Cover-Bild Zauberblütenzeit
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Zeitgenössische Lifestyle-Literatur
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783426525043
Gabriella Engelmann

Zauberblütenzeit

Roman

Wellness für die Seele von Spiegel-Bestseller-Autorin Gabriella Engelmann:
ein Wiedersehen mit den Freundinnen Leonie, Nina und Stella aus »Eine Villa zum Verlieben« und »Apfelblütenzauber« im Alten Land

Das Mädels-Wochenende in der Hamburger „Villa zum Verlieben“ ist für die Freundinnen Leonie, Nina und Stella die Gelegenheit, einander ihr Herz auszuschütten: Nina muss verkraften, dass ihr Freund Alexander sich in eine andere verliebt hat. Leonie ist überglücklich mit Markus, doch ihre Pension »Apfelparadies« im Alten Land läuft nach dem teuren Umbau längst nicht so gut wie erhofft. Und für Stella wird es immer schwieriger, ihren Job als Innenarchitektin und die Patchwork-Familie mit drei Kindern unter einen Hut zu bekommen.
Da ist es ein wahrer Segen, dass die drei Freundinnen einander haben – dass im Alten Land Herzen heilen können und sich ganz unerwartet neue Chancen auftun.

»Zauberblütenzeit« ist die Fortsetzung der Bestseller »Eine Villa zum Verlieben« und »Apfelblütenzauber« von Gabriella Engelmann. Die klugen Wohlfühl-Romane erzählen von drei ganz unterschiedlichen Freundinnen, die einander Mut machen und sich den Herausforderungen des Lebens gemeinsam stellen. Gabriella Engelmanns unverwechselbarer Tonfall – ebenso einfühlsam wie heiter – macht ihre warmherzigen Bücher zu einem echten Lese-Genuss.

Entdecken Sie die zauberhaften Roman-Welten von Gabriella Engelmann:

Die »Büchernest«-Serie (Sylt):
Inselzauber
Inselsommer
Wintersonnenglanz
Strandkorbträume

Die Insel-Föhr-Serie:
Sommerwind
Schäfchenwolkenhimmel

Die Im Alten Land-Serie:
Eine Villa zum Verlieben (Hamburg)
Apfelblütenzauber (Altes Land)
Zauberblütenzeit (Altes Land)

Weitere Romane von Gabriella Engelmann:
Wolkenspiele (Amrum)
Wildrosensommer (Vierlande)
Strandfliederblüten (Halligen)
Zu wahr, um schön zu sein (Hamburg)

Anthologien:
Sommerfunkeln – Geschichten in Sonnengelb und Meeresblau (Hrsg.)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2020

Ein perfekter Wohlfühlroman

0

Nun habe ich den dritten Band der „Alte-Land-Reihe“ aus der Feder der Bestsellerautorin Gabriella Engelmann gelesen und ich bin wieder einmal total begeistert. Ich genieße die Zeit in Hamburg und besonders ...

Nun habe ich den dritten Band der „Alte-Land-Reihe“ aus der Feder der Bestsellerautorin Gabriella Engelmann gelesen und ich bin wieder einmal total begeistert. Ich genieße die Zeit in Hamburg und besonders aber die Zeit im Alten Land.
Aber nun steht erst einmal das monatliche Mädels-Wochenende in der Hamburger „Villa zum Verlieben“ an. Die Freundinnen Leonie, Nina und Stella genießen diese Zeit immer ganz besonders. Hier können sie den Alltag mal für eine Zeit vergessen und Kummer und Sorgen werden geteilt. Und Sorgen hat jede der Drei Mädels. Nina steht vor den Trümmern ihrer Beziehung mit Alexander. Dieser hat sich nämlich in einer andere verliebt. Nina ist nun ganz allein in der Villa. Denn Leonie genießt ihr Leben im Alten Land. Hier hat sie sich einen Traum erfüllt, doch leider läuft ihre Pension „Apfelparadies“ nach dem teuren Umbau nicht wie erhofft, denn die Gäste bleiben aus. Und auch Stella hat zu kämpfen. Es ist nicht leicht als Innenarchitektin erfolgreich zu sein und gleichzeitig einen Haushalt mit drei Kindern zu führen. Schön, das die Freundinnen für einander da sind, sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten. Und im Alten Land gibt es plötzlich ein Licht am Ende des Tunnels…
Einfach wieder wunderschön. Der Schreibstil ist spitzenmäßig. Nach den herrlichen Beschreibungen über das Alte Land, die endlosen Apfelplantagen, die herrlichen Fachwerkhäuser, die Ruhe und die besondere Atmosphäre würde ich ja am liebsten sofort meine Koffer packen und mich bei Leonie im Apfelparadies einmieten. Die drei Mädels sind mir mittlerweile schon so vertraut, ich habe einfach das Gefühl auf liebe Bekannte zu treffen. Und so ein Mädels-Wochenende in der Villa würde mir auch Spaß machen. Es ist doch schön, wenn man seinen Kummer mit jemanden teilen kann. Eine außergewöhnliche und ganz besondere Freundschaft. Zumal es ja einiges zu verarbeiten gibt. Nina hätte ich gerne mal in den Arm genommen und getröstet und es freut mich, dass das Schicksal für sie eine Überraschung bereithält. Leonie ist mit ihrem Partner rundherum glücklich und ihren Hofladen it all den Köstlichkeiten würde ich gerne mal besuchen. Doch auch Leonie hat zu kämpfen. Stella ist eine Powerfrau. Doch ihr wird auch alles zu viel. Und eine Entscheidung muss getroffen werden. Und dass am Ende das Alte Land eine große Rolle spielt finde ich klasse.
Erwähnen muss ich jetzt unbedingt noch die leckeren Rezepte am Ende des Buches, die aus meiner Sicht in einem kleinen Rezeptbüchlein hervorragend machen würden. Das Cover ist auch wieder ein echter Hingucker – einfach perfekt.
Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das für unterhaltsame Traumlesestunden gesorgt hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, das mehr als 5 Sterne verdient hat. Einfach spitze!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Wieder mal ein schöner Ausflug in das Alte Land.

0


Wieder mal ein schöner Ausflug in das Alte Land.

Das war wieder mal ein wunderschöner Besuch im Alten Land. Die drei Freundinnen haben jede Menge Probleme, die gelöst werden wollen.

Leonie hat große ...


Wieder mal ein schöner Ausflug in das Alte Land.

Das war wieder mal ein wunderschöner Besuch im Alten Land. Die drei Freundinnen haben jede Menge Probleme, die gelöst werden wollen.

Leonie hat große Probleme mit ihrer Pension. Die Buchungen werden immer wieder zahlreich storniert. Nina wird von ihrem Freund Alexander verlassen, der in der Toscana eine neue Liebe gefunden hat. Ihr Job steht auf wackeligen Füßen. Stella ist mit ihrem Mann Robert sehr glücklich. Jedoch scheint er ihr etwas zu verschweigen. Sie hegt Selbstzweifel. Denkt dass sie in ihrem Job nicht mehr genügt.

Alle drei Frauen sind sehr gut beschrieben. Leonie ist sehr gutmütig und fleißig. Trotz der Probleme mit ihrer Pension hat sie für ihre Freundinnen stets ein offenes Ohr. Ihre Beziehung zu Markus ist glücklich, bekommt aber einen großen Dämpfer. Nina muss einsehen, dass sie nicht ganz unschuldig an dem Scheitern ihrer Beziehung ist. Ihr Temperament geht oftmals mit ihr durch. Dadurch sind auch ihre Freundinnen sehr oft gefordert. Stella ist die Perfektionistin schlechthin. Ständige Kopfschmerzen sind ihr Begleiter. Sie würde geradewegs wieder auf einen Burn Out zusteuern, wären da nicht ihre beiden Freundinnen. Mit ihnen werden Probleme zu Problemchen.

Schon in den Vorgängerromanen konnte mich die Villa zum Verlieben für sich einnehmen. Drei Freundinnen treffen sich regelmäßig dort, um ein paar schöne Stunden miteinander zu verbringen. Früher hatten alle drei in der Villa gewohnt. Nun hält Nina alleine die Stellung. Trotz größerer Entfernungen sind sich die Drei stets nahe.

Auch diese Geschichte hat mir wieder das Herz gewärmt. Das Setting lädt dazu ein eine Reise in das Alte Land zu buchen. Bei Leonies Pension ein Zimmer zu mieten und sich mit vielen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen. Ich war nicht einmal darauf gespannt, ob die Probleme der drei Frauen gelöst werden. Mir war von vorneherein klar, dass echte Freundschaft immer Lösungen parat hat. Der Weg mag noch so steinig sein. Mit wahrer Liebe ist einfach alles zu meistern.

Diese warmherzige Geschichte berührt einen da, wo man berührt werden will. Sie rückt weltweite Krisen für ein paar wunderschöne Lesestunden in den Hintergrund. Sie kommt ohne Weichzeichner aus, bietet aber jede Menge Lösungen für fast jedes Problem. Warum nur fast jedes? Die Freundinnen müssen von etwas Abschied nehmen, das auch mich sehr traurig gestimmt hat.

Erwähnenswert sind die Rezepte am Anhang. Da geht mein besonderer Dank an Elisa von RoRezepte.

Danke Gabriella Engelmann. Wann darf ich denn das Alte Land wieder besuchen?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2020

ein wirklich sehr schöner Roman für schöne Lesestunden

0

Meine Meinung
Gabriella Engelmann war mir als Autorin gar nicht mal so unbekannt. Daher war ich nun auf ihren Roman „Zauberblütenzeit“ gespannt. Es ist Band 3 der „Im Alten Land“ – Reihe, für mich war ...

Meine Meinung
Gabriella Engelmann war mir als Autorin gar nicht mal so unbekannt. Daher war ich nun auf ihren Roman „Zauberblütenzeit“ gespannt. Es ist Band 3 der „Im Alten Land“ – Reihe, für mich war es aber der erste Roman dieser Reihe.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir richtig schöne Lesestunden. Daher habe ich nach dem Erhalt auch flott mit Lesen begonnen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Auf mich wirkten sie gut gezeichnet und ins Geschehen integriert.
Die drei Freundinnen wirkten auf mich alle samt sehr sympathisch. Am liebsten aber mochte ich dann letztlich doch eher Leonie. Man kann die Verbundenheit der Frauen untereinander sehr gut nachempfinden. Sie sind alle drei bereits gestandene Frauen im besten Alter. Ab und an aber wirkten sie dann zwar wie Teenies, ich fand dies aber gar nicht mal so schlimm. Ihre Ecken und Kanten lassen sie menschlich erscheinen.

Es sind aber nicht nur die drei Freundinnen, die hier richtig gut ins Geschehen hineinpassen, auch die Nebencharaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Jeder von ihnen wirkte sehr gut gezeichnet auf mich.

Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig und locker zu lesen. So bin ich dann auch absolut leicht durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Die Handlung konnte mich auch wirklich kurzzeitig gut entführen. Es ist ein leichter Roman, den man ganz wunderbar zwischendurch weglesen kann. Man fühlt sich als Leser sehr wohl, kann sich auch die Schauplätze alle richtig gut vorstellen und bekommt selbst Lust ins Alte Land zu reisen.
Die Autorin schafft es auch hier wirklich gut Spannung aufzubauen, zudem spricht sie auch das Thema Freundschaft an und integriert es sehr gut ins Geschehen. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Alles zusammen verbindet die Autorin zu einer stimmigen Mischung.

Das Ende ist dann richtig gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gewählt, es macht diese rund und schließt die Geschichte dann auch echt gut ab.

Fazit
Letztlich gesagt ist „Zauberblütenzeit“ von Gabriella Engelmann ein wirklich sehr schöner Roman, der mich auch gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die Spannung aufweist, in der es aber auch um die Liebe und die Freundschaft geht, haben mir richtig schöne Lesestunden bescher und mich am Ende dann auch überzeugt.
Sehr empfehlenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.08.2020

Ein wunderschöner Wohlfühlroman

0

In diesem wunderschönen Wohlfühlroman geht es um die drei besten Freundinnen Stella, Nina und Leonie. Vor einiger Zeit wohnten sie gemeinsam in einer Hamburger Villa, inzwischen hat es Stella nach Husum ...

In diesem wunderschönen Wohlfühlroman geht es um die drei besten Freundinnen Stella, Nina und Leonie. Vor einiger Zeit wohnten sie gemeinsam in einer Hamburger Villa, inzwischen hat es Stella nach Husum und Leonie zu ihren Eltern in das Alte Land gezogen. Nur Nina lebt noch in der geliebten Villa mit dem wunderschönen Garten. Die jeweiligen Kapitel handeln jeweils von eine der drei Freundinnen, so können wir diesen Roman aus ganz unterschiedlichen Perspektiven wahrnehmen, das finde ich sehr gut.

Auf den ersten Blick scheint bei allen alles in bester Ordnung zu sein, doch nach und nach wird deutlich, dass jede von ihnen ihre eigenen Ängste und Sorgen hat. Aber wir erleben hier eine richtig innige Freundschaft der drei. Jede ist für die andere da und jede hat für die andere ein offenes Ohr.

Manche Stellen finde ich zwar etwas arg überzogen, was dem Wohlfühlcharakter dieses Buches keinen Abbruch tut.

Ich würde mich sehr freuen, bald wieder von den drei Freundinnen zu lesen!

Klare Leseempfehlung für unbeschwerte Lesestunden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2020

Gelungener Abschluss der Serie

0

Für mich hat es den Anschein, als sei das nun der letzte Band um die 3 Freundinnen Nina, Stella und Leonie. Insgesamt eine runde Geschichte mit einem geglückten Ende.

Auch in diesem Buch ist es Gabriella ...

Für mich hat es den Anschein, als sei das nun der letzte Band um die 3 Freundinnen Nina, Stella und Leonie. Insgesamt eine runde Geschichte mit einem geglückten Ende.

Auch in diesem Buch ist es Gabriella Engelmann wieder gelungen, eine richtige Wohlfühlatmosphäre aufzubauen. Leicht zu lesen und ohne unnötige Dramatik kommt die Geschichte glaubwürdig rüber, auch in die Charaktere konnte ich mich gut einfühlen. Beschrieben werden drei ganz unterschiedliche Frauen und auch 3 ganz unterschiedliche Beziehungsbilder. Es wird deutlich, daß jeder unterschiedliche Erwartungen mit sich trägt und vielleicht Probleme sieht, die andere nicht sehen.

Ich habe das Buch wirklich gern gelesen, es ist entspannend und holt einen so richtig raus aus dem Alltag in schnuckelige Cafés und heimelige Pensionen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere