Cover-Bild STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 09.06.2020
  • ISBN: 9783328105954
Claire Douglas

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Thriller – Der Bestseller aus England
Ivana Marinović (Übersetzer)

Ihr Geheimnis kann sie alles kosten ...

Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit. In Cornwall angekommen, sind sie überwältigt von der hochmodernen Villa, die dort einsam über der Steilküste thront. Doch dann steht nach einem Strandspaziergang die Tür der Villa offen, obwohl sich Libby sicher ist, sie geschlossen zu haben. Immer häufiger hat sie hat das Gefühl, dass jemand sie beobachtet. Und Libby weiß, das kann nur eines bedeuten: Ihre Vergangenheit ist dabei, sie einzuholen. Und das könnte sie alles kosten …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.01.2020

Haustausch mit Folgen...

1

Zum Buch: Die Grundschullehrerin Libby Hall und ihr Mann Jamie tauschen ihre Wohnung im beschaulichen Ort Bath für eine Woche gegen ein ganzes Haus an der Küste von Cornwall. Sie glaubt, damit das große ...

Zum Buch: Die Grundschullehrerin Libby Hall und ihr Mann Jamie tauschen ihre Wohnung im beschaulichen Ort Bath für eine Woche gegen ein ganzes Haus an der Küste von Cornwall. Sie glaubt, damit das große Los gezogen zu haben, bis ihr komische Dinge auffallen. Außerdem glaubt sie, verfolgt zu werden. Als die beiden nach einer nicht ganz so erholsamen Woche wieder zuhause ankommen, finden sie eine Männerleiche in ihrem Garten. Libby ahnt, dass ihre Vergangenheit damit zu tun haben könnte...

Meine Meinung: Am Anfang lernt man die Protagonisten des Buchs ganz gut kennen. Ich fand zwar gerade zu Beginn die Beziehung der beiden ein wenig unglaubwürdig, das hat sich aber im Laufe des Buches gegeben. Die Spannung schleicht sich langsam durch die Hintertür, ist aber immer spürbar. Die Autorin schafft es mit ihren Ausführungen, den Leser bildlich mitzunehmen. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und die Aufteilung im Buch hat mir auch sehr gut gefallen. Ab der Hälfte des Buches beginnt man dann in die Vergangenheit von Libby einzutauchen. Das fand ich auch ziemlich spannend und gut erzählt. Das Ende ist nicht so wirklich ein Happy End und hat mich doch überrascht.

Mein Fazit: Ein spannender Thriller um eine alte Freundschaft, Schuld und Rache. Ich vergebe hier gerne 4 Sterne und kann das Buch weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Langer, zäher Start aber dann spannend und dank vieler unerwarteter Wendungen, überraschend und fesselnd bis zum Schluss.

0

Inhalt:

Lehrerin Libby Hall und ihr Mann Jamie haben Ablenkung und einen Tapetenwechsel dringend nötig. Nach einem Brand in der Schule und Libbys heldenhafter Rettungsaktion erleidet sie eine Fehlgeburt. ...

Inhalt:

Lehrerin Libby Hall und ihr Mann Jamie haben Ablenkung und einen Tapetenwechsel dringend nötig. Nach einem Brand in der Schule und Libbys heldenhafter Rettungsaktion erleidet sie eine Fehlgeburt.

Der Flyer in ihrem Briefkasten scheint ein Wink des Schicksals zu sein.

Der angesehene Chirurg Philipp Heywood und seine Frau Tara suchen auf Zeit eine Wohnung in Bath, um näher bei ihrer kleinen Tochter zu sein, die am Herzen operiert werden soll. Im Tausch bieten sie Libby und Jamie einen einwöchigen Aufenthalt in ihrem eigenen Haus in Cornwall an.

Dort angekommen staunen Libby und Jamie nicht schlecht, denn das vermeintliche Haus an der Küste entpuppt sich als luxeriöse und hochmoderne Villa mit allem Komfort und in ruhiger Abgeschiedenheit.

Lange können sie ihr Glück allerdings nicht genießen, denn es geschehen seltsame Dinge. Holt Libby ihre Vergangenheit nun endgültig ein? Was verheimlicht sie ihrem Mann?


Mein Eindruck:

Der Einstieg in die Geschichte fällt leicht. Der Schreibstil ist einfach gehalten und da im Präsens aus Libbys Sicht erzählt wird, fiebert man zusätzlich mit.

Zu Anfang ist Libby als Protagonistin aber nicht immer sympathisch. Sie ist übertrieben nervös und ängstlich, jedoch oft ohne konkreten Anlass. Eine düstere oder beklemmende Atmosphäre kommt daher gar nicht erst auf. Libby steigert sich in ihre Angst hinein, schnüffelt in den Privatsachen der eigentlichen Hausbesitzer und sammelt kaum Sympathiepunkte. Ihre Handlungen und ihr Denken sind oft nicht nachzuvollziehen. Warum dies so ist, erschließt sich dem Leser jedoch erst sehr viel später.

Zusätzlich gestaltet sich die Handlung nach der Einführung in den ersten Kapiteln sehr zäh. Man bekommt das Gefühl "alles schon mal gelesen" und denkt, das Ende bereits zu kennen. Nervenkitzel aufgrund der Abgeschiedenheit, eines Stalkers und der mysteriösen Zwischenfälle und Geheimnisse? Fehlanzeige.

Nach dem dahingeplätscherten ersten Teil (von insgesamt drei Abschnitten) gelingt es der Autorin durch einen überraschenden Twist aber doch noch, dass ich am Buch kleben bleibe. Nach den ersten überraschenden Wendungen (über einen simplen Stalker hinaus) und einem Wechsel des Handlungsortes (es wird exotisch) fliegen die Seiten plötzlich nur so dahin.

Es kommen immer weitere Geheimnisse und Verwicklungen hinzu: Jeder scheint etwas zu verbergen und auch in Libbys Keller stapeln sich Leichen. Das Lügengebilde droht einzustürzen und sobald man denkt, man wüsste nun wo der Hase langläuft, macht die Story eine Wendung um 180 Grad. Wer ist Opfer und wer Täter?

Niemand ist der, der er vorgibt zu sein, jeder hat Geheimnisse und die Vergangenheit holt irgendwann jeden ein. So bleibt es spannend bis zum Schluss!

Diese Wendungen nach der Hälfte des Buches haben mich überrascht und ein extra Sternchen verdient.


Fazit:

Die Story ist zu Anfang langatmig und wenig spannend. Die Handlungen der Protagonistin sind nicht immer nachvollziehbar und oft übertrieben. Eine düstere und beklemmende Atmosphäre fehlt gänzlich.
Nach einer überraschenden Wendung allerdings kommen Spannung und Nervenkitzel in den Psychothriller und immer neue Lügen und Geheimnisse werden enttarnt.
Ein Twist mit dem ich überhaupt nicht gerechnet habe.

Wer unblutige Psychothriller mit vielen Überraschungen liebt, kommt hier auf seine Kosten.


...

Rezensiertes Buch: "Still Alive - Sie weiß, wo sie dich findet " aus dem Jahr 2020

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Gutes Buch

0

Klappentext:
"Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit. In Cornwall angekommen, sind sie überwältigt ...

Klappentext:
"Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit. In Cornwall angekommen, sind sie überwältigt von der hochmodernen Villa, die dort einsam über der Steilküste thront. Doch dann steht nach einem Strandspaziergang die Tür der Villa offen, obwohl sich Libby sicher ist, sie geschlossen zu haben. Immer häufiger hat sie hat das Gefühl, dass jemand sie beobachtet. Und Libby weiß, das kann nur eines bedeuten: Ihre Vergangenheit ist dabei, sie einzuholen. Und das könnte sie alles kosten …"

Meine Meinung:
Am Anfang des Buches war mir noch nicht so ganz klar, welche Geschichte dahinter steckt. Das hat mir gut gefallen, weil ich es schrecklich finde, wenn man auf den ersten Seiten schon auf das Ende schließen kann. Die Wendungen, die sich innerhalb der Geschichte ergeben haben, waren sehr interessant und nach und nach kam die ganze Geschichte und das Ausmaß dieser ans Licht. Damit hätte ich nicht gerechnet und das Ende hat mich ebenfalls sehr überrascht.
Ich muss ja schon sagen, dass Libby und ihr Mann sehr mutig sind, wenn ich daran denke, dass wildfremde Leute in meinem Haus wohnen würden und mit meinen Sachen machen könnten, was sie wollten, würde ich das nicht wirklich toll finden. Ich könnte mich da überhaupt nicht entspannen.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Die Spannung hat sich nach und nach immer weiter aufgebaut.
Das Cover sieht gut aus und ist passend gewählt.
Alles in allem ein interessantes und spannendes Buch mit vielen Wendungen. Das Lesen lohnt sich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Thriller auf verschiedenen Zeitebenen

0

Claire Douglas schreibt ihren Thriller aus der Ich-Perspektive. Aufgeteilt ist der Thriller in drei Abschnitten. Der Prolog geht spannend los. Im ersten Teil geht es um den Haustausch in Cornwall und die ...

Claire Douglas schreibt ihren Thriller aus der Ich-Perspektive. Aufgeteilt ist der Thriller in drei Abschnitten. Der Prolog geht spannend los. Im ersten Teil geht es um den Haustausch in Cornwall und die mysteriösen Vorkommnissen. Libby und ihr Ehemann Jamie sind ein sympathisches Paar, dass man gerne als Nachbarn hätte. Sie führen eine glückliche Ehe. Aber welche Geheimnise hat Libby?
Teil 2 erzählt Libbys Vergangenheit und ist leider nicht mehr so spannend wie der erste Teil und gibt viele Hinweise zur Auflösung.
Der dritte Teil zieht sich sehr bis zum Ende.
Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, aber leider ist das Ende sehr enttäuschent für mich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2020

Mein erster Thriller von ihr, der mich leider enttäuscht hat

0

Libby und Jamie brauchen dringend eine Auszeit, denn die Zeit zu Zweit ist ihnen verloren gegangen. Nach einem tragischen Unfall verliert Libby ihr Baby und kommt nicht darüber hinweg. Seit diesem Vorfall ...

Libby und Jamie brauchen dringend eine Auszeit, denn die Zeit zu Zweit ist ihnen verloren gegangen. Nach einem tragischen Unfall verliert Libby ihr Baby und kommt nicht darüber hinweg. Seit diesem Vorfall ist sie nicht mehr dieselbe. Man kann also von Glück reden, als sie eines Tages einen Flyer in ihrem Briefkasten findet, der einen Haustausch vorschlägt: ihre Wohnung in Bath gegen ein Traumhaus! Libby und Jamie ergreifen die fantastische Chance und freuen sich auf diesen „Kurzurlaub“, insbesondere als sie die herrschaftliche Villa mit Strand sehen! Doch aus ihrem Traum, wird schon sehr bald ein Albtraum, denn nichts ist so, wie es zu sein scheint…

Libby ist eine Heldin. Sie hat Schulkinder aus den Flammen gerettet und Schlimmeres verhindert. Doch leider geht es für sie nicht so glimpflich aus und sie verliert ihren kleinen Schatz. Über den Verlust kommt sie nicht hinweg und schafft auch den Weg zurück in den Alltag nicht. Auch ihr Mann Jamie spürt, dass nichts so ist, wie es einst mal war. Seine lebenslustige Frau ist in sich gekehrt, verschlossen und stets auf der Hut. Da kommt beiden eine Auszeit gerade recht – egal, auf welche Art und Weise, denn ein Haustausch ist auch für die Beiden kein Alltag.

Das Glück meint es gut mit ihnen, denn der Tausch verschlägt sie von ihrer kleinen Wohnung in Bath in eine wundervolle Villa direkt am Meer! Jamie und Libby sind glücklich und wagen es kaum, die weiße und modern eingerichtete Villa mit ihrem Hund zu betreten, doch schon nach kurzer Zeit leben sie sich ein und versuchen all die schlimmen Gedanken, die ihnen anhängen und sie zu verfolgen scheinen, hinter sich zu lassen. Doch schon nach kurzer Zeit merken sie, dass etwas nicht stimmen kann. Ihr Hund wird krank und auch Jamie fühlt sich nicht wohl, ein Fremder treibt sich auf dem Grundstück herum und Libby meint, auch Geräusche im Haus zu vernehmen. Aber ist da tatsächlich etwas oder bildet sie sich das nur ein? Ein Trauma ist nun einmal sehr schwer zu verarbeiten.

Doch nicht genug: die Vergangenheit holt Libby mit voller Wucht ein und trifft sie mitten ins Herz. In der wunderschönen Villa nahm alles seinen Lauf, doch auch in Bath sind sie nicht sicher. Was Libby und Jamie jedoch ereilt, möchte ich euch nicht verraten. Das müsst ihr schon selbst lesen 😉

Ich habe mir von meinem ersten Thriller von Claire Douglas sehr viel erhofft! Insbesondere, da mir von ihrem Thriller „Missing“ so vorgeschwärmt wurde und ich so viel darüber gelesen habe! Ja, ich hatte mal wieder Lust auf einen ordentlichen Thriller und er schien zunächst auch interessant zu sein. Doch irgendwann hat sich einfach alles nur in die Lange gezogen, die Geschichte an sich kam mir sehr zäh vor. Mit einem Mal gab es viel zu viele Verwicklungen, wo vorher gar keine waren. Jeder war verdächtig, jeder schien ein Täter zu sein … oder doch ein Opfer? Irrungen und Wirkungen haben mich über 464 Seiten lang begleitet, ab und an kam tatsächlich mal etwas Spannung auf, doch die hat sich leider ziemlich schnell wieder zerschlagen. Vielleicht hatte ich doch viel zu hohe Erwartungen? Oder aber ihr Buch „Missing“ ist eindeutig besser als dieses hier.

Obwohl der Schreibstil gut war, kann ich leider nicht von mir behaupten, stets gefesselt gewesen zu sein. Im Gegenteil. Irgendwann war ich einfach nur noch froh, dem Ende immer näher zu kommen. Was genau an der Geschichte gefehlt hat, kann ich euch noch nicht einmal sagen. Vielleicht waren es zu viele Dinge, die auf einmal da waren? War es zu viel? Das kann es sein. Aber bildet euch gerne selbst ein Urteil darüber.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere