Cover-Bild Wild Horses – Alba und der Ruf der Freiheit
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER KJB
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 30.03.2022
  • ISBN: 9783737342711
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Helen Martins

Wild Horses – Alba und der Ruf der Freiheit

Band 1

In der Welt der wilden Pferde ruft die Freiheit

Alba ist ein Rennpferd. Die schneeweiße Stute mit den zimtbraunen Augen gehört zu den schnellsten des ganzen Reitstalls – fast so schnell wie der stolze Hengst Nachtwind, den Alba insgeheim bewundert, obwohl er mit niemandem spricht. Als Alba im selben Stall wie Nachtwind noch härter trainiert werden soll, ist sie voller Zuversicht. Doch in diesem Stall geschehen schreckliche Dinge. In größter Not entscheidet sich Alba zur Flucht. Ganz alleine macht sie sich auf den Weg ins Ungewisse – bis sie im weiten Land auf eine Herde Wildpferde stößt. Dort warten auf Alba große Gefahren, unglaubliche Entdeckungen, neue Freundschaften – und ein Wiedersehen mit Nachtwind.

 Perfekter Mix aus Pferdeabenteuer und Fantasy — und der Frage nach dem richtigen Platz in der Welt

+ »Warrior Cats« meets »Ostwind« in einer dramatischen Geschichte um Pferde, Freundschaft und Freiheit

+ Mit gezeichneter Karte im Vorsatz

+ Packender Serienauftakt — Band 2 erscheint im Herbst 2022

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2022

Berührende Geschichte aus der Sicht eines Pferdes

0

Mein Fazit:

Eine spannende und facettenreiche Geschichte aus der Sicht der Pferde-Stute Alba, die man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Der gelungene Auftakt der Reihe zeigt zu Beginn unterschiedliche ...

Mein Fazit:

Eine spannende und facettenreiche Geschichte aus der Sicht der Pferde-Stute Alba, die man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Der gelungene Auftakt der Reihe zeigt zu Beginn unterschiedliche Trainingsmethoden in verschiedenen Reitställen und später die Freiheit in der Wildnis, die ganz anders ist als erträumt. Dramatische Szenen wechseln sich ab mit Schönen. Das Buch ist spannend, gleichzeitig gefühlvoll und es wird nie langweilig. – Es macht unglaublich viel Spaß Alba zu begleiten – Ein gefühlvolles Buch, welches zum Nachdenken anregt - nicht nur für Pferde-Liebhaberinnen. Ich vergebe 5 Sterne und empfehle das Buch gerne weiter.


Meine Meinung zum Buch:

Mir hat Albas Geschichte richtig gut gefallen! Es hat unglaublich viel Spaß gemacht ihre Sichtweise kennenzulernen. Es ist ungewöhnlich ein Buch aus der Sicht des Pferdes zu lesen, aber es hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist locker und leicht und ich konnte dem Buch & der Geschichte richtig gut folgen. Es hat mir Spaß gemacht Albas Sicht zu sehen und öffnet den Leser
innen nochmal die Augen wie wichtig der richtige Umgang mit den Pferden ist. Zu Beginn lebt sie in einem netten Pferdstall als Rennpferd. Alba beschreibt dabei wie ihr das Leben dort ergeht und wie sie von ihrer Freundin liebevoll behandelt & trainiert wird (im Gegensatz zu anderen Pferden mit anderen Trainer*innen oder in anderen Reitställen). Sie träumt von der großen Freiheit, von der ihr ihre Menschenfreundin immer erzählt. Dort soll sie hin, wenn sie ganz viele Rennen gewonnen hat, weshalb ihr Ziel ist das schnellste Pferd zu werden. Und wie es so kommt klappt das nicht immer mit Träumen & Plänen. Alba macht im Laufe der Zeit so einige Erfahrungen und wächst an ihren Aufgaben. Ich möchte euch aber nicht zu viel verraten. Das Buch ist spannend, unglaublich gefühlvoll und es gibt so einige dramatische & schöne Szenen, ganz viel Freundschaft und auch Liebe. Alba muss erstmal ihren Weg finden und rausfinden was sie möchte. Das Buch enthält zudem eine tolle Landschaftskarte, die nochmal zeigt wo genau Alba sich gerade befindet, was super ist! Es hat mir auf jeden Fall unglaublich viel Spaß gemacht sie zu begleiten und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht. Ich empfehle das Buch weiter.


Meine Meinung zum Cover:
Der Stil vom Cover gefällt mir richtig gut. Der Schatten des Pferdekopfes und unten Alba mit den Wildpferden galoppierend. Das mag ich unglaublich gerne. Auch den Schriftzug und die Glitzerelemente mag ich sehr gerne. Es fühlt sich übrigens toll an über den Wild Horses Schriftzug zu fahren. Was ich persönlich nicht ganz so mag, ist die Farbwahl. Ich bin jetzt nicht so ein Rosa-Fan. Ich bevorzuge die Farbe von Band 2. Im Buch gibt es übrigens eine tolle Karte und schöne Pferdekopf-Vignetten an den Kapitelanfängen ;).

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Alba. Eure MermaidKathi

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2022

Wunderschön

0

tolle Geschichte diesmal aus der Sicht des Pferdes geschrieben. Alba ist ein Rennpferd und ist auch ehrgeizig. Es will auch gewinnen. Die Autorin schreibt auch wie sie sich mit den anderen Pferden unterhält ...

tolle Geschichte diesmal aus der Sicht des Pferdes geschrieben. Alba ist ein Rennpferd und ist auch ehrgeizig. Es will auch gewinnen. Die Autorin schreibt auch wie sie sich mit den anderen Pferden unterhält und wie sie versucht mit dem Menschen zu kommunizieren. Echt gut. Nun ja es kommt wie es kommt. Alba soll in einen anderen Rennstall um noch besser ausgebildet zu werden. Zunächst freut sie sich auch, aber es kommt alles anders als gedacht. So viel zum Inhalt um neugierig auf die Geschichte zu machen. Es ist fantastisch geschrieben worden und ich bin ziemlich neugierig wie es weitergehen wird. Es soll eine Trilogie sein und der zweite Band wird im Herbst 22 rauskommen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2022

Tolles Wechselspiel aus Reitstallleben und dem Ruf der Wildnis

0

Inhalt:
Alba ist ein Rennpferd. Die schneeweiße Stute mit den zimtbraunen Augen gehört zu den schnellsten des ganzen Reitstalls - fast so schnell wie der stolze Hengst Nachtwind, den Alba insgeheim bewundert, ...

Inhalt:
Alba ist ein Rennpferd. Die schneeweiße Stute mit den zimtbraunen Augen gehört zu den schnellsten des ganzen Reitstalls - fast so schnell wie der stolze Hengst Nachtwind, den Alba insgeheim bewundert, obwohl er mit niemandem spricht. Als Alba im selben Stall wie Nachtwind noch härter trainiert werden soll, ist sie voller Zuversicht. Doch in diesem Stall geschehen schreckliche Dinge. In größter Not entscheidet sich Alba zur Flucht. Ganz alleine macht sie sich auf den Weg ins Ungewisse - bis sie im weiten Land auf eine Herde Wildpferde stößt. Dort warten auf Alba große Gefahren, unglaubliche Entdeckungen, neue Freundschaften - und ein Wiedersehen mit Nachtwind.

Meinung:
Die schneeweiße Stute Alba ist ein Rennpferd und darauf gepolt Siege einzufahren. Eines Tages wird sie an einen anderen Rennstall verkauft und dort sind die Trainingsmethoden deutlich härter und grausamer, als Alba dies gewohnt ist. Doch dort trifft sie auch auf den stolzen Hengst Nachtwind, von dem Alba ab dem ersten Moment fasziniert ist. Als sich Alba jedoch die Chance zur Flucht bietet, nimmt sie diese wahr und flieht. In der Wildnis trifft Alba auf eine Gruppe Wildpferde. Doch das Leben in Freiheit ist nicht immer einfach.

Da ich Geschichten aus der Sicht von Tieren wahnsinnig gerne lese und ein großer Fan der Warrior Cats bin, war ich auf dieses Buch aus der Sicht eines Pferdes wahnsinnig neugierig.

Ich muss sagen, Autorin Helen Martins hat hier wirklich eine sehr eindrucksvolle und spannende Geschichte niedergeschrieben. Ich konnte mich ab der ersten Seite des Buches perfekt in die Stute Alba hineinversetzen.
Dabei beschönigt die Autorin nichts. Sie lässt den Leser daran teilhaben, wie es (teilweise) in den Rennställen wirklich zugeht und das ein Pferd immer nur so viel Wert ist, wie es Siege auf der Rennbahn einbringt. Auch bei den Trainingsmethoden nimmt Helen Martins kein Blatt vor den Mund.

An diesem ersten Band von Albas Geschichte hat mir ganz besonders gut gefallen, dass wir zuerst Albas Leben in einem Reitstall begleiten dürfen und später gemeinsam mit ihr den Ruf der Freiheit genießen. Beide Lebensweisen sind auf die ein oder andere Art äußerst herausfordernd und anstrengend für die junge Stute.

Auch die Charaktere der Geschichte sind toll ausgearbeitet. Neben Alba ist es natürlich der Hengst Nachtwind, der eine wichtige Rolle in der Handlung einnimmt. Dabei lernen wir nach und nach einen ganz anderen Nachtwind kennen.

Aber auch die beschriebene Natur in dieser Geschichte und das Leben der Wildpferde hat mich überzeugen können. Helen Martins baut einige Probleme und Hindernisse in die Geschichte ein, sodass es nie langweilig wird.
Ich persönlich freue mich daher schon sehr auf den zweiten Band der Reihe, der bereits Ende August dieses Jahres erscheinen wird.

Eine schöne Sache ist zudem die Karte zu Beginn des Buches. Hier kann man Albas Weg ganz genau mitverfolgen und kann sich die Handlungsorte noch besser vorstellen.

Fazit:
Mich hat Albas Geschichte positiv überrascht und begeistert. Denn Autorin Helen Martins nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es unter anderem darum geht die Trainingsmethoden mancher Rennställe zu beschreiben. Aber auch die Handlung, die sich in der Wildnis abspielt, war spannend und facettenreich.
Daher vergebe ich sehr gerne 5 von 5 Hörnchen für diesen Auftaktband.

Veröffentlicht am 01.05.2022

Alba träumt von Freiheit und findet ihr Glück!

0

„Alba, die weiße Stute freut sich sehr. Gerade erst hat sie sich mit Nachtwind, dem stattlichen Hengst, ein Kopf-an-Kopf Rennen geliefert und nur knapp verloren. Jetzt erfährt sie, dass sie demnächst im ...

„Alba, die weiße Stute freut sich sehr. Gerade erst hat sie sich mit Nachtwind, dem stattlichen Hengst, ein Kopf-an-Kopf Rennen geliefert und nur knapp verloren. Jetzt erfährt sie, dass sie demnächst im selben Reitstall wie er trainieren wird und so ihrem großen Ziel ein wenig näher kommt. Alba will nämlich jedes Rennen gewinnen, um eines Tages die Freiheit geschenkt zu bekommen.
Doch anders als erwartet wird in Jargows Reitstall mit grausamen Mitteln und sehr hart trainiert. Alba beschließt zu fliehen, um endlich in Freiheit leben zu können.
Doch nun steht sie vor einem Dilemma! Setzt sie sich allein den Gefahren der Wildnis aus oder begibt sie sich unter den Schutz der Herde und ordnet sich dem Leithengst Pawel unter, der sie zudem zu seiner Partnerin machen will?
Und was ist eigentlich mit Nachtwind, den sie insgeheim bewundert?“

Ob und wie Alba ihren Traum von der Freiheit verwirklicht, beschreibt Helen Martins einfühlsam und spannend im 1. Band der Reihe „Wild Horses“ auf 271 Seiten. Erschienen ist das Buch im Fischer Kinder- und Jugendbuch Verlag und eignet sich ab einem Lesealter ab etwa 10 Jahre.
Nicht nur Pferdefans werden begeistert sein, wenn sie aus der Sicht von Alba miterleben dürfen, wie diese ihren Traum von Freiheit verwirklicht und dabei auch noch ihr privates Glück findet.
Die Autorin beschreibt nicht nur die tierischen Protagonisten sehr genau und gefühlvoll, auch die menschlichen Akteure, ob nun sympathisch oder unsympathisch, sind sehr gut getroffen. Ihre Erzählweise ist schon etwas Besonderes und spricht vielleicht manche nicht an.
Meinem 9 jährigen Enkel und mir hat sie allerdings sehr gut gefallen. Wir konnten uns gut in Alba und ihre persönliche Situation hineinversetzen und haben bei ihrem Rennen, ihrer Flucht und den darauf folgenden Abenteuern mit gefiebert und mit gebangt.
Natürlich sind die tierischen Protagonisten, ihre Gedanken und auch ihre Gefühle stellenweise sehr vermenschlicht. Aber gerade das ist es auch, was den Reiz dieses Kinder- und Jugendbuches ausmacht – mit Alba ihren Traum zu träumen, als sei man selbst vor Ort dabei.
Und egal, ob es die Ereignisse auf der Rennbahn, Albas Flucht, das Zusammentreffen mit der Mustang-Herde, das Wiedersehen mit Nachtwind oder auch das gelungene Ende von Band 1 betrifft, uns hat das Buch begeistert und wir sind jetzt schon gespannt auf die Fortsetzung.
Von uns gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2022

Ein spannendes Abenteuer nicht nur für Pferde-Fans

0

Klappentext:
Alba ist ein Rennpferd. Die schneeweiße Stute mit den zimtbraunen Augen gehört zu den schnellsten des ganzen Reitstalls – fast so schnell wie der stolze Hengst Nachtwind, den Alba insgeheim ...

Klappentext:
Alba ist ein Rennpferd. Die schneeweiße Stute mit den zimtbraunen Augen gehört zu den schnellsten des ganzen Reitstalls – fast so schnell wie der stolze Hengst Nachtwind, den Alba insgeheim bewundert, obwohl er mit niemandem spricht. Als Alba im selben Stall wie Nachtwind noch härter trainiert werden soll, ist sie voller Zuversicht. Doch in diesem Stall geschehen schreckliche Dinge. In größter Not entscheidet sich Alba zur Flucht. Ganz alleine macht sie sich auf den Weg ins Ungewisse – bis sie im weiten Land auf eine Herde Wildpferde stößt. Dort warten auf Alba große Gefahren, unglaubliche Entdeckungen, neue Freundschaften – und ein Wiedersehen mit Nachtwind.

Alba und der Ruf der Freiheit ist der erste Band der Wild Horses-Reihe von Helen Martins.
Meine Tochter fand die Kapitellänge genau richtig um abends nochmal kurz ein Kapitel zu lesen und den Schreibstil sehr flüssig.
Erzählt wird aus Albas Sicht, was schon mal sehr toll ist und ganz anders als andere Pferdebücher.
Die Geschichte geht schon spannend los und bleibt es auch bis zur letzten Seite.
Der zweite Teil erscheint im Sommer und meine Tochtet freut sich schon sehr darauf.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere