Cover-Bild Die Chiffre
(14)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Edition M
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 415
  • Ersterscheinung: 03.08.2021
  • ISBN: 9782496707359
Elias Haller

Die Chiffre

Perfide, geheimnisvoll, blutig – ein neuer Fall für den Kryptologen Arne Stiller.

Ein berühmter Violinist stürzt aus dem achten Stock in den Tod, in seinem Mund findet man einen Zettel mit einer verschlüsselten Nachricht. Ein Fall für den eigenwilligen Kryptologen Arne Stiller von der Dresdner Mordkommission – der sofort eine Verbindung zu einem früheren Verbrechen sieht. Damals tauchte eine ähnliche Nachricht auf, jedoch wurde nie eine Leiche gefunden.

Während er unter Zeitdruck versucht, den Text zu dechiffrieren, wendet sich eine Dresdner Künstlerin Hilfe suchend an ihn: Sie hat Todesangst, weil sie gestalkt wird. Zu spät erkennt Stiller, dass er es mit einem wahnsinnigen Serienkiller zu tun hat …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2021

Spannend

0

Ein weiterer Fall für den Kryptologen Arne Stiller. Diesmal stürzt ein Musiker zu Tode mit einer geheimnisvollen Botschaft. Als kurz darauf Zusammenhänge zu einem anderen Fall entdeckt werden und sich ...

Ein weiterer Fall für den Kryptologen Arne Stiller. Diesmal stürzt ein Musiker zu Tode mit einer geheimnisvollen Botschaft. Als kurz darauf Zusammenhänge zu einem anderen Fall entdeckt werden und sich eine weitere Künstlerin an ihn wendet, weil sie das Gefühl hat verfolgt zu werden, ist klar, dass es sich hier um einen Serienkiller handelt. Mir hat der Thriller sehr gut gefallen. Er ist spannend mit einem besonderen Ermittler, mit dem es nie langweilig wird. Auch das Cover und der Schreibstil gefallen mir sehr. Das war bestimmt nicht mein letzter Fall mit Stiller.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2021

Gute Ermittlerarbeit

0

Die Chiffre ist der zweite Thriller mit dem Kryptologen Arne Stiller, der es mit seinen Kollegen und Vorgesetzten nicht ganz leicht hat.

In diesem Thriller tüftelt der Spezialist an einem kryptischen ...

Die Chiffre ist der zweite Thriller mit dem Kryptologen Arne Stiller, der es mit seinen Kollegen und Vorgesetzten nicht ganz leicht hat.

In diesem Thriller tüftelt der Spezialist an einem kryptischen Gedicht, das der Täter in Pseudolatein verfasst hat. Arne Stiller findet gemeinsam mit seiner Kollegin Inge den Bezug zu einem alten Fall. Inge gerät selbst in Gefahr, als sie bei den Recherchen über den Tod eines Musikers und einer Künstlerin dem Täter begegnet, ohne es zu wissen.

Die am Tatort hinterlassenen Nachrichten kann Arne Stiller nach und nach entschlüsseln und nach einer interessanten Zusammensetzung der Puzzleteile und einem Wettlauf gegen die Zeit seine Kollegin retten und den Täter stellen.

Dieser Thriller von Elias Haller zeigt die unterschiedlichen Möglichkeiten der Polizeiarbeit auf und bringt dem Leser die Kryptologie erneut auf spannende Weise nahe. Sowohl die Ermittlungen als auch die persönliche Situation des Protagonisten werden von Elias Haller so nachvollziehbar beschreiben, dass man als Leser das Gefühl hat, dabei zu sein.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Konflikte des Kryptologen Arne Stiller werden pointiert dargestellt. Der Spannungsbogen zieht sich konstant durch das ganze Buch, am Schluss überrascht der Autor mit einer Lösung, die so nicht zu erahnen war.

Mit Arne Stiller hat Elias Haller einen Protagonisten erschaffen, der seinen eigenen Weg mit Erfolg geht, das gefällt mir sehr gut. Ich gebe diesem Buch 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2021

unglaublich spannend

0

Schon das erste Buch mit dem Kryptologe Arno Stiller fand ich sehr spannend. Auch das zweite Buch aus dieser Reihe hat mich für ein paar Stunden wiederum total gefesselt. In realtiv kurzen Abschnitten ...

Schon das erste Buch mit dem Kryptologe Arno Stiller fand ich sehr spannend. Auch das zweite Buch aus dieser Reihe hat mich für ein paar Stunden wiederum total gefesselt. In realtiv kurzen Abschnitten baut sich auch in diesem Thriller eine Spannung auf, die mich einige Nerven gekostet haben. Als dann auch noch Inge in die Fänge des Mörders geriet, konnte ich nur noch hoffen und bangen, dass das ein gutes Ende finden wird.

Fazit: Elias Haller versteht es, mich mit seinen Thrillern jedes Mal in seinen Bann zu ziehen. Von meiner Seite 5 Sterne absolut verdient.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2021

der zweite Fall für Arne Stiller

0

Ein berühmter Violinist ist aus dem 8. Stock eines Hauses gestürzt. In seinem Mund findet man einen Zettel mit einer verschlüsselten Nachricht. Der Kryptologe Arne Stiller wird zur Aufklärung des Mordes ...

Ein berühmter Violinist ist aus dem 8. Stock eines Hauses gestürzt. In seinem Mund findet man einen Zettel mit einer verschlüsselten Nachricht. Der Kryptologe Arne Stiller wird zur Aufklärung des Mordes hinzugezogen, denn wer wäre besser geeignet um solch eine Botschaft zu entschlüsseln. Arne Stiller erkennt ziemlich schnell parallelen zu einem alten Fall, bei dem das Opfer bis heute noch nicht aufgetaucht ist. Bei seinen Ermittlungen stellt Arne fest, dass der Star-Violinist in einer Psychiatrischen Klinik in Behandlung war. Steckt dort des Rätsels Lösung?
Als dann auch noch Arnes Kollegin in die Fänge des Mörders gerät, läuft ihm die Zeit langsam aber sicher davon.
Die Chiffre ist der zweite Teil der Arne-Stille-Reihe. Jeder Band ist eigenständig, doch ich persönlich lese Reihen immer gerne in der richtigen Reihenfolge. Besonders positiv ist mir das Cover aufgefallen, das perfekt zum Ersten Teil passt.
Der Charakter von Arne Stiller hat mir schon im ersten Teil sehr gut gefallen. Der etwas eigenwillige Kryptologe ist mir einfach durch und durch sympathisch.
Auch dieses Mal hat es Elias Haller geschafft einen Thriller zu schreiben, bei dem man ab der Ersten Seite gefesselt ist. Durch die ganzen Wendungen und auch Rückblicke ist das Buch sehr kurzweilig lässt sich in einem Rutsch durchlesen und dabei kommt an keiner Stelle Langeweile auf.
Mein Fazit. Wieder mal ein rundum gelungener Thriller, der mir sehr unterhaltsame Stunden beschert hat. Ich freue mich schon auf das nächste Rätsel mit dem Kryptologen Arne Stiller

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 07.08.2021

spannend bis zum Schluss, gelungene Fortsetzung

0

Maximilian Anderlecht kommt gerade aus der renommierten Schlossklinik, in der seine Kokainsucht behandelt wurde, nach Hause. Doch hier in seiner exklusiven Wohnung hat Maximilian das Gefühl, dass jemand ...

Maximilian Anderlecht kommt gerade aus der renommierten Schlossklinik, in der seine Kokainsucht behandelt wurde, nach Hause. Doch hier in seiner exklusiven Wohnung hat Maximilian das Gefühl, dass jemand in seiner Wohnung war. Wenige Stunden später stürzt er, gefesselt an einen Stuhl, aus dem 8. Stock seiner exklusiven Wohnung. In seinem Mund findet die Pathologin einen Papierschnipsel eine verschlüsselte Botschaft. Arne Stiller, der Kryptologe, versucht hinter das Geheimnis dieses Codes zu kommen. Wieder einmal ist das ganze Kombinationstalent von Arne gefordert. In meinen Augen hat er seinen Job in dieser Hinsicht sehr gut gemacht. Leider merkt er erst zu spät, dass er es mit einem brutalen Serienkiller zu tun hat.
Mich hat dieser Krimi wieder unwahrscheinlich spannend und kurzweilig mit überraschendem Ende unterhalten. Die psychiatrische Schlossklinik, die immer mehr in dem Focus der Ermittlungen gerückt ist, hat mein Kopfkino anspringen lassen. Denn immer fragte ich mich: wo ist dieser Trakt 9? Und was versuchen die Studentin Sophia Hinkel, wie auch der Arzt Dr. Frank Radowski zu verheimlichen? Die wildesten Theorien sind da bei mir entstanden, um am Ende dann festzustellen, dass ich vollkommen danebengelegen habe. Wirklich eine gelungene Fortsetzung. Da sind 5 Lese-Sterne voll verdient, eine 100%ige Lese-Empfehlung eingeschlossen.
Herrlich fand ich auch die Abschnitte mit dem mehr oder weniger erfolgreichen Schriftsteller Franz Goldnäher. Natürlich war mir der Bezug auf Frank Goldammer, dessen Krimis mir auch sehr gut gefallen, gleich klar und es wird im Nachwort ja auch erwähnt. Nette Idee.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere