Cover-Bild Dirty Down Under
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 31.07.2020
  • ISBN: 9783751970631
Ina Taus, Maya Prudent

Dirty Down Under

Das Outback ruft. Und die große Liebe wartet.

Ava hat so ziemlich alles verloren, was man verlieren kann: Ihren Verlobten an eine Jüngere und, nachdem sie betrunken den Porsche ihres Vaters zu Schrott gefahren hat, auch ihren guten Ruf. Nun findet sie sich im letzten Winkel des australischen Outbacks auf der Rinderfarm ihrer Mutter wieder und weiß so gar nichts mit sich und der Welt anzufangen. Auch ihr potenzieller Stiefbruder Cooper, der zwar so heiß wie die rote Wüste selbst ist, aber genauso abweisend und mürrisch, ist keine große Hilfe. Offenbar hält er Ava nur für ein verwöhntes Modepüppchen. Doch die Anziehung zwischen den beiden ist nicht zu leugnen und bald merken sie, dass die Dinge selten so sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.01.2021

Voller Klischees und Vorurteilen! Ganz okay, wenn man nichts anderes zum Lesen hat.

0

Ava erfüllt alle Klischees des reichen und verwöhnten Daddy’s Girl. Sie hat keinerlei Sorgen und genießt ihr Leben in vollen Zügen. Bis eines Tages alles zusammenbricht. Der Betrug ihres nunmehr Ex-Verlobten ...

Ava erfüllt alle Klischees des reichen und verwöhnten Daddy’s Girl. Sie hat keinerlei Sorgen und genießt ihr Leben in vollen Zügen. Bis eines Tages alles zusammenbricht. Der Betrug ihres nunmehr Ex-Verlobten fliegt auf und sie fährt auch noch das teure Auto ihres Vaters zu Schrott. Schluss mit dem bequemen Leben und hallo zur Einöde Australiens! Sie wird quasi strafversetzt und soll ihr Leben bei ihrer Mutter auf einer Rinderfarm wieder auf die Reihe bekommen. Aber was soll ein Partygirl mitten im australischen Outback mit sich anfangen? Klar, es wimmelt von heißen Cowboys, unter denen sich auch ihr neue Stiefbruder befindet, aber was genau soll sie dort mit sich anfangen? Da ist es kein Wunder, dass sie sich sofort mit Cooper, ihrem Stiefbruder, in die Haare kriegt. Denn dieser hält sie für eine nichtsnutzige Großstadtfrau, die auf dem Land nichts verloren hat. Aber so leicht lässt sich Ava nicht vertreiben und erlebt letztlich eine Überraschung…
Cooper geht in seiner Arbeit auf der Rinderranch seines Vaters völlig auf. Er liebt die Weiten des Outbacks und könnte sich ein Leben in der Stadt gar nicht vorstellen. Deshalb gerät er auch sofort mit Ava aneinander, auch wenn es gewaltig zwischen ihnen knistert. Aber auch wenn er wollte, er kann diesen Gefühlen nicht nachgeben, denn sein Vater und ihre Mutter wollen heiraten. Doch die Gefühle lassen sich nicht so einfach abschütteln… Was wird aus dem Cowboy und der Großstadtpflanze?
Eine Geschichte voller Klischees und Vorurteilen, die sich zwar im Laufe der Handlung auflösen, aber es ist nichts Neues dabei. Eine verwöhnte junge Frau verliert plötzlich ihr luxuriöses Leben und muss sich selbst behaupten. Dabei durchlebt sie eine unglaubliche Wandlung. Auch der junge Rancher, mit dem sie von Anfang an im Clinch liegt, verändert sich im weiteren Verlauf. Und – wer hätte es gedacht? – es sprühen Funken zwischen ihnen, doch ist diese Liebe möglich?
Hier zeigt sich, dass der erste Eindruck gewaltig täuschen kann. Mir war Ava zum Beispiel von Beginn an sehr unsympathisch. Nicht nur hat sie sich ihrer Rolle gemäß verhalten, nein, es gab auch gar keine Anzeichen einer Veränderung. Natürlich fand diese noch statt, aber das kam nicht überraschend. Auch seine Wandlung war vorhersehbar. Gegen Ende hätte ich mir doch noch ein wenig mehr Input gewünscht. Insgesamt eine nicht schlechte Geschichte, die nicht unbedingt mit Neuem aufwartet. Für zwischendurch zum Lesen gut geeignet.

♥♥♥,5 von ♥♥♥♥♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

Im Outback schlägt die Liebe zu

0

Die Geschichte:

Das Outback ruft. Und die große Liebe wartet.

Ava hat so ziemlich alles verloren, was man verlieren kann: Ihren Verlobten an eine Jüngere und, nachdem sie betrunken den Porsche ihres ...

Die Geschichte:

Das Outback ruft. Und die große Liebe wartet.

Ava hat so ziemlich alles verloren, was man verlieren kann: Ihren Verlobten an eine Jüngere und, nachdem sie betrunken den Porsche ihres Vaters zu Schrott gefahren hat, auch ihren guten Ruf. Nun findet sie sich im letzten Winkel des australischen Outbacks auf der Rinderfarm ihrer Mutter wieder und weiß so gar nichts mit sich und der Welt anzufangen. Auch ihr potenzieller Stiefbruder Cooper, der zwar so heiß wie die rote Wüste selbst ist, aber genauso abweisend und mürrisch, ist keine große Hilfe. Offenbar hält er Ava nur für ein verwöhntes Modepüppchen. Doch die Anziehung zwischen den beiden ist nicht zu leugnen und bald merken sie, dass die Dinge selten so sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen ...

Meine Meinung:

Dieses Buch ist mir vor ein paar Monaten bei Netgalley aufgefallen und hat mich aufgrund des Titels, des Covers (bei Netgalley ist es ein anderes Cover) und des Klappentextes sehr angesprochen. Deshalb habe ich es mal angefragt und prompt erhalten. Leider bin ich doch erst jetzt dazu gekommen es zu lesen.

Das Cover bei Netgalley sieht etwas anders aus, als hier bei Lesejury. Bei Netgalley ist ein sehr attraktiver oberkörperfreier Mann zu sehen. Er sieht etwa wie Jack Gyllenhaal aus. Wirklich sehr sehr attraktiv. Aber auch das Cover ohne Abbildung des Protagonisten ist es sehr schön. Durch das Rot sehr auffällig.

Der Schreibstil ist wirklich angenehm. Sehr modern und leicht zu lesen. Ich war total gespannt, weil es mal ein Buch mit einem selten Setting hat. Ich habe bisher ehr sehr selten Bücher gelesen, die in Australien spielen. Deshalb war ich sehr gespannt.

Die Charaktere fande ich total toll. Sehr sympatisch und charismatisch. Allein schon die Schlagabtausche zwischen Ava und Cooper waren zum schießen. Ich mochte beide sehr gut leiden.

Was die Geschichte angeht war ich total begeistert. Bereits der Prolog hat mich total gefesselt und ich war dadurch schon von Anfang an so in der Geschichte drin. Die Geschichte hat mich dann nach und nach in ihren Bann gezogen. Ich fühlte mich fast selbst als wäre ich in der Prärie mitten in Australien. Voll und ganz Outback. Es war alles wirklich sehr idyllisch.

Mein Fazit:

Die Geschichte hat mich wirklich sehr gefesselt. Ich habe so mit Ava und Cooper mitgefiebert. Ich wollte die Beiden von Anfang an als Paar sehen und nicht nur als Familie. War eine wirklich herzerwärmende Geschichte mit allem was das Herz begeehrt. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur empfehlen. Ich fühlte mich abgeholt und total gut unterhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Nicht so gut wie erwartet

0

Aufgrund der Klappenbeschreibung habe ich mir einen erwachseneren Roman gedacht. Leider hat das Buch meine Erwartungen nicht getroffen. Erwachsener deshalb, weil ich mir zwischendurch wie in einem Kinderbuch ...

Aufgrund der Klappenbeschreibung habe ich mir einen erwachseneren Roman gedacht. Leider hat das Buch meine Erwartungen nicht getroffen. Erwachsener deshalb, weil ich mir zwischendurch wie in einem Kinderbuch vorkam. Ewige Streitereien, Missverständnisse und Klischees ließen mich an ein Gezänk zwischen Geschwistern als zwischen Liebenden denken. Ava wächst in dem Buch leider nicht über den Beginn hinaus. Man erwartet sich ein wenig Reife, ein wenig Einsehen für ihre Handlungen doch leider zeichnet sie sich das ganze Buch über als kleine Diva aus. Cooper spielt seine Rolle als böser Stiefbruder perfekt - was will man mehr? Ich habe bei ihm ein wenig das Liebevolle vermisst, was ihn für mich interessant gemacht hätte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Ein Stadtmädchen im Outback

0

Der Klappentext: „Ava hat so ziemlich alles verloren, was man verlieren kann: Ihren Verlobten an eine Jüngere und, nachdem sie betrunken den Porsche ihres Vaters zu Schrott gefahren hat, auch ihren guten ...

Der Klappentext: „Ava hat so ziemlich alles verloren, was man verlieren kann: Ihren Verlobten an eine Jüngere und, nachdem sie betrunken den Porsche ihres Vaters zu Schrott gefahren hat, auch ihren guten Ruf. Nun findet sie sich im letzten Winkel des australischen Outbacks auf der Rinderfarm ihrer Mutter wieder und weiß so gar nichts mit sich und der Welt anzufangen. Auch ihr potenzieller Stiefbruder Cooper, der zwar so heiß wie die rote Wüste selbst ist, aber genauso abweisend und mürrisch, ist keine große Hilfe. Offenbar hält er Ava nur für ein verwöhntes Modepüppchen. Doch die Anziehung zwischen den beiden ist nicht zu leugnen und bald merken sie, dass die Dinge selten so sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen …“
Zum Inhalt: Eigentlich bekommt Ava alles was sie will, sie ist quasi eine reiche und verwöhnte Prinzessin, nach deren Pfeife alles tanzt. Zumindest war das immer so, bis plötzlich nichts mehr so ist: ihr Verlobter hat eine Neue, ihr Vater ist sauer auf sie, nicht zuletzt weil sie seinen Porsche zu Schrott gefahren hat, betrunken und mit einer riesen Szene. Nun ist sie ins Outback verbannt worden, dorthin wo ihre Mutter lebt auf die Rinderfarm ihres zukünftigen Stiefvaters. Und als wäre das noch nicht genug, gibt es auch noch den zukünftigen Stiefbruder, einen kernigen Naturburschen, heiß und rau wie die Umgebung, der überhaupt nichts von der verwöhnten Prinzessin hält und sie das auch spüren lässt. Wenn da nur nicht die Anziehung wäre, unwillkommen natürlich, oder doch nicht?
Der Stil: Erzählt wird diese durchaus humorvolle Geschichte abwechselnd von Ava und Cooper in Ich-Form, so kommen ihre unterschiedlichen Weltbilder gut zur Geltung und auch die Anziehung, die zwischen ihnen herrscht, mit ihren Streitereien und - ich nenne es jetzt mal – Streichen, sorgen sie für Abwechslung. Beide Charaktere sind relativ schwierig, aber die Wandlung, die vor allem Ava durchlebt ist sehr beeindruckend. Angesiedelt im malerischen Outback ist „Dirty Down Under“ von Ina Taus eine amüsante und leicht lesbare Romanze, die die Seiten nur so dahinfliegen lässt.
Ich danke dem Forever by Ullstein Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2020

Dirty down under

0

Dirty Down Under von Ina Taus/Maya Prudent habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen.

Von Anfang an fand ich alle beteiligten Charakter sehr nett und konnte mich mit allen sehr gut identifizieren. ...

Dirty Down Under von Ina Taus/Maya Prudent habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen.

Von Anfang an fand ich alle beteiligten Charakter sehr nett und konnte mich mit allen sehr gut identifizieren. Mit Ava hatte ich ein paar kleine Startschwierigkeiten, da ich dachte sie sei eingebildet, zickig und könnte sich absolut nicht in Australien zurechtfinden. Das sie jedoch so eine tolle Wendung genommen hat und sich perfekt in das Leben auf der Station eingefügt hat, war für mich mehr als positiv. Cooper mochte ich jedoch von Anfang an und fand auch seine anstrengende Art sehr liebenswert. Aber auch er hat eine schöne Veränderung durchgemacht und irgendwann sich endlich eingestanden, was er fühlt. Auch alle anderen Charaktere sind mehr als toll und liebenswert dargestellt worden.

Der Schreibstil konnte mich von Anfang an überzeugen und hat mich nur so durch die Geschichte fliegen lassen. Außerdem hatte ich desöfteren ein Lächeln auf den Lippen, da mich die Dialoge sehr amüsiert haben. Das einzige was mich etwas gestört hat, war der kurze Epilog am Ende, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere