Cover-Bild Der ist für die Tonne

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Wholesome Romance
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 08.11.2019
  • ISBN: 9783746635866
Ellen Berg

Der ist für die Tonne

(K)ein Männer-Roman
Ist das Liebe, oder kann der weg?

Hannah, die als Coach für fachgerechtes Ausmisten arbeitet, soll ausgerechnet dem neuen Flirt ihrer Freundin ein geordnetes Zuhause verpassen. Prompt entbrennt mit dem eigenwilligen Pascal erbitterter Streit: behalten oder ab in die Tonne? Doch je mehr Hannah aufräumt, desto tiefer manövriert sie sich mitten ins emotionale Chaos – denn plötzlich findet sie nicht nur eine echte Leiche auf dem Dachboden, sondern sie fühlt sich auch so merkwürdig zu Pascal hingezogen …

Ein unglaublich lustiger Roman über das Entsorgen von emotionalem Ballast und Liebesverwirrung im Ordnungswahn

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.12.2019

Ein richtig tolles Buch

0

Der ist für die Tonne von Ellen Berg

Im letzten Jahr habe ich Ellen Berg für mich entdeckt und war nun gespannt ob mich auch das neuste Buch von ihr überzeugen würde. Ich hoffte auf ein ähnliches Lesevergnügen ...

Der ist für die Tonne von Ellen Berg

Im letzten Jahr habe ich Ellen Berg für mich entdeckt und war nun gespannt ob mich auch das neuste Buch von ihr überzeugen würde. Ich hoffte auf ein ähnliches Lesevergnügen und wurde nicht enttäuscht.

„Der ist für die Tonne“ ist eine absolut spritzige Geschichte bei der man aus dem Schmunzeln nicht raus kommt und das nicht nur wegen der tollen Charaktere sondern auch weil man sich in manchen Situationen selbst sieht. Ich glaube in allen von uns steckt irgendwo ein kleiner Messie, jeder hat so ein bissel etwas im Haushalt von dem man sich nicht trennen will obwohl man genau weiß das man es nicht mehr braucht, benutzt und es nur noch behält weil viele Erinnerungen daran hängen. Ich gebe es zu, würde Hannah, Profi im Ausmisten und Entrümpeln, bei mir vor der Türe stehen sie würde viel finden das sie sofort entsorgen könnte. Tja und genau um das geht es in dem Buch – Hannah kümmert sich in erster Linie um ihre spirituell-angehauchte Mutter die krank ist und nebenbei entrümpelt sie noch Haushalte, allerdings hat sie noch ein weiteres Standbein, sie führt einen Secondhand -Laden in dem sie auch oft Stücke von Entrümpelungen verkauft. Über ihren neusten Auftrag ist sie jedoch weniger begeistert, denn ihre Freundin möchte gerne das sie bei ihrem neuen Freund eine Entrümpelung durchführt und am besten auch den Hausherrn dabei noch so ein bisschen Schliff verpasst. Sie würde ja gerne ablehnen, möchte die Freundin aber nicht enttäuschen und beißt daher in den sauren Apfel. Hätte sie gewusst was sie erwartet – sie hätte dankend abgelehnt. Pascal, so der Name des Hausbesitzers ist der König des Chaoses und übertrifft alles bisherige was Hannah so entrümpelt hat. Sie muss harte Geschütze auffahren, denn Pascal kann sich absolut nicht von seinem Krust trennen, sieht auch keinen Bedarf, aber das ist noch das kleinste aller Übel denn als die beiden den Dachboden entrümpeln wollen stolpern sie tatsächlich über eine Leiche. Alles nicht so leicht für Hannah, auch merkt sie das sie recht schnell das Pascal genau der Typ Mann ist der ihr gefällt. Somit ist das Chaos also perfekt und all das was für den Leser das ein oder andere Schmunzeln entlockt ist für Hannah alles andere als witzig.

Für mich war „Ab in die Tonne“ ein absolutes Lesevergnügen und was für den ein oder anderen überspitzt war, hat für mich gepasst. Ich konnte den Roman nehmen wie er war - beste Unterhaltung auf der ganzen Linie. Man darf nicht alles für bare Münze nehmen, sondern auch mal fünf gerade sein lassen.

Hannah war mir von Anfang an mega sympathisch und ich konnte mich gut in sie rein versetzen. Sie tat mir auch oftmals leid, denn Pascal machte es ihr nicht leicht. Je näher sie ihn aber kennenlernte, umso mehr erkannte sie das sie wunderbar mit ihm kommunizieren konnte, das sie auf einer Wellenlänge tanzten und das er genau der Typ Mann war mit dem sie sich vorstellen konnte den Rest des Lebens zu verbringen. Blöd nur das er der Freund ihrer Freundin ist und das er damit für sie tabu war, dabei spürte man das die Funken auf beiden Seiten sprühten. Ach ja, Hannah hatte es echt nicht leicht, teilweise machte es sie sich auch selbst schwer, aber ich mochte es das sie ihre Prinzipien hatte und ihr eigenes Glück nicht auf dem Rücken der Freundin aufbauen wollte. Während des Lesens hatte ich immer ein Schmunzeln im Gesicht und viele Fragezeichen im Kopf. Auch die anderen Charaktere haben mir richtig gut gefallen, seien es nun der im Chaos versinkende Pascal, dessen Freunde, Hannahs Freundinnen, hre kranke, liebenswerte und teilweise echt verrückte Mutter oder aber der schrullige Onkel Alfred der immer wieder urplötzlich aufgetaucht ist. Man schließt alle sofort ins Herz und kann sich mehrfach wegschmeissen vor Lachen.
Der Schreibstil von Ellen Berg ist flüssig und führt dazu das man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann. Ein Unterhaltungsroman bei dem man sich immer wieder an die eigene Nase fassen muss, der humorvoll und witzig ist und Krimi Elemente beinhaltet. Obwohl es eigentlich alles andere wie witzig war als die beiden über die Leiche gestolpert sind.... ich konnte es mir bildlich vorstellen und mir dann auch ein Grinsen nicht verkneifen. Die Polizisten die sich dem Fall der Leiche auf dem Dachboden annahmen..... bereiteten mir Kopfzerbrechen und ich konnte verstehen das Pascal und Hannah sich ihre eigenen Gedanken machten und versuchten den Fall selbst zu lösen. Hätten sie sich auf diese dümmlichen Gestalten verlassen.... der Fall wäre heute noch nicht gelöst.
Tja was soll ich sagen, das Buch hat mich wunderbar unterhalten und die Mischung fand ich einfach genial. Ich fieberte von Anfang bis Ende mit und nicht nur der Strang um die Entrümpelung hat mich begeistert, auch der mit der Leiche hat mich wunderbar unterhalten. Mein Kopfkino ist angelaufen und ich musste einfach wissen wie es mit Hannah und Pascal ausgehen würde, aber auch was es mit der Leiche auf sich hat. Ellen Berg hat dafür gesorgt das man lange Zeit nicht wusste in welche Richtung der Wind drehen würde und ganz geschickt Wendungen eingebaut die mich immer wieder verblüfft haben.
„Der ist für die Tonne“ ist ein richtig toller Wohlfühlroman den ich jedermann uneingeschränkt empfehlen kann. Dafür gibt es von mir fünf Sterne. Schon heute freue ich mich auf Nachschub aus der Feder von Ellen Berg.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

...witzig...

0

Hannah ist von Beruf Coach fürs Ausmisten. Wenn sie einen Auftrag erhält, fährt sie zu ihren Kunden hin und mistet ordentlich aus.
Als ihre beste Freundin Tessa Hannah beauftragt, bei ihrem neuen Schwarm ...

Hannah ist von Beruf Coach fürs Ausmisten. Wenn sie einen Auftrag erhält, fährt sie zu ihren Kunden hin und mistet ordentlich aus.
Als ihre beste Freundin Tessa Hannah beauftragt, bei ihrem neuen Schwarm aufzuräumen fängt das Chaos an.
Denn schon nach ein paar Stunden fühlt sich Hannah zu Pascal hingezogen. Als dann auch noch eine Leiche während des Aufräumens auftaucht,
wird es so richtig bizarr und witzig. . Ich habe bis jetzt alle Bücher von der Autorin Ellen Berg gelesen und war auch immer begeistert.
Dieser Roman weicht etwas ab von den anderen, ist aber dennoch sehr lustig. Hannahs Mutter, die ein echter Hippie ist, fand ich auch ganz unterhaltsam.
Fazit: Unterhaltsamer Roman, wo einem nicht langweilig wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2019

Fesselnd, spannend, romantisch und unvorhersehbar. Einfach toll.

0

Dies Buch ist das erste aus der Feder der Autorin Ellen Berg, dass ich gelesen habe. Die Cover haben zwar meine Aufmerksamkeit erregt, aber mich haben sie nicht erreicht. Mein Geschmack treffen die Cover ...

Dies Buch ist das erste aus der Feder der Autorin Ellen Berg, dass ich gelesen habe. Die Cover haben zwar meine Aufmerksamkeit erregt, aber mich haben sie nicht erreicht. Mein Geschmack treffen die Cover nicht unbedingt. Doch dann fing mit dem Lesen an und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe gelacht, mitgefiebert und natürlich auch mit überlegt, wer der Übeltäter war, aber auf die Auflösung wäre ich nicht gekommen. Ich wurde richtig gut unterhalten, nichts war vorhersehbar. Die Charaktere sind liebenswert und teilweise schrullig. Natürlich sind die Hauptpersonen Hannah und Pascal sehr gut beschrieben, aber auch die Nebencharaktere wie Tess und ihre Schwester, oder Pascals Gartenhausbewohner. Die Handlung an sich ist etwas überzogen und unrealistisch, aber dafür hat sie umso mehr Spaß gebracht und es ist so viel passiert, dass ich am liebsten noch weiter gelesen hätte. Sicherlich wird das nicht das letzte Buch von Ellen Berg sein, dass ich lesen möchte. Das Buch hat jedenfalls Lust auf mehr gemacht. In dem ganzen Buch gibt es keine einzige Person, die nicht irgendwelche liebenswerten Schrullen hat und das hat dem Ganzen das gewisse Etwas gegeben. Es gab viel Romantik, Drama, Action und Rätsel, die gelöst werden mussten. Eine gelungene Mischung aus Liebesgeschichte und Krimi.

Fazit

Von mir gibt es eine klare Empfehlung das Buch zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2019

Herrlich amüsant!!

0

Eines steht fest: dieser spritzig-witzige Roman ist definitiv nicht 'für die Tonne', auch wenn man sich während der Lektüre - im wahrsten Sinne des Wortes – 'wegschmeißen' möchte vor Lachen! Ich habe mich ...

Eines steht fest: dieser spritzig-witzige Roman ist definitiv nicht 'für die Tonne', auch wenn man sich während der Lektüre - im wahrsten Sinne des Wortes – 'wegschmeißen' möchte vor Lachen! Ich habe mich köstlich amüsiert!

Bisher kannte ich von Ellen Bergs Werken lediglich die ulkigen Cover, die allesamt im humorvollen Comic-Stil gehalten sind und schon allein deshalb – sowie aufgrund ihrer ausgefallenen Untertitel - einen hohen Wiedererkennungswert haben.

Noch während der Lektüre freute ich mich diebisch, dass in meinem Bücherregal bereits ein weiterer Roman der Autorin ("Den lass ich gleich an – (K)ein Single-Roman") auf mich wartet.

Zum Inhalt: Hauptfigur Hannah ist ein Profi im Ausmisten und Entrümpeln. Das weiß auch ihre beste Freundin Tess, die neuerdings schwer verknallt ist in einen sympathischen jungen Herrn namens Pascal. Alles könnte perfekt sein – wäre da nicht das Chaos, welches in Pascals Zuhause herrscht. Auch sein Kleidungsstil ist so ganz und gar nicht nach dem Geschmack der immerzu schick-und-sexy gestylten Tess. Prompt engagiert diese also Hannah, um Pascal sowie seine Villa auf Vordermann zu bringen. Widerwillig nimmt Hannah den Auftrag an, zumal sie gerade einen finanziellen Engpass hat – denn die Pflegekosten ihrer Mutter sind hoch. Dumm nur, dass Pascal eigentlich viel zu nett ist…und seine Marotten irgendwie ganz liebenswert. Gerade als Hannah sich mitten in eine emotionale Bredouille manövriert hat, taucht plötzlich ein viel größeres Problem auf: eine Leiche. Auf Pascals Dachboden…

Ich war enorm erstaunt darüber, wie easy und selbstverständlich die Autorin hier Herzklopfen, Witz und Spannung zu einer gelungenen Story zusammengefügt hat. Angenehme, glaubwürdige Figuren (- von denen Hannahs entzückende, spirituell-angehauchte Mutter Marie-Luise meine absolute Favoritin war; ihre Sprüche sind der Knüller! -), eine turbulente, actionreiche Handlung, jede Menge Überraschungen – richtig klasse! Ich habe so viele außergewöhnliche Formulierungen und Bezeichnungen aus diesem Roman aufschnappen können und mit Freude in meinen alltäglichen Sprachgebrauch übernommen! Ich sage nur: "Licht und Liebe" oder Stichwort 'krümelnder Keks'.

Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2019

Pure Unterhaltung

0

Hannah, professionelle Ausmisterin, erhält von ihrer Freundin Tess den Auftrag, das Haus ihrer neuen Flamme Pascal zu entmisten und möglichst gleich noch seinen Kleidungsstil und die Frisur zu optimieren.
Mit ...

Hannah, professionelle Ausmisterin, erhält von ihrer Freundin Tess den Auftrag, das Haus ihrer neuen Flamme Pascal zu entmisten und möglichst gleich noch seinen Kleidungsstil und die Frisur zu optimieren.
Mit mulmigen Gefühlen tritt Hannah ihre Arbeit an. Eigentlich will sie berufliches und privates nicht miteinander vermengen, aber dieser Auftrag bringt ihr dringend benötigtes Geld.
Ein Kampf um Beseitigung des absoluten Chaos und eine Achterbahn der Gefühle stehen ihr bevor.

Für mich war dieses Buch pure Unterhaltung. Schmunzelnd konnte ich es richtig zügig weg lesen. Zwischenzeitlich hatte ich unsere Kellerräume und unseren Dachboden vor Augen. Gerne hätte ich Hannah angerufen und um Hilfe gebeten, aber mein Mann hätte sicher noch entschiedener um seine alten Sachen gekämpft als der chaotische Pascal.

Mit viel Witz und Augenzwinkern erzählt Frau Berg von Dramen alter und neuer Liebesbeziehungen und von chaotischem Messie-Verhaltensweisen männlicher Single, die zudem auch noch eine Leiche im Keller und auf dem Dachboden haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere