Cover-Bild Ich bin der Hass
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 23.02.2018
  • ISBN: 9783732549238
Ethan Cross

Ich bin der Hass

Thriller

Knallharte Action und psychologischer Nervenkitzel - Serienkiller Francis Ackerman junior ist zurück

Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur mehrerer Auftragsmörder nach San Francisco. Dort stoßen sie auf einen besonders brutalen Killer namens Gladiator, der für ein mächtiges Verbrechersyndikat arbeitet. Die Ziele des Gladiators reichen jedoch weit über einfache Auftragsmorde hinaus: Er betrachtet sich als modernen Dschingis Khan und will dafür sorgen, dass er der Menschheit ewig im Gedächtnis bleibt. An eines hat der Gladiator dabei allerdings nicht gedacht: In seiner Arena des Todes stand er noch nie einem Gegner wie Ackerman gegenüber ...

Der 5. Band der fesselnden Thriller-Reihe aus der Feder von Bestseller-Autor Ethan Cross

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2020

Woooww

0

Ok, ich liebe liebe liebe dieses Buch. Ethan Cross schreibt sowieso wie ein wahrer Engel, aber dieses Buch war so spannend, dass ich es kaum noch aus der Hand legen könnte. Lieblingsbuch!!❤️

Ok, ich liebe liebe liebe dieses Buch. Ethan Cross schreibt sowieso wie ein wahrer Engel, aber dieses Buch war so spannend, dass ich es kaum noch aus der Hand legen könnte. Lieblingsbuch!!❤️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2019

Wer gewinnt-Ackerman oder der Gladiatior?

0

Inhaltsangabe:
Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur mehrerer Auftragsmörder nach San Francisco. Dort stoßen sie auf einen besonders ...

Inhaltsangabe:
Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur mehrerer Auftragsmörder nach San Francisco. Dort stoßen sie auf einen besonders brutalen Killer namens Gladiator, der für ein mächtiges Verbrechersyndikat arbeitet. Die Ziele des Gladiators reichen jedoch weit über einfache Auftragsmorde hinaus: Er betrachtet sich als modernen Dschingis Khan und will dafür sorgen, dass er der Menschheit ewig im Gedächtnis bleibt. An eines hat der Gladiator dabei allerdings nicht gedacht: In seiner Arena des Todes stand er noch nie einem Gegner wie Ackerman gegenüber ...

Das Cover wurde passend zu den Vorgängern gestaltet: die silber-graue Farbe würde ich persöhnlich nith mit der Emotion Hass in verbindung bringen, aber es ist schlicht und einfach gehalten. Die große Schrift mit dem Titel gefällt mir.
Die Geschichte wird wieder aus mehreren Sichtweisen erzählt: Täter, Opfer, weitere wichtige Randfiguren; jedoch allen vorran von Marcus Williams und Francis Ackerman Junior. Die unterschiedlichen Protagonisten geben einen guten Rundum Blick der Geshichte und lassen einen tief in das Geschehene eintauchen. Man wird tief in die Gedanken und Gefühle hineingezogen und es erhöht noch zusäzulich die Spannung.
Die Geschichte selber besteht wieder aus mehreren Handlungssträngen, die parallel verlaufen und am Ende zu einem großen Ganzen führen. Diesmal gibt es noch ab und an Kapitel, die in Marcus Vergangenheit spielen, was gut kenntlich gemacht wurde und einen tiefer in die Seele des Protagonisten blicken lässt.
Die Story selber ist voller unerwarteter Wendungen, Spannend bis zum Schluss und packt einen einfach nur. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und bn komplett in dem Team der Shepherd Organisation und ihrem Fall versunken. Jedoch sind die beschriebenen Gewaltszenen nichts für Zartbeseitete und daher nur was für echte Thrillerfans. Wer die voherigen 4 Bände gelsen hat, weiß schon so ungefähr was einen erwartet.
Ich kann diesen Thriller nur empfehlen, jedoch sollte man die Vorgänger kennen um alle Zusammenhänge richtig verstehen zu können.
Ein Thriller, der mich ziehmlich erschreckt und gleichzeitig fasziniert hat. Die menschlichen Abgründe könnten nicht besser dargetellt werden...

Veröffentlicht am 31.05.2019

...mega-spannend...

0

Hinter den Namen des Autors versteckt sich ein Pseudonym, ich möchte zu gerne wissen, wer diese Thriller schreibt, die mir jedes Mal
den Schlaf rauben. Zum Inhalt: Special Agend Marcus und sein Bruder ...

Hinter den Namen des Autors versteckt sich ein Pseudonym, ich möchte zu gerne wissen, wer diese Thriller schreibt, die mir jedes Mal
den Schlaf rauben. Zum Inhalt: Special Agend Marcus und sein Bruder der Serienkiller Ackerman junior jagen einen Killer der sich der
Gladiator nennt. Er nimmt sich seine Opfer und tut dies besonders brutal und grausam. Warnung : Nichts für zarte Gemüter
Literweise Blut, viele Tote und ein Serienkiller der keine Grenzen kennt. Fans von diesem Genre werden ihre Freude an diesen
Thriller haben. Unglaublich, was da dem Autor eingefallen ist. Hatte einige schlaflose Nächte hinter mir.

Veröffentlicht am 15.12.2018

Spitze

0

Wiedermal super wie auch schon alle anderen Teile davor auch schon alle gelesen. .Kurze Kapitel, verleiten zum immer weiter lesen zu wollen.Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd geschrieben.Man mag ...

Wiedermal super wie auch schon alle anderen Teile davor auch schon alle gelesen. .Kurze Kapitel, verleiten zum immer weiter lesen zu wollen.Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd geschrieben.Man mag das Buch einfach, nicht aus die Hand legen. Ich vermisse trotz alledem meinen alten Ackerman daher leider nur 4 Sterne. Dieses mal waren dafür die Gegner so als hätte man es so auch von Francis Ackermann erwartet. Die Diamantenkammer hat es wirklich krass in sich mit den Höllenhunden. Ich hatte wirklich schon Angst das die Reihe mit dem Tod der beiden endet, wenn man vorher schon gelesen hat was dort abgeht, es war absolutes Kopfkino angesagt. Mit den vielen verschiedenen Chraktären hatte ich Anfangs erst zu knabbern, aber wen man erst mal drinnen ist geht auch dieses ganz gut. Baxter fand ich wiedermal super da er ja erst den richtigen durchblick hat, wenn er sein Joint rauch mitten unter dem Trupp der Polizei und das war nicht wenig was er da so weg geraucht hat??Mit diesem fünften Teil,ist dem Autor ein tolles spannendes Werk gelungen.Ich habe ordentlich gezittert und mitgefiebert.Cross hält seinen Spannungsbogen . Unglaublich was uns hier wieder erwartet. Bin jetzt schon gespannt was uns der 6.Teil dann bringen mag und noch gebe ich die Hoffnung nicht auf das er wieder wird was er wahr trotz seines kleinen Anhängsel jetzt, mehr darf ich nicht preisgeben one zu Spoilern. ??

Veröffentlicht am 09.03.2018

Ein Thriller wie er sein soll - absolut klasse!

0

Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr. sind in San Francisco auf der Spur eines äußerst gewalttätigen Auftragskillers, der als „Der Gladiator“ bekannt ist. ...

Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr. sind in San Francisco auf der Spur eines äußerst gewalttätigen Auftragskillers, der als „Der Gladiator“ bekannt ist. Doch seine Taten reichen über reine Auftragsmorde hinaus. Er gewinnt immer, dabei hat er jedoch nicht damit gerechnet, in seiner Arena jemals jemandem wie Francis Ackerman gegenüber zu stehen.

Zunächst einmal möchte ich mich beim Bastei Lübbe Verlag für die Bereitstellung des Ebooks zur Rezension bedanken.

Für mich ist „Ich bin der Hass“ der zweite Teil der Shepherd-Reihe von Ethan Cross, den ich lese. In der Reihe selbst handelt es sich jedoch um den fünften Band. Die ersten drei Bände werde ich auf jeden Fall ebenfalls noch lesen.

Der Schreibstil des Autors ist für mich gut und flüssig zu lesen. Man muss es allerdings mögen, dass der Autor sehr viele Handlungsorte mit den unterschiedlichsten Personen besetzt. Das erfordert schon einiges an Konzentration, zumindest erging es mir so, um nichts durcheinander zu bringen und die jeweiligen Personen und Handlungen auch richtig zuordnen zu können.

Im Vorgängerband habe ich diese vielen Handlungsstränge kritisiert, doch mir scheint, dass es dem Autor in diesem Band besser geglückt ist. Ich konnte die Personen besser zuordnen und wenn es zu einem Handlungsstrang zurück ging, wusste ich auch noch, was zuvor dort passiert war.

Am Vorgängerband habe ich einige Kritik geübt. Hier komme ich ohne Kritikpunkte aus. Die Geschichte an sich, die sich hinter allem verbirgt, ist so genial und doch so krank, dass es wirklich schwer fällt, das alles auch nur annähernd zu verstehen. Und doch kann man es verstehen, wenn man zulässt, tief in den Verstand des Täters einzudringen.

Absolut begeistert bin ich nach wie vor von Francis Ackerman jr. Er ist ein Charakter, den ich so noch in keinem Buch gefunden habe. Mit solch einem brillianten Verstand und doch kämpft er gegen so viele Dämonen in seinem Inneren an. Aber wartet ab, bis ihr im Buch soweit seit, dass ihm Emily seine neue „Aufgabe“ vorstellt. Einfach grandios, was dem Autor da eingefallen ist. Ich musste ganz oft einfach nur vor mich hin grinsen.

Ebenfalls sehr gut gefallen in diesem Band hat mir Baxter. Ein genialer Geist, faszinierend, weitsichtig und für mich war es absolut klar, dass Ackerman fasziniert von ihm sein wird.

Mir hat dieses Buch auf jeden Fall sehr gut gefallen und ich kann es jedem empfehlen, der gerne Thriller liest und der es mag, in die tiefen Abgründe der menschlichen Seele einzutauchen.