Cover-Bild Neben wem du erwachst
(15)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Hoffmann und Campe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 03.08.2021
  • ISBN: 9783455012309
Gytha Lodge

Neben wem du erwachst

Kriminalroman
Band 3 der Reihe "Detective Chief Inspector Sheens ermittelt"
Sepp Leeb (Übersetzer), Kristian Lutze (Übersetzer)

Das bleierne Gefühl des Hangovers ist nicht neu für Louise, im Gegenteil: Sie kennt es. Aber an diesem Morgen ist es böser, der Kopf wummert, der Mund ist trocken, die Erinnerung verwischt. Louise fürchtet, etwas Schlimmes getan zu haben. Sie dreht sich um zu ihrem Mann. Aber neben ihr liegt nicht Niall, sondern ein Fremder. Und er ist tot. Hat sie ihn ermordet? --- Ein brillant gestrickter Fall voll unerwarteter Wendungen: der neue Pageturner von Spiegel-Bestsellerautorin Gytha Lodge!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.10.2021

Hangover

0

Louise erwacht mit einem Kater und hat einen Hangover, aber diesmal scheint es schlimmer als sonst zu sein. Die Nachwehen sind heftig und dann liegt sie nicht neben ihrem Mann, sondern neben einem fremden ...

Louise erwacht mit einem Kater und hat einen Hangover, aber diesmal scheint es schlimmer als sonst zu sein. Die Nachwehen sind heftig und dann liegt sie nicht neben ihrem Mann, sondern neben einem fremden Toten. Ich fand das Buch sehr spannend. Auch wenn die Story nicht originell ist, so ist sie doch brillant umgesetzt worden mit immer wieder neuen Wendungen, die die Spannung bis zum Ende hin hochhalten. Auch das Cover und der Schreibstil gefallen mir sehr.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2021

Die betrunkene Louise

0


„Neben wem du erwachst“ ist bereits der dritte Fall für DCI Jonah Sheens. „Bis ihr sie findet“ und „Wer auf dich wartet“ hatten mich begeistert und auch der neue Kriminalroman von Gytha Lodge hat mir ...


„Neben wem du erwachst“ ist bereits der dritte Fall für DCI Jonah Sheens. „Bis ihr sie findet“ und „Wer auf dich wartet“ hatten mich begeistert und auch der neue Kriminalroman von Gytha Lodge hat mir richtig gut gefallen. Doch worum geht es?
Ein nicht identifizierter Mann wird in Louises Vorgarten tot aufgefunden. Alkohol spielt eine große Rolle. Aber ist Louise wirklich eine Mörderin? Jonah und sein Team ermitteln...
Gytha Lodge hat ihren neuen Krimi packend inszeniert. Von Anfang an verfügt der Leser über mehr Informationen als die Ermittler und ist ihnen somit immer einen Schritt voraus. Dennoch ist die Geschichte nie vorhersehbar.
„Neben wem du erwachst“ ist raffiniert gestrickt voller unerwarteter Wendungen. Nichts ist wie es scheint. Zitat: „Die Einzelheiten des Falles sind offensichtlich komplex. Wie leicht es auch sein mag, voreilige Schlüsse zu ziehen, musst du meiner Meinung nach geduldig bleiben und die Wahrheit ans Licht kommen lassen.“
Louise kommt auf die Idee, ihrem Mann Niall einen Brief zu schreiben. Nur schrittweise wird enthüllt, wohin das Ganze führen soll. Das ist wirklich gut gemacht. Über das Wiedersehen mit Jonah und seinen Kollegen Juliette Hanson und Ben Lightman habe ich mich sehr gefreut. Denn sie sind mir inzwischen ans Herz gewachsen.

Fazit: Fall Nr. 3 für DCI Jonah Sheens und sein Team. Für mich der bisher beste Band der Reihe.

Veröffentlicht am 22.08.2021

Wie kam der Tote neben Louise?

0

Dass Louise am Morgen einen Kater hat ist nicht neu, das hat sie öfter, sie kennt dieses Gefühl also. Doch an diesem Morgen ist es besonders schlimm, denn ihr fehlt die Erinnerung an den vergangen Abend ...

Dass Louise am Morgen einen Kater hat ist nicht neu, das hat sie öfter, sie kennt dieses Gefühl also. Doch an diesem Morgen ist es besonders schlimm, denn ihr fehlt die Erinnerung an den vergangen Abend und die Nacht. Sie dreht sich zu ihrem Mann um, doch neben ihr liegt ein Fremder. Und dieser Fremde ist tot. Sie weiß nicht ob sie es war, die ihn ermordet hat. Der Fall ist brillant gestrickt, hat viele unerwartete Wendungen. Ein neuer Pageturme von Gytha Lodge.

Meine Meinung
Als ich dieses Buch von Gytha Lodge fand, fiel mir gleich ein, dass ich bereits zwei Bücher von ihr gelesen habe die mir sehr gut gefallen hatten. So auch dieses. Denn durch den unkomplizierten Schreibstil der Autorin, der keine Unklarheiten im Text zuließ, wurde mein Lesefluss nicht gestört, ich konnte das Buch leicht und flüssig lesen. In der Geschichte war ich schnell drinnen und konnte mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. In Louise, die neben einem Toten aufwacht und sich fragen muss, ob sie es war, die ihn getötet hat. Oder wer es sonst gewesen sein könnte. Naill, ihren Mann, mochte ich gar nicht. Aber auch gegenüber ihrer Freundin blieb ich misstrauisch. Das Buch ist so geschrieben, dass es schwer fällt, einen wirklich Verdächtigen zu finden. Immer wieder wurde mir klar, der oder auch die war es doch nicht. Als am Ende schließlich feststand, wer der Mörder war, fiel mir auch, dass ich den gar nicht auf dem Schirm gehabt hatte. Man sieht, es ist ein wirklich spannendes Buch, das mir gut gefallen, mich gefesselt und außerdem gut unterhalten hat. Und wieder kann ich dafür eine Leseempfehlung aussprechen sowie die volle Bewertungszahl vergeben.

Veröffentlicht am 20.08.2021

Spannender, komplexer Fall

0

Die Polizei erhält die Meldung, daß ein Toter im Vorgarten der Familie Reakes liegt. Die 28jährige Harfinistin Louise Reakes ist nach einer durchzechten Nacht noch etwas benebelt, denn sie war mit ihrer ...

Die Polizei erhält die Meldung, daß ein Toter im Vorgarten der Familie Reakes liegt. Die 28jährige Harfinistin Louise Reakes ist nach einer durchzechten Nacht noch etwas benebelt, denn sie war mit ihrer Freundin April Dumont in einer Bar und es gab wieder einmal eindeutig zuviel Alkohol, deshalb kann sie keine genaueren Erklärungen abgeben. Sie persönlich weiß nur, daß sie neben dem Toten, Alex Plaskitt, aufgewacht ist.

In einem Strang erfährt der Leser, daß ein Team der Polizei die Ermittlungen aufnimmt und das Umfeld von Alex unter die Lupe nimmt. In einem zweiten Strang berichtet Louise ihrem Ehemann Niall wie sie nach ihrer Erinnerung die Dinge sieht.

Zuerst stehen eindeutig Louise, Niall und April im Mittelpunkt der Geschichte. Die Ehe der beiden ist zweifellos nicht so glücklich. Louise hat zufällig die Kontoauszüge ihres Mannes gesehen und für sie ergaben sich dabei sehr viele, ungeklärte Fragen. Außerdem hält Niall noch eine sehr enge, für Louise zu enge, Verbindung zu seiner Ex-Ehefrau Dina. April wiederum animiert Louise vor allem zum übermäßigen Alkoholkonsum, wobei Louise in diesem Zustand selbstbewußter und lockerer wird.

Der Leser fragt sich natürlich wie kam es dazu, daß Alex im Bett neben Louise lag. Und zweitens wie kann es sein, daß sie neben dem Toten erwacht ist und plötzlich liegt er im Vorgarten. Auch bei den Erzählungen von Louise an Niall habe ich mich ständig gefragt, ob es die Wahrheit ist oder ob Luise das im Alkoholnebel so sieht. Ebenso bei den Figuren von Niall und April gibt es etliche Fragen und Geheimnisse, die erst am Ende geklärt werden. Es gibt bei dem ganzen Fall viele Wendungen, falsche Vermutungen und am Ende wird der Leser mit der Auflösung überrascht.

Die Figuren von Louise, Niall und April wurden sehr gut charakterisiert, man hatte ein klares Bild vor Augen. Die Polizeiarbeit fand ich realistisch beschrieben, gut nachvollziehbar und sie konnten trotz der vielen Verdächtigen den Fall erfolgreich abschließen. Das Privatleben der Beamten mit ihren Problemen wurde immer wieder eingestreut und hat den reinen Ermittlungsfall aufgelockert. Wobei vor allem die Bedrohung von Juliette Hanson durch ihren Exfreund Damian für den Leser förmlich spürbar war.

Es war ein Thriller, der spannend und flüssig zu lesen war. Ich hatte unterhaltsame Lesestunden und empfehle ihn gerne weiter!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Ein spannender Krimi, der mit solider Ermittlungsarbeit besticht

0

Das Cover mag ich tatsächlich recht gerne, schon allein weil es perfekt zu den ersten beiden Teilen passt. Durch die eher düsteren Farben wirkt es unterschwellig bedrohlich und es wird direkt klar, dass ...

Das Cover mag ich tatsächlich recht gerne, schon allein weil es perfekt zu den ersten beiden Teilen passt. Durch die eher düsteren Farben wirkt es unterschwellig bedrohlich und es wird direkt klar, dass es keine nette Geschichte sein wird.

Die Story klingt vielversprechend: Louise wacht nach einer Partynacht mit ihrer besten Freundin April vollkommen verkatert in ihrem Bett auf und findet prompt einen ihr unbekannten Toten. Sie kann sich nur bruchstückhaft an die Ereignisse der vergangenen Nacht erinnern, hat sie etwas mit dem Tod des Mannes zu tun oder ist sie vielleicht selbst in Gefahr? Das müssen die Detectives Sheen, Hanson und Lightman herausfinden und dabei auch ihre privaten Probleme in den Griff bekommen, um einen Fall zu lösen, der nicht so klar ist, wie er zunächst scheint.

Ich habe bereits die anderen beiden Teile der Reihe verschlungen und war sowohl von dem Spannungsaufbau als auch der ruhigen, bedächtigen Ermittlungsarbeit und den gut gestalteten Figuren begeistert, deswegen hatte ich gehofft, dass mich dieses Buch ebenso begeistern kann. Ich wurde zum Glück nicht enttäuscht, sondern habe die Geschichte an einem Nachmittag durchgelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, was denn jetzt passiert ist. Dazu trägt auch der wunderbare Schreibstil bei, der sie zu keinem Zeitpunkt in den Vordergrund spielt, aber durch seine mitreißende Art bin ich nur so durch die Seiten geflogen und habe zwischendurch kaum hochgeschaut.

Ich fand es super spannend, dass die Kapitel immer abwechselnd aus der Sicht der tatverdächtigen Louise und der der Ermittler geschrieben ist, so hat man zwar zu Beginn ein paar Informationen, die die Ermittler nicht haben, aber gleichzeitig nicht so viele, dass man schon direkt weiß, was genau passiert ist. Ich habe ab der ersten Seite versucht, herauszufinden, wer der Täter sein könnte, habe meine Theorien immer wieder verworfen, erneut aufgenommen, nur um sie wieder zu verwerfen. Dabei habe ich auch richtig mit den Figuren mitgefiebert und bei manchen gehofft, dass sie eben nicht der Täter oder die Täterin sind, so auch bei Louise. Sie wirkt zunächst recht oberflächlich und wie ein verwöhntes Partygirl, doch schnell wird klar, dass sie für alle ihre Handlungen einen Grund hat und sie viel mehr als das ist. Gerade das ist es, was diese Krimi-Reihe auch so außergewöhnlich macht. Das Augenmerk wird vor allem auf eine solide, sorgsame Ermittlungsarbeit mit dem Sichten von Videomaterial, Befragung von Zeugen und Sichten der Spuren gelegt wird als auf actionreiche Verfolgungsjagden oder dramatische Alleingänge. Ich mag das super gerne und man hat tatsächlich das Gefühl, als wäre man bei einer Ermittlung dabei.

Meine einzigen Kritikpunkte sind vielleicht, dass es für meinen Geschmack zu viele Perspektiven in diesem Buch gibt. Ich mag Louises Perspektive sehr gerne und finde auch die von Juliette Hanson und Jonah Sheen sehr wichtig und zentral für die Handlung des Krimis, mehr bräuchte ich aber hier nicht. Zudem werden mir die privaten Probleme der Ermittler vielleicht ein wenig zu sehr in den Fokus genommen, sie spielen zum Glück nicht die Hauptrolle, sind aber dennoch omnipräsent und mir an der ein oder anderen Stelle vielleicht ein bisschen zu viel. Das ist allerdings Kritik auf sehr hohem Niveau, weil ich das Buch ansonsten absolut genossen habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere