  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.07.2019

hatte mir etwas mehr erhofft

3

Mir war eigentlich schnell klar: Das ist ein Buch für mich.
Der Rockstar Elijah möchte nach der Trennung mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen und nimmt sie mit auf seine Tour. Seine Exfrau Heidi sieht ...

Mir war eigentlich schnell klar: Das ist ein Buch für mich.
Der Rockstar Elijah möchte nach der Trennung mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen und nimmt sie mit auf seine Tour. Seine Exfrau Heidi sieht dies jedoch nicht so gern und drückt ihm das Kindermädchen Iris mit aufs Auge, die für die Kinder da sein soll. Natürlich fängt auch Elijah an sich für diese junge Frau, die überall mit dabei ist, zu interessieren.

Das Cover hat mich von vorneherein angesprochen. Es verspricht einen Rockstar, den viele lieben. Für meinen Geschmack passte der Herr auf dem Cover wegen den Haaren nicht perfekt auf den Protagonisten, aber so schlimm ist das nun auch wieder nicht. In meiner Fantasie sah er eh ein kleines bisschen anders aus. Vom Klappentext her hatte ich mir irgendwie mehr von der Story erhofft. Vor allem, dass Iris und Heidi vielleicht etwas mehr unter einer Decke stecken. Das hätte wohl der Story noch etwas Pfiff gegeben.
Der Klappentext an sich war nicht unpassend, hat bei mir aber falsche Erwartungen gepflanzt. Lag aber vielleicht auch an mir.

Die Charaktere haben mir an sich gut gefallen. Elijah hat zwar seine ganze Entwicklung vor dem Anfang des Buches gemacht, aber so schlimm ist es ja nicht.
Iris war mir an manchen Stellen irgendwie etwas zu naiv und manchmal dachte ich mir nur: Zieh man den Stock aus dem Arsch. Wenn man nicht erfahren hätte, dass sie Mitte 20 ist, hätte ich sie auf Anfang 60 geschätzt.
Leider kam mir die Liebesgeschichte zwischen den beiden zu wenig heraus. Klar man merkt, dass da zwischen ihnen etwas ist aber die große Liebe kann man da irgendwie nicht bemerken. Mehr als sexuelle Anziehung gab es da für mich irgendwie nicht.
Mir kam auch ein bisschen die Band zu kurz. Im Buch gab es viel BlahBlah, dass man hätte rauskürzen und dafür etwas mehr über Elijahs Kollegen sagen können. Denn ich finde, dass sie in der Story einfach eine größere Rolle spielen sollten.

An manchen Stellen habe ich etwas quergelesen, muss ich zugeben. Es gab im Buch einige Längen, die ich etwas langweilig fand. Auf der einen Seite ist es gut, dass keine sinnlose Dramatik aufgefahren wird, aber auf der anderen Seite hat es dadurch für mich etwas an Spannung verloren.
Das Ende war für mich zu vorhersehbar und ohne groß zu Spoilern war Heidi dann zu schnell zu einsichtig.
Wer was seichtes für Zwischendurch braucht, bitte schön, dann lest es. Aber wirklich jemandem empfehlen würde ich das Buch nicht.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.07.2019

Ich liebe ihn, ich will ihn nicht lieben

2

Elijah Vance ist ein Rockstar. Zu seiner anstehenden Tournee möchte er gerne seine 2 Söhne mitnehmen, die bei seiner Exfrau Heidi leben. Heidi findet die Idee nicht gut und drückt Elijah die Nanny Iris ...

Elijah Vance ist ein Rockstar. Zu seiner anstehenden Tournee möchte er gerne seine 2 Söhne mitnehmen, die bei seiner Exfrau Heidi leben. Heidi findet die Idee nicht gut und drückt Elijah die Nanny Iris Silvermann aufs Auge, die die Tournee begleiten soll. Und so gibt Elijah nach, denn er möchte seine Söhne, die er so selten sieht, gerne bei seiner Tournee dabeihaben. Also arrangiert er sich mit der Vorstellung eine Nanny dabei zu haben.
Elijah ist ein in die Jahre gekommener Rockstar. Auf der Bühne gibt er seinen Fans noch den verruchten Star, aber privat lässt er es ruhiger angehen. Er genießt die Zeit mit seinen Söhnen. Aber auch Iris berührt sein Herz. Nach seiner Exfrau Heidi, hat ihn keine Frau mehr interessiert. Doch Iris scheint tief in seine Seele zu sehen. Und so fängt er an, sie in sein Leben zu lassen.
Iris ist gar nicht begeistert von der Vorstellung, 2 Monate lang mit Rockstars auf engstem Raum in einem Tour Bus unterwegs zu sein. Sie tut das alleine für die beiden Kinder, die ihr ans Herz gewachsen sind. Aber sie hat auch keine Wahl, ihre Chefin, Elijah Vance Exfrau Heidi, zwingt sie dazu. Sie möchte das sie Elijah ausspioniert. Die Vorstellung behagt ihr gar nicht. Doch schon nach wenigen Tagen, nimmt Elijahs Stimme auf der Bühne sie gefangen, und auch der Mensch hinter dem Rockstar ist so gar nicht das was sie erwartet hat.

Die Geschichte ist schön geschrieben. Nanny verliebt sich in Rockstar. Die Beiden tanzen ewig umeinander herum, bis sie zueinanderkommen, aber auch dann weiß Iris nicht, was sie will. Elijah gibt ihr die Zeit, was ehrenhaft ist. Dadurch zieht sich die Geschichte in die Länge, da es wie eine Endlosschleife wirkt. Ein kleines Highlight bietet die Geschichte noch am Schluss. Was die Langatmigkeit nicht mildert.
Fazit:
Als Urlaubslektüre für zwischendurch okay.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.07.2019

schade, daraus hätte man mehr machen können

2

Mich hatte an diesem Buch die Leseprobe angezogen, die eine schöne Liebesgeschichte versprach. Leider konnte dieses Versprechen jedoch nur zum Teil gehalten werden.

Die Autorin erzählt uns die Geschichte ...

Mich hatte an diesem Buch die Leseprobe angezogen, die eine schöne Liebesgeschichte versprach. Leider konnte dieses Versprechen jedoch nur zum Teil gehalten werden.

Die Autorin erzählt uns die Geschichte von Elija, einem Rockstar, und Iris, dem Kindermädchen seiner beiden Söhne. Seine Ex-Frau lässt ihn die Kinder nur dann auf seine Tournee mitnehmen, wenn auch Iris mitfährt, um auf diese aufzupassen - klarerweise hält sich seine Begeisterung in Grenzen.

Die Handlung wird abwechselnd aus beider Sicht erzählt - dieser Erzählstil ist mir der liebste, weil man sich gut in die Charaktere hineinversetzen kann - das war auch hier so, und hat mir keine Probleme bereitet. Auch der Schreibstil ist angenehm flüssig und das Buch lässt sich gut lesen.

Leider konnte ich aber mit den Protagonisten nicht warm werden.

Iris ist eine junge Frau, die wahnsinnig naiv ist, und manchmal hätte ich sie wirklich gern mal angeschrien, dass sie ihren Kopf einschalten und nachdenken soll, bevor sie sinnlos alles nachplappert, was ihr vorgesagt wird. Ich konnte ihr Verhalten nicht immer nachvollziehen - und es wurde im Laufe der Geschichte immer schlimmer, denn sie wurde mir immer unsympathischer. Sie ist unsicher und macht in meinen Augen keine wirkliche Entwicklung durch.

Elijah hingegen konnte mich zwar lange von sich überzeugen, aber vor allem gegen Ende war er mir einfach zu weichgespült und beweist angesichts bestimmter Ereignisse viel zu spät Rückgrat. Sehr gut gefallen hat mir allerdings sein Umgang mit den Kindern.

Die Nebencharaktere wurden eher nur kurz angerissen, obwohl sich hier durchaus ein paar Personen befunden haben, von denen ich gern noch mehr gelesen hätte.

Die Handlung plätschert teilweise vor sich hin, und die Gedankengänge der beiden wiederholen sich immer und immer wieder. Gegen Ende habe ich dann Absätze zum Teil auch mehr überflogen als gelesen.

Die Zeit, in der sich die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt, hat gepasst, aber die erotischen Szenen fand ich nicht wirklich ansprechend beschrieben. Elijah und Iris vermittelten durchaus das Prickeln zwischen ihnen - die große Liebe allerdings konnte ich nicht spüren.

Und auch wenn das Ende süß war, konnte es leider für mich die Geschichte nicht mehr retten.

Ich hatte von der Autorin bis jetzt nur Gutes gehört und auch die Raw-Serie von ihr seit längerem auf dem Reader - ich hoffe wirklich, dass diese Bücher besser sind, als dieses hier war (mir wurde allerdings bereits versichert, dass es so ist).

Fazit: "My perfect Ruin" konnte mich leider nicht überzeugen. Die Geschichte plätschert vor sich hin, und die Charaktere waren mir nicht sympathisch, vor allem aber konnte ich keine Liebe zwischen den beiden spüren. Aus dem an sich tollen Handlungsplot hätte man viel mehr machen können - so war ich leider enttäuscht.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.07.2019

Monatshighlight und defintiiv keine typisch oberflächige Rockstar-Nanny-Geschichte

1

Inhalt: "My perfect ruin" von Cherrie Lynn ist am 1.07.2019 bei LYX erschienen. Rockstar Elijah möchte seine beiden Söhne mit auf große Tour nehmen. Seine Exfrau ist davon alles andere als begeistert. ...

Inhalt: "My perfect ruin" von Cherrie Lynn ist am 1.07.2019 bei LYX erschienen. Rockstar Elijah möchte seine beiden Söhne mit auf große Tour nehmen. Seine Exfrau ist davon alles andere als begeistert. Sie lässt die beiden nur unter der Bedingung mit, dass die Nanny Iris sie begleitet. Weder Elijah noch Iris sind von dieser Idee begeistert. Während Elijah einfach nur Zeit mit seinen Kindern verbringen möchte, ohne ständig Angst haben zu müssen, dass Iris jede Kleinigkeit direkt seiner Ex erzählt, widerspricht es Iris, weil sie nicht als Spionin fungieren möchte und bisher nur schlechtes über den Vater ihrer Schützlinge gehört hat. Ihr erstes Aufeinandertreffen vor der Tour läuft auch sofort schief.

Meinung: Das Cover passt perfekt zu der Stimmung der Geschichte und zeigt auch direkt, dass es sich um eine Rockstargeschichte handelt. Die Schrift und besonders das Wort "ruin" fallen einem sofort ins Auge. Das Buch lässt sich super schnell und flüssig lesen. Übersetzt wurde es von Michaela Link. Es wird aus der Sicht von den beiden Hauptprotagonisten in der dritten Person erzählt. Der Einstieg ist gut gewählt. Man lernt direkt alle nacheinander kennen und ist sofort in der Geschichte drin. Zugegebenermaßen zieht es sich zwischendurch in der Mitte etwas, aber das macht der Schlussteil wieder wett. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es ist nicht die typische Rockstar und Nanny Geschichte. Die Geschichte hat zwischendurch überraschende Wendungen mit denen ich absolut nicht gerechnet hätte.
Elijah lernen wir, besonders Iris gegenüber, als Griesgram, gemein und misstrauisch kennen. Seinen Söhnen gegenüber ist er aber ein liebevoller Daddy. Er weiß was er möchte und liebt seine Söhne über alles. Man merkt ihm an, dass sein Leben nicht immer so einfach war, aber er versucht das Beste daraus zu machen.
Iris ist eine ruhige und am Anfang auch etwas naive Person. Sie ist bei strengen Eltern aufgewachsen. Ihr Job bedeutet ihr viel und die Jungs sind ihr sehr ans Herz gewachsen.
Die Veränderung der Beziehung der beiden aber auch die charakterliche haben mir sehr gut gefallen. Trotz der Entwicklungen bleiben sie sich selbst treu und sie wirken natürlich. Die Geschichte hat mich in einen Bann gezogen.

Fazit: Dieses Buch konnte mich mehr als nur überzeugen. Es ist definitiv mein Highlight des Monats. Es ist alles andere als eine typische oberflächige Rockstar-Nanny-Geschichte. Jeder der Rockstars und Kinder liebt ist bei diesem Buch definitiv richtig und sollte es gelesen haben.