Cover-Bild Origin
(60)
  • Cover
  • Spannung
  • Tempo
  • Atmosphäre
  • Lesespaß
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ehrenwirth
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 672
  • Ersterscheinung: 04.10.2017
  • ISBN: 9783431039993
Dan Brown

Origin

ILLUMINATI, SAKRILEG, DAS VERLORENE SYMBOL und INFERNO - vier Welterfolge, die mit ORIGIN ihre spektakuläre Fortsetzung finden.
Die Wege zur Erlösung sind zahlreich.
Verzeihen ist nicht der einzige.
Als der Milliardär und Zukunftsforscher Edmond Kirsch drei der bedeutendsten Religionsvertreter der Welt um ein Treffen bittet, sind die Kirchenmänner zunächst skeptisch. Was will ihnen der bekennende Atheist mitteilen? Was verbirgt sich hinter seiner "bahnbrechenden Entdeckung", das Relevanz für Millionen Gläubige auf diesem Planeten haben könnte? Nachdem die Geistlichen Kirschs Präsentation gesehen haben, verwandelt sich ihre Skepsis in blankes Entsetzen.
Die Furcht vor Kirschs Entdeckung ist begründet. Und sie ruft Gegner auf den Plan, denen jedes Mittel recht ist, ihre Bekanntmachung zu verhindern. Doch es gibt jemanden, der unter Einsatz des eigenen Lebens bereit ist, das Geheimnis zu lüften und der Welt die Augen zu öffnen: Robert Langdon, Symbolforscher aus Harvard, Lehrer Edmond Kirschs und stets im Zentrum der größten Verschwörungen.







































Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.03.2021

Robert Langdon muss wieder ran

0

Ein Thriller rund um die Weltreligionen. Robert Langdon in seinem Element. Fantastisch geschrieben, toll recherchiert und einfach lesenswert

Ein Thriller rund um die Weltreligionen. Robert Langdon in seinem Element. Fantastisch geschrieben, toll recherchiert und einfach lesenswert

Veröffentlicht am 05.08.2018

Spektakuläre Fortsetzung

1

Die Wege zur Erlösung sind zahlreich.
Verzeihen ist nicht der einzige.
Als der Milliardär und Zukunftsforscher Edmond Kirsch drei der bedeutendsten Religionsvertreter der Welt um ein Treffen bittet, ...

Die Wege zur Erlösung sind zahlreich.
Verzeihen ist nicht der einzige.
Als der Milliardär und Zukunftsforscher Edmond Kirsch drei der bedeutendsten Religionsvertreter der Welt um ein Treffen bittet, sind die Kirchenmänner zunächst skeptisch. Was will ihnen der bekennende Atheist mitteilen? Was verbirgt sich hinter seiner "bahnbrechenden Entdeckung", das Relevanz für Millionen Gläubige auf diesem Planeten haben könnte? Nachdem die Geistlichen Kirschs Präsentation gesehen haben, verwandelt sich ihre Skepsis in blankes Entsetzen.
Die Furcht vor Kirschs Entdeckung ist begründet. Und sie ruft Gegner auf den Plan, denen jedes Mittel recht ist, ihre Bekanntmachung zu verhindern. Doch es gibt jemanden, der unter Einsatz des eigenen Lebens bereit ist, das Geheimnis zu lüften und der Welt die Augen zu öffnen: Robert Langdon, Symbolforscher aus Harvard, Lehrer Edmond Kirschs und stets im Zentrum der größten Verschwörungen. (Amazon.de)

Das Cover reiht sich gut in die der bisherigen Reihe ein, dieses Mal steht die Sagrada Familia im Mittelpunkt, die auch in der Geschichte eine große Rolle einnimmt.

Der Erzählstil ist einfach großartig, ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen - mit kleinen Unterbrechungen natürlich. :D
Die in diesem Buch eine zentrale Rolle spielende Künstliche Intelligenz ist wunderbar durchdacht und sehr authentisch. Auch weiß Dan Brown in diesem Teil wieder, wie man gekonnt Spannung und Wissen miteinander verbindet. Die Infos über die Geschichte Spaniens, über Kunst, über die Kirche etc. sind einfach perfekt in die Story eingebunden. Die agierenden Personen sind ebenfalls überzeugend gezeichnet, allen voran der sympathische, manchmal etwas naive Robert Langdon.

Dieses Buch ist ein mitreißender Thriller, den Fans unbedingt lesen sollten! 5 Sterne.

Veröffentlicht am 29.07.2018

Tolles Buch

0

Origin- ein Buch was viel verspricht einiges hält und manchmal zu schnell vorweggreift. Der neue Robert Langdon Roman zieht wieder ab der ersten Seite seinen Leser in seine Bann. Ereignisse die sich überschlagen, ...

Origin- ein Buch was viel verspricht einiges hält und manchmal zu schnell vorweggreift. Der neue Robert Langdon Roman zieht wieder ab der ersten Seite seinen Leser in seine Bann. Ereignisse die sich überschlagen, die Spannung ist sofort da. Der Leser kommt aus dem Staunen nicht heraus. Der Weg zieht sich von einem beeindruckenden Museum, über einen Computer mit einer künstlichen Intelligenz bis hin zu den Fragen: Woher kommen wir und wohin gehen wir? Die beiden Fragen ziehen sich durch das gesamte Buch und schicken Robert Langdon in sein neues Abendteuer. Dem Leser ist es unmöglich das Buch an die Seite zu legen. Dennoch wird im schnell klar, wer der Drahtzieher ist, was dann auch auf den letzten Seiten bestätigt wird. Insgesamt wird dem Leser bewusst, dass unsere Welt in einem Umbruch ist. Die Technik bestimmt unseren Alltag immer mehr. Immer mehr Aufgaben und Arbeitsschritte werden von ihr übernommen. Aber kaum einer bedenkt die Kehrseite, denn auch von ihr geht eine gewisse Gefahr aus.
Beeindruckend ist in dem Buch die wissenschaftlichen Aussagen, hier kann jeder noch etwas lernen.
Dieses Buch ist einfach lesenswert.

Veröffentlicht am 03.01.2018

"Manchmal muss man nur die Perspektive wechseln, um die Wahrheit des anderen zu verstehen" (Robert Langdon)

0

Mit Faszination habe ich den neuen Thriller von Dan Brown in den Händen gehalten und habe mit Spannung begonnen ihn zu lesen - und wieder einmal ist es ihm gelungen mit als Leser vollkommen zu fesseln ...

Mit Faszination habe ich den neuen Thriller von Dan Brown in den Händen gehalten und habe mit Spannung begonnen ihn zu lesen - und wieder einmal ist es ihm gelungen mit als Leser vollkommen zu fesseln und in die Geschichte hineinzuziehen. Gleichgeblieben ist die faszinierende Mischung aus Mystik, Fiktion, Kunst und der Religion und Realität. Im Gegensatz zu den bisherigen Büchern um den Harvard-Professor Robert Langdon geht Dan Brown diesmal aber noch einen Schritt weiter und wagt es die menschliche Entwicklung in einer Zukunftsvorhersage zu prophezeihen und dabei die menschlichen Sinnfragen "woher kommen wir und wohin werden wir gehen" zu ergründen und verschiedene Antwortmöglichkeiten vorzuschlagen. Dabei spielt dieses Mal die spanische Geschichte und das spanische Königshaus eine spezifische Rolle genauso wie die voranschreitende Technik und Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz. Besonders interessant haben mich wieder die verschiedenen Perspektiven vom spanischem Königshaus, Agenten, verschienden religiösen Beteiligten und gescheiterten Individuen. Natürlich bleibt er bei seinem bewährten Spannungskonzept indem Robert Langdon sich wieder auf einer Flucht und rasanten Codeentschlüsselung befindet und natürlich wird er dabei wieder von einer sehr attraktiven Frau begleitet. Diese Wiederholung gibt dem Buch jedoch keinen Abbruch, sondern eher eine Konstante an die der Leser sich gewöhnt hat, was für mich persönlich zwischen den vielen Handlungssprüngen angenehm war sich darauf verlassen zu können. Meiner Meinung nach schließt sich der fünfte Band nahtlos an die anderen an und ich kann Dan Brown wieder nur ein sehr großes Kompliment für seine Recherchearbeit geben und sein Talent dies in einem spannenden Buch mit Fiktion zu verknüpfen. Dabei regt das Buch zum Nachdenken über zukünftige Entwicklungen ins Besondere im Bereich der Digitalisierung an, mit denen wir uns unbedingt beschäftigen sollten!

Veröffentlicht am 25.12.2017

Atemlos durch die Nacht

0

Zunächst ein paar Eckdaten zum Buch:

Zeitraum der Handlung: hauptsächlich 12 Stunden, nachts, im Jahr 2015
Handlungsorte: Spanien (z.B. Madrid, Barcelona)
Erzählperspektive: 3. Person, Vergangenheit
Kapitellänge: ...

Zunächst ein paar Eckdaten zum Buch:

Zeitraum der Handlung: hauptsächlich 12 Stunden, nachts, im Jahr 2015
Handlungsorte: Spanien (z.B. Madrid, Barcelona)
Erzählperspektive: 3. Person, Vergangenheit
Kapitellänge: durchschnittlich ca. 10 Seiten
Besonderes: Eine große Rolle spielt die Symbolik des bekannten Bauwerks Sagrada Familia in Barcelona.



In seinem neuen Thriller „Origin“ nimmt uns Dan Brown wieder mit auf eine Reise die Tiefen der Symbolik und der Religion. Wie immer erzählt Brown spannend und baut am Ende der Kapitel in schöner Regelmäßigkeit Cliffhanger ein, so dass man eigentlich ständig das Gefühl hat immer weiterlesen zu müssen. Da das Buch größtenteils innerhalb einer einzigen Nacht spielt, hat man das Gefühl, die Geschehnisse „in Echtzeit“ zu verfolgen.



Diesmal wird der ewig alte Streit zwischen Religion und Wissenschaft thematisiert - es geht vorrangig um die Frage, ob tatsächlich eine Schöpfung stattgefunden hat, oder ob sich die Menschheit „nur“ aufgrund wissenschaftlich belegbarer Naturgesetze entwickelt hat. Die Evolutionstheorie gegen Kreationismus, Schöpfungsgedanke gegen wissenschaftliche Lehre. Die großen Fragen, die hier – zum Teil auch philosophisch – angegangen werden, sind: Woher kommen wir? und Wohin gehen wir? Gemeint ist mit „wir“ die Menschheit.



Auch das Thema künstliche Intelligenz spielt eine große Rolle. Wie viel kann künstliche Intelligenz bereits jetzt schon – und wohin soll das noch führen, wenn die Technik sich so rasant weiterentwickelt wie in den letzten 50 Jahren?



Dan Brown hat mich mit seinem neuen Buch wieder überzeugt. Nachdem ich zwischenzeitlich mal den Eindruck hatte, es gebe eine Durststrecke („Das verlorene Symbol“), konnte er mich mit „Inferno“ und auch diesmal mit „Origin“ wieder absolut überzeugen. Es ist nicht einfach nur ein Thriller, es ist ein Buch, über das es sich wirklich nachzudenken lohnt. Und ich bin sicher, wenn ich in ein paar Monaten Barcelona besuche, wird der Roman mir wieder ins Gedächtnis kommen, sobald ich vor der Sagrada Familia stehe (denn dieses Bauwerk ist diesmal ebenfalls eng mit der Geschichte verwoben). Brown scheint zu alter Stärke zurückgefunden zu haben, und deshalb freue ich mich jetzt schon darauf, was er uns als Nächstes präsentiert. Wobei „Origin“ ziemlich schwer zu toppen sein dürfte.