Cover-Bild Die perfekte Unschuld
(40)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Idee
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 560
  • Ersterscheinung: 26.10.2018
  • ISBN: 9783404177950
Helen Fields

Die perfekte Unschuld

Thriller
Frauke Meier (Übersetzer)

Zwei Mordfälle in ein und derselben Nacht erschüttern Edinburgh: Zuerst wird inmitten eines Rockfestivals ein junger Besucher erstochen, und dem Täter gelingt es, in der Menge unterzutauchen. Dann wird nur wenige Stunden später die Leiche einer Krankenschwester entdeckt. Es gibt keine verwertbaren forensischen Spuren, doch eine Gemeinsamkeit: Beide Opfer werden von ihren Mitmenschen als "gute Seelen" beschrieben — und beide mussten unter besonders grausamen Umständen sterben. Detective Callanach steht vor dem Beginn einer Mordserie, die ihm das Blut in den Adern gefrieren lässt ...

"Ohne Zweifel eine der besten Krimiserien, die ich je gelesen habe" Woman's Way Magazine


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2020

Genial

0

Der 2. Teil hat mich noch mehr fesseln können als der Auftakt der Serie. Detective Callanach hat weiterhin einen schweren Stand als Franzose bei der Scotland Police doch in diesem Fall wird er mehr von ...

Der 2. Teil hat mich noch mehr fesseln können als der Auftakt der Serie. Detective Callanach hat weiterhin einen schweren Stand als Franzose bei der Scotland Police doch in diesem Fall wird er mehr von seinen Kollegen akzeptiert und fängt an Freunde zu finden die ihm helfen. Dafür ist die Beziehung zu seiner Kollegin Ava weiterhin schwierig. Zu dem erwarten uns 4 Morde, die alle aussehen als hätten sie keinen Zusammenhang und noch viel weniger haben sie irgendwelche Spuren. Dann ermittelt auch noch Scotland Yard denen Callanach ständig mit seiner Art und seinen Ermittlungen die quere kommt. Zu dem stellt sich die Fragen was ist mehr Wert, die Karriere oder das Leben weiterer Opfer.
Durch den Titel des Buches kann man etwas mitspekulieren wer alles in den Fall verwickelt ist. Aber es gibt immer wieder unerwartete Wendungen macht, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte.
Ein sehr guter Thriller, bei dem man sich auf die Fortsetzung schon jetzt freut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2019

Unschuldige Opfer

0

Schon der erste Teil rund um den Ermittler Luc Callanach hat mich begeistert, deswegen habe ich mich richtig darauf gefreut, mehr von ihm zu lesen. Auch wenn es sich um den zweiten Fall handelt, kann man ...

Schon der erste Teil rund um den Ermittler Luc Callanach hat mich begeistert, deswegen habe ich mich richtig darauf gefreut, mehr von ihm zu lesen. Auch wenn es sich um den zweiten Fall handelt, kann man das Buch unabhängig lesen, da die Bände in sich abgeschlossen sind. Trotzdem gibt es immer mal Verweise auf das Vorleben des Ermittlers, deswegen bietet es sich an mit "Die perfekte Gefährtin" anzufangen.

Mit einer langen Vorrede wird sich nicht aufgehalten, schon passiert der erste sehr brutale Mord. Noch in derselben Nacht geschieht ein zweiter, eine Verbindung scheint allerdings nicht zu bestehen. Die Ermittlungen geraten in beiden Fällen schnell ins stocken, den beide Morde scheinen ohne jegliche Spur ausgeführt worden zu sein.

Dass mehr dahinter steckt, erahnt man schon. Spätestens nach weiteren Morden, eine Verbindung zwischen den Opfern ist allerdings immer noch nicht ersichtlich. Für den Leser bedeutet das viel Vergnügen beim Miträtseln, denn man bekommt immer nur kleine Hinweise und kann sich lange keinen Reim auf alles machen.

Ab und zu wechselt man auch die Perspektive und kann durch die Augen des Drahtziehers sehen. Das war gut gemacht und hat dazu beigetragen, die Spannung noch zu erhöhen.

In sich ist der Thriller sehr komplex und durchdacht, was mir sehr gut gefallen hat. Es gab keine losen Enden oder Widersprüche. Auch deswegen konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Für schwache Nerven ist es allerdings nichts, denn die Morde sind wirklich brutal, blutig und werden auch relativ anschaulich geschildert. Nach mehr als das Blut hat allerdings die Skrupellosigkeit und Gewissenslosigkeit bei mir Gänsehaut verursacht.

Insgesamt konnte mich das Buch von der ersten Seite an fesseln, Luc Callanach ist ein toller Ermittler, von dem ich unbedingt noch mehr Fälle lesen möchte. Deswegen gibt es von mir ganz klar 5 Sterne!

Veröffentlicht am 03.01.2019

Die perfekten falschen Fährten

0

Dies war nach langer Zeit mal wieder ein Buch, bei dem ich mich geärgert habe, dass ich nicht so schnell lesen kann wie es die Spannung und der Drive vorgibt. Ich kam mir beim Lesen dieses in bester Tradition ...

Dies war nach langer Zeit mal wieder ein Buch, bei dem ich mich geärgert habe, dass ich nicht so schnell lesen kann wie es die Spannung und der Drive vorgibt. Ich kam mir beim Lesen dieses in bester Tradition zu Ian Rankin und Val McDermid stehenden Thrillers vor wie eine Schnecke.

Die Handlung beginnt mit zwei Mordfällen in Edinburgh, die in einer Nacht geschehen. Das eine Opfer ist ein Mann, der inmitten eines Rockfestivals erstochen wurde. Er selbst hat getanzt und nicht viel verspürt, weil der Schnitt so schnell ausgeführt wurde. Die Geschwindigkeit der Tat ist aber auch der Grund dafür, dass der Täter auf den Überwachungskameras nicht zu erkennen ist. Das zweite Opfer ist eine Krankenschwester. Die Spurensicherung findet an beiden Tatorten nichts Verwertbares. Gekannt haben sich beide Opfer nicht. Die Polizei kann keinen Zusammenhang zwischen den Opfern herstellen, außer dass beide als „gute Seelen” galten, die hilfsbereit und freundlich gegenüber anderen waren.

Neben dem Tempo, der Spannung und den unüberschaubaren Konflikten hat mir die Figurenkonstellation ausnehmend gut gefallen. Hauptprotagonist ist Detective Callanach, der französische Wurzeln hat und wegen eines Vorfalls von Interpol zur Police Scotland versetzt wurde. Gegenspieler hat er in seinen Vorgesetzten und einem Nebenbuhler in Sachen sympathische Kollegin, zu der das private Verhältnis etwas enger werden könnte. Dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven. Die Morde sind in extremster Brutalität dargestellt. Die Mordmethoden sind plausibel erklärt. Als Nichtfachmann kann ich nicht sagen, ob sie realistisch sind. Jedenfalls klingen sie so und eines baut logisch auf dem anderen auf. Im Kopfkino trieft das Blut.

Sicherlich hat die Schriftstellerin als Drehbuchautoren beste Erfahrungen mit der Dramaturgie eines mitreißenden Thriller, dessen Reihe nicht umsonst als eine der besten Krimiserien überhaupt eingestuft wird.

Für diesen Roman gebe ich also eine absolute Leseempfehlung für all jene Leser, die Thriller mögen.

© Detlef Knut, Düsseldorf 2018

Veröffentlicht am 16.12.2018

Absolut fesselnd! Gelungene Fortsetzung der Reihe mit Detective Callanach

1

In einem heißen Sommer wird Edinburgh Schauplatz von mehreren grausigen Morden: Ein junger Mann wird beim Besuch eines Musikfestivals mitten in der Menschenmenge erstochen, eine Krankenschwester brutal ...

In einem heißen Sommer wird Edinburgh Schauplatz von mehreren grausigen Morden: Ein junger Mann wird beim Besuch eines Musikfestivals mitten in der Menschenmenge erstochen, eine Krankenschwester brutal mit ihrer eigenen Kommode zu Tode gequetscht, einem Bibliothekar seine Gesichtshaut beim lebendigen Leib abgezogen, sodass er verblutet. Als man noch eine junge Lehrerin erdrosselt in einem Müllcontainer findet und das nächste Opfer entführt wird, ist die Stadt in Aufruhr und Callanach und seine Kollegen stehen bei ihren Ermittlungen unter einem enormen Druck. Es sieht aus, als würden gleich zwei Mörder ihr Unwesen treiben. Die Spur führt ins Darknet und Callanach folgt ihr, wohlwissend, dass er damit nicht nur seine Karriere, sondern auch seine eigene Sicherheit aufs Spiel setzt...

Da mich der erste Band der Reihe - „Die perfekte Gefährtin“ - sehr beeindruckt hat, waren meine Erwartungen an dessen Fortsetzung dementsprechend hoch. Ich muss gestehen, ich wurde nicht enttäuscht: Auch dieser Thriller bietet alles, was ich bei diesem Genre zu finden hoffe: interessante, auf einer guten Idee fußende Handlung, gut aufgebauten Spannungsbogen, vielschichtige, lebendig gezeichnete Charaktere, überraschende Wendungen und ein dramatisches Finale. Der geschickte Wechsel der Erzählperspektive sorgt für Abwechslung, zeigt die Geschehnisse aus unterschiedlichen Blickwinkeln und erlaubt es, in die Gedankenwelt des jeweiligen Protagonisten einzutauchen. Ich wurde perfekt unterhalten und würde ich bei spannender Lektüre Nägel kauen, hätte ich jetzt vermutlich keine mehr Ich freue mich jetzt schon auf einen weiteren Band der Detective Callanach – Reihe. Der sympathische Halb-Franzose wird übrigens langsam zu einer meiner Lieblingsfiguren und ich bin gespannt auf seine neuen Fälle und darauf, was sich Helen Fields in Bezug auf ihn noch alles einfallen lässt!

Mein Fazit: Packend und gut geschrieben – klare Empfehlung für alle Fans von Psychothrillern!

Veröffentlicht am 04.11.2018

Band 2 um Detective Luc Callanach

0

Das Cover hat mich direkt neugierig gemacht und passt auch gut zu Band 1 der Serie um Detective Luc Callanach. Auch der Klappentext weckt Interesse am Buch der Autorin Helen Fields.

Klappentext:
Zwei ...

Das Cover hat mich direkt neugierig gemacht und passt auch gut zu Band 1 der Serie um Detective Luc Callanach. Auch der Klappentext weckt Interesse am Buch der Autorin Helen Fields.

Klappentext:
Zwei Mordfälle in ein und derselben Nacht erschüttern Edinburgh: Zuerst wird inmitten eines Rockfestivals ein junger Besucher erstochen, und dem Täter gelingt es, in der Menge unterzutauchen. Dann wird nur wenige Stunden später die Leiche einer Krankenschwester entdeckt. Es gibt keine verwertbaren forensischen Spuren, doch eine Gemeinsamkeit: Beide Opfer werden von ihren Mitmenschen als "gute Seelen" beschrieben ― und beide mussten unter besonders grausamen Umständen sterben. Detective Callanach steht vor dem Beginn einer Mordserie, die ihm das Blut in den Adern gefrieren lässt ...


Der Schreibstil ist, wie schon bei Band 1 flüssig und die Spannung direkt von Beginn an gegeben. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir dank der detaillierten Beschreibungen gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Detective Luc Callanach ist mir nach wie vor sehr sympathisch und es macht Spaß immer mehr, auch aus seinem Privatleben zu erfahren. Der Spannungsbogen zieht sich durch das ganze Buch und mir wurde beim Lesen nie langweilig. Ich wollte unbedingt wissen wie es ausgeht und wie die unterschiedlichen Morde zusammenhängen. Es gab ausreichend Möglichkeiten mit zu rätseln und auch überraschende Wendungen. Der Schluss konnte mich dann auch überraschen und das Buch hat mich insgesamt sehr gut unterhalten.
Von mir eine klare Leseempfehlung und volle 5 Sterne für diesen spannenden Thriller und Band 2 um Luc Callanach. Ich hoffe wir werden bald mehr von ihm lesen. Auf jeden Fall ist Helen Fields hier ein toller Thriller gelungen, dem ich jedem Thriller-Fan empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Idee
  • Handlung