Cover-Bild In all seinen Farben
(16)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 25.06.2021
  • ISBN: 9783751704397
George Lester

In all seinen Farben

Valérie Thieme (Übersetzer)

Eine außergewöhnliche LGBTQIA+ Geschichte über Selbstfindung, Mut, Freundschaft und wahre Liebe von Own-Voice-Autor George Lester

In Robin Coopers Leben läuft gerade nichts, wie es sollte: Während sich alle anderen schon aufs College vorbereiten, häufen sich bei ihm die Absagen. Für Robin bricht eine Welt zusammen, als sein großer Traum von der Schauspielschule zerplatzt und er plötzlich ohne Plan für die Zukunft dasteht. Und dann ist da auch noch die Sache mit seinem Freund Connor, der sich nicht offen zu ihm bekennt. Alles ganz schön kompliziert! Doch als ihn seine Clique an seinem 18. Geburtstag in eine Drag Show schleppt, realisiert Robin, dass das Leben manchmal ganz eigene Pläne macht ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.09.2021

Super süße Geschichte

0

In diesem Buch geht es um den jungen Robin der dabei ist sich selbst zu finden. Sein Leben läuft alles andere als gut und er weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll. Sein großer Traum von der Schauspielschule ...

In diesem Buch geht es um den jungen Robin der dabei ist sich selbst zu finden. Sein Leben läuft alles andere als gut und er weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll. Sein großer Traum von der Schauspielschule ist geplatzt und sein Freund Connor kann oder will nicht zu ihm stehen. Das ist alles einfach zu viel und Robin weiß nicht wo ihm der Kopf steht. Bis seine Freundinnen ihn an seinem 18 Geburtstag mit zu einer Drag-Queen-Show schleppen. Denn an diesem Abend erkennt er dass das Leben manchmal andere Wege einschlägt wie geplant.
.
Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört und habe es geliebt. Es war eine wunderbare Story über Selbstfindung, Mut und Freundschaft. Es geht um die große Liebe und das Leben. Diese Geschichte hat mich nicht nur Unterhalten, sondern auch sehr stark berührt. Ich habe jede Sekunde genossen und kann das Buch nur empfehlen. Das ist eins der besten LGBTQ+ Bücher das ich bis jetzt aus diesem Genre gelesen habe. Ich kann es nicht in Worte fassen, ich kann nur sagen ihr solltet es Lesen ❤️ Von mir gibt es 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2021

Farbenfroh und mit Wohlfühlatmosphäre

0

Robin Cooper träumt davon, nach dem Schulabschluss auf eine Schauspielschule zu gehen, als er nur Absagen erhält, bricht für ihn eine Welt zusammen. Auch mit seinem Freund Connor ist es nicht einfach, ...

Robin Cooper träumt davon, nach dem Schulabschluss auf eine Schauspielschule zu gehen, als er nur Absagen erhält, bricht für ihn eine Welt zusammen. Auch mit seinem Freund Connor ist es nicht einfach, weil der sich noch nicht geoutet hat und sich nur selten und klammheimlich mit Robin treffen will. Erst als seine Freunde ihn zu seinem Geburtstag in eine Bar schleppen, in der eine Drag-Show stattfindet, sieht Robin wieder einen Silberstreif am Horizont, denn die farbenfrohen, schillernden Drag-Queens faszinieren ihn wie selten jemand zuvor.

"In all seinen Farben" von George Lester ist eine wunderbare Geschichte über den manchmal steinigen Weg zur Selbstfindung und hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Robin ist ein äußerst sympathischer Protagonist, den ich als sehr realistisch dargestellt empfunden und sehr schnell in mein Herz geschlossen habe. Robin selbst sagt an einer Stelle im Buch, dass er eine Drama-Queen ist, dem kann ich nur vorbehaltlos zustimmen, allerdings sehe ich seine emotionalen Schwankungen als recht typisch für einen Achtzehnjährigen an. Auch die Figuren in seinem Umfeld waren meiner Meinung nach lebensecht beschrieben, so dass es mir Spaß gemacht hat, sie alle zu erleben. Besonders gut hat mir Robins Mutter gefallen, da ich selbst in der Mama-Position bin, kann ich ihre Sorge deutlich nachvollziehen, doch im Alltag ist sie locker, sie ist Robins größter Fan und unterstützt ihn, wo es nur geht.

Der Schreibstil hat mich leicht durch die Geschichte gleiten lassen und da ich den E-Reader kaum aus der Hand legen wollte, war das Ende gefühlt viel zu schnell erreicht und ich war traurig, als ich mich wieder aus Robins Welt verabschieden musste. Bisher hatte ich mit dem Thema Drag kaum Berührungspunkte, sicher habe ich mal die eine oder andere schillernde Figur im Fernsehen wahr genommen, aber der Roman hat mir auch einige Hintergründe der Drag-Szene gezeigt und die Lust geweckt, auch einmal eine solche Show live anzusehen. Trotz der emotionalen Höhen und Tiefen, mit denen sich Robin auseinander setzen musste, habe ich die Atmosphäre im Buch als sehr angenehm empfunden, ich hatte ein wirklich schönes Leseerlebnis, so dass ich diese Wohlfühllektüre gern weiter empfehle.

Fazit: Die Geschichte entführt ihre Leser in die bunte, glamouröse Welt der Drag-Queens und -Kings. Die Figuren habe ich als sehr lebensecht empfunden und konnte von der ersten bis zur letzten Seite mit dem liebenswerten Protagonisten mitfühlen. Für diesen wunderbaren Roman spreche ich gern eine Leseempfehlung aus.

Veröffentlicht am 28.07.2021

Bunt, schrill und einfach genial

0

In Robin Coopers Leben läuft gerade nichts, wie es sollte: Während sich alle anderen schon aufs College vorbereiten, häufen sich bei ihm die Absagen. Für Robin bricht eine Welt zusammen, als sein großer ...

In Robin Coopers Leben läuft gerade nichts, wie es sollte: Während sich alle anderen schon aufs College vorbereiten, häufen sich bei ihm die Absagen. Für Robin bricht eine Welt zusammen, als sein großer Traum von der Schauspielschule zerplatzt und er plötzlich ohne Plan für die Zukunft dasteht. Und dann ist da auch noch die Sache mit seinem Freund Connor, der sich nicht offen zu ihm bekennt. Alles ganz schön kompliziert! Doch als ihn seine Clique an seinem 18. Geburtstag in eine Drag-Queen-Show schleppt, realisiert Robin, dass das Leben manchmal ganz eigene Pläne macht ...

Meinung
Das Cover gefällt mir richtig gut. Sehr einfach, aber wunderschön. Ein  junger Mann, Robin nehme ich an, halb geschminkt, halb ungeschminkt. Der Buchtitel ist in Regenbogenfarben und es ist einfach ein tolles Cover Design.
Robin ist ein 18 Jahre alter Schüler, der es liebt zu Tanzen und zu singen, dafür würde er alles tun. Er bekommt leider eine Absage, einer sehr guten Tanz und Schauspiel Schule und für ihn bricht eine Welt zusammen. Was soll er mit seinem Leben anfangen, wie soll es weitergehen? Alles liegt in Scherben. Ich konnte die Verzweiflung sehr gut spüren und hatte das Gefühl das es mich selber zerreißt. Auch sein ganzes Umfeld ist unschlüssig wie sie mit ihn umgehen sollen. Er sieht nur noch das negative und hat schreckliche Angst, etwas falsch zu machen. Manchmal hätte ich ihn aber gerne gegen die Wand geklatscht. Wie die anderen auch, sie haben manchmal Aktionen gebracht, die mich kopfschüttelnd zurückgelassen haben. Connor ist so einer, der Typ war so ein Idiot im Buch. Da hätte ich fast ins Buch geschlagen.
Das Buch ist sehr leicht und locker geschrieben und erzählt aus der Ich Perspektive von Robin. So war man als Leser immer sehr nah dran. Am besten haben mir die Szenen im Club gefallen, die Drag Shows und auch das Schninken. Ich war so fasziniert davon, dass ich selber im Netz nach Shows in meiner Nähe gesucht habe.
Der Schluss ist sehr schön und ich habe fast ein paar Tränchen verdrückt. Ich habe förmlich das Adrenalin von Robin gespürt und das strahlen, das von ihm ausging, gesehen.
Wer hier eine große Liebesgeschichte sucht, den muss ich leider enttäuschen, natürlich gibt es auch die ein oder andere Liebelei, aber diese hält sich in Grenzen, denn es geht in erster Linie darum, sich selbst zu lieben, und mit sich im Reinen zu sein, wieder aufstehen wenn man am Boden liegt und seine Träume zu leben.
Ich finde daher die Botschaft die hier übermittelt wird, großartig.

Fazit
Ein tolles Buch über Selbstliebe, Akzeptanz und das man seine Träume nicht aufgeben sollte. Vielen Dank für die Geschichte und wenn ich könnte würde ich glatt 10 Sterne verteilen.
5⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2021

Eine emotionale Geschichte über die Liebe und den Mut, zu sich selbst zu finden

0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe von dem Buch sooo viel gehört und da bin ich auch neugierig geworden. Zudem wollte ich mehr LGBTQ+-Bücher lesen und da konnte ich mir zum Glück ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe von dem Buch sooo viel gehört und da bin ich auch neugierig geworden. Zudem wollte ich mehr LGBTQ+-Bücher lesen und da konnte ich mir zum Glück ein Rezensionsexemplar auf Netgalley sichern.

Um was geht es?
Robin Cooper ist 17 Jahre alt und möchte an einer Londoner Schauspielschule Karriere machen. Er hängt sich rein und am Ende bekommt er eine Absage. Eine Welt bricht für ihn zusammen, und er weiß nicht, wir es weitergehen soll. Greg und Nat stehen ihm zur Seite: Greg ist der "Quoten-Hellhäutige-Hetero" und Nat die ausgeflippte Pansexuelle. Zusammen mit Robin ergibt sich eine bunte Truppe, die füreinander da ist.
An Robins 18. Geburtstag wollen die Freunde ins "Entity", eine Gay-Bar. An diesem Abend findet eine Show statt, die sich "Dragcellence" nennt. Es treten mehrere Drag-Queens auf und performen was das Zeug hält.
An diesem Abend wird Robin bewusst, dass er genau das machen will: Er möchte eine Drag-Queen werden und auf der Bühne stehen. Er hat aber noch keine Erfahrungen in dem Bereich, aber was ist nicht kann ja noch werden...

Meine Meinung
Ich bin sooo begeistert von diesem Buch gewesen!
Das Cover finde ich wunderschön, da man direkt sehen kann, dass es sich um ein LGBTQ+-Buch handelt.
Neben der schönen Seite der Community bekommt man aber auch den Hass zu spüren, den sie von der homophoben Gesellschaft entgegengebracht bekommen, was mich emotional sehr mitgenommen hat.
Der Geschichte wird aus Robins Perspektive erzählt, was eine detaillierte Einsicht auf seine Gefühlswelt ermöglicht.
Robin fand ich klasse, da er sehr mutig ist. Man bekommt mit, wie er sich zunächst schämt, geschminkt in der Öffentlichkeit zu laufen und er zum Schluss so viel Selbstbewusstsein besitzt, dass er sich mehr zutraut.
Aber auch Nat und Greg fand ich toll geschrieben. Sie kännen unterschiedlicher nicht sein, aber passen umso besser zusammen. Greg und Nat haben die Geschichte zu dem gemacht, die sie ist: Eine Geschichte voller Emotionen mit den Themen Freundschaft, Liebe und LGBTQ+-Community!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.07.2021

Geschichte mit Sogwirkung

0

Nach der Absage für den erhofften Platz an der Schauspielschule fühlt sich Robin ziemlich verloren und findet trotz großer Unterstützung von Familie und Freundeskreis nur schwer wieder auf die Beine. Als ...

Nach der Absage für den erhofften Platz an der Schauspielschule fühlt sich Robin ziemlich verloren und findet trotz großer Unterstützung von Familie und Freundeskreis nur schwer wieder auf die Beine. Als er jedoch das erste Mal eine Drag-Queen-Show live sieht, ist er restlos fasziniert und will mehr über diese Welt erfahren.
Auf dieses Buch hatte ich mich aufgrund der Thematik sehr gefreut. Trotzdem hat es meine Erwartungen sogar noch übertroffen und es hat mich so gepackt, dass ich es praktisch in einem Rutsch gelesen habe.
Ich mochte die Figuren, von denen keiner 08/15 ist, und besonders die Dynamik zwischen ihnen wahnsinnig gerne – ob es die zwischen Robin und seinen Freunden, in der Beziehung zu seiner Mutter oder auch in seinen Liebesbeziehungen ist. Ja, es gibt manchmal ein ganz schönes Hin und Her, Robin ist gelegentlich hoffnungslos inkonsequent und auch regelmäßig eine Drama Queen – aber es fühlt sich authentisch an.
Neben Robins persönlicher Entwicklung gibt einem die Geschichte aber natürlich auch einen spannenden Einblick in die wohl für die meisten Leser eher unbekannte Welt des Drag. Ich mochte vor allem, wie sehr der Autor die Arbeit und das Herzblut hervorhebt, die unter dem „schönen Schein“ der Drag Queens stecken, und dass es eine schillernd bunte Welt ohne feste Standards oder Schablonen ist.
Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne auch mal abseits des „Mainstream“ lesen.