Cover-Bild Ich bin der Schmerz
(36)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 12.11.2015
  • ISBN: 9783404172580
Ethan Cross

Ich bin der Schmerz

Thriller
Dietmar Schmidt (Übersetzer)

Die Medien nennen ihn den "Anstifter", und das Spiel, das er spielt, ist besonders perfide: Zuerst entführt er die Familie eines völlig unbescholtenen Mannes, bevor er diesem befiehlt, einen anderen unbescholtenen Mann zu töten. Weigert sich der Erpresste, werden seine Lieben zerstückelt. Nur die Shepherd Organization kann den Killer zur Strecke bringen. Auf der Jagd erhalten Marcus Williams und sein Team Hilfe von Marcus' Bruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist: dem absolut Bösen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.06.2021

Ich bin der Schmerz

0

Ich bin der Schmerz ist der dritte Teil der Shepherd Reihe. Auch in diesem Buch geht es um einen spannenden Fall, in dem die Shepherd Organisation einen Serienkiller fassen muss. Bei diesem handelt es ...

Ich bin der Schmerz ist der dritte Teil der Shepherd Reihe. Auch in diesem Buch geht es um einen spannenden Fall, in dem die Shepherd Organisation einen Serienkiller fassen muss. Bei diesem handelt es sich dieses Mal um den Anstifter, der sein Unwesen treibt.
Schnell beginnt eine rasante Jagd auf den Täter, denn hinter ihm steckt der totgeglaubte Vater von Francis Ackerman jr. Mir gefiel dieser Teil der Reihe wieder sehr gut. Es lag ordentlich Spannung in der Luft, aber auch einige überraschende Wendungen waren wieder mit dabei. Interessant finde ich, dass mir der Serienkiller Francis Ackerman jr. immer sympathischer wird und auch Marcus muss einsehen, dass Francis Hilfe bei diesem Fall notwendig ist. Beide arbeiten gut zusammen, auch als Marcus in Schwierigkeiten steckte, konnte man sich auf Francis verlassen. Wie auch in den anderen Teilen üblich, bekam man ein gutes Gesamtbild durch die unterschiedlichen Erzählstränge, aus denen sich nach und nach ein Bild zusammensetzte.
Alles in allem hat mich das Buch gut unterhalten und mir einige spannende Lesestunden beschert. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2021

Bestes Buch

0

Meinung

In diesem Buch geht es darum, daß die Shepherd Organization den Anstifter finden muss. Ein Böser Serienkiller, der die Familie eines Mannes entführt und ihn zwingt einen unschuldigen umzubringen, ...

Meinung

In diesem Buch geht es darum, daß die Shepherd Organization den Anstifter finden muss. Ein Böser Serienkiller, der die Familie eines Mannes entführt und ihn zwingt einen unschuldigen umzubringen, um seine Familie wieder heil zurück zubekommen. Im Laufe der Geschichte wird klar, dass sie es mit Marcus und Francis Vater zu tun haben. Marcus ist wieder auf die Hilfe seines Bruder angewiesen, was ihm erst mal nicht gefällt. Es stellt sich aber heraus das die Hilfe sehr wertvoll ist, denn keiner kennt seinen Vater so gut, wie Francis.
Es ist das dritte Buch der Serie und wie ich finde, bislang das Beste. Das Cover ist ganz weis und die Schrift wird dreidimensional hervorgehoben.
Die Spannung während der Kapitel ist förmlich spürbar. Sie reißt gar nicht ab um dann im großen Finale auszubrechen.
Die Charaktere entwickeln sich während der Bücher immer weiter, aber in diesem Buch merkt man, was für Fortschritte Francis hier macht. Er möchte nicht immer der Böse sein und versucht durch seine Hilfe, seinen Bruder davon zu überzeugen, dass auch er ein Held sein kann. Er ist mein Lieblingscharakter in dieser Reihe und auch wenn er so viele schreckliche Dinge getan hat, bekommt man mit dieser Figur einfach Mitleid und man möchte ihn einfach nur in den Arm nehmen. Marcus spielt hier nicht unbedingt eine große Rolle, trotzdem bleibt er während der Geschichte präsent.
Der schreibstil von Ethan Cross ist wieder sehr flüssig und er schafft es wieder einmal mit Spannung und mit Raffinesse, das man sein Buch nicht aus der Hand legen kann. Ich habe mit allen Figuren mitgefiebert. Die Wendungen und Ereignisse waren nicht vorherzusehen.

Fazit
Die Bücher von Ethan Cross haben bisher mich total begeistert. Ich konnte sie nicht aus der Hand legen und liebe den Charakter von Francis Ackerman. Er ist einfach toll geschrieben und die Entwicklung die er in den Büchern macht ist einfach der Wahnsinn. Lest es einfach selbst.
5 von 5 sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Der Evolutionssprung des Francis A. junior!

0

Ethan Cross kann es einfach! Wieder durchgehend packend, großartig formuliert und geschrieben, maximal fesselnd und ein Faszinosum!

Ein besonders fieser Mistkerl treibt sein Unwesen. Er entführt Familienmitglieder ...

Ethan Cross kann es einfach! Wieder durchgehend packend, großartig formuliert und geschrieben, maximal fesselnd und ein Faszinosum!

Ein besonders fieser Mistkerl treibt sein Unwesen. Er entführt Familienmitglieder und zwingt dann den Ehemann wie Vater, der unschuldig ist, einen anderen unbescholtenen Mann umzubringen. Nur wenn dieser den "Auftrag" erfüllt, werden sie freigelassen. Die Alternative ist nur Sterben und Tod. 

Marcus Williams, der für die Shepherd Organization arbeitet braucht die Hilfe seines Bruders, Francis Ackerman junior. Berühmt - berüchtigter Serienkiller. 

Jener Typ, der andere zum Mord antreibt wurde folgerichtig "Anstifter" getauft - von den Medien. Niemand Geringeres als Francis Ackerman senior steckt dahinter, der dafür verantwortlich ist, daß Francis junior so wurde wie er ist. 

Er begibt sich freiwillig in Gewahrsam, in der Obhut seines Bruders. Aber als Marcus verschleppt wird, fängt die Uhr an zu ticken. Maggie, Marcus' Kollegin und Freundin bräuchte dringend Franks Hilfe. Wenn er nur nicht in einem Geheimgefängnis der CIA säße und illegal exekutiert werden soll ... 

Aber Francis wäre nicht Francis, wenn er nicht noch ein Ass im Ärmel hätte. Marcus schwebt in höchster Gefahr. Francis liebt ihn aufrichtig und die Zeit tickt und tickt ...

Es ist diffizile hier die Handlung wiederzugeben ohne zu spoilern, weil der Thriller äußerst komplex ist. Aber ich habe es vermieden. Denn es gibt noch einige fiese Twists, die durchaus unerwartet kommen. 

Das dritte Buch aus der Shepherd - Reihe und ich habe regelrecht Feuer gefangen. Ethan Cross schreibt vielschichtig und äußerst intelligente Plots. Action kommt wahrhaft nicht zu kurz, ebensowenig Gewalt psychischer und physischer Art. Für fragile Nerven definitiv nicht geeignet! 

Mir gefällt am Allerbesten, wie die Genese von Francis Ackerman junior und die Beziehung zu seinem Bruder gestaltet wurden. Francis wird wohl immer gefährlich bleiben, schadet aber keinen Unschuldigen mehr. Er bewegt sich authentisch Schritt für Schritt von absoluter Finsternis zur graumelierten Morgendämmerung. 

Zu Beginn ist Marcus vorsichtig und distanziert gegenüber seinem Bruder. Diverse Faktoren und Umstände lassen ihr Verhältnis aber aufblühen sowie vertrauensvoller werden, was mich anrührte und erfreute. 

Ja, Marcus war mir von Anbeginn sehr sympathisch und dasselbe gilt für Francis, der mir nun ebenso sympathisch ist wie Marcus. 

Ja, der Autor hat es geschafft, vielschichtige Protagonisten zu kreiern voller Ambivalenz und Zuneigung für Francis zu wecken. Eigentlich erstaunlich! Aber kein Wunder! Marcus und Francis sind beide auf ihre Art charismatisch. 

Der Puls rast, man fängt nervös zu schwitzen an, wenn man aus gewissen Gründen um unsere beiden Helden zittern und bangen muß. 

Ethan Cross schreibt zudem gewieft, raffiniert, auf filmisch - visuelle Art, geradezu betörend! Er weiß die Sprache sehr gut einzusetzen, so daß man sich dem Lesen seiner Bücher gar nicht entziehen kann und es auch gar nicht möchte! 

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

Grandiose Fortsetzung

0

Dies ist der dritte Band der Sheperd Reihe.
Ich war schon fasziniert von den beiden Vorgängern, aber dieser Band ist mein Lieblingsteil bisher. Einfach eine grandiose Fortsetzung.

Der "Anstifter" treibt ...

Dies ist der dritte Band der Sheperd Reihe.
Ich war schon fasziniert von den beiden Vorgängern, aber dieser Band ist mein Lieblingsteil bisher. Einfach eine grandiose Fortsetzung.

Der "Anstifter" treibt sein Unwesen und muss aufgehalten werden. Francis Ackermann Junior weiß genau, dass es sich dabei nur um seinen Vater handeln kann. Deswegen wird er die Ermittlungen unterstützen um seinen Vater zu fassen.

Marcus hat sich einfach so unglaublich weiterentwickelt. Anfangs hat er natürlich noch Zweifel er könne auch böse sein wie sein Vater oder sein Bruder.
Wir erfahren auch mehr über Francis Ackermann Senior, der einfach ein skrupelloser Psychopath ist.
Seine Experimente sind auch noch grausam und wir blicken etwas in seinen gestörten Verstand, was unglaublich interessant ist.
Francis Ackermann junior hingegen lernen wir etwas zu verstehen, denn obwohl er ein skrupelloser Killer ohne Angst ist, ist er vor allem Opfer seines Vaters.

Die Charaktere haben eine unglaubliche Tiefe und ich liebe es zu lesen wie sie sich weiter entwickeln. Und ich mag es auch sehr, dass wir viel über die Charaktere erfahren.

Ich bin gespannt wie die Reihe weitergeht und ich will eigentlich gar nicht, dass die Reihe endet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2020

Ein Familientreffen der anderen Art

0

Bei der Suche nach dem "Anstifter", der unschuldige Menschen dazu bringt, andere Menschen zu töten, um ihre eigene Familie zu retten, arbeitet Special Agent Marcus Williams wieder einmal mit seinem Bruder ...

Bei der Suche nach dem "Anstifter", der unschuldige Menschen dazu bringt, andere Menschen zu töten, um ihre eigene Familie zu retten, arbeitet Special Agent Marcus Williams wieder einmal mit seinem Bruder Francis Ackerman Junior zusammen. Und dieses Mal scheint der Täter eine für beide Männer bekannte Person zu sein - ihr eigener Vater, Francis Ackerman Senior.
Eine spannende Verfolgungsjagd mit einigen überraschenden Ereignissen und Wendungen beginnt..

"Ich bin der Schmerz" ist wahnsinnig spannend, packend und grausam - so spannend, dass ich mitunter mehrmals morgens meine Haltestelle verpasst hätte, weil das Buch mich so gefesselt hat.
Die mitunter sehr grafisch dargestellte Grausamkeit und Brutalität der Hauptfiguren, aber auch die psychische Folter, die angewandt wird, macht dieses Buch zu einem wahnwitzigen Trip durch die Grausamkeiten, zu denen manche Menschen fähig sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere