Cover-Bild Gelobtes Land

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,95
inkl. MwSt
  • Verlag: MBS
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 380
  • Ersterscheinung: 26.02.2019
  • ISBN: 9789463860079
Christine Heimannsberg

Gelobtes Land

GLOOV
Eine Mauer, dahinter eine andere Welt: Die Neue Welt, wie sie diesseits genannt wird. Und sie übertrifft Lores kühnste Erwartungen: Nahrung, Wärme, Unterkunft, ein sicherer Ort für ihren Bruder Jame – es scheint an nichts zu fehlen. Lore brennt darauf, ein vollwertiges Mitglied dieser auf Gleichberechtigung und ökologische Nachhaltigkeit ausgerichteten Gesellschaft zu werden, die von dem charismatischen Jefferson Maklaren angeführt wird. Dessen Gegenspielerin Sisdal umwirbt Lores Freund Jul für ihre eigenen undurchschaubaren Ziele. Lore gerät zunehmend zwischen die Fronten. Und dann ist da noch das Buch Liebe und sein brisanter Inhalt.
GLOOV – Der zweite Band zur Trilogie über Hoffnung, Glaube und Liebe in einem vom Klimawandel und Machtspielen geprägten Europa der Zukunft.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2019

Neue Heimat

0

Der 2. Teil einer sehr interessanten Triologie, die aktueller nicht sein könnte. Die Autorin beschäftigt sich mit den Thema Flüchtlingspolitik.

Die Charaktere und die Erzählung ist so realistisch dann ...

Der 2. Teil einer sehr interessanten Triologie, die aktueller nicht sein könnte. Die Autorin beschäftigt sich mit den Thema Flüchtlingspolitik.

Die Charaktere und die Erzählung ist so realistisch dann man sich mitten in der Geschichte wieder findet.

Hinter der Mauer liegt das gelobte Land.
Sie haben es gleich geschafft.
Alles wird anders, besser...
Sie bekommen Nahrung, eine Schlafmöglichkeit und saubere Kleidung.
Frei sein werden sie...
Im gelobten Land!
Oder?

Sehr interessant geschrieben, was ist das gelobte Land?

Veröffentlicht am 26.04.2019

Wenn die Freiheit doch keine Freiheit ist

0

INHALT
Lore hat es mit Jame, ihrem Bruder, ins gelobte Land geschafft. Außerdem waren auch noch Jul, ihr Freund und Sim eine Freundin von ihr in der Neuen Welt angekommen, wie das gelobte Land genannt ...

INHALT
Lore hat es mit Jame, ihrem Bruder, ins gelobte Land geschafft. Außerdem waren auch noch Jul, ihr Freund und Sim eine Freundin von ihr in der Neuen Welt angekommen, wie das gelobte Land genannt wird.
Die Gewöhnungsphase dauert etwa drei Monate und dann werden die Flüchtlinge in ihr eigenes, neues Leben entlassen.
Jame hat mir seinen 12 Jahren schon einen Menschen getötet und das dürfen die in der Neuen Welt nicht erfahren. Lore hat Angst vor den Konsequenzen und verheimlicht es deshalb, sie lügt bei der Beichte.

MEINE MEINUNG
In diesem Buch lesen wir von einer völlig anderen Welt, wo die Menschen sich in Sicherheit wiegen. Jul ist da etwas vorsichtiger als Lore und er sieht das ganze etwas skeptischer.
Wenn man verschiedene Passagen hier so liest, dann hat man den Eindruck, das die alle an eine Sekte geraten sind. Sie tragen alle die selbe Kleidung, sie bekommen seltsame Regeln und sie sollen die Liebe fließen lassen.

Die Autorin hat hier einen Schreibstil gewählt, der sich sehr zügig lesen lässt und man in der Geschichte schnell voran kommt. Man ist so in dem Geschehen gefangen, weil sich das alles so interessant liest. Da hat man auf der einen Seite die Menschen, die in eine besseres Leben fliehen aus den unterschiedlichsten Gründen und auf der anderen Seite die, die diese Menschen aufnehmen. Das ganze hört sich wohl an, wie ein Sektengeführtes
Auffanglager von geflüchteten.

Eine spannende Geschichte, die an Interessantheit nicht verliert. Man ist gespannt, was hier noch alles geschieht und das macht das ganze so interessant.
Hier liest man, wie skrupellose Menschen mit der Not und der Hoffnung von verzweifelten Menschen umgehen. Man gauckelt ihnen eine heile Welt vor. In der großen Not und vor lauter Verzweiflung tut man ja alles. Das wird hier sehr deutlich.

Dieses Buch birgt eine gewisse Spannung und man kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen und deshalb vergebe ich hier gerne die vollen 5 Sterne. Es geht um eine Geschichte, die einen sehr bewegt und die einen aber auch nachdenklich hinterlässt.
Kann und darf man das diesen Menschen antun?
Ein Buch das sehr zu empfehlen ist und über dessen Fortlauf man sich echt Gedanken machen sollte.

Bluesky_13
Rosi

Veröffentlicht am 24.04.2019

Fesselnder zweiter Teil der Dystopie

0

Gelobtes Land GLOOV ist der zweite Band der Dystopie um Lore, Jul, Sim und Jame.
Obwohl ich den ersten Band der Reihe nicht kannte, machte mir der Einstieg in das Buch und das Thema keinerlei Schwierigkeiten. ...

Gelobtes Land GLOOV ist der zweite Band der Dystopie um Lore, Jul, Sim und Jame.
Obwohl ich den ersten Band der Reihe nicht kannte, machte mir der Einstieg in das Buch und das Thema keinerlei Schwierigkeiten. Die Autorin gibt ausreichend Rückblenden in die Vergangenheit, so dass ich nicht den Eindruck hatte mir würden wichtige Informationen fehlen.

Lore, Jame, Jul und Sim sind endlich im gelobten Land angekommen. Dort fühlen sie sich erst einmal in Sicherheit und sie bekommen Nahrung, therapeutische Hilfe und werden mit dem Konzept der Gemeinschaft "Liebe muss fließen" vertraut gemacht. In dieser Gemeinschaft bestimmen vollkommen andere Regeln als in der alten Welt-alle Menschen sind gleichberechtigt. Die neue Welt erscheint wie ein Paradies.

Die Transformation von der alten zur neuen Welt soll in 3 Monaten abgschlossen sein.
Während Sim dem Ganzen misstrauisch gegenübersteht, durchläuft Lore mehrer Stufen von Prüfungen, wird schnell zur Trainee ausgewählt und ausgebildet.
Die mysteriöse Sisdal stellt sich zwischen Jul und Lore und deren Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt.
Nachdem Jame, Lores jüngerer Bruder die Kontrolle über sich verliert und zur Reinigung gebracht wird, gerät Lores Weltbild der neuen Welt ins wanken. Wird Jame sein Geheimnis für sich behalten können?

Welche Rolle spielt Sisdal und was steckt hinter der Bewegung von der Jul Lore berichtet?
Kann Lore die Abschiebung von Sim verhindern?
Lore muss sich entscheiden auf auf welcher Seite sie steht und wie sie zukünftig leben will.

Die Autorin versteht es gekonnt ein spannendes und realitätsnahes Szenario zu zeichnen, welches mich vollkommen überzeugt hat.
Der Spannungsbogen wird während des ganzen Buches äußerst hoch gehalten und zum Ende hin sogar noch einmal gesteigert.

Das Buch und die Story bekommen von mr sehr gerne 5 ***** und eine unbedingte Leseempfehlung-ich freue mich schon auf den dritten Band.

Veröffentlicht am 14.04.2019

Alle glücklich im gelobten Land?

0

Eine Mauer, dahinter eine andere Welt: Die Neue Welt, wie sie diesseits genannt wird. Und sie übertrifft Lores kühnste Erwartungen: Nahrung, Wärme, Unterkunft, ein sicherer Ort für ihren Bruder Jame – ...

Eine Mauer, dahinter eine andere Welt: Die Neue Welt, wie sie diesseits genannt wird. Und sie übertrifft Lores kühnste Erwartungen: Nahrung, Wärme, Unterkunft, ein sicherer Ort für ihren Bruder Jame – es scheint an nichts zu fehlen. Lore brennt darauf, ein vollwertiges Mitglied dieser auf Gleichberechtigung und ökologische Nachhaltigkeit ausgerichteten Gesellschaft zu werden, die von dem charismatischen Jefferson Maklaren angeführt wird. Dessen Gegenspielerin Sisdal umwirbt Lores Freund Jul für ihre eigenen undurchschaubaren Ziele. Lore gerät zunehmend zwischen die Fronten. Und dann ist da noch das Buch Liebe und sein brisanter Inhalt.

Der Schreibstil ist spannend und flüssig geschrieben.

Das Cover ist erst mal recht einfach: roter Hintergrund mit einem Vogel in drei Farbringen (orange, gelb und grün). In der oberen Hälfte ist der Titel der Reihe "Gelobtes Land" zu lesen, unten folgt der Titel der Folge "GLOOV" und ganz unten der Autorinnen Name. Schlicht aber hat was. Und passt irgendwie zum Roman Inhalt.

Der Klappentext macht neugierig auf eine spannende und neue Dystopie Reihe.

Fazit:
Der erste Band der Dystopie der Autorin konnte mich gleich überzeugen und auch Band 2 steht dem in nichts nach. Einfach toll!
Angekommen und nach den ersten aufregenden Tagen kommt das Erwachen. Ach im gelobten Land – New World – gibt es Regeln zu lernen. Und jeder muss sich mit den erkannten Fähigkeiten einbringen.
Vor allem der charismatische Jefferson Maklaren der die Regierung führt mit seinem Slogan Liebe muss fließen diese an. Aber es scheint dass nicht alle in der Bevölkerung damit einverstanden sind!
Werden Lore und ihre Freunde den Weg in die Gemeinschaft schaffen oder war das Leben im alten Land besser? Oder geraten sie zwischen die Fronten?
Liebevolle und reale Protagonisten machen das ganze glaubwürdig und echt. Auch wenn sie mal kurz vor dem aufgeben sind öffnet sich eine Tür und es geht weiter.
Bin gespannt wie es im 3.Teil der Trilogie weiter gehen wird (noch nicht erschienen). Und Hoffnung, Glaube und Liebe in einem vom Klimawandel und Machtspielen geprägten Europa der Zukunft weiter gehen wird.

Veröffentlicht am 14.04.2019

Endlich angekommen?

0

Nachdem ich den ersten Teil beendet hatte, fragte ich mich wann denn endlich der zweite Teil erscheinen wird, da es meiner Meinung nach einen echt fiesen Cliffhanger im ersten Teil gibt.Ich finde es sehr ...

Nachdem ich den ersten Teil beendet hatte, fragte ich mich wann denn endlich der zweite Teil erscheinen wird, da es meiner Meinung nach einen echt fiesen Cliffhanger im ersten Teil gibt.Ich finde es sehr gut, das die Handlung genau dort weiter geht wo es im ersten Teil geendet hat. Somit brauchte man nicht lange, um wieder ins Geschehen zu finden und konnte dort direkt anknüpfen.

Ich hatte mich gefragt, ob die "Neue Welt", also das Gelobte Land, wirklich das es wonach Lore für sich und Jame die ganze Zeit gesucht hat? Werden sie alle dort wirklich glücklich werden und eine neue Heimat finden? Wird es ihnen besser gehen als bisher? Und freut sich wirklich jeder im gelobten Land zu sein?

In der Neuen Welt werden Ehrlichkeit, Vertrauen, Hilfsbereitschaft, füreinander da sein und die Liebe sehr groß geschrieben. Vor allem aber die Liebe. Mir kam es schon wie in einer Sekte vor als die Neulinge und Flüchtlinge vor dem Anführer Jefferson standen und diesen regelrecht angehimmelt haben. Doch nicht jeder verfällt seinem Lächeln und hechelt ihm hinterher. Was auch gut ist. Denn nicht alles in der neuen Welt ist gut. Lore ist total begeistert, bei Jul und Sim sieht das alles ganz anders aus.

In der neuen Welt haben sie ihre eigenen Regeln, die jeder befolgen muss. Und die Regeln sind nicht immer so wie man es sich vorgestellt hat. Es ist erschreckend wie manipulativ, dumm die Menschen sind wenn sie Schutz oder eine neue Heimat suchen. Wie schnell sie sich von jemand vollkommen Fremden kontrollieren lassen und sich an dessen Regeln halten. Christine Heimannsberg hat  "die Neue Welt (das gelobte Land)" sehr authentisch dargestellt. Denn sowas könnte uns irgendwann auch einmal passieren.

Ich kann den ersten und zweiten Teil nur jedem empfehlen und warte nun auf den dritten und somit letzten Teil.