Cover-Bild Rache und roter Schnee

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Edition M
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 394
  • Ersterscheinung: 16.05.2018
  • ISBN: 9782919801060
Elias Haller

Rache und roter Schnee

Mancher Schmerz lässt sich nur durch noch mehr Schmerz lindern. Durch den Schmerz anderer …

Mit dem Schnee kommt der Tod. Kriminalhauptkommissar Erik Donner kämpft um seine Rückkehr zur Mordkommission. Doch statt seinem Versetzungsgesuch zu entsprechen, beauftragt man ihn zusammen mit einer Handvoll alternder Streifenbeamter mit der Bewachung des Weihnachtsmarktes – eine unsagbare Demütigung für Donner.

Aber schon bald sieht er sich mit einem bizarren Verbrechen konfrontiert. Denn ausgerechnet auf dem Adventsmarkt entdeckt man eine grauenvoll zugerichtete Leiche in einem Sack. Schnell wird klar, dass dies nur der Beginn einer tödlichen Inszenierung ist.

Neue Ausgabe: Die lieferbare Ausgabe von »Rache und roter Schnee« wurde neu gestaltet.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2018

Nervenkitzelnder Thriller mit Erik Donner

1 0

INHALT:

Mancher Schmerz lässt sich nur durch noch mehr Schmerz lindern. Durch den Schmerz anderer …

Mit dem Schnee kommt der Tod. Kriminalhauptkommissar Erik Donner kämpft um seine Rückkehr zur Mordkommission. ...

INHALT:

Mancher Schmerz lässt sich nur durch noch mehr Schmerz lindern. Durch den Schmerz anderer …

Mit dem Schnee kommt der Tod. Kriminalhauptkommissar Erik Donner kämpft um seine Rückkehr zur Mordkommission. Doch statt seinem Versetzungsgesuch zu entsprechen, beauftragt man ihn zusammen mit einer Handvoll alternder Streifenbeamter mit der Bewachung des Weihnachtsmarktes – eine unsagbare Demütigung für Donner.

Aber schon bald sieht er sich mit einem bizarren Verbrechen konfrontiert. Denn ausgerechnet auf dem Adventsmarkt entdeckt man eine grauenvoll zugerichtete Leiche in einem Sack. Schnell wird klar, dass dies nur der Beginn einer tödlichen Inszenierung ist.

COVER:

Das Cover finde ich sehr gelungen, es passt zum Titel und zum Inhalt des Buches. Das Skalpell wird auch in der Geschichte eine große Rolle.

SCHREIBSTIL:

Ein sehr flüssiger und gelungener Schreibstil, der einem die Charaktere näher bringt und die Geschichte hautnah miterleben lässt.

MEINUNG:

Das war mein erster Thriller mit Erik Donner, aber es wird auf jeden Fall nicht mein letzter bleiben!
Man kommt gut in die Geschichte hinein, auch wenn man davor keinen anderen Thriller aus der Reihe gelesen hat.

Die Geschichte geht gleich auf den ersten Seiten richtig los. Es geschieht gleich der erste Mord und bald ist klar, dass es sich wohl um einen Serienmörder handelt.

Es gibt mehrere Handlungsstrenge und auch eine Rückblende, bei der man allerdings nicht weiß um wesen Familie es sich handelt.

Haller bringt den Leser dazu schon vor der Auflösung des Falls viele Vermutungen um den Mörder anzustellen, erstaunt einen dann aber mit dem tatsächlichen Mörder, auf den wohl nur die wenigsten von selbst kommen.

Das Motiv lässt sich nach etwa der Hälfte des Buches erahnen, was dem Leser die Spannung aber keinesfalls nimmt, sondern nur noch mehr aufbaut.

Auch die parallel verlaufende Liebesgeschichte zwischen Ermittler Erik Donner und seiner Kollegin Anne Kolka hat mir sehr gut gefallen. Sie zeigt, dass der doch etwas mürrische und kalte Donner auch eine weiche Seite hat, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Der Thiller ist mehr als gelungen und macht Lust auf mehr spannende Geschichten mit Donner und co.!

Erik Donner ist ein toller Ermittler und ich freue mich schon darauf seine nächsten Fälle mit ihm zu lösen.

Veröffentlicht am 14.01.2019

Eine absolut gelungene Fortsetzung

0 0

Ich finde es gut dass das Cover dem ersten Teil ähnelt und es sich auch bei den weiteren Bänden fortsetzt. Ansonsten ist es vielleicht kein atemberaubendes Cover, aber es hat mit der Geschichte zu tun ...

Ich finde es gut dass das Cover dem ersten Teil ähnelt und es sich auch bei den weiteren Bänden fortsetzt. Ansonsten ist es vielleicht kein atemberaubendes Cover, aber es hat mit der Geschichte zu tun und es passt.

Nachdem ich "Tod und tiefer Fall", den ersten Fall von Erik Donner verschlungen habe, musste ich einfach wissen wie es mit ihm weiter geht. Ohne zu viel zu verraten: Er musste einiges einstecken. Okay, das ist ein wenig untertrieben. Er hat wirklich gelitten und wird nach dem Vorfall nur noch "Das Monster" von seinen Kollegen genannt. Ist schon fies wenn man so genannt wird, da er die eine Sache nicht ändern kann. Fürs Arschloch sein kann er dagegen schon etwas. Und er ist in jeder Hinsicht ein echtes Arsch. Er ist gemein, hilft nur sich selbst und lässt niemanden an sich ran. Da muss man sich schon fast nicht mehr wundern, warum er von allen gemieden wird. 

Im zweiten Teil versucht Donner zurück zur Mordkommission zu gelangen. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, da er sich auf nichts Neues einlassen will und meint aufs Abstellgleis geschoben zu werden. Vielleicht hat er damit nicht ganz unrecht. Er wird als Streifenbeamter zur Bewachung des Weihnachtsmarktes abgestellt. Es hätte echt nicht schlimmer für ihn, der vorher in der Mordkommission gearbeitet hat, kommen können. Doch er nimmt sich notgedrungen der Aufgabe an und schon bald geschieht der erste Mord. Und weitere werden folgen. Einer grausamer als der andere. Doch wer steckt dahinter und was treibt den Mörder an?

Elias Haller versteht es die Spannung von Anfang bis Ende zu halten und es hat mir wieder unglaublich viel Spaß gemacht eines seiner Bücher zu lesen.

Veröffentlicht am 05.08.2018

Mörderische Weihnacht

0 0

Erik Donner fristet sein dienstlichen Dasein immer noch in der Kriminalpolizeilichen Erstkontaktstelle und befördert die Ratsuchenden sehr schnell und unfreundlich vor die Tür. Er will in die Mordkommission ...

Erik Donner fristet sein dienstlichen Dasein immer noch in der Kriminalpolizeilichen Erstkontaktstelle und befördert die Ratsuchenden sehr schnell und unfreundlich vor die Tür. Er will in die Mordkommission zurück.
Nun soll er auch noch den Weihnachtsmarkt bewachen und vor Taschendieben schützen. Ein wahrer Albtraum. Bis der Weihnachtsmann aus seinem Geschenkesack eine Leiche holt. In Donner erwacht der Ermittler, aber leider kommen bald die „ richtigen“ Kommissare und er darf weiter Weihnachtsmarktstreife laufen, zu dessen Leiter er auch noch befördert wird. Nach dem nächsten Leichenfund wird er dieses Amtes wieder enthoben.
Es gibt Tote, einen Giftanschlag, eine Entführung. Alles sehr rasant und spannend, auch wenn die Ermittlungen erst einmal nicht so richtig in Gange kommen. Aber dann wird der Zusammenhang zwischen den Opfern gefunden und auch, wie die Taten angekündigt wurden. Die Spur führt 30 Jahre zurück und die Ermittlungen führen bald zum Täter, dessen Verhaftung sich als schwierig und nicht ohne weiter Opfer gestaltet.
Auch gibt es zwischendurch kurze Kapitel aus der Vergangenheit.
Donner zeigt sich auch in diesem Buch von seiner unverwechselbaren Seite und macht seinem Namen alle Ehre. Mit seiner ruppigen unzufriedenen Art hat er sich immer noch keine Freunde gemacht. Bei den Kollegen ist er immer noch unbeliebt und auf seine Umwelt wirkt er auch nicht besser. Er ist unverschämt den Bürgern gegenüber, auch was die Anreden betrifft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man so bei der Polizei arbeitet. Nur in Gegenwart seiner Kollegin Annegret Kolka ist er manchmal sprachlos und unbeholfen. Man bekommt einen kleinen Einblick in Donner's Privatleben, nachdem sich Annegret selbst zum Essen bei seinen Eltern eingeladen hat.
Das Buch ist eine absolut gelungene Fortsetzung und wieder rasant und spannend geschrieben. Es ist unbedingt lesens- und empfehlenswert. Die Örtlichkeiten sind so detailliert beschrieben, dass man fast mit am Ort des Geschehens ist und alles hautnah miterleben kann.
Das Cover mit dem in Schnee tropfenden Blut vom Skalpell passt prima zum Inhalt.



Veröffentlicht am 07.07.2018

Konnte mich nicht überzeugen

0 0

Wenn Erik Donner, noch immer alleiniger Ansprechpartner bei der Erstkontaktstelle und darum auch noch immer frustriert über keine “Kaltstellung“, glaubt es kann arbeitsseitig nicht schlimmer kommen, so ...

Wenn Erik Donner, noch immer alleiniger Ansprechpartner bei der Erstkontaktstelle und darum auch noch immer frustriert über keine “Kaltstellung“, glaubt es kann arbeitsseitig nicht schlimmer kommen, so irrt er gewaltig. Er wird zur Sicherung des Weihnachtsmarktes abkommandiert. Noch ahnt er nicht, dass dies ein Einsatz wird, der ihn an seine Grenzen bringen wird. Denn publikumswirksam werden grausam zu Tode gefolterte Menschen auf dem liebevoll angelegten Weihnachtsmarktareal abgelegt bzw. in Pose gesetzt. Erik nimmt die Herausforderung des Mörders an. Er sieht es als persönlichen Affront an und ein Wettrennen mit der Zeit beginnt.
Während der 1. Teil um Erik Donner mich voll überzeugt und gut unterhalten hat, fand ich diesen 2. Teil eher ernüchternd. Die ewigen Querelen und das Macht – und Kompetenzgerangel zwischen Martin Roll, Henry Stark und Erik Donner weiten sich in diesem Buch so immens aus, dass dies zu Lasten der eigentlichen Handlung und vor allem der Spannung geht. Die habe ich beim Lesen kaum empfunden und somit konnte mich der Krimi diesmal nicht überzeugen. Von mir gibt’s daher auch nur 2 Lese-Sterne.

Veröffentlicht am 21.06.2018

Rache und roter Schnee

0 0

Dies ist der zweite Band um Hauptkommissar Erik Donner, Nach einem schweren Unfall ist er körperlich etwas eingeschränkt, nicht zuletzt wird sein Gesicht durch eine große Narbe entstellt. Deswegen wird ...

Dies ist der zweite Band um Hauptkommissar Erik Donner, Nach einem schweren Unfall ist er körperlich etwas eingeschränkt, nicht zuletzt wird sein Gesicht durch eine große Narbe entstellt. Deswegen wird er einstweilen von der Mordkommission freigestellt und muß sich nun um die Organisation und Bewachung des Weihnachtsmarktes kümmern, Doch schon am ersten Tag liegt eine Leiche im Sack des Nikolauses, aus zweiten Tag wird ein weiterer Toter gefunden. Nun heißt es für Donner, den Schuldigen für diese Taten zu helfen. Mit in seinem Team ist auch Annegret Kolka. Zwischen den Beiden herrscht große Sympathie, aber keiner von ihnen will das zugeben. Dann wird zwischen den einzelnen Kapiteln Rückblick gehalten auf ein Geschwisterpaar, dass vor ca 30 Jahren Weihnachten gefeiert hat und der Junge sich dann im Heim wieder findet. Lange weiß der Leser nicht, was er mit diesen Berichten anfangen soll, bis er gegen Ende des Buches endlich weiß, was das alles soll. Donner wird als grantelnder, mit der Welt unzufriedener Mensch dargestellt. Doch im Dienst gibt er alles, um den Mörder zu finden, gibt sich teilweise selbst immer wieder in Gefahr. Der Autor versteht es gekonnt, uns auf die falsche Fährte zu führen. Wenn wir glauben, nun aber den wahren Mörder zu kennen, wird dies durchbrochen durch einen anderen Mord und die Hinweise kommen von anderer Seite. Fast würde ich sagen, Haller treibt ein Katz und Maus Spiel mit den Lesern. Durch seine gekonnte Wortwahl und Satzstellung liest sich das Buch sehr interessant und es kommt  bei keiner einzigen Seite Langeweile auf. Durch viel Action wird der Puls in die Höghe getrieben. Dieser Band ist in sich abgeschlossen, so dass man ihn auch ohne den Vorgängerband lesen und verstehen kann