Cover-Bild Der Vollstrecker

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 15.07.2011
  • ISBN: 9783548281100
Chris Carter

Der Vollstrecker

Thriller
Sybille Uplegger (Übersetzer)

Ein Priester wird geköpft, seiner Leiche ein Hundekopf aufgesetzt. Eine Frau verbrennt bei lebendigem Leibe in einem verlassenen Haus. Eine weitere wird an den Füßen aufgehängt und in ihrer eigenen Badewanne ertränkt. Detective Robert Hunter und sein Kollege Garcia sind auf der Jagd nach einem brutalen und gewissenlosen Killer. Ein Killer ohne Erbarmen, der weiß, was seine Opfer am meisten fürchten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2019

Ein Killer ohne Erbarmen, der weiß, was seine Opfer am meisten fürchten...

1

Auf diesen Band war ich sehr neugierig und Chris Carter hatte mich wieder ab der ersten Seite. Wie immer sehr blutig und brutal, deswegen solltet ihr schon ein wenig abkönnen. Die Morde und Leichen werden ...

Auf diesen Band war ich sehr neugierig und Chris Carter hatte mich wieder ab der ersten Seite. Wie immer sehr blutig und brutal, deswegen solltet ihr schon ein wenig abkönnen. Die Morde und Leichen werden sehr ausführlich beschrieben, sodass der Leser das Gefühl bekommt, als wäre er selbst beim Tatort.
Robert und Carlos gehören auf jeden Fall zu meinen Lieblingscharakteren. Sie sind sehr unterschiedlich, aber sehr vielseitig und immer für eine Überraschung gut. Sie ergänzen sich perfekt und insbesondere Robert Hunter ist sehr intelligent und findet immer eine Lösung. Die Nebencharaktere mochte ich dieses Mal auch total gerne.
Chris Carter kann einfach schreiben! Die Perspektivwechsel sind immer unglaublich spannend und heizen die Spannung ganz nach oben an.
Die Handlung war wieder sehr facettenreich und spannend. Der Leser denkt, er wüsste, wie es endet und weitergeht und dann kommt eine Überraschung nach der nächsten um die Ecke. Die Auflösung habe ich so nicht erwartet!
Insgesamt hat mir das Buch unglaublich gut gefallen, insbesondere die Ermittler, die Handlung und die Auflösung haben mir sehr gut gefallen. Vergleichsweise mit dem ersten Band steht dieser seinem Vorgänger in nichts nach! Wenn ihr keine Angst vor brutalen Szenen habt, dann schaut euch unbedingt Chris Carter an!

Veröffentlicht am 17.02.2020

Actionreicher, spannungsgeladener, teils grausamer Thriller

0

Actionreicher, spannungsgeladener, teils grausamer Thriller mit ausführlichen Beschreibungen von Handlung und Tatorten, dennoch wird es in einem Chris Carter Buch selten langweilig. Auch diesmal wird man ...

Actionreicher, spannungsgeladener, teils grausamer Thriller mit ausführlichen Beschreibungen von Handlung und Tatorten, dennoch wird es in einem Chris Carter Buch selten langweilig. Auch diesmal wird man schnell ins Geschehen geworfen, der gleich zu Anfang mit einem grausamen Mord eines Priesters beginnt. Was es zu einem Mordfall der Sondereinheit macht ist eine kleine "Beigabe" zum Toten. Langsam aber stetig wird das Puzzle aufgedröselt, wobei mir persönlich die übersinnliche Seite jetzt nicht so zugesagt hat. Das Medium hat dem Thriller aber keinen Abbruch getan und auch die Geschichte nicht gestört. Hunter und Garcia sind ein gutes Team, werden auch gut vom Autor beschrieben. Leseempfehlung von mir, auch wenn der Thriller schon älter ist.

Veröffentlicht am 08.01.2020

In meinen Augen der schwächste Teil der Reihe!

0

Fazit :
Für mich der immer noch bisher schwächste Teil aus der Reihe, dennoch ist die Qualität des Autors immer noch so außergewöhnlich gut, dass man von meckern auf sehr hohem Niveau reden muss.
Mir ...

Fazit :
Für mich der immer noch bisher schwächste Teil aus der Reihe, dennoch ist die Qualität des Autors immer noch so außergewöhnlich gut, dass man von meckern auf sehr hohem Niveau reden muss.
Mir war dieses Buch an einigen Stellen zu brutal, gerade da die Brutalität so im Fokus stand und mir persönlich fehlte die grandiose Auflösung und das Miträtseln des Lesers auf die Lösung hin.
So ist dieses Buch , ein absolut spannender Pageturner, den man nicht aus der Hand legen kann, dennoch fehlt am Ende das typische "Wow", welches man normalerweise, bei allen Büchern von Chris Carter hat und kennt.

Veröffentlicht am 23.09.2019

..brutal wie immer...

0

„Der Kruzefixkiller“ ist ein echt brutales Buch! Der Autor hat lange auf ein weiters Buch warten lassen. Ich glaube er hat sich bewusst Zeit gelassen und das Warten hat sich gelohnt. Es wird kein grausiges ...

„Der Kruzefixkiller“ ist ein echt brutales Buch! Der Autor hat lange auf ein weiters Buch warten lassen. Ich glaube er hat sich bewusst Zeit gelassen und das Warten hat sich gelohnt. Es wird kein grausiges Detail verschwiegen. Manche Stellen sind echt brutal, gewalttätig und es wir nicht an Blut gespart! Also nichts für Zartbesaitete!

Dieses Buch ist etwas für ganz hart gesottene! Für Leser von Tess Gerritsen, Slaughter oder James Hayman!

Veröffentlicht am 16.09.2019

Spannend bis zum Schluss

0

Ich liebe die Thriller von Chris carter . Sie sind von Anfang bis Ende fesselnd, leicht zu lesen, sympathisch, detailliert und krass! Er kann wirklich gut schreiben! Aber wie auch beim Vorgänger gibt es ...

Ich liebe die Thriller von Chris carter . Sie sind von Anfang bis Ende fesselnd, leicht zu lesen, sympathisch, detailliert und krass! Er kann wirklich gut schreiben! Aber wie auch beim Vorgänger gibt es auch hier etwas das mich enorm stört: nämlich die Unnatürlichkeit bzw. Das übernatürliche das bei seinem ersten Band als auch hier vorkam. Nein , eine zierliche Frau kann keinen Erwachsenen großen Mann an ein Kreuz heben und befestigen! Und zu band zwei ... ACHTUNG SPOILER!! Nein, man muss auch echt nicht eine Hellseherin mit einbinden die tatsächlich hell sehen kann bzw übernatürliche Kräfte hat. Das nimmt dem ganzen Thrill die „Realität“ was ich echt schade finde! Seine Geschichten wirken immer so echt und real vorallem weil er es so detaillreich beschreibt aber beide Male kam jetzt was wo ich nur mit dem Kopf schütteln konnte .