Cover-Bild Scherben der Dunkelheit
(56)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 25.09.2017
  • ISBN: 9783570164853
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Gesa Schwartz

Scherben der Dunkelheit

Romantische Dark Fantasy
Poetisch, romantisch und betörend schön

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.08.2020

Ein magischer Zirkus, dunkle Geheimnisse und ein Fluch der gebrochen werden muss.

0

Infos zum Buch

Autor: Gesa Schwartz
Verlag: Cbt
Seitenanzahl: 592
Preis: 17,99 € [Hardcover] 13,99 [eBook]
ISBN: 978-3-570-16485-3
Erschienen am 25. Spetember 2017
Klappentext

Die sechzehnjährige Anouk ...

Infos zum Buch

Autor: Gesa Schwartz
Verlag: Cbt
Seitenanzahl: 592
Preis: 17,99 € [Hardcover] 13,99 [eBook]
ISBN: 978-3-570-16485-3
Erschienen am 25. Spetember 2017
Klappentext

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint …
Meine Meinung

Lange bin ich um das Buch herumgeschlichen. Unsicher ob ich es lesen sollte. Der Klappentext hatte mich sehr angesprochen. Doch beim ersten Versuch es zu lesen, fühlte es sich einfach nicht richtig an. Ich kam nicht voran und hatte keine Lust.

Das war nun ganz anders. Es war damals einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür.

Die Autorin hat mich nun von der ersten Seite an gefesselt und mich mit ihrem wunderbar melodischen, sehr poetischen Schreibstil für sich gewonnen.

Schöner Einstieg und sympathische Charaktere

Aber erstmal von Anfang an. Der Einstieg ins Buch gelang mir sehr gut. Auf den ersten Seiten wird einem die Protagonistin vorgestellt und man bekommt schonmal einen guten Einblick in ihre Vergangenheit, in ihr denken und ihren Charakter. Anouk war mir von der ersten Seite an sehr sympathisch, da ich mich einfach gut mit ihr identifizieren konnte. Vor allem durch das Zeichnen.



[…] Sie war eine Träumerin, eine Wanderin, eine entfesselte Fackel in der Finsternis. Sie war die Königin der Farben.
– Seite 226



Die ersten Einblicke in den Zirkus verschafften mir schon eine Gänsehaut. Ich bin kein Fan von Grusel Sachen, da war mir der Eingang zum Zirkus schon zu creepy. Doch davon abgesehen hat die Autorin den Zirkus wirklich schön dargestellt und beschrieben. Durch ihren Schreibstil hab ich mich direkt in die Geschichte hineinversetzt gefühlt.

Daher war ich auch mega gebannt, als Anouk in der Manage auf Rhasgar traf. Ich habe den Moment so lebhaft vor Augen, als wäre ich an Anouks Stelle gewesen.

Rhasgar war, ebenso wie Anouk, ein mega interessanter und von der ersten Seite an sympathischer Protagonist. Der Zauberer war anfangs sehr abweisend und kalt. Doch mit jeder Seite zeigte er eine weitere Facette von sich.



„[…] In mir sind Abgründe, von denen du keine Vorstellung hast, und sie rufen nach mir, in jder Sekunde meines Lebens! Aus eigener Kraft halte ich der dunklen Macht nicht stand! Ist es das, was du wissen wolltest? Dann sieh genau hin! In mir ist nichts als Finsternis! „
– Seite 226



Auch wenn Anouk die eigentliche Protagonistin ist, so ist Rhasgar wohl der wichtigste und vermutlich auch vielschichtigste Charakter von allen. Mit jeder Seite die man liest, erkennt man wie viel sich Gesa Schwartz bei ihm gedacht hat. Wenn man denkt, man hat ihn endlich durchschaut, wird schon wieder etwas aufgedeckt. Etwas das man nicht hat kommen sehen und ihn wieder in ein ganz anderes Licht stellt.

Das hat mir mega gut gefallen. Rhasgar war nicht durchschaubar. Aber dennoch so interessant, das man einfach weiterlesen musste!

Eine zauberhafte Atmosphäre

Zu Beginn, nachdem Anouk vom Zirkus gerufen wurde, war es doch schon sehr bizarr und gruselig. Danach jedoch war die Atmosphäre einfach nur magisch. Der Zirkus an sich, so düster die Macht dahinter auch ist, ist ein Ort voller Magie und Wunder. Wie es in dem Buch so oft heißt:



Nichts ist, wie es scheint…



Das ist und bleibt die einzige Regel im Zirkus der Schatten. Und auch wenn ich dachte, ich hätte diese verinnerlicht, so überraschte die Autorin mich im laufe der Geschichte immer und immer wieder mit einigen Wendungen.

Etwas sprachlos

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht wirklich in Worte fassen kann, wie gut mir das Buch gefallen hat. Ungefähr jede zweite Seite musste ich markieren, weil mir eine Stelle gut gefallen hat. Mehrmals musste ich das Buch aus der Hand legen, einfach um nochmal darüber nachzudenken was ich grade gelesen hatte.

Ich kann nur ganz klar eines sagen: Das Buch war einfach der hammer und es lohnt sich es zu lesen. Allein wegen des wahnsinnig poetischen und tiefgründigen Schreibstils.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.02.2018

Eine düstere und magische Welt

0

Durch eine Buchbox habe ich das Buch erhalten. Ich wäre so wahrscheinlich gar nicht auf das Buch aufmerksam geworden. Ich bin froh, dass ich das Buch auf diesen Wege kennenlernen durfte.

Das Cover ist ...

Durch eine Buchbox habe ich das Buch erhalten. Ich wäre so wahrscheinlich gar nicht auf das Buch aufmerksam geworden. Ich bin froh, dass ich das Buch auf diesen Wege kennenlernen durfte.

Das Cover ist sehr dunkel gehalten und auch der Titel errät, dass es sich hierbei um eine düstere Geschichte handelt. Das Cover ist somit passend zur Geschichte gestaltet.

In der Geschichte geht es um die junge Anouk, die ihre Ferien bei ihrer Cousine verbringt. Gemeinsam besuchen sie eine Vorstellung des Dark Circus, der zurzeit in den kleinen Dorf in der Bretagne gastiert. Man merkt schnell, dass es in dem Circus nicht wie in einem normalen Circus zugeht, sondern er einige Besonderheiten bereithält. Für Anouk eröffnet sich eine ganz neue Welt. Kann sie sich der Macht des Dark Circus entziehen?

Es ist mein erstes Buch der Autorin Gesa Schwartz. Der Schreibstil hat mich total umgehauen. Das Lesen der Geschichte fiel mir daher leicht. Sie schreibt sehr bildhaft und man spürt die düstere Atmosphäre durch die Worte fließen.
Die Geschichte ist allgemein sehr düster gehalten und voller Magie. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin konnte mich sehr in die Circus-Welt einfangen und an die Geschichte fesseln.

Auch die Charaktere hat die Autorin sehr gut integriert und jedem Charakter eine besondere Fähigkeit gegeben. Man muss die Charaktere einfach lieben. Sie erzählen soviel, besitzen Tiefe und bewegten mich. Anouk, um die es hauptsächlich geht, entwickelt sich in der Geschichte auch weiter und lernt mit ihrer Fähigkeit umzugehen. Sie ist ein interessanter, vielschichtiger und toller Charakter. Man lernt mir ihr die Welt des Dark Circus kennen und teilweise auch zu lieben.

Auch wenn ich mich am Ende konzentrieren und auf die düstere magische Welt einlassen musste, hat mir die unerwartete Wendung sehr gut gefallen. Für mich war es eine besondere Geschichte, die anders und so magisch anziehend war.

Fazit: Die Autorin konnte mich mit ihrer düsteren und magischen Welt fesseln. Sie hat außerdem eine besondere Art zu schreiben. Ich möchte gerne noch weitere Werke von ihr lesen, weil sie mich mit "Scherben der Dunkelheit" vollends überzeugen konnte.

Veröffentlicht am 10.01.2018

Der Dark Circus erlischt nie...

0

Ist das Cover nicht einfach wundervoll? Ich finde es wirkt magisch und düster und es passt einfach wunderbar zum Klappentext. Was mir während des Lesens auffiel: das Cover stellt eine Szene aus der Geschichte ...

Ist das Cover nicht einfach wundervoll? Ich finde es wirkt magisch und düster und es passt einfach wunderbar zum Klappentext. Was mir während des Lesens auffiel: das Cover stellt eine Szene aus der Geschichte dar und zwar eine besonders magische und bedeutende.

In „Scherben der Dunkelheit“ geht es um Anouk, die bei ihrer Cousine Madeleine zu Besuch ist, damit sie mit ihren abenteuerlustigen Eltern nicht in den Urlaub fahren muss. Als auf einmal der Dark Circus seine Zelte in dem kleinen Dorf aufbaut, fühlt sich Anouk direkt angezogen und besucht mit ihrer Cousine eine Vorstellung. Und dann nimmt die Geschichte ihren Lauf…

„Willkommen auf den Schwingen der Illusionen, willkommen in der Finsternis – willkommen im Dark Circus!“

Das Buch ist in nummerierte Kapitel aufgeteilt, welche ca. 15 bis 30 Seiten lang sind. Mal mehr, mal weniger. Allerdings bin ich einfach nur so durch die Kapitel geflogen, da mir der Schreibstil von Gesa Schwartz einfach unglaublich gut gefällt. Dies ist das erste Buch von ihr, welches ich bisher gelesen habe und ich kann nur sagen: WOW WOW WOW! Die Frau kann schreiben und zwar unglaublich poetisch, bildhaft und fesselnd, sodass mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht viel. Durch die ausführliche Beschreibung und Benutzung von Methapern bin ich während des Lesens total in die düstere Welt des Dark Circus abgetaucht. Die Längen die durch die Beschreibung des Umfeldes entstanden sind hat die Geschichte auf jeden Fall gebraucht, da hierduch eine unglaublich tolle Atmosphäre erschaffen wurde.

Die Charaktere haben mir super gut gefallen und Anouk war eine tolle Protagonistin. Sie hat Kampfgeist bewiesen und sich während der Geschichte super entwickelt. Ich habe mich mit ihr identifizieren und ihre Handlungen nachvollziehen können. Sie ist eher eine Einzelgängerin, liebt Bücher sowie das Zeichnen, was in der Geschichte auch noch eine Rolle spielt. Auch die anderen Charaktere haben mir super gut gefallen und waren toll ausgearbeitet, sodass jeder für sich wirklich was besonderes hatte.

Das Setting war sehr magisch und ich musste doch beim Lesen sehr konzentrieren, da Gesa Schwartz wirklich sehr detailiert die Umgebung beschreibt. Natürlich kann man trotzdem einfach so durch die Seiten fliegen, aber ich wollte in meinem Kopf diese magische Umgebung nachstellen und mir vorstellen, dass ich mit dabei bin. Die Geschichte spielt in dem Ort Bretagne, einer hügeligen Halbinsel in Frankreich, und ihr solltet euch auf jeden Fall Bilder dazu anschauen. Diese Küsten, Hügel und Burgruinen passen einfach so unglaublich gut zur Geschichte! Da hat sie sich wirklich einen tollen Ort ausgesucht.

„Der Dark Circus trägt seinen Namen, weil er euch in die Dunkelheit führen wird – nicht nur in unsere, sondern auch in eure eigene!“

Was mir neben dem Setting und den Charakteren besonders gut gefallen hat waren die unerwarteten Wendungen. Es kam auch etwas vor, womit ich einfach gar nicht gerechnet habe. Überhaupt nicht und die Stelle hat totales Gefühlschaos in mir ausgelöst. Der Plot war unvorhersehbar!

Für mich war es definitv kein Buch, dass man mal eben zwischendurch liest, sondern woran man sich bewusst setzt, da man sich komplett darauf einlassen sollte. Zudem gehört das Buch jetzt schon zu meinen Jahreshighlights, denn ich liebe es abgöttisch, falls ihr es noch nicht bemerkt habt.

Ich werde mir nun alle Bücher von Gesa Schwartz besorgen, da sie mich mit dieser Geschichte total geflasht hat und ich unbedingt Nachschub brauche.

Fazit: Für alle Fans von „Caraval“ und „Der Nachtzirkus“. Ich kann euch das Buch nur empfehlen, wenn ihr Lust auf eine düstere und phantastische Geschichte habt.

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 08.01.2018

Scherben der Dunkelheit

0

Das Cover dieses Buchs ist mir richtig ins Auge gestochen. Es sieht so mysteriös aus und auch so düster. Bei diesem Buch handelt es sich um einen Einteiler. In diesem Buch geht es auch im großen und ganzen ...

Das Cover dieses Buchs ist mir richtig ins Auge gestochen. Es sieht so mysteriös aus und auch so düster. Bei diesem Buch handelt es sich um einen Einteiler. In diesem Buch geht es auch im großen und ganzen um Magie. Man wird hier auch sofort in eine Fantasywelt telepotiert, aus der man sehr schwer wieder herauskommt. Nicht nur das Cover wirkt so düster, auch die Story wirkt düster, melancholisch und geheimnisvoll. Hier wird das Thema gruseliger Zirkus hervorgehoben und wird auch sehr gut umgesetzt. Es gibt aber auch eine Verbindung zur realen Welt. Es geht auch hier um das Schicksal der Protagonisten und das macht das Buch nur umso spannender. Selbst das Ende war sehr überraschend und es bringt einen noch dazu, über das Buch nachzudenken.
[Pin on Pinterest]

Man lernt gleich am Anfang die Protagonistin Anouk kennen, die einen mit in den Dark Circus nimmt. Durch ihre Augen lernt man die Welt des Dark Circus kennen und auch deren Gefahren, die so einige Überraschungen mit sich bringt. Ich fand Anouk gleich symphatisch. Sie wirkt als 16 Jährige wie eine erwachsene, was aber auch daran liegt, das sie schon eine schwierige Vergangenheit hatte. Sie ist verantwortungsbewusst und beweist auch Mut. Man begleitet Anouk in viele schwierige Situationen und sie lernt auch Freund und Feind kennen.
Im Laufe der Geschichte lernt man viele andere Charakter kennen, die zum einen Interessant sind und zum anderen mit ihrer eigenen Art einzigartig sind. Manche mag man, manche hasst man, so erkennt man auch schnell wer Freund und wer Feind ist.

Der Schreibstil der Autorin ist spannend und flüssig zu lesen. Sie scheut sich auch nicht davor, schwierige Themen mit in die Geschichte zu bauen. Diese Themen haben keineswegs etwas von der Spannung genommen, sondern haben die Geschichte noch spannender gemacht. Man verfolgt die Geschichte aus Anouks Sicht in der Ich-Perspektive. Als Leser bekommt man sehr gut ihre Gedanken und ihre Handlungen mit. Aus ihrer Sicht lernt man auch den Dark Circus besser kennen. Ich habe das Buch gerne gelesen und hatte auch spannende Stunden mit der Geschichte. Das Buch zieht einen einfach in den Bann und verleiht einen auch ab und zu ein Gänsehaut feeling.

Veröffentlicht am 02.11.2017

Der Dark Circus wird euch in seinen Bann ziehen!

0

Titel: Scherben der Dunkelheit

Autor/in: Gesa Schwartz

Sprache: Deutsch

ISBN: 9783570164853

Seitenanzahl: 500

Genre: Fantasy

Preis: 17,99 € (Gebundene Ausgabe)

Verlag: cbt Verlag

Erscheinungsdatum ...

Titel: Scherben der Dunkelheit

Autor/in: Gesa Schwartz

Sprache: Deutsch

ISBN: 9783570164853

Seitenanzahl: 500

Genre: Fantasy

Preis: 17,99 € (Gebundene Ausgabe)

Verlag: cbt Verlag

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 25.09.2017

Aktuelle Ausgabe: 25.09.2017





?Inhalt?

Poetisch, romantisch und betörend schön. Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...





?Meine Meinung?



Oje… ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Es scheint mir fast so, als würde der Dark Circus meine Gedanken noch immer gefangen halten, denn diesen Eindruck hatte ich beim Lesen einfach. Ich habe das Buch einmal in die Hand genommen und konnte es einfach nicht mehr beiseitelegen.
Ich habe selten ein Buch gelesen, das mich so in seinen Bann gezogen hat.
Alles ist sehr detailliert beschrieben, was der Magie des Zirkus ermöglicht, sich vollends zu entfalten. Aber natürlich hat diese auch seine Schattenseiten.



„Halte dich fern von Dingen, die du nicht verstehst“, flüsterte er.
Halte dich fern, vom Zirkus der Schatten!“





Genauso wie die 17 jährige Anouk, hätte auch ich diese Warnung des Zauberers Rhasgars nicht berücksichtigen können.
Und dass es das junge Mädchen wieder in den Zirkus getrieben hat, hatte letztendlich auch für den kalten und mysteriösen Rhasgar seine Vorteile, denn nicht nur einmal schürte Anouk die Hoffnung auf Freiheit in den Artisten, die diesen Goldenen Käfig allen verwehrt. Viele der Charaktere sind mir ans Herz gewachsen, sogar der Horror Clown Masrador. Aber besonders sympathisch war mir Anouk. Genau wie viele der anderen, ist auch sie eine sehr starke Persönlichkeit.

Fazit: Mehr will ich eigentlich auch gar nicht verraten, denn um das nachzuvollziehen, was mir dieses Buch gezeigt und was es mich gelehrt hat, muss man es einfach selber lesen und darin eintauchen.
Man muss die Charaktere kennenlernen, ihren Schmerz, ihre Finsternis. All das hat die Autorin auf atemberaubende Weise darstellen können, mit einem wunderschön, poetischen Schreibstil, der einen, nach anfänglichen Schwierigkeiten, bis zum Ende fesseln kann.
Die dunkle Magie, die sie diesem Buch eingehaucht hat, passt perfekt zu dieser Jahreszeit, gerade jetzt, wo Halloween vor der Tür steht und gruselige Clowns und Teufelsfratzen auf den Straßen umher wandern.
Und wenn ihr euch dann einredet, dass es sich in Wirklichkeit nur um kostümierte Kinder handelt, denkt immer daran:

Nichts ist, wie es scheint.