Cover-Bild Old Bones - Das Gift der Mumie
(7)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 01.07.2021
  • ISBN: 9783426524206
Douglas Preston, Lincoln Child

Old Bones - Das Gift der Mumie

Thriller
Michael Benthack (Übersetzer)

Der Wind fegt Sandschwaden und einen rollenden Busch durch die Straßen der Geisterstadt High Lonesome – und über eine mumifizierte Leiche, die seit mindestens 50 Jahren unentdeckt dort lag. Weil der Tote der örtlichen Polizei Rätsel aufgibt, nehmen sich FBI-Agentin Corrie Swanson und ihre Freundin, die Archäologin Nora Kelly, des Falls an. Bei der Untersuchung des Leichnams finden die beiden Frauen nicht nur heraus, dass der Mann eines entsetzlichen Todes starb – er trug auch ein unschätzbar wertvolles Goldkreuz aus dem 16. Jahrhundert bei sich. Nur warum hat sein Mörder das Kleinod nicht an sich genommen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2021

Ein sehr verwirrender Fall

0

Douglas Preston und Child Old Bones Das Gift der Mumie Knaur 2021


Bisher kannte ich das Autorenduo noch nicht, aber wie dem so ist, habe ich mich sofort in das Cover verliebt und finde, es passt perfekt ...

Douglas Preston und Child Old Bones Das Gift der Mumie Knaur 2021


Bisher kannte ich das Autorenduo noch nicht, aber wie dem so ist, habe ich mich sofort in das Cover verliebt und finde, es passt perfekt zu diesem Buch. Daher musste ich es unbedingt lesen.

Seit über 50 Jahren liegt in der Geisterstadt High Lonesome eine mumifizierte Leiche. Sheriff Watts muss das FBI hinzuziehen, weil sich der Ort auf Bundesgebiet befindet. Corrie Swanson ermittelt und sucht sich wieder Hilfe bei der Archäologin Nora Kelly. Wie schon im ersten Fall. Ich vermute, dass das der 2. Fall ist.

Es dauerte ein wenig, bis ich mich eingelesen hatte und mit dem Schreibstil des Autorenduos klar kam. Es gab, krimimässig betrachtet, einige Längen in dem Buch. Auf der anderen Seite habe ich den Eindruck, die Charaktere von Corrie und Nora lernt man, durch den Gedankengang, fast nur beruflich kennen und sie fesselten mich derart, dass die Längen fast nicht mehr wahrnehmbar waren. Dann wurde der Krimi spannend, es gab mehrere Highlights und Showdowns. Wenn ich dachte, da kommen Corrie und ihr Chef nicht mehr heraus, haben die Autoren einen Ausweg gefunden. Der Nervenkitzel ist garantiert.

Auch der Lokalkolorit war gegeben. Ich konnte mir die Orte sehr gut vorstellen, waren sie doch wunderbar malerisch beschrieben. Geschichte war in der Schule nicht mein Lieblingsfach, doch hier wurde sie gut beschrieben und es war nicht langweilig für mich. Die Funde, samt Mumie, bescherten einige gruselige Momente.

Mein – Lesezeichenfees – Fazit:
Das Gift der Mumie ist ein Thriller mit Gruselmomenten, Spannung, Highlights, Showdowns, tollen Chrakteren, malerisch beschriebenen Orten, einfach perfekt. 5 Sterne für diesen tollen Thriller.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2021

Ein neues Meisterwerk aus der Bestsellerschmiede

0

Als die FBI-Agentin Corrie Swanson in der Geisterstadt High Lonesome einen eher unspektakulären Fall aufklären soll, ändert sich die Situation, als sie dort zufällig eine mumifizierte Leiche entdeckt. ...

Als die FBI-Agentin Corrie Swanson in der Geisterstadt High Lonesome einen eher unspektakulären Fall aufklären soll, ändert sich die Situation, als sie dort zufällig eine mumifizierte Leiche entdeckt. Nachforschungen ergeben, daß der Mann bereits seit 1945 vermißt wird. Sie wendet sich an die Archäologin Nora Kelly, die ihr hilft, die Mumie zu bergen. Der Mann starb offensichtlich einen furchtbaren Tod. Bei der Leiche wird ein wertvolles Goldkreuz gefunden. Corrie und Nora stoßen auf Geschehnisse aus dem 17. Jahrhundert, die noch heute von Bedeutung sind.

Douglas Preston und Lincoln Child setzen mit "Das Gift der Mumie" die Serie "Old Bones" rund um Nora Kelly und Corrie Swanson fort. Zum Glück! Denn mir gefällt die Serie aus vielen Gründen extrem gut. Zum Einen gefällt mir der historische Hintergrund. Hier werden wahre Geschehnisse, die geheimnisvoll und nicht groß bekannt sind, geschickt mit der fiktiven Handlung verwoben. Die alten Geschehnisse spielen eine große Rolle und man wird sehr neugierig auf diese Fakten, so daß man selbst beginnt zu recherchieren. Eine wichtige Rolle spielen auch immer alter Aberglaube, Legenden oder, wie hier, der Glaube nativer Völker eine Rolle. Dies liebe ich ganz besonders, denn dieses Thema ist stets sehr interessant und man nimmt aus der Geschichte tatsächlich etwas mit. Die Charaktere Corrie und Nora entwickeln sich hier langsam zu einem Team. Zunächst wissen sie noch nicht genau, wie sie den jeweils anderen einschätzen sollen, doch das Vertrauen wächst stetig und diese Entwicklung hat viel Charme! Sheriff Watts und seine alten Revolver haben bei mir für einiges Lächeln gesorgt! Die Handlung ist, wie von den Autoren nicht anders zu erwarten, durchgängig sehr spannen. Hier gibt es niemals Stellen mit Schwächen, sondern stets den angenehmen Zwang, nicht mit dem Lesen aufhören zu können. Zum Schluß erscheint, wie bereits in Band 1, Agent Pendergast und präsentiert durch Logik einen großen Teil der Lösung. Ich mag den Auftritt dieses Charakters sehr und hoffe, daß dies Tradition wird.

Ich hoffe sehr, daß diese Serie noch eine lange Zukunft hat. Für mich ist sie einfach grandios, spannend und extrem lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2021

Spannung und Nervenkitzel – ein wirklich historischer Cold-Case-Thriller

0

Worum geht’s?
Bei Ermittlungen zu einem unwichtig erscheinenden Fall stolpert FBI-Agentin Corrie Swanson im wahrsten Sinne des Wortes über die mumifizierte Leiche eines seit 1945 toten Mannes. Die Archäologin ...

Worum geht’s?
Bei Ermittlungen zu einem unwichtig erscheinenden Fall stolpert FBI-Agentin Corrie Swanson im wahrsten Sinne des Wortes über die mumifizierte Leiche eines seit 1945 toten Mannes. Die Archäologin Nora Kelly gräbt den Leichnam für sie aus und dabei stoßen die beiden Frauen auf einen Fall, der bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht und noch heute die Menschen zu Mord und Totschlag anstachelt.

Meine Meinung:
Das Autorenduo Douglas Preston und Lincoln Child schicken mit „Old Bones – Das Gift der Mumie“ Corrie Swanson und Nora Kelly, die wir schon aus der Pendergast-Serie kennen, auf ihren zweiten Fall. Was dem ersten Teil noch an Spannung gefehlt hat, wird hier mehr als wett gemacht. Ich liebe diese Rückbezüge in die Historie. Wirklich alte Fälle, die in die Gegenwart eingreifen. Es ist ein bisschen wie bei Relic Hunter, wir haben die Jagd nach einem Schatz, den auch die dunkle Seite jagt. Wir haben ein bisschen Thriller, ein bisschen Historie, jede Menge Spannung und es ist auch interessant, mitreißend und beflügelt die Phantasie. Der Teil mit der Militärbasis in der Wüste hat mich ein bisschen an die Serie um Wyman Ford erinnert – eindeutig die Handschrift von Douglas Preston.

Und auch die Protagonistinnen Corrie und Nora sind genial wie immer. Noch sind sich die beiden nicht ganz warm, behandeln sich dennoch respektvoll und ich bin mir sicher, dass die beiden noch Freundschaft schließen werden. Auch die Charaktere von Sheriff Watts und Corries Vorgesetztem Morwood gefallen mir gut. Einzigartige Charaktere mit Widererkennungswert erschaffen ist etwas, dass das Autorenduo wirklich draufhat!

Die Story selbst ist ebenfalls der Hammer. Wie die Autoren aus einem unbedeutenden Fall eine so große auf einer Legende basierende Geschichte aufbauen, einfach genial! Die Schauplätze, sei es High Lonesome, die Militärbasis, die Städtchen, die Landschaft, alles so lebendig, als wäre man vor Ort! Die Autoren achten auf jedes noch so kleine Detail, das Stimmung schafft. Und dann am Ende gleich zwei finale Showdowns, einmal Nora, Corrie und Noras Bruder Skip in der Militärbasis und zum anderen Morwood und Watts in High Lonesome – es war unheimlich spannend und nervenaufreibend! Und am Ende wieder der geniale Pendergast, der kurz die Lösung für das letzte noch offene Rätsel aus dem Ärmel schüttelt, das scheint eine Eigenheit zu sein, die die Autoren dieser Serie verschrieben haben. Auf der einen Seite gefällt mir das ganz gut, auf der anderen Seite ist es aber auch etwas schade, weil es den Erfolg der Protagonisten selbst etwas mindert. Das Buch hat mir super gefallen, deutlich besser als der erste Teil und ich bin gespannt, was uns im 3. Teil erwarten wird!

Fazit:
Das Autorenduo Preston und Child hat mit „Old Bones – Das Gift der Mumie“ die Spannung und den Nervenkitzel im Vergleich zum ersten Teil der Thriller-Serie um Corrie Swanson und Nora Kelly nochmal deutlich angezogen. Man fühlt sich mitten drin in den Ereignissen. Die Orte sind lebendig, man fühlt die Spannung, den Nervenkitzel. Die Rückbezüge zu historischen Fällen finde ich einfach genial. Und die Autoren lassen das Ganze nicht nur in einem, sondern in zwei fulminanten Showdowns enden plus dem dieser Serie wohl eigenen Abschluss mit dem genialen Pendergast, der auch die letzte noch offene Frage problemlos löst, wie wir ihn kennen.

5 Sterne von mir für diesen interessanten, mitreißenden und faszinierenden Cocktail aus Archäologie, Geschichte, Nervenkitzel und Spannung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2021

spannender Thriller

0

Douglas Preston/Lincoln Child – Old Bones, Das Gift der Mumie

Mittlerweile ist Corrie Swanson Special Agent beim FBI und durch einen kleinen Fehler wird sie auf die Reservebank versetzt. Als sie Amtshilfe ...

Douglas Preston/Lincoln Child – Old Bones, Das Gift der Mumie

Mittlerweile ist Corrie Swanson Special Agent beim FBI und durch einen kleinen Fehler wird sie auf die Reservebank versetzt. Als sie Amtshilfe bei einem Leichenfund in der Geisterstadt High Lonsome leisten soll, hätte es eigentlich nur um langweilige Routine gehen sollen. Zusammen mit Sheriff Homer Watts und der Archäologin Nora Kelly wandeln sie auf den Spuren der Vergangenheit, nur um festzustellen, dass der Fall immer noch hochbrisant ist. Was geschah mit dem Opfer? Warum wurde es nicht ausgeraubt und warum sind neben der Armee auch noch Grabräuber und die Regierung an diesem Fall interessiert?

Ich habe schon einige Bücher aus der Pendergast-Reihe vom Autorenduo Douglas Preston und Lincoln Child gelesen, natürlich musste ich dann auch das neue Buch sofort lesen, auch wenn mir klar war, dass ich wohl diesmal auf Pendergast verzichten müsste. Alllerdings habe ich tatsächlich den ersten Band um Corrie Swanson und Nory Kelly noch nicht gelesen.

Der gewohnt flüssige und moderne Erzählstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich bin schnell in der Geschichte angekommen und konnte in Corries Welt abtauchen, die erst mal mit einem turbulenten Ereignis beginnt. Danach wird langsam die Spannung aufgebaut bis es zur eigentlichen Spurensuche um den Mörder des in der Geisterstadt gefundenen Toten geht. Wie fast immer, gibt es auch hier wieder eine gute Kombination aus mystischer Komponente, einem realen Ereignis und vielen wissenschaftlichen Fakten, die eingebaut werden und den Thriller dadurch sehr viel spannender machten.
Da ich Corrie und Nora bereits aus der "Pendergast"-Reihe kenne, hatte ich ohnehin schon ein Bild vor Augen. Auch diesmal wirkt Nora recht distanziert und teilweise abweisend. Dazu kommen ein paar berufliche Probleme, die ziemlich vorhersehbar waren. Soll die Zeit zeigen, was sich daraus wohl noch entwickeln wird.
Corrie dagegen wirkte teils unsicher und weniger temperamentvoll, als ich sie bisher kennengelernt habe. Allerdings legt sich das im Verlaufe des Buches und Corrie wird wieder zu der jungen Frau, die ich bereits in den Büchern kennenlernen konnte, was mir sehr gut gefiel. Sie hat das Herz am rechten Fleck und auch wenn sie – natürlich – nicht an Pendergast heranreicht, finde ich gut, dass sie sich ihren Fehlern stellen muss, denn bekanntlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Ob Pendergast einen kurzen Gastauftritt bekommt verrate ich an dieser Stelle nicht.

Wie immer und auch nicht anders zu erwarten, hat das Autorenduo wieder eine sehr anschaulich beschriebene Welt erschaffen, sodass ich mir sämtliche Schauplätze gut vorstellen und von der Atmosphäre des Thrillers mitgerissen wurde. Ich finde es immer wieder schön, dass sich auch alte Ereignisse immer mal wieder in der Reihe finden lassen. Ich mag es einfach sehr, dass ich abschalten und in den Thriller eintauchen kann.

Der Thriller hält eine gute durchgängige Spannung, das Tempo ist angenehm, die verschiedenen Handlungsstränge führen schlüssig zueinander. Ja gut, vielleicht hätte es ein klein wenig mehr Action geben können, aber ich habe die Story sehr gern gelesen, die kurzweilig und fesselnd war, sodass ich das Buch gar nicht zur Seite legen wollte. Von mir gibt es natürlich eine Empfehlung, und natürlich werde ich auch weitere Bücher von Douglas Preston und Lincoln Child lesen. Außerdem bin ich ja auch noch nicht komplett mit der Pendergast-Reihe durch.

Das Cover ist ansprechend, unterscheidet sich aber von der Pendergast Reihe, was ich ganz gelungen finde.

Fazit: spannender Thriller, diesmal mit Corrie Swanson und Nora Kelly im Fokus. 5 Sterne.

Veröffentlicht am 01.07.2021

Preston & Child in Höchstform

0

Rezension „Old Bones - Das Gift der Mumie: Thriller (Ein Fall für Nora Kelly und Corrie Swanson, Band 2)“ von Preston & Child



Meinung

Das Autoren Duo Preston & Child gehören zu meinem festen Bestandteil ...

Rezension „Old Bones - Das Gift der Mumie: Thriller (Ein Fall für Nora Kelly und Corrie Swanson, Band 2)“ von Preston & Child



Meinung

Das Autoren Duo Preston & Child gehören zu meinem festen Bestandteil jener Schriftsteller, deren Werke ich nicht nur in rasanter Geschwindigkeit lese, sondern auch mit großer Freude erwarte. Die Mischung aus Archäologie und Ermittlung durch die FBI Agentin Corrie Swanson führte schon in Teil 1 der „Old Bones“ Reihe zu großer Faszination, denn das Autoren Duo vermittelt geschichtliche Informationen, Vielschichtigkeit und Thriller Komponenten wie kein anderes.

In ihrem zweiten Fall ziehen die beiden Großmeister weite Kreise in die Vergangenheit und präsentieren dem Leser alte Legenden und Volkssagen. Nora und Corrie bilden auch hier wieder ein dynamisches, spezielles Team, was zweifelsohne nicht für jeden Geschmack sein dürfte, da Preston & Child bekannt sind für ihre abstrusen Eigenarten in Bezug auf ihre Charaktere. Doch so verrückt und skurril manch ein Held auch sein mag, alle haben sie eins gemeinsam: man bekommt durch sie ein lebendiges Gefühl für die Handlung und durchlebt die wildesten Emotionen.

Preston & Child beschreiben auch hier wieder eine facettenreiche Story die mir die Schuhe förmlich auszog. Die Spannung ließ mich Seite um Seite umschlagen und schien sich minütlich zu vervielfachen. Ermittlungssequenzen teilen sich das Feld mit Thriller und Historie, sodass mir ein wahres Fest geboten wurde, was auch ab und an von der Norm abwich. Doch wer behauptet, Literatur sei „Normal“, der hat noch keinen Pendergast oder ein anderes Werk der beiden gelesen. Ihr Schreibstil ist schon nicht mehr nur als bildhaft zu bezeichnen, sondern plastisch lebhaft, denn ich hatte so manchmal das Gefühl, mehr als nur mittendrin zu stehen.

Zahlreiche unerwartete Wendungen und ein famoses Finale bescheren mir ein erneutes Preston & Child Leckerli, welches ich wärmstens empfehle. Doch sei gewarnt lieber Leser, diese Geschichten sind nichts schwache Nerven.


Fazit

„Das Gift der Mumie“ erstrahlt in bester Preston & Child Manier vor einer atemberaubenden Kulisse und kombiniert Ermittlung mit Thriller, die den Leser in eine lebendige, rasante, spannungsgeladene Story zieht. Die Figuren zeigen sich von ihren skurrilsten, abstrusesten Seiten und sind eher Kategorie „speziell“, doch zeigt das nur, wie vielschichtig und einfallsreich die beiden in ihren Gestaltungen vonstatten. Wer gerne abseits des gewöhnlichen liest wird mit diesen Autoren seinen Spaß haben. Klare Empfehlung eines langjährigen Fan.



🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere