Cover-Bild Soul Hunters
(10)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 09.11.2020
  • ISBN: 9783570175729
Chris Bradford

Soul Hunters

Vom Autor der Bestsellerserie »Bodyguard«
Alexander Wagner (Übersetzer)

Der Tod ist erst der Anfang …

Als die junge Genna eines Abends von einer Gang überfallen wird und ihr ein Fremder zu Hilfe eilt, glaubt sie an einen Zufall. Aber als sie kurz darauf Opfer einer Entführung wird und ihr wieder der junge Held zur Seite springt, wird rasch klar, dass etwas echt Mysteriöses vor sich geht. Und die Erklärung, die ihr Retter Phoenix ihr auftischt, findet Genna noch verrückter: Die sie verfolgende Gang gehöre den Soul Hunters an, einer finsteren Sekte, die hinter Gennas Seele her sei, um sie zu zerstören und damit die Welt ihrer Menschlichkeit zu berauben. Phoenix behauptet, ihr Guardian und Gennas einzige Rettung zu sein. Doch als plötzlich ein weiterer mächtiger Feind auf den Plan tritt, steht ihrer beider Schicksal auf Messers Schneide …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2021

Spannender Auftaktband

0

Genna wird eines Abends von einer Gang überfallen und ein Fremder eilt ihr zu Hilfe. Als sie kurz darauf entführt wird, glaubt sie nicht mehr an Zufälle und weiß das etwas Mysteriöses vor sich geht. Auch ...

Genna wird eines Abends von einer Gang überfallen und ein Fremder eilt ihr zu Hilfe. Als sie kurz darauf entführt wird, glaubt sie nicht mehr an Zufälle und weiß das etwas Mysteriöses vor sich geht. Auch hier kommt ihr der unbekannte Fremde zu Hilfe und stellt sich ihr als Phoenix vor. Er behauptet das die Gang den Soul Hunters anbgehöre und er ihr Guardian sei und ihre Seele beschützen möchte...

Das Buch fängt direkt mysteriös und actionreich an. Es wird sich nicht lang mit Einleitungen aufgehalten und Genna erlebt eine mysteriöse Sache nach der anderen. Als Phoenix dann in ihr Leben tritt und behauptet, sie beide kennen sich schon aus früherern Leben, weiß sie gar nicht was sie davon halten soll. Vor allem weil dann noch Damian, der Anführer der Gang, auftaucht und in ihr Zweifel an Phoenix sät.

Ich fand die ganze Thematik sehr spannend umgesetzt und Genna mochte ich als Hauptfigur sofort. Auf jeder Seite konnte ich mit ihr mitfühlen und habe bei jeder Verfolgungsjagd mit ihr mitgezittert.

Da die Geschichte so rasant und spannend erzählt wird und die Kapitel dazu noch sehr kurz und flüssig geschrieben sind, bin ich nur so über die Seiten geflogen und hab das Buch förmlich inhaliert.

Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf den zweiten Band dieser Reihe und kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der rasant und spannend erzählte Jugendbücher mag.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2020

Wenn ein Museumsbesuch dein ganzes Leben verändert

0

„Soul Hunters“ von Chris Bradford ist ein actionreicher, interessanter Auftakt einer mehrteiligen Buchreihe. Die Seiten flossen nur so dahin, weil ich mich von Anfang bis Ende gut unterhalten gefühlt habe ...

„Soul Hunters“ von Chris Bradford ist ein actionreicher, interessanter Auftakt einer mehrteiligen Buchreihe. Die Seiten flossen nur so dahin, weil ich mich von Anfang bis Ende gut unterhalten gefühlt habe und ich freue mich schon auf Band zwei.
Gennas Leben ändert sich schlagartig, als sie bei einem Museumsbesuch Damien kennenlernt. Ihr Leben gerät in Gefahr und nur ein Unbekannter kann sie knapp retten. Was sie erst für einen zufälligen Angriff hält ist keiner. Denn die Seelenjäger wollen ihr Licht zerstören, um den Menschen zu schaden und der einzige, der ihr scheinbar helfen kann ist Phoenix, der Unbekannte, der sie einst gerettet hat. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen?
Als ich den Klapptext gelesen habe, hatte ich mich immer gefragt: Wieso gerade Genna? Ist an ihr irgendwas Besonderes? Und diese Frage wird zum Glück sehr schnell beantwortet, damit man als Leser auch versteht, worum es geht. Genna wird immer wieder wiedergeboren, ebenso wie Phoenix, der als ihr Guardian gilt. Denn Genna ist eine der Ersten Nachkommen und diese werden von einer Sekte gejagt, die diese Nachkommen in einem Ritual opfern wollen, damit diese für immer sterben und nicht wiederkommen, wie es sonst der Fall ist. Dabei hat Genna schon viele Leben in den unterschiedlichsten Epochen gelebt und der Leser bekommt davon immer mal wieder kleine Ausschnitte gezeigt, was ich sehr faszinierend finde. Das gibt dem Buch einen neuen Touch, wie ich es so auch noch nie gelesen habe. Zudem ist es recht actiongeladen, weil Genna und Phoenix immer wieder auf Damien und dessen Gang treffen, aber auch anderen Jägern, denn das Problem an der Sekte ist, dass diese weit ausgebreitet ist und es zum Beispiel auch Wächter gibt, die die Augen offenhalten und den Seelenjägern mitteilen, wenn sie einen der Ersten Nachkommen gefunden haben. Dabei ist es schwer zu entdecken, wer dieser Gruppierung angehört, da sie plötzlich in normalen Menschen auftauchen können – nur schwarze Augen sind ein Merkmal ihrer Existenz.
Genna gefällt mir weitestgehend gut. Sie ist ein junges Mädchen, das noch zur Schule geht und das sich sehr für Geschichte interessiert. Als ihr Leben so durcheinander gerät, denkt sie erst sie wird verrückt und paranoid, was sehr nachvollziehbar rüber kam. Als Leser konnte ich immer ihre Zweifel an Phoenix Geschichte nachvollziehen, ebenso wie ihre Ängste und Verzweiflung. Ihre Entwicklung fand ich unglaublich, denn mit dem Verlauf der Geschichte wächst sie an sich und den Aufgaben, was ich gut finde, auch wenn sie ein zwei Mal recht naiv rüberkommt, aber das ist in ihrem Alter eben auch normal. Phoenix ist mit dem Bewusstsein großgeworden, dass er ein Guardian ist und Genna finden muss, um sie zu beschützen, was alles andere als leicht ist. Aber dafür, dass er selbst noch so jung ist, ist er sehr erwachsen und talentiert, aber das liegt auch daran, dass er ebenfalls immer wiedergeboren wird und sich auch an seine früheren Leben weitestgehend erinnern kann. Phoenix fand ich von der ersten Sekunde an wirklich super, auch wenn man an sich nicht so viel über ihn erfährt, aber nach und nach bekommt der Leser immer mehr zu erfahren. Zwischen den beiden merkt man eine gewisse Vertrautheit, die durch die ganzen Leben zusammen entstanden ist.
Wer hier eine tiefgründige Romanze erwartet, wird enttäuscht. So sehr ich auch Liebegeschichten liebe, so finde ich es hier gut, dass dies nicht vorkam, denn auch wenn die beiden miteinander verbunden sind, finde ich, dass es in diesem Buch einfach nicht gepasst hätte. Vielleicht entwickeln sich in den nächsten Bänden irgendwelche Romanzen, in welcher Art und Weise und mit wem auch immer. Aber hier war es erst einmal wichtig, die Geschichte in Schwung zu bekommen und dem Leser die Welt der Seelenjäger, Ersten Nachkommen und Guardians näherzubringen und das hat der Autor wunderbar geschafft.
Alles in allem hat Chris Bradford eine interessante und vor allem erfrischend neue Geschichte erschaffen, die ich jedem nur empfehlen kann. Es gibt tolle Charaktere, viel Actionszenen und sehr viel Spannung, die mich schon auf Band zwei freuen lässt. Daher kann ich dem Buch nur volle fünf Sterne geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Spannender Auftakt

0

Nach einem Museumsbesuch wird Genna von den „Soul Hunters“ überfallen, die versuchen, sie umzubringen und damit ihre Seele auszulöschen. Plötzlich taucht ein fremder Junge auf und rettet sie. In den nächsten ...

Nach einem Museumsbesuch wird Genna von den „Soul Hunters“ überfallen, die versuchen, sie umzubringen und damit ihre Seele auszulöschen. Plötzlich taucht ein fremder Junge auf und rettet sie. In den nächsten Tagen und Wochen wird Genna immer wieder verfolgt und noch einmal versucht zu entführen. Doch jedes Mal ist Phoenix da, um sie zu beschützen. Doch was er ihr dann erzählt, verwirrt und ängstigt sie so sehr, dass sie ihm anfangs nicht vertrauen kann. Allerdings bleibt ihr im Lauf der Geschichte nichts anderes mehr übrig.
„Soul Hunters“ von Chris Bradford war mein erstes Buch dieses Autors. Er schafft es, eine stetige Spannung zu halten, wobei ich zwischendurch etwas gelangweilt war, von den ständigen Fluchten der beiden Protagonisten. Im Prinzip sind sie das ganze Buch über auf der Flucht. Andererseits wollte ich aber auch wissen, ob sie es schaffen, den Fängen der „Soul Hunters“ zu entkommen.
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich bin gespannt auf den zweiten Teil der Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2020

Gelungener Auftakt einer Reihe die mich absolut begeistern konnte.

0

Die Jagd beginnt …

Wenn ein Moment dein komplettes Leben auf den Kopf stellt.
Dann sind wir bei der jungen Genna die gerade zu Gast bei einer Kunstausstellung ihrer besten Freundin ist.
Die Eltern von ...

Die Jagd beginnt …

Wenn ein Moment dein komplettes Leben auf den Kopf stellt.
Dann sind wir bei der jungen Genna die gerade zu Gast bei einer Kunstausstellung ihrer besten Freundin ist.
Die Eltern von Mei lieben Kunst und besitzen eine Sammlung die ihresgleichen sucht.
Genau bei dieser Ausstellung trifft Genna auf einen Jungen, der wie sie mit dem Schicksal verflochten zu sein scheint.
Aber nicht auf die romantische Art und Weise, sondern als erbitterte Gegner.
Damian, wie der Kerl heißt, will Genna opfern für seinen Kult der Soul Hunter. Dieser Kult will die Seelen der Ersten auslöschen, so das die Welt der Menschlichkeit beraubt wird.
Nur einer kann gegen die Seelenjäger bestehen und Genna retten.
Phoenix, der junge Mann der aus dem Nichts auftaucht und ihr berichtet ihr Guardian zu sein. Ihr Schutz in dieser unwirklichen Szenerie.
Beide müssen sich ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft stellen und dabei aufeinander vertrauen.
Denn der Feind wird Stück für Stück mächtiger.

Meine Meinung

WOW … ich kann nur sagen …WOW …
Ich bin hin und weg, denn ich liebe spannende Storys und diese hier ist Mega gelungen.

Zum einen, der mysteriöse Kult der schon im Jahr 2500 v. Chr. sein Unwesen trieb, jagt einem Gänsehaut ein, da sie absolut skrupellos sind. Zum anderen, wird man in die Gegenwart zu Genna mitgenommen, die ich Mega interessant und sympathisch finde.

Genna hat eine Vorliebe für Geschichte und kennt sich in diesen Epochen sehr gut aus.
Wenn ich da an meine Geschichtsstunden zurückdenke war das bei mir nicht ganz so ausgeprägt.

Dazu hat sie immer wieder seltsame Déjà-vus oder auch Visionen die sich absolut echt anfühlen, so dass sich Genna selbst die Frage stellt ob sie an Paranoia leidet.
Aber die Zweifel verfliegen nachdem sich die Zufälle auf ihre Person häufen und nach einem nächtlichen Angriff auch noch eine Entführung droht.

Der Retter in der Not ist ein junger Mann der ihr immer wieder zur Seite steht und der sehr interessant ist. Denn er ist Gennas Guardian. Ihr Retter in unzähligen Leben.

Die zwei werden von diesem besagten Kult verfolgt der echt gruselige Anhänger hat, auch Seelenjäger genannt die wenn sie erwachen schwarze leblose Augen haben und fanatisch nach den Seelen der ersten trachten.

Die Flucht ist da wirklich klasse beschrieben, denn man muss sich vorstellen dass die Sektenanhänger bei der Polizei oder sonst wo arbeiten können und man wirklich fast nirgends sicher ist.

Diese Urangst der Gejagte zu sein ist bildhaft super rübergebracht.
Ich bin von Anfang bis Ende von der Idee, der Umsetzung, und dem Setting begeistert und hibbel schon dem Folgeband entgegen.
Die Leseprobe am Anhang des Buches macht da nur noch neugieriger auf die Fortsetzung die nächstes Jahr erscheinen soll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2020

Ihre Seele ist kostbar und genau deshalb wird sie gejagt

0

Was würdest du tun wenn du überfallen, verfolgt und entführt wirst. Und ein fremder dich rettet und dir sagt das er dein Guardian ist? Würdest du ihm glauben? Genau diese Fragen muss sich Genna stellen. ...

Was würdest du tun wenn du überfallen, verfolgt und entführt wirst. Und ein fremder dich rettet und dir sagt das er dein Guardian ist? Würdest du ihm glauben? Genau diese Fragen muss sich Genna stellen. Soll sie ihrem so genannten Guardian Phönix glauben? Genna kann nicht leugnen das sie etwas wie magnetisch zu Phönix hinzieht. Kann es wirklich auf die Erklärung von Phönix zurück zuführen sein? Auch wenn sie noch so verrückt klingt? Den die Leute die hinter Genna her sind, sind hinter ihrer Seele her. Einer sehr mächtigen Seele. Sie braucht Schutz. Und sie weiß das sie diesen Schutz von Phönix bekommen wird. Er würde sein Leben für sie geben. Damit sie überlebt.
Fazit.: Wow. Einfach nur Wow. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Die Geschichte um Genna und Phönix ist einfach mega spannend. Es hat mir sehr viel Spass gemacht diese Geschichte zu lesen und freue mich schon darauf wenn es weitergeht um Genna und Phönix. Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen. Es wird euch ab der ersten Seite fesseln. Zumindest war dies bei mir der Fall. Vorallem die Schimmer Szenen haben mir sehr gut gefallen. Ich könnte viel viel mehr davon lesen. Der Autor Chris Bradford hat hier wirklich ein atemberaubendes Buch geschaffen. Auch dieses Buch wird sich definitiv in die Reihe meiner Lieblingsbücher einreihen. Ich werde mir auf jeden Fall seine Bodyguard Reihe auch demnächst holen um diese zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere