Cover-Bild Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache
(13)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: AH Tales and Stories S.L.
  • Genre: Kinder & Jugend / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 25.11.2018
  • ISBN: 9788494830341
  • Empfohlenes Alter: ab 6 Jahren
Harings Audrey

Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache

Stefanie Ziermann (Illustrator)

Verborgen in einer Höhle, getarnt von einer dicken Schneeschicht lebt ein einsamer Drache. Ferdinand ist ein Weihnachtsdrache und er ist der letzte seiner Art.
Ehrlich gesagt, hat er noch drei Geschwister, doch die schlummern seit Jahrhunderten in magischen Dracheneiern. Alleine kann Ferdinand seine Geschwister nicht aufwecken. Er hat seine Magie verloren, die Menschen glauben nicht mehr an ihn. Er versinkt in tiefe Traurigkeit.
Da plumpst eines Tages die unglückliche Fledermaus Hugo in seine Höhle. Sie ist von zuhause ausgerissen und will nicht länger eine Fledermaus sein.

Zusammen mit Hugo erkundet Ferdinand die Nacht. Vielleicht gibt es irgendwo da draußen jemanden, der an ihn glaubt und ihm seine Magie zurückgibt?
Und was hat die Henne Hilde damit zu tun?

Finde es heraus und begleite Ferdinand in das wohl wichtigste Abenteuer seines Lebens.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.12.2019

Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte über magische Drachen

0

Meine Zusammenfassung
Ferdinand ist der letzte Weihnachtsdrache und lebt alleine in einer Höhle. Früher gab es sehr viele Weihnachtsdrachen, weil die Menschen noch an sie glaubten. Aber jetzt glaubt niemand ...

Meine Zusammenfassung
Ferdinand ist der letzte Weihnachtsdrache und lebt alleine in einer Höhle. Früher gab es sehr viele Weihnachtsdrachen, weil die Menschen noch an sie glaubten. Aber jetzt glaubt niemand mehr an die Drachen. Ferdinands Geschwister schlummern seit langer Zeit im Ei und ohne seine Magie kann er sie nicht erwecken. Es ist hoffnungslos und so weint er sehr viel.
Als Hugo die kleine Fledermaus eines Tages Ferdinands Höhle entdeckt, ändert sich sein Leben grundlegend. Zum ersten Mal seit langen hat der kleine Drache einen Freund, der ihm helfen möchte. Und so schmieden die beiden einen Plan, um die Eier doch noch schlüpfen zu lassen.

Unterdessen entdeckt Oma Greta ein altes Buch auf dem Dachboden dass sich super als Geschichte für ihren Enkel eignet. Es handelt von Weihnachtsdrachen. Vielleicht besteht doch noch Hoffnung für Ferdinand....

Meine Bewertung
Das ist ein wirklich schönes Weihnachtsbuch. Es geht um Freundschaft und Glauben, um Magie und Weihnachtszauber. Die große Schrift macht es Kindern leicht das Buch zu lesen und die passenden Bilder untermalen die Geschichte zusätzlich. Man kann es aber auch super vorlesen, vielleicht jeden Tag ein Kapitel zum schlafen gehen, das erhöht die Spannung. Die Sprache ist einfach gehalten die Kapitel kurz und passend gewählt.

Die beschriebenen Charaktere Ferdinand, Hugo und Hilde ergänzen sich total gut, da kann sich jedes Kind wiederfinden. Und sie haben auch Schwächen, die sie aber klar und deutlich aussprechen. Weil die Hauptcharaktere sich gegenseitig so toll ergänzen sind ihre Schwächen auf einmal überhaupt nicht mehr schlimm, sondern machen sie als Team stark. Ich finde die Message die da rüber kommt sehr gut für ein Kinderbuch.

Die kindliche Fantasie wird hier auch angeregt. Es geht mal nicht nur um das Christkind oder den Weihnachtsmann. Ein Weihnachtsdrache ist mal was völlig anderes. Das Cover ist in einem weihnachtlichen Blau gehalten und man sieht nur Ferdinands Augen und die Fledermaus Hugo, ich finde das macht einen schon neugierig auf das Buch.

Mir hat es gut gefallen und wenn ihr eine außergewöhnliche Geschichte für ihre Kids sucht ist diese hier auf jeden Fall empfehlenswert. Wenn euch das Hardcoverbuch zu teuer ist gibt es auch eine preiswerte Ausgabe als Taschenbuch. Ein tolles Buchgeschenk ist es allemal.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2019

Es gibt sie wirklich!

0

wen? na die Weihnachtsdrachen, aber eigentlich nur noch einen davon, der die drei Eier seiner Brüder hütet und sich nicht aus der Höhle traut, weil er seine Magie verloren hat. Das macht ihn so traurig, ...

wen? na die Weihnachtsdrachen, aber eigentlich nur noch einen davon, der die drei Eier seiner Brüder hütet und sich nicht aus der Höhle traut, weil er seine Magie verloren hat. Das macht ihn so traurig, dass er sogar schon so viel geweint hat, dass ein See in seiner Höhle entstanden ist. Eines schönen Nachts bricht durch seinen Höhleneingang Hugo, eine kleine Fledermaus. Er ist von zu Hause ausgerissen, weil die anderen ihn nur gemobbt haben. Jetzt will er nicht länger eine Fledermaus sein und ist aufgebrochen zu erkunden, was es sonst noch so gibt. Aber er ist eine Frohnatur und so lotst er Ferdinand hinaus in die Nacht. Bei einem Bauernhof finden sie die Henne Hilde, die so gern auch ein Ei ausbrüten möchte. Sie ist genau das Richtige für seine drei Brüder in den Eiern.
Gleichzeitig, es ist kurz vor Weihnachten, bekommt Max von seiner Oma eine tolle Geschichte vorgelesen, die sie schon von ihren Eltern kennt, die Geschichte über die Weihnachtsdrachen. Und so nimmt alles seinen Lauf.
Eine wundervolle Geschichte über Freundschaft und den Glauben an scheinbar Unmögliches mit vielen tolle Illustrationen, auch für kleinere Kinder sehr geeignet.

Veröffentlicht am 15.01.2019

Liebevolle Weihnachtsgeschichte…

0

Inhalt / Klappentext

Verborgen in einer Höhle, getarnt von einer dicken Schneeschicht lebt ein einsamer Drache. Ferdinand ist ein Weihnachtsdrache und er ist der letzte seiner Art. Ehrlich gesagt, hat ...

Inhalt / Klappentext

Verborgen in einer Höhle, getarnt von einer dicken Schneeschicht lebt ein einsamer Drache. Ferdinand ist ein Weihnachtsdrache und er ist der letzte seiner Art. Ehrlich gesagt, hat er noch drei Geschwister, doch die schlummern seit Jahrhunderten in magischen Dracheneiern. Alleine kann Ferdinand seine Geschwister nicht aufwecken. Er hat seine Magie verloren, die Menschen glauben nicht mehr an ihn. Er versinkt in tiefe Traurigkeit. Da plumpst eines Tages die unglückliche Fledermaus Hugo in seine Höhle. Sie ist von zuhause ausgerissen und will nicht länger eine Fledermaus sein. Zusammen mit Hugo erkundet Ferdinand die Nacht. Vielleicht gibt es irgendwo da draußen jemanden, der an ihn glaubt und ihm seine Magie zurückgibt? Und was hat die Henne Hilde damit zu tun? Finde es heraus und begleite Ferdinand in das wohl wichtigste Abenteuer seines Lebens.

Quelle: Independently published // Audrey Harings

Unsere Meinung zum Buch:

Cover:

Ein wunderschönes Cover auf dem die Drachenaugen von Ferdinand aus der Höhle schauen und die kleine Fledermaus Hugo vor dem winterlichen Nachthimmel flattert. Ein wirklich gelungenes Cover von Stefanie Ziermann.

Inhalt:

Hugo ist genervt von seiner großen Fledermausfamilie. Nirgends scheint für die kleine Fledermaus Platz zu sein und niemand kümmert sich um ihn. Also beschließt Hugo wegzugehen und trifft in einer Höhe auf den einsamen Drachen Ferdinand. Ferdinand ist der letzte Weihnachtsdrache, aber da niemand mehr an ihn glaubt, hat er seine Magie verloren. Hugo holt Ferdinand aus seiner Traurigkeit und aus seiner Höhe und das Abenteuer beginnt. Gleichzeitig bekommt ein Kind von seiner Oma, eine alter Geschichte vorgelesen: Die Geschichte der Weihnachtsdrachen. Ob es wohl noch Hoffnung für Ferdinand und seine noch nicht geschlüpften Geschwister gibt. Henne Herta ist jedenfalls wild entschlossen zu helfen...

Schreibstil:

Der Schreibstil von Audrey Harings ist wie gewohnt sehr schön und auf Kinder zugeschnitten. Die Geschichte über Hugo und Ferdinand ist mit viel Liebe geschrieben und das merkt man auf jeder Seite. Die Illustrationen von Stefanie Ziermann unterstreichen den Text geben den Figuren ein Gesicht. Wir sind von dieser ungewöhnlichen Weihnachtsgesichte total begeistert und haben vor allem Hugo in unser Herz geschlossen.

Fazit

Eine bezaubernde Weihnachtsgeschichte, liebevoll und einfühlsam geschrieben.

5 Sterne

Veröffentlicht am 07.01.2019

Es ist so ein schönes Kinderbuch

0

"Sie leben", sagte Ferdinand. "Meine Geschwister! Sie leben!- Schnell , Hugo, lass uns sofort mehr Stroh holen."
Zitat aus dem Buch Seite 120

Meine Meinung zum Cover:

Es ist ein wunderschönes Cover, ...

"Sie leben", sagte Ferdinand. "Meine Geschwister! Sie leben!- Schnell , Hugo, lass uns sofort mehr Stroh holen."
Zitat aus dem Buch Seite 120

Meine Meinung zum Cover:

Es ist ein wunderschönes Cover, welches mir sehr gefällt. Die Höhle im Vordergrund und die Dunkelheit im Hintergrund passen gut mit dem Mond zusammen. Was ich sehr lustig fand, war die Fledermaus die Schuhe an hat und auf der Höhle steht. Ganz besonders stechen die Augen des Drachen Ferdinand heraus. Es ist definitiv ein Hingucker.

Meine Meinung zum Buch:

Als erstes muss ich sagen, dass es ein wunderschönes Buch ist für Kinder. Es passt auch zur Weihnachtszeit. Ich habe dieses Buch innerhalb von 2 Stunden gelesen und war so fasziniert von dieser Gischichte. Dieses Buch wurde aus verschiedene Sichtpunkten geschrieben..Was ich sehr schön fand war, dass auf einigen Seiten Bilder waren, die die neugierde der Kinder steigern tut. Ich fand es schön, wie die Autorin den einzelnen Charakteren Leben einhauchte und wie sie mich damit in den Bann zog. Alle Charaktere schloss ich in mein Herz, dabei ganz besonders den Drachen Ferdinand. Er beschützt seine Geschwister, die noch im Ei sind und gleichzeitig hofft er, dass seine Magie irgendwann wieder kommt. Er lernt Hugo und Hilde kennen und sie werden Freunde. Gemeinsam begeben sie sich auf ein kleines Abenteuer.
Audrey Harings hat einen sehr ruhigen und leichten Schreibstil. Ich fieberte gemeinsam mit Ferdinand und hoffte, dass er seine Magie wieder bekommt.
Dieses Buch ist definitiv etwas für Kinder und ich werde es meinem Sohn noch vorlesen.


Mein Fazit:

Ich habe schon lange kein so schönes Kinderbuch mehr gelesen. Ich wurde verzaubert und ging mit Ferdinand und seinen Freunden auf ein kleines, aber sehr wichtiges Abenteuer. Mir sind alle Charaktere sehr ans Herz gewachsen und ich werde dieses Buch auf jeden Fall meinem kleinen Sohn vorlesen.


Dieses Buch gehört zu meinen Highlight 2018!!!

Ich vergebe 5 von 5 Sterne

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten. Es hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 07.01.2019

Berührend schöne weihnachtliche Freundschaftsgeschichte

0

"Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache" von Audrey Harings ist eine ganz wundervolle, weihnachtliche Freundschaftsgeschichte, magisch und berührend schön.

Versteckt und verborgen in einer dunklen Höhle, ...

"Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache" von Audrey Harings ist eine ganz wundervolle, weihnachtliche Freundschaftsgeschichte, magisch und berührend schön.

Versteckt und verborgen in einer dunklen Höhle, getarnt von einer dicken Schneeschicht, wohnt der Drache Ferdinand. Das besondere daran, er ist ein Weihnachtsdrache an den die Menschen früher geglaubt haben. Doch seine Magie hat er schon lange verloren, er fühlt sich einsam, ist der letzte seiner Art, obwohl seit Jahrhunderten in magischen Dracheneinern noch drei seiner Geschwister schlummern.
Alles ändert sich, als eines Tages die unglückliche Fledermaus Hugo in Ferdinands Höhle plumpst. Er will nicht länger eine Fledermaus sein, fühlt sich von seiner Familie nicht verstanden und ist von zu Hause ausgerissen.
Die beiden Freunden sich an, erkunden zusammen die Nacht, lernen die Henne Hilde kennen und begeben sich in das wohl wichtigste Abenteuer ihres Lebens, auf der Suche nach der verloren Magie.

Audrey Harings hat mit der Geschichte des letzten Weihnachtsdrachen Ferdinand eine so berührend schöne, für Kinder verständlich und herzliche Freundschaftsgeschichte entstehen lassen, in die man schon nach wenigen Seiten regelrecht eintaucht. Sie schafft es weihnachtliche Züge und Magie beim lesen entstehen zu lassen, das kindgerecht, zum mitfiebern und nicht nur an weihnachten gelesen werden kann.
Mit viel Liebe ins Detail und liebevoll ausgearbeiteten Charakteren die man einfach gern hat und ins Herz schliesst, nimmt die Geschichte ihren Lauf, ist aufregend, spannend und magisch.

Auch der Schreibstil ist sehr angenehm, dem Lesealter entsprechend locker, leicht und fliessend zu lesen. Die Schrift ist gross gehalten, die Seiten sind nicht überladen und immer wieder mit vielen lebendig wirkenden und wunderschönen Zeichnungen, die gut zur Geschichte gepasst haben versehen.

Wir hatten erneut grossen Spass beim lesen, waren gerührt vom Handlungsverlauf und den tollen Illustrationen und können die Geschichte des letzten Weihnachtsdrachen absolut empfehlen. Ein gelungenes Lesehiglite zum Jahresende.