Cover-Bild Mami braucht 'nen Drink

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Eisele Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 10.08.2018
  • ISBN: 9783961610082
Gill Sims

Mami braucht 'nen Drink

Tagebuch einer erschöpften Mutter
Ursula Sturm (Übersetzer)

DIE BRIDGET JONES DER 2000ER JAHRE

Das Familien-Tagebuch der etwas anderen Art – witzig, böse, befreiend!

Von der Sunday Times zum »Buch des Jahres« gewählt

Der etwas andere Blick auf die weniger beglückenden Seiten des Familienlebens

Der Überraschungshit aus England

»Perfekter Lesestoff für alle Mamis!« The Sun

 

Dienstag, 8. September   Erster Schultag. Dieses Jahr werde ich meinen Kindern eine absolut mustergültige Mutter sein. Ich werde es schaffen. Ja, dieses Jahr wird alles ganz anders – ich werde meine kleinen Lieblinge keinesfalls anschnauzen, und ich werde verhindern, dass sie den ganzen Tag ungesundes Zeug in sich reinstopfen und nur noch auf ihren Tablets rumdaddeln. Und ganz sicher werde ich abends nicht erschöpft auf dem Sofa zusammensinken und bei einem Glas Wein „Shit, Shit, Shit“ vor mich hin murmeln.

Leider habe ich es noch nicht geschafft, die Tupperdosen für die Lunchpakete zu besorgen oder die Jiu-Jitsu-Kurse zu buchen. An den scheußlichen Geschmack von grünem Tee muss ich mich erst gewöhnen, und das mit den französischen Zöpfen und dem Retro-Lidstrich klappt auch noch nicht so richtig, aber ich gehe mal davon aus, dass das alles vernachlässigbare Details sind, die mich nicht davon abhalten können, meinen großartigen Masterplan umzusetzen ...

Mami ist gerade 39 geworden. Mit Schrecken blickt sie einer Zukunft entgegen, in der sie ständig gefragt wird, ob sie nicht auch mal zum Yoga für Fortgeschrittene kommen will, und wo auf Partys alle so tun, als hätten sie nach einem Glas Wein schon „ein schwipschen“. Aber Mami hat weder Lust auf einen praktischen Haarschnitt noch darauf, nur noch für ihre Kinder zu leben und auf dem Schulhof rumzustehen, während andere Mütter mit den jüngsten außerlehrplanmäßigen Aktivitäten ihres Nachwuchses angeben. Stattdessen greift sie bei jeder Gelegenheit zu einem großen Glas Pinot Grigio, murmelt »F***, f***, f***!« und fragt sich, wo sie selbst bei all dem Familientrubel eigentlich bleibt. Bis sie sich auf eine geniale Idee von früher besinnt, die nur noch darauf wartet, in die Tat umgesetzt zu werden…

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.08.2018

Nicht nur für Mütter geeignet!

0 0

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, was aber in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Mein Eindruck:
Zitat (Pos. 1047):
„Und das Klopapier ist auch schon wieder ...

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, was aber in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Mein Eindruck:
Zitat (Pos. 1047):
„Und das Klopapier ist auch schon wieder alle. Wohin verschwindet das bloß immer in so kurzer Zeit? Wie kann es sein, dass unser wöchentlicher Verbrauch derart hoch ist? Fressen es die Kinder auf? Oder schmuggeln sie es aus dem Haus und verticken es auf einem geheimen Klorollenschwarzmarkt? Sehr rätselhaft. Vielleicht ist ja Simon der notorische Verschwender? Zeit verbringt er jedenfalls genug auf dem Lokus.“

Wem kommt das nicht bekannt vor, der eine Familie zu Hause hat? Jedem, oder? Es ist nicht nur dieser Abschnitt, bei dem ich die Autorin gefeiert habe, denn solche Dinge, die mitten aus dem Leben gegriffen sind, gibt es in diesem Buch zu Hauf.

Kennt ihr das, wenn ihr endlich jemanden trifft, der euch versteht? Der als Mutter nachempfinden kann, wie es euch mit euren Kindern und eurer Familie geht und nicht so tut, als wäre sie die perfekte Mutter bzw. Ehefrau? Nicht? Dann könnte das Buch vielleicht etwas für euch sein, denn endlich ist da jemand, der einen versteht, der euch das Gefühl gibt, dass ihr nicht alleine seid, auch wenn es sich hier um eine fiktive Geschichte dreht.

Das Buch beginnt damit, wie Ellen am Anfang des Schuljahres vor hat, eine „perfekte“ Mutter zu werden, die alle Aufgaben mit Leichtigkeit schafft und sich dafür extra einen Plan zurechtgelegt hat. Aber wie das so mit Plänen ist, kommt es meist anders, als gedacht. Es wird chaotisch…

Der Schreibstil der Autorin ist herrlich. Leicht, locker und flüssig zu lesen. Auch der Humor von Gill Sims gefällt mir außerordentlich gut. Sie versteht es, den Leser mit einem Schmunzeln auf dem Gesicht durch das Buch zu führen und neugierig zu machen, was Ellen wohl am nächsten Tag so erlebt.

Auch wenn das ein fiktives Buch ist, war es einfach herrlich zu lesen, dass es mir als Mutter nicht alleine so geht. Das es irgendwo da draußen noch andere Mütter gibt, die nicht perfekt sind und auch zugeben, dass sie froh sind, wenn ihre Kinder mal nicht in der Nähe sind. Dass sie ein Problem mit dem älter werden haben und sich mehr Freizeit wünschen.

Die Protagonisten sind gut dargestellt, authentisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Aber nicht nur die Protagonisten waren authentisch und wie aus dem Leben gegriffen, sondern auch die Geschichte. Das Buch hat mich die ganze Zeit mehr als nur gut unterhalten, mir während des Lesens ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert und es war schwer, es aus der Hand zu legen. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so einen Lesespaß hatte.

Fazit:
Ein wundervolles Buch, das auf witzige und ironische Weise den Alltag einer Mutter mit all ihren Gefühlen widerspiegelt. Nicht nur für Mütter und angehende Mütter empfehlenswert, sondern für alle Frauen. Ganz klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 10.08.2018

Manchmal braucht man einen Drink

0 0

Da ist also Ellen, frustrierte und chaotische Vorstadtmutti. Starke Selbstzweifel an ihrer Attraktivität, Effizienz und an ihrem Status als perfekter Mami deprimieren sie. Wie schaffen es nur die anderen ...

Da ist also Ellen, frustrierte und chaotische Vorstadtmutti. Starke Selbstzweifel an ihrer Attraktivität, Effizienz und an ihrem Status als perfekter Mami deprimieren sie. Wie schaffen es nur die anderen Mütter, so perfekt zu sein? Sehr selbstkritisch und amüsant schildert sie ihren nervenaufreibenden Alltag zwischen Kindererziehung, Job, Ehefrau. Obendrauf gibt es noch die dauerbesuchende Öko-Schwester mit Mann und sechs Kindern. Die vorzugsweise keine Toilette benutzen. Und ihre perfekte, sich jeden Stress abwimmelnde Schwester mit höchsten Ansprüchen. Alle laden sich wiederholt bei ihr ein und schmarotzen sich durch ihr ohnehin mit Schulden belastetes Heim. Kein Wunder, dass sie Halt bei Freunden und einem öfter als gelegentlichem Drink sucht. Wenigstens ist ihr Mann Simon nicht immer ein A... und liebt sie unerschütterlich. Eines Tage hat sie eine geniale Idee: sie programmiert eine App und dann.....
Sehr unterhaltsam, Mitgefühl erregend überspitzt, schonungslos selbstironisch, tröstend; ein Buch, was ich unbedingt - weil zeitweise Ähnlichem ausgesetzt- guten Gewissens empfehlen kann.

Veröffentlicht am 07.08.2018

Perfekte Mutter?

0 0

Muttersein ist ein Fulltime-Job. Dass muss auch Mami erleben, die gerade 39 geworden ist. Dabei steht sie im Wettbewerb zu anderen Müttern, denen alles scheinbar leichter von der Hand geht, während Mami ...

Muttersein ist ein Fulltime-Job. Dass muss auch Mami erleben, die gerade 39 geworden ist. Dabei steht sie im Wettbewerb zu anderen Müttern, denen alles scheinbar leichter von der Hand geht, während Mami abends erschöpft auf dem Sofa zusammensinkt.
Dieses Tagebuch einer gestressten Mutter liest sich sehr locker. Minutiös können wir miterleben, wie so der Tag einer gestressten Mutter verläuft. Sie hat keine Lust darauf, perfekt zu sein, aber steht im Wettbewerb zu anderen Müttern und versetzt sich damit zusätzlich in Stress. Sie nimmt sich vor:
„Ich habe mir fest vorgenommen, meinen Kindern dieses Jahr eine absolut mustergültige Mutter zu sein. Ich werde es schaffen.“
Ich glaube, dass jede Frau denkt, alles perfekt machen zu müssen. Sie betrachten sich und ihre Leistung oft mit den Augen der Anderen und vergessen häufig dabei, dass auch sie Bedürfnisse habe. Mit Kindern bringt der Tag nun einmal Chaos und es hilft nicht, ihn sich manchmal schön zu trinken, wie es Mami macht. Eine gewisse Organisation ist erforderlich und wenn’s dann trotzdem nicht hinhaut, dann ist das eben so.
Es macht viel Spaß, zu lesen, wie Mami ihr Leben meistert oder auch nicht. Jeder wird sich in der ein oder anderen Situation wiedererkennen und man ist froh, dass es anderen auch so geht.
Ein unterhaltsames Buch für entspannte Stunden.

Veröffentlicht am 22.07.2018

Sehr unterhaltsam

0 0

Dies war mein erstes Buch der Autorin Gill Sims das ich gelesen habe. Mit ihrem tollen flüssigen und anschaulichen Schreibstil hat sie mich so gut unterhalten Ich habe wirklich Tränen gelacht. Ellen ist ...

Dies war mein erstes Buch der Autorin Gill Sims das ich gelesen habe. Mit ihrem tollen flüssigen und anschaulichen Schreibstil hat sie mich so gut unterhalten Ich habe wirklich Tränen gelacht. Ellen ist Ehefrau und Mutter von zwei Kindern oder Gören wie sie sie eher bezeichnen würde. Sie ist davon überzeugt im neuen Jahr endlich alles perfekt im Griff zu haben was Familie und Beruf betrifft. Denn schließlich können andere Familien (Frauen) das auch und scheinen perfekt zu sein, warum dann nicht auch sie und ihre Familie. Bei einem solchen Vorhaben ist Chaos vorprogrammiert und leichter gesagt als getan. Mit viel Witz, Ironie und Humor hat mich die Autorin dem Familienalltag entfliehen lassen. Ich musste oft herzhaft lachen und so manches mal habe geschmunzelt und gedacht "Ja so ist es, das Gefühl kenne ich". Danke für die tollen Lesestunden.