Cover-Bild Anfang 40 - Ende offen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Humor
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 17.02.2017
  • ISBN: 9783499272929
Franka Bloom

Anfang 40 - Ende offen

Kein Anfang ohne Ende: Ein Roman über die Suche nach sich selbst, über alte Träume, neue Wege und das große Glück.
Ich liege im Bett und wälze mich herum. An Schlaf ist nicht zu denken.
Ich will mein voreheliches Leben zurück, mein freies Leben. Das, in dem ich allein Entscheidungen für mich treffe, ohne Rücksicht auf Kind, Mann oder sonst wen. Mit dem heutigen Geburtstag wollte ich einen Schlussstrich unter die letzten 25 Jahre ziehen - mein persönlicher Unabhängigkeitstag. Von heute an wieder tun und lassen, was ich will und wann ich will. Im ganzen Haus laut Songs von Bon Jovi und Robbie Williams mitgrölen ohne dass sich meine Tochter Greta bei den Nachbarn für mich schämt. Für niemanden mehr kochen müssen. Ohne Erklärungen kommen, gehen und schlafen, wann ich will und mit wem ich will. Nächte durchmachen wie damals auf der Uni.
Aber mein Plan geht nicht auf. Greta will nicht ausziehen und Sven sich nicht scheiden lassen. Mir wird klar, dass ich es den beiden viel zu leicht mache, indem ich kaum Widerstand leiste. Das muss ich ändern. Vor allem wegen Paul...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.04.2019

Älterwerden mit Hindernissen

0

Ich war erst skeptisch, ob mir dieses Buch wirklich gefallen würde - Bücher übers Älterwerden sind ja oft ein Thema für sich. Jedoch hörte sich der Klappentext ganz gut an, also hab ich es gewagt. Und ...

Ich war erst skeptisch, ob mir dieses Buch wirklich gefallen würde - Bücher übers Älterwerden sind ja oft ein Thema für sich. Jedoch hörte sich der Klappentext ganz gut an, also hab ich es gewagt. Und wurde mehr als positiv überrascht!

Darum geht es: Vera hadert mit dem Älterwerden. Seit sie die 40 überschritten hat, sehnt sie sich nach mehr Leben. Jedoch will ihre Tochter Greta das Kinderzimmer nicht für ein eigenes Zuhause verlassen, ihr Mann verzögert mit fadenscheinigen Ausreden immer wieder die Scheidung und ihr deutlich jüngerer Lover Paul macht ihr das Leben auch nicht leichter. So schlittert Vera von einem Fettnäpfchen in die nächste mittelschwere Lebenskrise... Und im Kopf hat sie immer nur ein Ziel: ihre Reise nach Feuerland, zusammen mit ihren Freundinnen.

Ehrlich gesagt hab ich das Buch an nur 2 Tagen gelesen. Ich konnte es einfach kaum aus der Hand legen! Der Schreibstil von Franka Bloom ist locker-leicht, amüsant, süffisant und macht einfach Spaß. Es kommen immer neue Facetten von Veras Persönlichkeit zum Vorschein, so dass das Buch immer wieder neue Wendungen und Überraschungen bereit hält. So amüsant das Buch jedoch beim Lesen sein mag, so führt es einem doch immer wieder zwei Tatsachen vor Augen: das Älterwerden lässt sich nicht aufhalten und das Leben macht letzten Endes was es will - egal, wieviel wir auch zu planen versuchen. Es ist aber auch ein Appell, sich auch mal wieder um sich selber zu kümmern und seine Träume zu verwirklichen, wenn sich die Gelegenheit bietet.

Insgesamt vergebe ich hier gern 5 Sterne, da mir das Buch wirklich viel Freude beim Lesen gemacht hat. Ich freue mich jetzt schon, hoffentlich bald wieder ein Buch von Franka Bloom lesen zu dürfen :)

Veröffentlicht am 21.02.2019

Anfang 40-Ende offen

0

Vera ist Mitte 40 und Chefin einer Agentur.Die 18jährige Tochter steht vor dem Abitur und ihr Mann Sven hat sie nach 20 Jahren für eine jüngere verlassen. Nun will Vera nochmals frisch durchstarten und ...

Vera ist Mitte 40 und Chefin einer Agentur.Die 18jährige Tochter steht vor dem Abitur und ihr Mann Sven hat sie nach 20 Jahren für eine jüngere verlassen. Nun will Vera nochmals frisch durchstarten und so leben, wie es ihr gefällt, ohne Kind und Kegel und ohne Verpflichtungen. Doch dann lernt sie bei der Komitee für den Abiball den 14jahre jüngeren Paul und Referendar in der Klasse ihrer Tochter Greta kennen und lieben. Sie hat erhebliche Zweifel wegen des Altersunterschiedes. Aber gleichzeitig versucht ihr Mann Sven die Scheidungstermine ständig zu boykotieren, denn mit seiner jungen Freundin läuft es nicht zu recht. Nach einem feuchtfröhlichen Abend verbringen sie sogar wieder eine Nacht zusammen und Greta will auch nicht ausziehen. Doch dann entwickeln sich die Dinge ganz anders und geraten außer Kontrolle, so dass Vera ihr Leben total anders und neu organisieren muß. Wirklich sehr flapsig und modern gechrieben, bei manchen Episoden erkennt man sich glatt wieder selbst. Die Zweifel und Ängste von Vera werden hier sehr exakt beschrieben, man kann sich direkt in diese Frau hineinversetzen. Die Treffen mit ihren Freundinnen sind immer wieder etwa besonderes und aufheiternd. Das Buch liest sich leicht und flott, die Sprache ist recht einfach und man hat keine Mühe, ein Kapitel nach dem anderen sich einfach reinzuziehen, so interessant und manchmal geradezu komisch werden einzelne Situationen beschrieben. Natürlich ist auch das Cover total hip. Das Buch erschien 2017 und damals waren überall die rosa Flamingos angesagt. Und eben ein solcher pinker Flamingo ziert den Umschlag. Er steht auf einem Bein, das in roten Highheels steckt. Ein Buch zur Unterhaltung, bei dem man perfekt abschalten kann.

Veröffentlicht am 08.03.2017

Anfang 40 Ende offen

0

Der Titel und der Klappentext des Buches haben mich sofort angesprochen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die einzelnen Charaktere sind vortrefflich gewählt.
Zur Geschichte, Vera ...

Der Titel und der Klappentext des Buches haben mich sofort angesprochen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die einzelnen Charaktere sind vortrefflich gewählt.
Zur Geschichte, Vera 46 Jahre alt und Mutter einer flügge werdenden Tochter, möchte sich scheiden lassen. Sie möchte damit ein komplett neues Leben anfangen. Dafür hat sie schon eine Agentur gegründet, die sehr gut läuft und weiter wächst.
Doch Sven, ihr Noch-Ehemann erscheint nicht zum ersehnten und auch sonst läuft alles ganz anders als erwartet.
Die ganze Geschichte, mit samt allem drum rum ist teilweise wie aus dem Leben gegriffen, aber auch nur manchmal. Oft ist es auch dermaßen übertrieben und überzogen.
Es werden viele Facetten, wie Zuverlässigkeit, Lässigkeit, Midlifecrisis, Vergänglichkeit und ähnliches abgedeckt.
Auf jeden Fall ist das Buch sehr unterhaltend und kurzweilig zu lesen. Einmal begonnen, legt man es nur ungerne zur Seite.
Ich kann das Buch nur empfehlen, ein leichtes Buch, das sich gut als Urlaubslekture eignet.

Veröffentlicht am 08.03.2017

Unterhaltsame Lektüre

0

"Anfang 40 Ende offen" ist das erste Buch das ich von der Autorin Franka Bloom lese. Und ich muss sagen, die Geschichte hat mich begeistert, aber auch nachdenklich gemacht. Denn es liegt viel Wahrheit ...

"Anfang 40 Ende offen" ist das erste Buch das ich von der Autorin Franka Bloom lese. Und ich muss sagen, die Geschichte hat mich begeistert, aber auch nachdenklich gemacht. Denn es liegt viel Wahrheit in ihr.

Von ihrem Mann für eine Jüngere verlassen, die Tochter fast aus dem Haus, träumt Vera davon, ihr altes Leben als Mutter und Ehefrau zu beenden. Und auf der Höhe ihrer Karriere in neuer Qualität und Freiheit mit mehr Reife neu durchzustarten. Doch alles kommt ganz anders, denn dass Vera überraschend schwanger wird, statt in die Wechseljahre zu kommen, hat weder mit jugendlichem Leichtsinn zu tun noch mit der erhofften Reife.

Eine wunderbare Lektüre, die aufzeigt, dass man sich selbst eigentlich nie verlieren soll, an seinen Träumen festhalten soll und dass man auch mit über 40 nicht zu alt ist, einen Neuanfang zu wagen. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Unsere Protagonistin Vera und ihre Familie kann ich mir sehr gut vorstellen. Endlich hat es Vera geschafft, sich selbstständig zu machen und sie will endlich frei sein. Aber ihrem Mann Sven, der mich nicht sonderlich sympathisch war, fällt ja ständig irgendetwas Neues ein um die Scheidung zu verhindern. Wenn auch manchmal nicht ganz freiwillig. Aber Vera gibt nicht auf und dann ist da noch Greta, ihre Tochter. Man hat das Gefühl sie leidet unter der Trennung ihrer Eltern, obwohl sie ja bereits Abitur macht und ihr neues Leben vor Augen hat. Und dann kommt ja da Paul ist Spiel. Der mischt alles durcheinander und bringt Schwung in Veras Leben. Hat man mit über 40 nicht auch das Recht auf das große Glück, doch wie sieht das bei Vera aus? Während des Lesens mußte ich ein paarmal herzhaft lachen. Es war einfach genial! Man kann sich ja viele Szenen so wunderbar vorstellen.

Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für äußerst unterhaltsame Lesestunden. Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Gerne vergebe ich für diese wunderbare Lektüre 5 Sterne.

Veröffentlicht am 22.02.2017

witzig, spritzig und trotzdem mit Tiefgang

0

Zu Anfang dachte ich - naja, mal wieder ein typischer Frauenroman und war skeptisch. Aber dann- ein Feuerwerk der guten Laune, das auf den zweiten Blick eine tiefgründige Botschaft versprüht
Die Charaktere ...

Zu Anfang dachte ich - naja, mal wieder ein typischer Frauenroman und war skeptisch. Aber dann- ein Feuerwerk der guten Laune, das auf den zweiten Blick eine tiefgründige Botschaft versprüht
Die Charaktere sind lebensnah, echt und chaotisch - auch wenn sie manchmal vom "richtigen" Weg" abkommen, sind ihre Handlungen immer nachvollziehbar und wirken nicht gestellt.
Franka Bloom hat einen tollen Roman geschaffen, der mich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat. Ein kritisches Thema wurde sensibel, jedoch humorvoll umgesetzt. In der ein oder anderen Figur konnte ich mich sogar erkennen und das macht für mich ein gutes Buch aus.
Insgesamt eine runde Sache mit viel Witz und Charme, tollen Protagonisten und viel Authentizität.