Cover-Bild Lea
(13)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Shaker Media
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 252
  • Ersterscheinung: 07.01.2020
  • ISBN: 9783956317521
Gerd Raguß

Lea

Mobbing Intrigen Erpressung
Die Hauptpersonen des Romans, Lea und Rolf, erleben hautnah die Kehrseite unserer Leistungsgesellschaft: Mobbing, Intrigen und Verbrechen. Die Geschichte beginnt am Arbeitsplatz, dort wo viele Leser/ innen gleiche oder ähnliche Erfahrungen machen müssen: Mitarbeiter/innen werden zu Opfern. Was sind das für Menschen, die andere mobben und warum verhalten die sich so? Wie wird man Opfer oder Täter oder beides? Warum reicht es nicht fleißig zu sein und zu arbeiten, um weiterzukommen? Wo finde ich Halt, wenn alles gegen mich läuft? Der Roman versucht in Form einer Kriminalgeschichte auf all diese Fragen Antworten zu finden. Spannung bis zur letzten Zeile ist versprochen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.03.2020

Schlechte Umsetzung

1

In dem Buch 'Lea' von Gerd Raguß geht es um Lea, die zufällig auf Rolf trifft und somit ein anderes Leben lebt...

Ich war wirklich sehr neugierig auf das Buch, aber leider konnte es mich gar nicht überzeugen. ...

In dem Buch 'Lea' von Gerd Raguß geht es um Lea, die zufällig auf Rolf trifft und somit ein anderes Leben lebt...

Ich war wirklich sehr neugierig auf das Buch, aber leider konnte es mich gar nicht überzeugen. Leider ist der Schreibstil so gar nicht meins. Die Zeitformen ändern sich, die Grammatik stimmt nicht immer. Ich bin zwar keine Germanistin, aber trotzdem stört mich sowas wirklich sehr!

Die Charaktere sind nur oberflächlich beschrieben - man bekommt kein Hintergrundwissen.

Die Themen an sich sind wichtig, aber leider wurden sie nicht gut umgesetzt.

Von mir bekommt das Buch deshalb leider nur 1 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2020

Mobbing

0

Das Cover hat sofort meinen Blick auf sich gezogen. Das Thema Mobbing ist nach wie vor sehr präsent und ein aktuelles Thema. Insgesamt ist die Geschichte ganz spannend zu lesen. Allerdings spielt eher ...

Das Cover hat sofort meinen Blick auf sich gezogen. Das Thema Mobbing ist nach wie vor sehr präsent und ein aktuelles Thema. Insgesamt ist die Geschichte ganz spannend zu lesen. Allerdings spielt eher Rolf und nicht Lea die Hauptrolle in dem Buch. Daher erscheint mir der Titel etwas unpassend. Man merkt, dass viel Herzblut in dem Buch steckt und mich hat es ganz gut unterhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

Karriere um jeden Preis?

0


Klappentext:

Die Hauptpersonen des Romans, Lea und Rolf, erleben hautnah die Kehrseite unserer Leistungsgesellschaft: Mobbing, Intrigen und Verbrechen. Die Geschichte beginnt am Arbeitsplatz, dort wo ...


Klappentext:

Die Hauptpersonen des Romans, Lea und Rolf, erleben hautnah die Kehrseite unserer Leistungsgesellschaft: Mobbing, Intrigen und Verbrechen. Die Geschichte beginnt am Arbeitsplatz, dort wo viele Leser/ innen gleiche oder ähnliche Erfahrungen machen müssen: Mitarbeiter/innen werden zu Opfern. Was sind das für Menschen, die andere mobben und warum verhalten die sich so? Wie wird man Opfer oder Täter oder beides? Warum reicht es nicht fleißig zu sein und zu arbeiten, um weiterzukommen? Wo finde ich Halt, wenn alles gegen mich läuft? Der Roman versucht in Form einer Kriminalgeschichte auf all diese Fragen Antworten zu finden. Spannung bis zur letzten Zeile ist versprochen.

Fazit:

Der ruhige, schnörkellose Schreibstil ist mir aus anderen Büchern von dem Autor schon bekannt, so dass ich keine Probleme hatte, in die Handlung zu kommen. Der Roman spielt in einer Zeit, als Mobbing noch nicht in aller Munde war, das macht ihn noch einmal interessanter. Manche Handlung und auch die Gefühle scheinen, gemessen an der heutigen Zeit, ein wenig steif daher zu kommen, doch damals tickten die Uhren noch anders als heute. Die Technik und die Hilfsmittel über die wir heute verfügen gab es noch nicht und so ist es schwieriger, Mobbing auf die Spur zu kommen und auch bei Verbrechen die Täter zu ermitteln. Dies findet natürlich Anklang in diesem Buch.

Hauptprotagonisten sind Rolf und Lea, wie im Klappentext schon erwähnt. Rolf will nach seinem abgebrochenen Studium Karriere in einer Versicherung machen und zeigt sich anfangs sehr fleißig und ansatzweise sogar sympathisch. Die Sympathie verliert er sehr schnell, da er sich negative Mittel aneignet, um Gegenspieler auszuschalten. Heute unter dem Begriff Mobbing und Bossing bekannt. Rolf erklimmt schnell die Karriereleiter und sein Traumjob rückt in greifbare Nähe.

Lea ist eine junge verwöhnte Frau, die nach dem Tod ihres Freundes nach Deutschland zurückkommt und von ihrem Vater, Vorstandsmitglied der Versicherung, schnell in eine leitende Position gebracht wird. Dummerweise handelt es sich um die Traumposition von Rolf.

Rolf und Lea lernen sich abseits ihrer Arbeit in einem Reitstall kennen und verlieben sich sehr schnell ineinander. Ob das reicht, um eine Beziehung aufzubauen, trotz der Konkurrenz am Arbeitsplatz? Ein Drama bahnt sich an.

Wie aus dieser Beschreibung schon zu erkennen ist, wurden viele Elemente in diesem Buch verwoben. Es wurden sachliche Beschreibungen über Mobbing und Bossing genauso eingebunden, wie die Spannung aus Krimis und sogar eine Liebesgeschichte ohne Kitsch und Schnörkel findet Einzug in die Handlung. Für mich war das Thema Mobbing ausreichend beschrieben und auch der Hass zu dem Mobbing langfristig führen kann, ist für mich nachvollziehbar. Doch halt, lasst euch selbst darauf ein und bildet euch ein eigenes Urteil.

Mit der Handlung hatte ich am Anfang meine Schwierigkeiten, da mir Rolf eher unsympathisch war und ich seine Beweggründe schwer nachvollziehen konnte. Doch das änderte sich und es kam Spannung auf. Auch mit Lea hatte ich so meine Probleme, da sie eine Frau ist, die scheinbar schnell davonläuft. Doch auch dieses Bild änderte sich im Laufe der Handlung.

Als Rolf dann verdächtigt wird, Lea etwas angetan zu haben, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Was da passierte und wie es ausgeht, müsst ihr leider selbst lesen.

Das Ende hat mich dann überrascht, weil ich es so nicht vorausgeahnt habe. Ob gut oder schlecht, liegt im Auge des Betrachters.

Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und ich konnte ab einem gewissen Punkt mitfiebern und mitleiden. Leider wurde mein Lesefluss teilweise durch Grammatik- und Rechtschreibfehler gestört, so dass ich nicht die volle Punktzahl vergeben kann. Da die Thematik Mobbing hier ganz anders behandelt wurde kann ich eine Leseempfehlung geben. Ich blieb nachdenklich zurück und werde mich mit dieser Thematik wohl noch intensiver beschäftigen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Sehr nahe an der Realität

0

MEINE MEINUNG
Bei diesem Buch geht es um Mobbing, oder auch um Bossing und es geht einem schon sehr nahe, was man da so zu lesen bekommt.
Ich musste das Buch zweimal anfangen, da eine Freundin von mir ...

MEINE MEINUNG
Bei diesem Buch geht es um Mobbing, oder auch um Bossing und es geht einem schon sehr nahe, was man da so zu lesen bekommt.
Ich musste das Buch zweimal anfangen, da eine Freundin von mir gerade ähnliches durchmacht und sie nun endlich den Gang zur Polizei gewagt hat.

Leider ist das ja die traurige Wahrheit in unserer Gesellschaft, wie man sieht.
Vieles, was der Autor hier beschreibt, kenne ich genauso und das stimmt mich beim lesen doch sehr traurig.

Der Autor hat hier eine Schreib- und Ausdrucksweise gewählt, die sich gut lesen lässt und die sich der Situation anpasst. Die Abschnitte sind kurz und knapp und das wesentliche wird schnell klar.

In diesem Werk geht es um Mobbing, um fiese Intrigen und auch um Erpressung. All diese Dinge finden sich leider allzu häufig in der Arbeitswelt wieder.
Wie man hier sehr deutlich sehen kann, ergibt hier das eine dann auch schon wieder die nächste Katastrophe, weil man sich allzu schnell verleiten lässt Rache zu nehmen.

Das macht dieses Buch dann auch so interessant und auch aufregend zu lesen, denn jeder der es liest hat mit Sicherheit schon mit der ein oder anderen Situation zu tun bekommen. Das ist hier das traurige, das es so reell ist.
Das Buch hat eine gewisse Spannung, da es hier bis zum äußersten geht.

Von mir bekommt das Buch super gerne die vollen 5 Sterne, da die Thematik hier sehr präsent ist.
Gut die Protagonisten sind hier etwas ausgeschmückt, aber dafür ist es ja auch ein Roman. Ich gehe hier mal von der Thematik aus und deshalb auch die hohe Bewertung.
Ich selbst habe auch schon Mobbing in der Firma erfahren und deshalb bin ich hier auf das Thema fixiert und nicht so sehr auf die Personen.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 23.03.2020

Unausgegorene Mischung zwischen Sachbuch und Krimi-Liebesroman

0

Rolf Bornholm arbeitet in einer Versicherung und aufgrund einer unerwünschten sexuellen Annäherung seitens eines Gruppenleiters an eine Mitarbeiterin, in deren Folge es zu Mobbing gegenüber dieser Kollegin ...

Rolf Bornholm arbeitet in einer Versicherung und aufgrund einer unerwünschten sexuellen Annäherung seitens eines Gruppenleiters an eine Mitarbeiterin, in deren Folge es zu Mobbing gegenüber dieser Kollegin kommt, greift er selbst zu diesem Mittel um den nun unerwünschten Gruppenleiter loszuwerden. Im Laufe seines Berufslebens macht er dies nicht nur einmal um die Karriereleiter weiter nach oben gehen zu können. Im Laufe dieser Zeit wird er trotz schriftlicher Zusage bei einer anstehenden Beförderung nicht nur einmal übergangen. Zusätzlich zu den Geschehnissen im Rahmen des Mobbings/Bossings verliebt er sich in eine junge Frau, die sich später als seine künftige Chefin herausstellt. Danach kommt es zu einem Handlungsstrang in dessen Folge Rolf einmal wegen des Verdachts der Entführung und Ermordung verhaftet wird und ein weiteres Mal wegen des Verdachts der Entführung ins Visier von Ermittlungen gerät.

Der Schreibstil des Autors ist für mich stellenweise gut, aber überwiegend wird viel in die Länge gezogen und unnötig ausgeschmückt. Die Thematik Mobbing wirkt auf mich gut recherchiert, wirkt für mich in der Häufigkeit und in der Kürze der Zeit zu dick aufgetragen. Zusätzlich ist der kurze Strang der Abteilung Liebe recht konstruiert und übertrieben.

Sehr anstrengend fand ich, dass das Lektorat in meinen Augen mangelhaft war - wenn man beim Lesen anhand von falsch gesetzten Worten merkt, dass der Satz ursprünglich anders gedacht war, stört das den Lesefluss. Etwa nach einem Drittel des Buches kam die Pferdegangart Trab vor, blöd nur, dass es "Trapp" geschrieben war. Für das mangelhafte Lektorat habe ich bei der Bewertung einen Stern abgezogen.