Cover-Bild Puppentod

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 09.03.2020
  • ISBN: 9783442483341
Erik Axl Sund

Puppentod

Die Kronoberg-Reihe 2 - Psychothriller
Nike Karen Müller (Übersetzer)

In Stockholm stürzt ein junges Mädchen von ihrem Balkon in den Tod. Zunächst sieht es nach Selbstmord aus, doch dann stellt sich heraus, dass sie in der gleichen Nacht mit einem unbekannten Mann verabredet war, mit dem sie gegen Geld Sex haben sollte. Spuren im Internet deuten darauf hin, dass sie Kontakt zu einem User namens »Der Puppenspieler« hatte, der mit illegalen Aufnahmen von Teenagern in Verbindung steht. Der Polizeibeamte Kevin Jonsson beginnt fieberhaft zu ermitteln. Gleichzeitig verschwinden zwei Jugendliche aus einem Heim bei Uppsala. Und auch sie drohen in die Hände des Unbekannten zu fallen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.05.2020

Keine leichte Kost

0

Als in Stockholm die fünfzehnjährige Tara von einem Balkon eines Hochhauses in den Tod stürzt, sieht zunächst alles danach aus, dass sie einen Selbstmord begangen hat. Selbst einen Abschiedsbrief hinterließ ...

Als in Stockholm die fünfzehnjährige Tara von einem Balkon eines Hochhauses in den Tod stürzt, sieht zunächst alles danach aus, dass sie einen Selbstmord begangen hat. Selbst einen Abschiedsbrief hinterließ das Mädchen. Doch bei näherer Untersuchung stellen die Ermittler fest, dass sie über ihr Handy Kontakt zu einem Mann hatte, der für Kinderpornografie bekannt ist – der Puppenspieler. Zur gleichen Zeit verschwinden zwei junge Mädchen aus einem Heim bei Uppsala und auch sie scheinen in Verbindung zum Puppenspielger zu stehen.
Meine Meinung
Passend zum Inhalt ist auch dieses Cover sehr düster gehalten und passt sehr gut zum Inhalt.
Das Autorenduo Erik Axl Sund hat auch mit dem zweiten Band der Kronoberg Reihe wieder einen Psychothriller hingelegt, der wirklich hart und beängstigend wirkt. Das wird vor allem durch den sehr eigenen Schreibstil des Duos hervorgehoben, denn die Autoren schreiben absolut kalt und direkt. Es wirkt beinahe schon emotionslos, wenn sie die Ereignisse der Geschichte beschreiben und genau dadurch schaffen sie es immer wieder, mich zu packen. Zugegeben, das muss man mögen, aber ich bin immer wieder fasziniert, mit welcher Direktheit sie hier beschreiben, was geschieht.
Mit einer Mischung aus Distanziertheit und Direktheit zeigen sie in ihrem neuen Thriller auf eine wirklich abscheuliche Szene – den Missbrauch von Kinder, explizit hier von jungen Mädchen. Wer hier eine Geschichte mit Tempo und Action vermutet, liegt falsch, es ist eher diese Mischung aus Kälte und Nüchternheit, mit der sie erzählen, ließen mich das Entsetzen eher deutlich spüren. So ging es mir schon in ihren vorherigen Büchern und auch hier gelang es dem Autorenduo wieder, mich an ihre Geschichte, die wirklich harter Tobak ist, zu fesseln.
Die gesamte Handlung entwickelt sich mal langsam, mal mit einem Tempo, bei dem man immer wieder aufpassen muss, den Anschluss nicht zu verlieren. Gerade die Geschichten der Mädchen gehen in Richtung Drama und selbst dieses wird eher nüchtern dargestellt. Umso schockierender fand ich dann das, was daraus entstanden ist.
In diesem Psychothriller wechseln die Perspektiven hin und her, mal beobachtet man den jungen Ermittler Kevin Jonsson, mal die beiden Mädchen, die aus dem Heim flüchten, mal andere Personen, die im weiteren Sinne mit dem Fall des vom Balkon gestürzten Mädchens zu tun haben. Es wirkt wie viele kleine Einzelschicksale, die sich erst nach und nach zusammensetzen.
Ermittler Kevin Jonsson ist, genau wie die anderen Charaktere, eher eine Nebenfigur und auch er ist ein sehr eigenwilliger Charakter. Insgesamt schaffen es die Autoren, dass man auch zu den Charakteren eine gewisse Distanz bewahrt, was ich allerdings bei dem Thema der Geschichte gar nicht so schlimm finde. Eher ist es das Gesamtbild, das erschreckend wirkt und dessen Details gar nicht ausgesprochen werden müssen. Um mich selber nachempfinden zu lassen, was die Charaktere durchmachen, hätte ich die einzelnen Personen intensiver kennenlernen müssen, hier ist es die Distanziertheit, die mich auch auf Abstand lässt. Allerdings finde ich genau dies auch richtig, denn die Geschichte ist wirklich sehr harter Tobak.
Mein Fazit
Erik Axl Sund konnten mich auch mit ihrem neuen Psychothriller wieder fesseln, wobei ich auch zugeben muss, dass man ihre eigenwillige Art zu schreiben wirklich mögen muss. Inhaltlich hat man es hier mit ganz schwerem Stoff zu tun und da die Autoren hier mit vielen Zeitebenen und Perspektivwechsel arbeiten, machen auch die Geschichte sehr komplex. Wer sich mit Büchern in denen es explizit um sexuellen Missbrauchs an Kindern geht. Ich bleibe wieder einmal nachdenklich zurück, denn hier gibt es einiges zu verdauen.

Veröffentlicht am 11.05.2020

...nichts für schwache Nerven

0

Bei diesem Buch geht uns hauptsächlich um die zwei 17-jährige Mädchen, welche bereits jungen Jahren missbraucht und von machthaberischen Pädophilen misshandelt wurden und verspüren den Drang nach Rache. ...

Bei diesem Buch geht uns hauptsächlich um die zwei 17-jährige Mädchen, welche bereits jungen Jahren missbraucht und von machthaberischen Pädophilen misshandelt wurden und verspüren den Drang nach Rache. Man leidet mit den Opfern regelrecht mit, da der Missbrauch brutal beschrieben wird.

Die Autoren schreiben direkt und vulgär, was nicht jedermanns Sache ist. Zum einen gefiel mir diese direkte Art des Schreibens, da bei diesem Thema es auch nichts zu beschönigen gibt, allerdings kam der Plot einfach nicht in Gang und zog sich ewig hin. Dies machte das Buch langatmig und anstrengend!
Da es sich um den zweiten Teil der Kronoberg-Reihe nach „Scherbenseele“ handelte, denke ich, fehlen mir einfach die Vorkenntnisse, um u.a. auch für den Beamten Kevin Jonsson Sympathie zu entwickeln.


Mein Fazit:
Leider konnte mich dieser Thriller nicht so mitreisen und fesseln wie die Inhaltsangabe versprach. Deshalb vergebe ich hier 3 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2020

Spannung

0

Erik Axl Sund lassen uns in die untiefen der menschlichen Seele schauen. Sie erzählen die Geschichte beider Mädchen, die niemals ein normales Verhältnis zur Sexualität ausprägen konnten. Mit ihren Rückblicken ...

Erik Axl Sund lassen uns in die untiefen der menschlichen Seele schauen. Sie erzählen die Geschichte beider Mädchen, die niemals ein normales Verhältnis zur Sexualität ausprägen konnten. Mit ihren Rückblicken erfahren wir viel darüber, wie die beiden dorthin gekommen sind, ganz tief unten auf der Straße der Prostitution.


Anfangs fehlt mir ein bisschen die klare Linie - jedes Kapitel beginnt mit einem Satz, das Hirn versucht irgendwie einen Zusammenhang zum Inhalt zu finden - das klappt leider nicht immer und alles ist verwirrend und kompliziert.


Es ist allerdings gerade der Tiefgang in den Charaktären, die das Buch wahnsinnig reizvoll machen. Denn häufig hat man die Bilder im Kopf, weiß aber nicht so genau, wie man dort hingekommen ist und wie ein junges Mädchen auf diese Bahn gerät, dass sie keinen anderen Ausweg sieht als Sex.


Man blickt in die Untiefen der menschlichen Seele - von mir gibt es extrem gute 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Wo war der rote Faden?

0

„Puppentod“ ist der 2. Teil aus der Kronoberg Reihe, die aber nicht insich abgeschlossen war, sondern übereinandergreifend spielt.
Joa, kann man machen, wenn man findet das die anderen drölfzig Irrungen ...

„Puppentod“ ist der 2. Teil aus der Kronoberg Reihe, die aber nicht insich abgeschlossen war, sondern übereinandergreifend spielt.
Joa, kann man machen, wenn man findet das die anderen drölfzig Irrungen und Wirrungen nicht ausreichen um den Leser komplett zu vergraulen. Wieder hundert Namen, hundert unaussprechbare Ortschaften, kurze Kapitel, zig Handlungsstränge, Erklärungen die nichts relevantes zur Story beitragen. Gefühlt alle wurden missbraucht, missbrauchen selber, haben irgendwelchen Dreck am stecken. Aber niemandem kommst du nah genug, denn wenn du dich gerade einlassen willst kommt der Cut und du hängst schon in der nächsten Szene.
Mir ist schwindelig, das war Hardcore Autoscooter fahren durch eine Handlung, wo scheinbar selbst die Autoren bis zum Schluss ihren eigenen roten Faden gesucht haben. Aber weil das Buch ja mal enden muss, kommt dann das, was da kommt und dann ist wirklich der Ofen aus und du fasst dir an den Kopp mit den Gedanken „Euer ernst jetzt?“

Wirklich sehr sehr schade, denn die Geschichte hatte richtig Potenzial. Die Missbrauchsfälle hätten einem wirklich nahe gehen können, wenn man da mehr Tiefgang geboten hätte. Warum wird da abgebremst während unnütze Erzählungen so viele Seiten bekommen? Kann ich nicht nachvollziehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2020

Hat mich nicht gepackt

0

Dieses Buch ist Band 2 der Kronoberg-Reihe, hatte jetzt aber nicht das Gefühl das ich Band 1 für die Story hätte vorher lesen müssen. Was ich an sich ganz positiv finde. Für mich persönlich waren sich ...

Dieses Buch ist Band 2 der Kronoberg-Reihe, hatte jetzt aber nicht das Gefühl das ich Band 1 für die Story hätte vorher lesen müssen. Was ich an sich ganz positiv finde. Für mich persönlich waren sich die kurzen Kapitel toll, ich liebe kurze Kapitel halt. Mich haben da nur die Ein- bzw. Zweiwortsätze etwas genervt. Ist dann etwas abgehackt zu lesen. Für mich schwierig zu lesen war auch, das mit jedem Kapitel ein Szenenwechsel stattfand, was bedeutet innerhalb von 10 Seiten war man an 4 verschiedenen Orten mit 12 Charakteren. Das nahm mir auch ziemlich den Lesefluss und gab mir Lesefrust, da ich ab und an echt Schwierigkeiten hatte den Charakter zuzuordnen und musste an manchen Stellen auch zurückblättern um nochmal sicherzugehen. Das finde ich einfach nervig, da es dann echt mehr Frust gibt wie die Lust weiter zu lesen. Sehr schade fand ich das der Tod des Mädchens vom Klappentext, ganz nebenbei in einem Kapitel kurz abgehandelt und aufgeklärt wurde, da hatte ich mir wirklich ein wenig mehr erhofft. Im Großen und Ganzen hat mich die Geschichte um die zwei vermissten Jugendlichen nicht wirklich gepackt und das Ende des Buches war jetzt irgendwie auch nicht so der Renner für mich. Ich werde mir wohl vorerst kein weiteres Buch des Autorenduos zulegen. Eigentlich schade, der Klappentext hatte schon sehr viel Potenzial, hat mich dann aber einfach vom Inhalt im Buch enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere