Cover-Bild Die Stadt der Seher
(25)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Klett-Cotta
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 15.05.2021
  • ISBN: 9783608939187
Christoph Hardebusch

Die Stadt der Seher

»Christoph Hardebusch schreibt Fantasy-Spektakel!« Bild am Sonntag

Eine gewaltige Armee steht vor den Toren der Stadtrepublik Vastona. Während sich die Einwohner zum Krieg rüsten, entdeckt der Straßenjunge Marco ein furchtbares Geheimnis um den geheimen Orden der Seher. Er und seine Gefährten müssen die Stadt vor dem sicheren Untergang retten.

In der blühenden Stadtrepublik Vastona wird der Waisenjunge Marco in den Orden der Seher aufgenommen, der ihm eine Zukunft jenseits der Straßen verspricht. Er freundet sich mit Elena an, einem Mädchen aus ärmsten Verhältnissen, die in den Manufakturen arbeitet, um ihre Familie zu ernähren. Als ein gewaltiger Krieg droht, die Stadt zu erfassen und alles zu zerstören, was sie kennen, müssen sich Marco und Elena ungewöhnliche Verbündete suchen, um das Schlimmste zu verhindern. Denn die wahre Gefahr ist viel größer, als sie ahnen – und sie lauert direkt im Herzen der Stadt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2021

sehr spannend

0

Inhalt: »Christoph Hardebusch schreibt Fantasy-Spektakel!« Bild am Sonntag Eine gewaltige Armee steht vor den Toren der Stadtrepublik Vastona. Während sich die Einwohner zum Krieg rüsten, entdeckt der ...

Inhalt: »Christoph Hardebusch schreibt Fantasy-Spektakel!« Bild am Sonntag Eine gewaltige Armee steht vor den Toren der Stadtrepublik Vastona. Während sich die Einwohner zum Krieg rüsten, entdeckt der Straßenjunge Marco ein furchtbares Geheimnis um den geheimen Orden der Seher. Er und seine Gefährten müssen die Stadt vor dem sicheren Untergang retten. In der blühenden Stadtrepublik Vastona wird der Waisenjunge Marco in den Orden der Seher aufgenommen, der ihm eine Zukunft jenseits der Straßen verspricht. Er freundet sich mit Elena an, einem Mädchen aus ärmsten Verhältnissen, die in den Manufakturen arbeitet, um ihre Familie zu ernähren. Als ein gewaltiger Krieg droht, die Stadt zu erfassen und alles zu zerstören, was sie kennen, müssen sich Marco und Elena ungewöhnliche Verbündete suchen, um das Schlimmste zu verhindern. Denn die wahre Gefahr ist viel größer, als sie ahnen – und sie lauert direkt im Herzen der Stadt.

Dieses Buch hat mich anfangs etwas verwirrt, da es aus zwei verschiedenen Handlungssträngen besteht, die zum Glück nicht allzulange andauern, bis sie zusammenfinden.
Ansonsten hat mir das Buch sehr gut gefallen und auch direkt zugesagt.
Sehr spannend und rasant geht es hier direkt los. Und kaum hat man mit dem Lesen begonnen, will man das Buch eigentlich auch schon nicht mehr aus den Händen legen.
Ein sehr schöner Schreibstil trifft auf eine unglaublich fesselnde Handlung. Was will man als Leser mehr.
Dieses Buch ist eine klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2021

Wunderbare und sehr tief gehende Fantasie

0

Als ich dieses Buch in den Händen hielt, war ich vom Cover echt beeindruckt. Es ist sehr schön und interessant gestaltet und unterstreicht den Inhalt perfekt.
Das Buch beinhaltet zwei Handlungsstränge, ...

Als ich dieses Buch in den Händen hielt, war ich vom Cover echt beeindruckt. Es ist sehr schön und interessant gestaltet und unterstreicht den Inhalt perfekt.
Das Buch beinhaltet zwei Handlungsstränge, die natürlich auch irgendwann zusammenkommen.
Da gibt es Marco, den Jungen der auf der Straße lebt. Er kommt zum Orden der Seher und freut sich endlich eine Aufgabe zu haben und regelmäßiges Essen sowie ein Bett. Nichtsdestotrotz fühlt er sich eingesperrt und kehrt zeitweise auf die Straße zurück. Dort trifft er auf Elena und sie helfen sich gegenseitig.
Desweiteren gibt es den Schwarzen Herzog, der Krieg gegen die ganze Welt führt und nun sich der Stadt nähert, in der Marco wohnt.
Mehr möchte ich gar nicht erzählen. Lest es selbst. Es ist wunderschön geschrieben und es gab so einige interessante Wendungen, die mich überrascht haben.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für dieses wunderbare Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Ein emotionaler und lesenswerter Fantasy Roman

0

Eine gewaltige Armee steht vor den Toren der Stadtrepublik Vastona.
Während sich die Einwohner zum Krieg rüsten, entdeckt der Straßenjunge Marco ein furchtbares Geheimnis um den geheimen Orden der Seher.
Er ...

Eine gewaltige Armee steht vor den Toren der Stadtrepublik Vastona.
Während sich die Einwohner zum Krieg rüsten, entdeckt der Straßenjunge Marco ein furchtbares Geheimnis um den geheimen Orden der Seher.
Er und seine Gefährten müssen die Stadt vor dem sicheren Untergang retten.
Kennt ihr Christoph Hardebusch ? Mir war er bis zu diesem Buch kein Begriff. Ich liebe es, über neue Bücher auch an neue Autoren zu kommen.
Es erweitert einem den Lesespaß und dieses Buch hat mir so einige schöne Stunden beschert.
Marco, eine Waise die nichts anderes kennt als die Straße, wird eines Tages vom Orden der Seher aufgenommen und erhofft sich dadurch endlich ein besseres Leben führen zu können.
Er ist überaus glücklich, das sein Schicksal sich zum guten gewendet hat. Über einen Botengang lernt er Elena kennen und eine sehr innige Freundschaft entsteht.
Das Glück, was er empfindet, hält nicht lange an, denn vor den Toren der Stadt braut sich ein Krieg zusammen.
Der wahre Feind ist allerdings näher als ihnen lieb ist.

Ein Fantasy auf 438 Seiten in dem ihr euch nicht langweilen werdet. Es zauberte mir tolle Bilder in den Kopf, sodass ich selbst ein Teil des Ganzen wurde.
Es hat mich mitgerissen, mitfiebern lassen und auch zum Nachdenken gebracht. Was ein Schicksal doch so einige erleben mussten. Wie gut das man in manchen Büchern nur Zuschauer ist und nicht mitten im Geschehen steckt.
Für mich hat das Buch eindeutig Reihen Charakter. Somit würde ich mich über eine Fortsetzung wirklich freuen.
Ein Fantasy Spaß für Jugendliche und Erwachsene. Kann es euch nur wärmstens empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Tolles Setting

0

Das Cover ist wunderschön gestaltet und fängt die geheimnisvolle Stimmung ein, die auch beim Lesen entsteht.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, ...

Das Cover ist wunderschön gestaltet und fängt die geheimnisvolle Stimmung ein, die auch beim Lesen entsteht.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, auch weil man direkt ins Geschehen einsteigt. Besonders das Setting gefällt mir dabei sehr gut. Die Beschreibung von Vastona, dem Handlungsort hat mich stark an Minas Tirith erinnert und war sehr bildhaft beschrieben.
Die Handlung ist sehr spannend aufgebaut. Es werden Intrigen gesponnen und sehr lange weiß man nicht wer Freund und wer Feind ist. Die Grundstimmung ist mysteriös gehalten. Einzig bei den Protagonist:innen herrscht Klarheit auf welcher Seite sie stehen und ich habe stark mit ihnen mitgefiebert, weil ihre Motive und ihre Geschichte total überzeugend beschreiben waren.
Die Entwicklung der Protas ist ganz toll beschrieben und zum Ende hin sind sie mir sehr ans Herz gewachsen und es ist fast schon schade, dass es sich bei „Die Stadt der Seher“ nur um einen Einzelband handelt.
Fazit: Eine spannende Fantasy Geschichte, bei der mir besonders das Setting in Erinnerung geblieben ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2021

Marco im Orden der Seher – ein schönes, spannendes Fantasy-Abenteuer

0

„Die Stadt der Seher“ von Christoph Hardebusch ist im Mai 2021 beim Verlag Hobbit-Presse / Klett-Cotta als gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag mit 448Seiten erschienen.
Das Cover ist wunderschön und geheimnisvoll ...

„Die Stadt der Seher“ von Christoph Hardebusch ist im Mai 2021 beim Verlag Hobbit-Presse / Klett-Cotta als gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag mit 448Seiten erschienen.
Das Cover ist wunderschön und geheimnisvoll zugleich, so erzeugt es beim Leser Neugier und dann, gepaart mit dem vielversprechenden Klappentext, eine prickelnde Vorfreude auf den Inhalt.

Der Klappentext offenbart bereits eine ganze Menge, also sollte man sich überlegen, ob man ihn überhaupt liest oder sich lieber komplett von der Handlung überraschen lässt.

Zum Inhalt:
Marco, ein Waisenjunge, der sich auf den Strassen der Stadtrepublik Vastona irgendwie versucht durchzuschlagen, hat eines Tages das Glück, beim Orden der Seher unterzukommen. In der Gilde lernt Marco ein ganz neues Leben mit einem geregelten Tagesablauf kennen, fernab von Hunger und Not. Bei einem der Botengänge, die er zu erledigen hat, lernt er Elena kennen. Mit ihr wird Marco viel erleben….
Im Orden findet immer wieder ein geheimnisvolles Ritual statt, das die Jungen, die dafür auserwählt werden, unheimlich viel Kraft kostet – aber hinterher kann sich niemand von ihnen an irgendetwas erinnern, auch Marco nicht. Was hat es hiermit auf sich?
Vor den Toren Vastonas rückt die gewaltige Armee des schwarzen Herzogs an, ein Krieg steht bevor.
Auch für Marco und Elena bedeutet das einschneidende Veränderungen und sie werden bald unmittelbar in das Geschehen verwickelt sein…

Meine Meinung:
Christoph Hardebusch hat einen ansprechenden, bildhaften und detaillierten Schreibstil, der mich direkt in das schöne, italienisch anmutende Vastona hineinversetzt hat. Das Waffengeklirre der Soldaten vor den Toren, das Scharren der Hufe ihrer Pferde, die heiseren Rufe, Vorboten des Unheils, konnte ich förmlich hören.
Die mittelalterliche Sprache tut ihr Übriges, um dem Plot eine tolle und authentische Atmosphäre zu verleihen.
Gleich zu Beginn, als Marco vor seinen Häschern flüchten musste und es um Leben und Tod ging, habe ich mitgefiebert und atemlos um ihm gebangt.

Die mitwirkenden Charaktere sind facettenreich und sehr unterschiedlich, dadurch abwechslungsreich.
Marco und Elena sind ohnehin total sympathische Protagonisten, wenngleich sie etwas klischeehaft gezeichnet sind und ihre Liebelei durchaus vorhersehbar war – aber das stört überhaupt nicht, finde ich.
Aber den leicht durchgeknallten Zalvado mit seinen schrägen und mutigen Ideen mochte ich insgesamt am liebsten. Einige der später auftretenden Figuren fand ich hingegen etwas blass, die hätten ein wenig mehr Tiefe sehr gut vertragen können.

Der zu Anfang aufgebaute Spannungsbogen flachte zwischendurch ein wenig ab, nahm zum Ende hin aber wieder ordentlich Fahrt auf und gipfelte in einem rasanten Finale. Dieses wiederum hätte ruhig noch ausgefeilter und umfangreicher gestaltet werden können, es kam etwas abrupt.

Mein Fazit:
Insgesamt ein richtig schöner Plot, abwechslungsreich und äußerst unterhaltsam, der den Leser in eine mittelalterliche Fantasy-Welt entführt. 4 von 5 Sternen, solide und absolut lesenswert :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere