Cover-Bild Inferno
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 688
  • Ersterscheinung: 18.06.2014
  • ISBN: 9783404169757
Dan Brown

Inferno

Thriller. Robert Langdon, Bd. 4
Axel Merz (Übersetzer), Rainer Schumacher (Übersetzer)

Mein Geschenk ist die Zukunft. Mein Geschenk ist die Erlösung. Mein Geschenk ist ... Inferno

Robert Langdon, Harvard-Professor für Symbologie, erwacht mit einer Schusswunde in einem Krankenhaus in Florenz und kann sich nicht an die letzten zwei Tage erinnern. Doch viel Zeit zur Erholung bleibt ihm nicht, denn nach einem Anschlag muss er mit der jungen Ärztin Sienna Brooks in deren Wohnung flüchten. Dort stellt sich heraus, dass Langdon dabei war, die versteckte Botschaft in einem jahrhundertealten Gemälde zu Dantes "Inferno" zu entschlüsseln. Die Spur führt sie in den Palazzio Vecchio, wo sie sich von Dantes Totenmaske konkretere Hinweise erhoffen, doch diese ist gestohlen worden. Nun beginnt eine Jagd durch halb Europa, bei der Langdon die Maske wiederfinden und einen perfiden Plan vereiteln muss.

Dan Brown wurde 1964 in New Hampshire geboren und studierte Englisch und Spanisch. Nach dem Studium veröffentlichte er zunächst mehrere Alben als Singer/Songwriter, widmete sich aber Mitte der 90er Jahre ganz dem Schreiben. Sein erster Roman, "Diabolus", erschien 1998. Seinen großen Durchbruch feierte Dan Brown 2000 mit "Illuminati", dem ersten Thriller um den Harvard-Professor Robert Langdon. In seinen Büchern kombiniert er geschickt Elemente des Thrillers mit religions- und kunstgeschichtlichen Fakten und spricht dadurch ein breites Publikum an.

Mit Inferno hat Bestsellerautor Dan Brown den hochspannenden vierten Thriller um den Symbolologen Robert Langdon vorgelegt.


Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2019

Packende Jagd quwer durch Europra

0

Also wieder mal ein supergeniales Buvh von Dan Brown in seinem packenden und fließenden Schreibstil. Mit allen Details von wichtigen Kunstwerken. In diesem Buch gehta um.die Totenmaske aus Dantes Inferno. ...

Also wieder mal ein supergeniales Buvh von Dan Brown in seinem packenden und fließenden Schreibstil. Mit allen Details von wichtigen Kunstwerken. In diesem Buch gehta um.die Totenmaske aus Dantes Inferno.

Klappentext: Robert Langdon erwacht mit einer Schusswunde in einem Krankenhaus in Florenz und kann sich nicht an die letzten zwei Tage erinnern. Doch viel Zeit zur Erholung bleibt ihm nicht, denn nach einem Anschlag muss er mit der jungen Ärztin Sienna Brooks in deren Wohnung flüchten. Dort stellt sich heraus, dass Langdon dabei war, die versteckte Botschaft in einem jahrhundertealten Gemälde zu Dantes "Inferno" zu entschlüsseln. Die Spur führt sie in den Palazzio Vecchio, wo sie sich von Dantes Totenmaske konkretere Hinweise erhoffen, doch diese ist gestohlen worden. Nun beginnt eine Jagd durch halb Europa, bei der Langdon die Maske wiederfinden und einen perfiden Plan vereiteln muss. Ein unfassbares Ende superspannend sehr zu empfehlen.

Veröffentlicht am 13.08.2019

Buch Top Film Flop

0

Als ich erfahren hatte das es einen Dritten Teil dieser Reihe der filmt wird, musste ich natürlich unbedingt das Buch dazu lesen. Ich hatte zuvor schon Sakrileg und Illuminati gelesen und auch die Filme ...

Als ich erfahren hatte das es einen Dritten Teil dieser Reihe der filmt wird, musste ich natürlich unbedingt das Buch dazu lesen. Ich hatte zuvor schon Sakrileg und Illuminati gelesen und auch die Filme gesehen. Von allem war ich so was von begeistert, weil es einfach so viel mit Kunst teilweise auch mit verschiedenen Religionen oder Sekten auf was zu tun hatte.

Von dem Buch war ich auch so was von begeistert. Es hatte jetzt nicht so viel mit Kunst oder Religion zu tun wie in den anderen beiden Büchern,klar hatte hier Dantes Inferno einen Riesen auftritt und eine sehr wichtige Rolle bei. Wo man die einzelnen Höllen Ringe in real mir erleben konnte war schon echt gut, aber es war auch auf jeden fall mal was ganz anderes. Es hatte viel mehr Aktion und was Viel bedrohlicheres. Der Anfang war auch ganz anders. Er wacht auf erinnert sich absolut an nichts und muss aus den Scherben alles wieder zusammen fügen und raus finden was passiert ist. Und neben bei hat er noch so sämtliche Leute die in Töten wollen oder einfach nur gefangen nehmen wollen.

Bei dem Buch habe ich mir zum ersten mal auch voll die Gedanken um die Welt gemacht. Das diese Hauptperson eigentlich völlig recht hatte. Es im aber trotzdem nicht die Erlaubnis gibt so etwas zu tun.

In den Büchern hatte der Hauptcharakter Robert Langdon ja schon einiges an Weiblicher Verstärkung an seiner Seite, aber diese Frau in dem Buch war einfach Spitze. Sie hat ihre "Rolle" dort wirklich perfekt gespielt und auch mich total reingelegt. Als sie dann ihr wahres Gesicht zeigte war ich total schockiert. Das man aber auch etwas über ihr Leben erfuhr war richtig toll. So konnte man sich besser in sie hinein versetzen und zu teil auch mit fühlen.

Das Ende fand ich am besten. Es war nicht sowas mit Happy End oder das alles gut geht wie es ja immer so ist. Es war jetzt auch keine vollkommene Katastrophe es war einfach....... anders. Ich kann es gar nicht so gut erzählen ohne zu Spoilern :D ihr müsst es einfach selber lesen. Ich fand es wie gesagt große Klasse.

Ich konnte es auch kauf erwarten den Film im Kino zu sehen. Es ja klar das Ein Film nicht so sein kann wie ein Buch..... aber in dem Fall hat mir das Buch glaub ich ein wenig besser gefallen. Er war jetzt nicht absolut schlecht aber nicht so gut wie die anderen. Er hat sich in vielen Dingen vom Buch sehr unterschieden.

Wenn man das dann aber alles so mal in Real sieht, mit richtigen Menschen, wie Dantes Inferno aussieht ist das schon sehr schockierend und auch beeindruckend zu gleich. Die Weibliche Verstärkung an der Seite von Robert Langdon hat mir in dem Film so was von überhaupt nicht gefallen. Ich habe sie regelrecht gehasst für ihre Art. Aber denn Film müsst ihr auf jeden Fall auch selber sehen. Er war auf jeden Fall nach meinem Geschmack nicht gut aber auch nicht schlecht. So ein gutes Mittelding.

Aber empfehlenswert ist auf jeden Fall das Buch. Es war was ganz anderes wie die andren beiden Teile, aber auch richtig toll geschrieben

Veröffentlicht am 05.06.2019

Actionreiche, spannende Schnitzeljagd durch Florenz

0

Dan Browns Held, Symbolforscher Robert Langdon, ist zurück. In seinem neuen Abenteuer geht es um Dante Alighieris Werk „Inferno“. Der Text, eine der geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur, gibt ...

Dan Browns Held, Symbolforscher Robert Langdon, ist zurück. In seinem neuen Abenteuer geht es um Dante Alighieris Werk „Inferno“. Der Text, eine der geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur, gibt auch heute noch vielen Lesern Rätsel auf. Gemeinsam mit Sienna Brooks, einer Ärztin, macht sich Langdon daran, Dante’s „Inferno“ zu entschlüsseln. Auf der Jagd durch halb Europa wird ihm klar, dass das Werk keineswegs eine Fiktion darstellt, sondern vielmehr eine Prophezeiung. Diese kann alles verändern und möglicherweise den Tod oder auch Leben bringen.

Eigentlich sind Dan Browns Bücher um Robert Langdon alle nach dem gleichen Schema aufgebaut: Langdon wird bei einem Vorfall als Berater hinzugezogen und es beginnt eine spektakuläre Schnitzel- und Symboljagd, bei der der Symbolforscher nicht selten in Gefahr gerät. Trotz des sich wiederholenden Schemas kommt keineswegs Langeweile auf. Die Geschichte ist gewohnt actionreich und spannend. Ein Ereignis jagt das nächste. Es bleibt kaum Zeit zum Durchatmen. Ich war, wie auch bei den Vorgängern, fasziniert von den historischen Fakten und Mythen sowie der versteckten Symbolik und deren Deutung.

Ebenso wie die Vorgänger „Illuminati“, Sakrileg“ und „Das verlorene Symbol“ konnte mich auch „Inferno“ begeistern. Die direkt am Anfang aufgebaute Spannung wird während der gesamten Handlung aufrechterhalten. Die Geschichte hat mich regelrecht gefesselt. Es fiel mir oft schwer, das Buch aus der Hand zulegen. Alles in allem eine sehr gelungene Fortsetzung. Ich bin gespannt auf weitere Abenteuer des Symbolforschers Robert Langdon und gegebenenfalls weitere Verfilmungen.

Veröffentlicht am 25.09.2018

Wie immer spannend

0

Wer auf historische und religiöse Rätseljagt steht, sollte Dan Brown auf die Topliste setzen. Immer Spannend, immer was zum nachdenken und rätseln.

Wer auf historische und religiöse Rätseljagt steht, sollte Dan Brown auf die Topliste setzen. Immer Spannend, immer was zum nachdenken und rätseln.

Veröffentlicht am 11.09.2018

Macht auch nachdenklich...

0

INHALT:
„Die heißesten Orte der Hölle sind reserviert für jene, die in Zeiten moralischer Krisen nicht Partei ergreifen.“

Ohne Erinnerungen an die vergangenen 36 Stunden erwacht Robert Langdon, Harvard-Professor ...

INHALT:
„Die heißesten Orte der Hölle sind reserviert für jene, die in Zeiten moralischer Krisen nicht Partei ergreifen.“

Ohne Erinnerungen an die vergangenen 36 Stunden erwacht Robert Langdon, Harvard-Professor für Symbologie, in einem italienischen Krankenhaus. Ihm bleibt jedoch nur ein kurzer Moment in dem er die nächtliche Stadt als Florenz und den Ursprung seiner Schmerzen als Schussverletzung am Kopf identifizieren kann, bevor er Hals über Kopf mit der jungen Ärztin Sienna Brooks vor einem weiteren Anschlag auf sein Leben flüchten muss. In einer kurzen Verschnaufpause finden die Beiden heraus, dass Langdon einer verschlüsselten Botschaft aus einem Jahrhunderte alten Gemälde zu Dantes „Inferno“ durch Florenz gefolgt zu sein scheint. Erneut begeben sie sich auf die Suche nach Hinweisen, erst zum Palazzio Vecchio und Dantes Totenmaske, schließlich durch halb Europa, als klar wird, welchen perfiden Plan es zu vereiteln gilt…

EIGENE MEINUNG:
Die Reihe von Dan Brown um Robert Langdon gibt es mittlerweile in einer neuen Auflage. Darauf zu sehen ist auf einem grauen Cover jeweils die Silhouette einer Stadt die in der Handlung eine große Rolle spielt und ein roter, auffälliger Titel. Dieser Teil zeigt, passend zum Inhalt, die Skyline von Florenz. Ich besitze „Illuminati“, „Sakrileg“ und „Das verlorene Symbol“ jedoch noch in der alten Ausgabe mit schwarzem Hintergrund und darauf je der Titel und ein passendes Objekt in rot. Allerdings bin ich mir nach wie vor nicht sicher, welche Ausgaben auf die lange Sicht gesehen in meinem Bücherregal Einzug halten werden, da von den Geschichten um Robert Langdon teilweise auch illustrierte Auflagen zu erhalten sind. Soweit ich das verstanden habe gibt es jedoch die illustrierte Ausgabe von „Illuminati“, „Sakrileg“ und „Das verlorene Symbol“ nur in den alten schwarz-roten Ausgaben, während es die neuen Bücher eben in dieser nicht mehr gibt! Für mich als Buchliebhaber, der eine zusammenpassende Reihe im Regal stehen haben will, mehr als eine Zwickmühle… Wenn ich mich allerdings irre, freue ich mich sehr über einen Hinweis! ;)

Bevor ich begonnen habe die Robert-Langdon-Reihe zu lesen hatte ich, ganz untypisch für mich, schon einige der dazugehörigen Verfilmungen gesehen! Ich war zu allererst erstaunt, dass anscheinend nicht in der Reihenfolge der Bücher verfilmt wurde. Nichts desto trotz mag ich die Filme an sich unheimlich gern und finde die Besetzung sehr gelungen! Bei Inferno muss ich allerdings sagen, dass mir der Film weniger gut gefallen hat und ich mich deswegen etwas davor gescheut habe mit dem Buch zu beginnen. Erstens war dies völlig unbegründet, da mir die Geschichte wieder sehr gut gefallen hat und Zweitens unterscheidet sich das Buch auch durchaus in der Handlung vom Film. Für die Zukunft werde ich auch definitiv wieder so halten, dass ich zuerst das Buch für mich entdecke und dann den Film, denn ich habe in der Geschichte immer auf bestimmte Szenen gewartet, die dann teilweise gar nicht oder wesentlich besser gekommen sind. Das hat mir doch einiges von einem unvoreingenommenen Lesevergnügen genommen.

An diesen Teil der Robert Langdon-Reihe bin ich aus oben genannten Gründen und aufgrund einiger weniger begeisterter Rezension tatsächlich mit weniger hohen Erwartungen, als bei den Vorgängerteilen, gegangen. Ich hatte gelesen, dass alles wieder nach dem gleichen Schema ablaufen sollte: Kennst du einen, kennst du alle. Da kann ich persönlich jedoch nur widersprechen bzw stört mich der Verlass auf gewisse Dinge absolut nicht.
Klar: Die Hauptfigur ist und bleibt Robert – den ich aber auch so unheimlich gerne habe und als einen meiner Lieblingsschauspieler vor mir sehe. Und ja: Es geht um Symbole, Geschichte, Kunstwerke und eine dazugehörige Spurensuche durch viele Orte. Aber den Rest empfinde ich persönlich jedes Mal als einzigartig und absolut spannend! Bei diesem Teil kommt eine Wendung hinzu, die ich so vorher nicht erwartet hätte, das Thema „Antagonist“ wurde hier toll gelöst und auch das Ende des Buches konnte mich absolut überraschen!

Der Schreibstil hat mir wieder wahnsinnig gut gefallen (allerdings hat sich eine Stelle der Handlung etwas zu oft wiederholt). Ich konnte mir die Orte sehr gut vorstellen und wünschte ich hätte auch hier eine illustrierte Ausgabe, so faszinierend waren die beschriebenen Gemälde, Masken etc. Die Kapitel hatten wieder eine angenehme Länge, allerdings fand ich das Tempo der Handlung etwas moderater als in den Vorgängerbänden. In kurzen Abschnitten bekommt man andere Aspekte der Handlung auch aus der Perspektive weiterer Figuren erzählt, was alles noch spannender, verworrener und interessanter zum Miträtseln macht. Gemeinsam mit Robert Langdon entschlüsselt man nach und nach was vor seinem Krankenhausaufenthalt geschehen ist und geht um einiges darüber hinaus. Dabei geht es hier nicht um Gewalt, Brutalität, Morde usw. wie in anderen Teilen der Reihe, sondern um ein wahnsinnig spannendes, wissenschaftliches Thema, welches jedoch jeden Menschen berühren sollte. Mich hat es definitiv zum Nachdenken angeregt. Genauso erging es mir mit dem kleinen Absatz vor der eigentlichen Geschichte, der darüber informiert was daraus in der Realität existiert.
Aber es bleibt wie bei den anderen Bänden: Wer sich nicht für Geschichte, Kunst oder Wissenschaft interessiert, wird hier nicht glücklich werden. Allerdings ist alles gut erklärt und war für mich stets nachvollziehbar.

Erneut gefällt mir besonders gut, dass die vielen Fäden die sich durch die Geschichte ziehen, Menschen und Orte miteinander verbinden, zum Schluss zu einem Punkt zusammen führen. Die Geschichte ist für mich wieder einmal grenzenlos schlüssig!

FAZIT:
Wieder ein Robert Langdon-Roman, der mich mit Kunst, Wissenschaft, Geschichte, tollen Städten, einer spannenden Spurensuche, einer tollen Wendung, einem schlüssigen Ende das alle Fäden zusammen führt und natürlich einem sympathischen Protagonisten begeistern konnte! Hinzu kommt hier ein Grundthema mit dem man sich durchaus einmal beschäftigen darf und das im Buch (im Gegensatz zum Film) zu weit mehr als einer einfachen Gut-und-Böse-Konstellation führt.