Cover-Bild Scherben der Dunkelheit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 25.09.2017
  • ISBN: 9783570164853
Gesa Schwartz

Scherben der Dunkelheit

Romantische Dark Fantasy
Poetisch, romantisch und betörend schön

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.08.2020

Ein magischer Zirkus, dunkle Geheimnisse und ein Fluch der gebrochen werden muss.

0

Infos zum Buch

Autor: Gesa Schwartz
Verlag: Cbt
Seitenanzahl: 592
Preis: 17,99 € [Hardcover] 13,99 [eBook]
ISBN: 978-3-570-16485-3
Erschienen am 25. Spetember 2017
Klappentext

Die sechzehnjährige Anouk ...

Infos zum Buch

Autor: Gesa Schwartz
Verlag: Cbt
Seitenanzahl: 592
Preis: 17,99 € [Hardcover] 13,99 [eBook]
ISBN: 978-3-570-16485-3
Erschienen am 25. Spetember 2017
Klappentext

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint …
Meine Meinung

Lange bin ich um das Buch herumgeschlichen. Unsicher ob ich es lesen sollte. Der Klappentext hatte mich sehr angesprochen. Doch beim ersten Versuch es zu lesen, fühlte es sich einfach nicht richtig an. Ich kam nicht voran und hatte keine Lust.

Das war nun ganz anders. Es war damals einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür.

Die Autorin hat mich nun von der ersten Seite an gefesselt und mich mit ihrem wunderbar melodischen, sehr poetischen Schreibstil für sich gewonnen.

Schöner Einstieg und sympathische Charaktere

Aber erstmal von Anfang an. Der Einstieg ins Buch gelang mir sehr gut. Auf den ersten Seiten wird einem die Protagonistin vorgestellt und man bekommt schonmal einen guten Einblick in ihre Vergangenheit, in ihr denken und ihren Charakter. Anouk war mir von der ersten Seite an sehr sympathisch, da ich mich einfach gut mit ihr identifizieren konnte. Vor allem durch das Zeichnen.



[…] Sie war eine Träumerin, eine Wanderin, eine entfesselte Fackel in der Finsternis. Sie war die Königin der Farben.
– Seite 226



Die ersten Einblicke in den Zirkus verschafften mir schon eine Gänsehaut. Ich bin kein Fan von Grusel Sachen, da war mir der Eingang zum Zirkus schon zu creepy. Doch davon abgesehen hat die Autorin den Zirkus wirklich schön dargestellt und beschrieben. Durch ihren Schreibstil hab ich mich direkt in die Geschichte hineinversetzt gefühlt.

Daher war ich auch mega gebannt, als Anouk in der Manage auf Rhasgar traf. Ich habe den Moment so lebhaft vor Augen, als wäre ich an Anouks Stelle gewesen.

Rhasgar war, ebenso wie Anouk, ein mega interessanter und von der ersten Seite an sympathischer Protagonist. Der Zauberer war anfangs sehr abweisend und kalt. Doch mit jeder Seite zeigte er eine weitere Facette von sich.



„[…] In mir sind Abgründe, von denen du keine Vorstellung hast, und sie rufen nach mir, in jder Sekunde meines Lebens! Aus eigener Kraft halte ich der dunklen Macht nicht stand! Ist es das, was du wissen wolltest? Dann sieh genau hin! In mir ist nichts als Finsternis! „
– Seite 226



Auch wenn Anouk die eigentliche Protagonistin ist, so ist Rhasgar wohl der wichtigste und vermutlich auch vielschichtigste Charakter von allen. Mit jeder Seite die man liest, erkennt man wie viel sich Gesa Schwartz bei ihm gedacht hat. Wenn man denkt, man hat ihn endlich durchschaut, wird schon wieder etwas aufgedeckt. Etwas das man nicht hat kommen sehen und ihn wieder in ein ganz anderes Licht stellt.

Das hat mir mega gut gefallen. Rhasgar war nicht durchschaubar. Aber dennoch so interessant, das man einfach weiterlesen musste!

Eine zauberhafte Atmosphäre

Zu Beginn, nachdem Anouk vom Zirkus gerufen wurde, war es doch schon sehr bizarr und gruselig. Danach jedoch war die Atmosphäre einfach nur magisch. Der Zirkus an sich, so düster die Macht dahinter auch ist, ist ein Ort voller Magie und Wunder. Wie es in dem Buch so oft heißt:



Nichts ist, wie es scheint…



Das ist und bleibt die einzige Regel im Zirkus der Schatten. Und auch wenn ich dachte, ich hätte diese verinnerlicht, so überraschte die Autorin mich im laufe der Geschichte immer und immer wieder mit einigen Wendungen.

Etwas sprachlos

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht wirklich in Worte fassen kann, wie gut mir das Buch gefallen hat. Ungefähr jede zweite Seite musste ich markieren, weil mir eine Stelle gut gefallen hat. Mehrmals musste ich das Buch aus der Hand legen, einfach um nochmal darüber nachzudenken was ich grade gelesen hatte.

Ich kann nur ganz klar eines sagen: Das Buch war einfach der hammer und es lohnt sich es zu lesen. Allein wegen des wahnsinnig poetischen und tiefgründigen Schreibstils.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2020

magische Zirkuswel

0

„Ich wäre gerne eine Kriegerin oder Zauberin (…) Aber ich
habe nur Träume und Gedanken. Und manchmal, wenn ich sehr traurig bin, Tränen
aus Eis.“
(Seite 172)
„Ein Gaukler (…), eine Wandlerin und ein Zauberer. ...

„Ich wäre gerne eine Kriegerin oder Zauberin (…) Aber ich
habe nur Träume und Gedanken. Und manchmal, wenn ich sehr traurig bin, Tränen
aus Eis.“
(Seite 172)
„Ein Gaukler (…), eine Wandlerin und ein Zauberer. Welche
Rolle ich auch immer einnehmen werde bei diesem Abenteuer – ich könnte mir
schlechtere Reisegefährten vorstellen.“
(Seite 128)






Anouk ist sechzehn und verbringt ihre Ferien in einem
kleinen Dorf in der Bretagne. Bald schon trifft ein Zirkus ein. Dark Circus, ein geheimnisvoller Zirkus,
der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Anouk,
schon immer von Fabelwesen und Magie fasziniert, gerät schnell in seinen Bann
und trifft in der magischen Zirkuswelt auf den geheimnisvollen Zauberer
Rhasgar.
Doch die Magie im Dark
Circus ist mehr als Spiegeltricks und Feuerweck. Sie ist echt. Und sie ist
gefährlich. Und plötzlich steht Anouk unter einem Fluch, der schon viele
Menschen wie sie verschlungen hat.

Irgendwo im französischen Nirgendwo sitzt ein Mädchen namens
Anouk im Gras und zeichnet einen Zirkus, der in der letzten Nacht die Stadt
erreicht hat. Dark Circus heiß er und
so sieht er auch aus. Dunkel und verlassen, doch auf Anouks Bild bekommt er die
schönsten Farben.
Zusammen mit ihrer Cousine besucht Anouk die Vorstellung und
wird von einer gigantischen Show verzaubert, die das Äußere des Zirkus Lügen
straft. Pure Magie scheint in der Manege zum Leben zu erwachen, geweckt von den
Artisten.

Anouk ist zu Besuch bei ihrer Tante, weil sie keine Lust
hatte auf einen weiteren Sporturlaub mit ihren Eltern, die sie ja doch nicht
verstehen. Seit ihr kleiner Bruder Ben vor fünf Jahren an Krebs gestorben ist,
hat sich Anouk mit einer dicken Mauer umgeben und lebt in einer Welt der Bücher
und Zeichnungen. Doch dieser Abend im Zirkus verändert alles, ganz besonders
als die Show des Magiers Rhasgar durch Anouk irgendwie gestört wird. Warum
konnte sie seinem Zauber wiederstehen? Anouk trifft Rhasgar wenig später in
einer alten Ruine beim Üben und er warnt sie eindringlich, sich von dem Zirkus
fernzuhalten. Er benimmt sich ziemlich unheimlich und zeigt ihr seine
vernarbten Handgelenke, die aussehen, als stammen die Male von Fesseln.
Anouk ist entschlossen sich vom Zirkus und seinen seltsamen
Bewohnern fernzuhalten, doch dann bekommt sie eine magische Einladung und
entscheidet sich um. Früher haben Ben und sie an Magie und Wunder geglaubt, Fabelwesen
im Wald gejagt und zusammen von einer anderen Welt geträumt.

„Was, wenn das, was sie gerade erlebt ein Hinweis darauf
ist, dass es diese Dinge doch gibt?“
(Seite 65)



Ich bin ein Fan von Gesa Schwartz und hab mich sehr auf
dieses Buch gefreut. Sowohl Cover, als auch Titel gefallen mir total gut und
der Klappentext hat mich gleich neugierig gemacht. Das Zirkusthema fand ich
total interessant und es ist auch ganz gut umgesetzt, wobei ich mir hier gerne
noch ein klein bisschen mehr Glamour gewünscht hätte.

Die Liebesgeschichte ist recht typisch, dunkler heißer Typ
hält Mädchen auf Abstand, weil er nicht will, dass ihr etwas geschieht. Mich
konnte das ehrlich gesagt nicht ganz überzeugen, ich mag Rhasgar, aber in
Liebessachen ist er ein wenig merkwürdig und Anouks Beweggründe, waren mir
trotz der vielen Selbstreflektionen nicht ganz klar.

„Der Zauberer, der im Regen auf Seilen herumturnt (…) und
Anouk, die im schlimmsten Unwetter spazieren geht. Es scheint, als wären wir
beide nicht ganz dich.“
(Seite 47)



Es gibt sehr viel Beschreibung in diesen Büchern und viel
Selbstreflektion von Anouk. Mir war das ehrlich gesagt, ein bisschen zu viel,
das Buch wurde dadurch auch nochmal eine Spur düsterer, als das Thema es
ohnehin schon gemacht hat. Zwar wird durch den kleinen Levin, eine Spur
Fröhlichkeit herbeigezaubert, aber auch hier hätte ich mir gerne etwas mehr
gewünscht.

Was interessant war, war der Antagonist, in diesem Fall, der
Zirkus. Der Zirkus ist nicht nur ein Monster. Zwar besteht er aus Dunkelheit,
doch er hat seinen Artisten auch ein Zuhause gegeben, als die Menschenwelt das
nicht konnte.

„Er ist auch ein Zufluchtsort für alle, die dort draußen
verloren gegangen sind.“
(Seite 203)




Manche Szenen der Geschichte waren eher Horror als Fantasy,
zumal es um einen bösen Clown geht. Ich glaube Steven King wäre begeistert.

Der Schreibstil war an vielen Stellen ganz klar Gesa
Schwartz, allerdings viel in einer abgeschwächten Form, so als ob sie neue
Leser nicht gleich mit ihrer Komplexität (die dennoch vorhanden war)
abschrecken wollte. Es ist keins ihrer typischen Bücher und doch ist die Welt,
die erschaffen wird, wieder absolut gewaltig. Ich finde es absolut
faszinierend, wie detailliert allein eine Vorstellung in der Manege beschrieben
wird! Riesigen Respekt an die Autorin!
Die Figuren, besonders die Artisten mit ihren Fähigkeiten
sind sehr toll ausgearbeitet. Trotzdem konnte der Funke nicht ganz
überspringen, was ich sehr schade fand.
Am Ende gab es eine Wende, wo ich wirklich überrascht war
und dachte „JA! Das ist krass!“ Aber dann war es eine Sackgasse und das Ende
hat sich ziemlich gezogen. Ich muss leider sagen, dass das mein bisher
schwächstes Werk von Gesa Schwartz ist. Nichts desto trotz werde ich auch jedes
weitere Buch von ihr lesen.

„Du wirst du einer Figur in einer Geschichte werden, einer
Figur voller Magie und Zauber. Aber jenseits deiner Seiten … gibt es nichts.“
(Seite 109)



„Scherben der Dunkelheit“ von Gesa Schwartz ist eine magische Zirkuswelt mit grandiosen Beschreibungen, einem richtig guten Plot und wunderschönen Zitaten, deren Figuren und Längen mich leider nicht ganz überzeugen konnten. Drei Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2019

Leider hat es mich nicht so geflasht wie erhofft :(

0

Ich muss sagen ich war doch enttäuscht ich habe mir soviel von dem Buch versprochen, aber es wurde leider nicht erfüllt.

Das Cover von dem Buch ist der Hammer und ein echter Hinschauer und auch der Klappentext ...

Ich muss sagen ich war doch enttäuscht ich habe mir soviel von dem Buch versprochen, aber es wurde leider nicht erfüllt.

Das Cover von dem Buch ist der Hammer und ein echter Hinschauer und auch der Klappentext hatte mich neugierig gemacht.
Als ich dann aber anfing das Buch zu lesen bin ich kaum in die Story gekommen, es war mich auch viel zu langatmig das sich das Buch total gezogen hatte.
Die Idee des Dark Circus fand ich genial und auch die Charaktere waren passend. Aber es hat mich leider nicht gepackt , ich hätte mir mehr Schwung gewünscht und etwas tiefgründiger.
Aber jeder sieht das Buch anders und ich würde dennoch immer wieder was von der Autorin lesen :)
Nicht jedes Buch kann einen gefallen , bitte macht euch selber ein Bild über das Buch .

Veröffentlicht am 15.10.2018

Magisch & Düster

0





Titel: Scherben der Dunkelheit
Autor: Gesa Schwartz
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
Seiten: 592 Seiten ∞ Hardcover
Preis: 17,99 D € ∞ A €
Genre: Mystisch ∞ Fantasy ∞ Düster
Reihe: Nein






Poetisch, ...





Titel: Scherben der Dunkelheit
Autor: Gesa Schwartz
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
Seiten: 592 Seiten ∞ Hardcover
Preis: 17,99 D € ∞ A €
Genre: Mystisch ∞ Fantasy ∞ Düster
Reihe: Nein






Poetisch, romantisch und betörend schön

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...


Cover gesehen, Klappentext gelesen und ich wusste ich muss dieses Buch lesen.
Für mich war es am Anfang etwas befremdlich, da die Protagonistin erst 16 Jahre ist. Mir kam das ganze Buch - Klappentext & Cover doch etwas düsterer vor, daher war ich über diese Tatsache einmal überrascht.

Der Schreibstil ist wirklich ausgefallen und mit einem besonderen Charme der sehr düster und Mystisch ist. Auch ist der Schreibstil nicht gerade leicht, und daher hab ich doch einige Zeit gebraucht um in meinen Lesefluss zu kommen. Später dann merkte ich auch das die Autorin großen wert auf Details legt - Also Finger weg von dem Buch wenn man nur mal schnell etwas zwischendurch lesen möchte - (oder für unterwegs, ich habe es einmal im Bus gelesen, natürlich mit noch 100% aufmerksamkeit, tja, ich konnte alles gleich noch mal von vorne lesen XD )

Die Story ist etwas besonderes, für mich in Kombination mit dem Schreibstil der oftmals richtig Poetisch und auch ein klein wenig abgehoben wirkt, wirklich Düster und auch etwas Melancholisch. Es handelt sich hier um den Dark Circus und es dreht sich viel um Magie. Also für mich ein Thema das ich einfach nur so verschlingen könnte! Sehr viele Geheimnisse warte hier auf euch und auch einige Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet habe.

Ich hab doch lange gebraucht um in dieses Buch zu finden, bin aber gegen Ende wirklich froh gewesen das ich es gelesen habe. Ich kann mir auch gut vorstellen das ich das Buch noch einmal lesen werde.

Wer also vor einem besonderen, nicht unbedingt leichten und fast schon poetischen düsteren Schreibstil nicht zurückschreckt wird hier genau richtig sein.


Ich habe mich sofort in das Cover verliebt. Bei dem Cover hab ich zwar nicht an ein erst Sechszehnjähriges Mädchen gedacht, aber es bleibt trotzdem ein schönes Cover!


Für mich ein wirklich gutes Mystisches Buch mit einer wirklich tollen Stimmung. Jedoch kommt es hier wirklich auf so viele Kleinigkeiten an, dass man dieses Buch bestimmt nicht zwischendurch lesen kann.

Trotz dem doch nicht so leichtem Schreibstil und Erzählstil ist das Buch einfach Magisch und Düster !


Daher gibts von mir 4 von 5 möglichen Masken

Veröffentlicht am 22.08.2018

düster, magisch aber anstrengend

0

"Scherben der Dunkelheit" hat mich vom Klapptext her an "Der Nachtzirkus" erinnert, ein Buch welches ich sehr geliebt habe. Meine Befürchtungen auf einen billigen Abklatsch haben sich zum Glück nicht bestätigt. ...

"Scherben der Dunkelheit" hat mich vom Klapptext her an "Der Nachtzirkus" erinnert, ein Buch welches ich sehr geliebt habe. Meine Befürchtungen auf einen billigen Abklatsch haben sich zum Glück nicht bestätigt. "Scherben der Dunkelheit" ist anders, wenn auch in einigen Dingen ähnlich.
Die Autorin schafft es mit ihrem sehr poetischen und metaphorischen Schreibstil eine düstere und magische Welt entstehen zu lassen. Voller Gefahren und Geheimnisse, welche ich unbedingt lösen wollte. Dabei legt sie allerdings sehr viel Wert auf kleinste Details. Wenn ich also nicht aufmerksam genug gelesen habe, wurde ich sofort bestraft. Nun, für mal eben zwischendurch ist diese Lektüre also nicht. Auch die vielen Schachtelsätze haben mir das Lesen nicht unbedingt vereinfacht. Oft musste ich einen Satz doppelt lesen um den Sinn dahinter zu verstehen.
Die Story an sich lässt sich eigentlich gut verfolgen und nachvollziehen. Jedoch gibt es auch da einige Längen, welche ich als unnötig empfand.
Anouk war eine sehr in sich gekehrte Protagonistin, welche aufgrund eines schweren Verlust für ihr Alter schon sehr erwachsen war. Ich mochte sie ganz gern, denn die Autorin bringt Anouks Gefühle gut herüber. Ihren Gefühlen und Emotionen wird viel Raum gegeben in der Geschichte und das hat mir die Chance gegeben, einen Draht zu ihr aufzubauen.
Absolut begeistern konnte mich das schaurig schöne Setting. Ob im Zirkus, im Dorf oder in der alten Turmruine, die Autorin hat hier eine tolle düstere und magische Atmosphäre erschaffen, die mich gefangen genommen hat.

Mein Fazit

Trotz einiger Längen, großer Detailverliebtheit und einem nicht ganz so leichten Schreibstils, hat mir "Scherben der Dunkelheit" gut gefallen. Wer sich gern an düstere Orte begibt und sich von grandiosen Bildern einfangen lässt wird hier voll auf seine Kosten kommen.