Cover-Bild Charlie – Ein Schulbus hebt ab
(20)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 18.09.2020
  • ISBN: 9783423763066
Irene Zimmermann

Charlie – Ein Schulbus hebt ab

Tine Schulz (Illustrator)

Zum Abheben komisch!

Will traut seinen Augen kaum, als Hausmeister Freddie eines Morgens mit einem knallgelben, verbeulten Schulbus über das Internatsgelände rast. Kurzerhand springen er und seine Freunde auf. Was dann passiert, hätte keiner von ihnen erwartet: Nicht nur dass Charlie plötzlich abhebt wie eine Rakete, nein, er fängt sogar noch an zu sprechen! Und weil er die äußerst seltenen und begehrten Sprechbohnen aus dem fernen Dschungel alle gleichzeitig vertilgt hat, braucht er dringend Nachschub. Wer könnte ihm da besser helfen, als seine neuen Freunde aus dem Dreistein-Internat?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.12.2020

Wem gehört die Idee?

0

Was auffällig ist bei diesem Buch ist die frappierend ähnliche Idee wie bei einer Netflix-Serie aus Nordamerika „The Magic School Bus“ – Der Zauberschulbus ist wieder unterwegs. Da komme ich in der Tat ...

Was auffällig ist bei diesem Buch ist die frappierend ähnliche Idee wie bei einer Netflix-Serie aus Nordamerika „The Magic School Bus“ – Der Zauberschulbus ist wieder unterwegs. Da komme ich in der Tat ins Grübeln wessen ureigenste Idee dieses Buch eigentlich ist, weil die Idee sehr ähnlich ist. Man nehme einen Schulbus, lade Kinder ein und wie von Zauberhand reist man mit dem Bus an andere Orte, andere Zeiten usw…
Hier bei Irene Zimmermann und ihrem „Charlie – ein Schulbus hebt ab“ ist es der Bus der selbst aktiv wird (Charlie) und mit den Kindern die zufällig aufgesprungen sind (Luke, Frank, Maisie und Will) Abenteuer erlebt. Dieser Band wirkt auch wie ein Auftakt in einer Reihe.
Zum Inhalt des Romans für junge Leser muss ich sagen, dass es gut geschrieben und einfach zu lesen ist. Wunderbar für die Grundschulkinder, die schon etwas besser lesen können, ab der 3. Klasse. Auch sind einige Illustrationen von Tine Schulz enthalten, aber nur dezent und bei weitem nicht auf jeder Seite. Eine klare Entwicklung hin zum „nur-Text“-Roman. Für den Text und Umfang daher gelungen.
Leider muss ich erneut meinen Unmut kundtun, denn ich verstehe es leider nicht, dass deutsche Autor*innen ihren Charakteren oft englische Namen geben und es woanders verorten. In manchen Büchern unabdingbar und sinnvoll, aber hier hätte es auch ein Internat im deutschsprachigen Raum sein dürfen, ach das gibt es und auch mit Bussen…
Fazit: Wenn man Mal von meinen Idee-Bedenken und die Namens-Kritik absieht, dann ist es ein netter Roman den Grundschüler sicherlich mögen werden! Alles drin, vom Witz, zur Spannung und natürlich die Freundschaften!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

Ein fliegender Bus sorgt für spannende Abenteuer

0

Bewertet mit 4 Sternen

Zum Buch:
Jeder Tag im Intern, in dem Will lebt, beginnt gleich. Freddie, der Hausmeister, verteilt mit seinem Golfwagen Klopapier in den Häusern.
Heute jedoch kam er mit einem ...

Bewertet mit 4 Sternen

Zum Buch:
Jeder Tag im Intern, in dem Will lebt, beginnt gleich. Freddie, der Hausmeister, verteilt mit seinem Golfwagen Klopapier in den Häusern.
Heute jedoch kam er mit einem Schulbus. Will und drei seiner Klassenkameraden steigen ein und dann geschieht das sonderbare. Der Schulbus hebt ab und fliegt, als wäre das nicht genug, fängt er auch noch an zu sprechen ...

Meine Meinung:
Ich fand das Cover schon sehr lustig und ansprechend, der Klappentext gab den Rest, ich wollte es lesen.
Eine spannende, abenteuerliche, aber auch fantastisievolle Geschichte beginnt.
Am Anfang ist es noch ein Internatsroman über die verschiedenen Charaktere, die eben in einem Internat leben, aber ganz schnell wird es sonderbar und auch spannend. Der Bus, der wie ein ganz normaler Schulbus aussieht, hat einen Namen, Charlie, und er kann reden. Humorvoll, abenteuerlich und echt unterhaltsam wird eine spannende Story erzählt. Guter Schreibstil, kurze Kapitel, einzelne, zum Text passende, Illustrationen. Alles was ein gutes Kinderbuch ausmacht.
Sehr empfehlenswert und sehr lesenswert zum Selberlesen und auch zum Vorlesen sehr gut geeignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

spannendes, witziges Abenteuer

0

Klappentext:

Zum Abheben komisch!
Will traut seinen Augen kaum, als Hausmeister Freddie eines Morgens mit einem knallgelben, verbeulten Schulbus über das Internatsgelände rast. Kurzerhand springen er ...

Klappentext:

Zum Abheben komisch!
Will traut seinen Augen kaum, als Hausmeister Freddie eines Morgens mit einem knallgelben, verbeulten Schulbus über das Internatsgelände rast. Kurzerhand springen er und seine Freunde auf. Was dann passiert, hätte keiner von ihnen erwartet: Nicht nur dass Charlie plötzlich abhebt wie eine Rakete, nein, er fängt sogar noch an zu sprechen! Und weil er die äußerst seltenen und begehrten Sprechbohnen aus dem fernen Dschungel alle gleichzeitig vertilgt hat, braucht er dringend Nachschub. Wer könnte ihm da besser helfen, als seine neuen Freunde aus dem Dreistein-Internat?

Cover:

Das Cover wirkt spannend und sieht nach einem Abenteuer aus. Man erkennt einen fliegenden Schulbus über einem tropischen Hintergrund. Ein fantastisches Cover, welches Aufmerksamkeit erregt.

Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig und lässt sich sehr gut und locker lesen. Die beschreibende Erzählweise veranschaulicht die Situationen und Handlungen, so dass man sehr gut in die Geschichte hineinfindet.

Die Schriftgröße ist groß und angenehm gewählt, so dass sie sich altersentsprechend verhält und sowohl zum Selbstlesen, aber auch zum Vorlesen sehr gut eignet. Die Gliederung hat mir gut gefallen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Gestaltung zu Beginn der Kapitel hat mir gefallen. Diese sind durch die kleinen Illustrationen sehr gut hervorgehoben und grenzen sich dadurch sehr gut ab.

Der Spannungsbogen der Geschichte beginnt bereits auf den ersten Seiten und hält bis zum Ende hin an. So erlebt man ein witziges und spannendes Abenteuer, welches einen sehr gut unterhält.

Toll fand ich auch die kleine Vorstellung der Charaktere, ganz zu Beginn des Buches mit kleinen Illustrationen und Stichwörtern zu den Eigenschaften, der einzelnen Personen.

Auch die kleinen Illustrationen zwischendurch haben mir sehr gut gefallen. Auch wenn diese Mischung aus schwarz-weiß und gelb nicht ganz meins ist. Entweder bunt oder schwarz-weiß, aber diese dreier Komi fand ich persönlich nicht so toll, aber das ist Geschmacksache. Die Illustrationen selbst fand ich sehr schön und gut gelungen. Diese passten sehr gut zur Geschichte.

Die Geschichte um Will und seine Freunde mit dem sprechenden und fliegenden Schulbus Charlie wirkt etwas surreal ist aber zugleich auch sehr kreativ und spannend erzählt. Es macht Spaß der Geschichte zu folgen und auch die vielen kleinen liebevollen Details, wie ein sprechender Papagei, der Pfannkuchen backen kann, runden das Ganze perfekt ab.

Die Charaktere sind sehr gut durchdacht und haben mir gut gefallen. Gern hätte ich auch noch mehr von den Freunden von Will und auch den Hintergründen und der Familie erfahren, aber ich hoffe sehr, dass man mehr in den nächsten Bänden herausbekommt und erfährt.

Fazit:

Ein spannendes und witziges Abenteuer, welches für gute Unterhaltung sorgt und zudem sehr kreativ und vielfältig ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2020

Ein fliegender und sprechender Schulbus

0

Als der Hausmeister eines morgens mit einem gelben verbeulten Bus, statt mit seinem Golfwägelchen die Toilettenpapierrollen im Dreisteininternat verteilt, schauen die Kinder nicht schlecht.
Kaum sind ...

Als der Hausmeister eines morgens mit einem gelben verbeulten Bus, statt mit seinem Golfwägelchen die Toilettenpapierrollen im Dreisteininternat verteilt, schauen die Kinder nicht schlecht.
Kaum sind sie eingestiegen um der Sache auf den Grund zu gehen, dreht der Bus völlig durch, bis er schließlich mit Will, Luke, Frank und Maisie abhebt.
Als der Bus dann noch zu sprechen anfängt, sind die Kinder ganz verwirrt.

Das Cover fand ich sehr schön gestaltet, da sich dort der Inhalt des Buches wieder spiegelt und die Freunde zu sehen sind.
Auf den Innenseiten des Buches gibt es auch kleine Illustrationen. Diese sind aber eher in schwarz-weiß mit gelben Akzenten gehalten. Für meinen Geschmack hätten es ein paar mehr Illustrationen sein können.
Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr angenehm zu lesen und gut verständlich. Häufig wurde am Ende eines Kapitels Spannung eingebaut, damit man sich auf das nächste Kapitel freuen kann und wissen möchte wie es weiter geht. Dadurch kam es aber auch immer wieder zu Schwankungen in der Spannung.
Die Kinder waren alle sehr unterschiedlich, haben aber in der Handlung sich gut ergänzt.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und der Schluss lässt auf eine Fortsetzung vermuten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2020

eine etwas andere Schulgeschichte mit Spannung und viel Witz

0

Das Buch Charlie, ein Schulbus hebt ab beinhaltet endlich mal wieder eine andere Storyidee. Vier unterschiedliche Schüler erleben hier gemeinsam das Abenteuer ihrer schulischen Laufbahn. Anstatt morgens ...

Das Buch Charlie, ein Schulbus hebt ab beinhaltet endlich mal wieder eine andere Storyidee. Vier unterschiedliche Schüler erleben hier gemeinsam das Abenteuer ihrer schulischen Laufbahn. Anstatt morgens ins Internat zu fahren, steigen sie in einen Bus, der mehr oder weniger lebendig ist und mit ihnen sprechen kann. Gemeinsam gehen sie auf eine spannende Reise.

Das Buch lässt sich sehr gut vorlesen, aber auch zum Selbst lesen ist es durch die angenehme Schriftgröße ab 8 Jahre bestens geeignet. Die Geschichte ist witzig und entlockt einige Lacher! Der Schreibstil ist sehr angenehm und locker leicht. Ideal für junge Leser. Die Zeichnungen und Illustrationen lockern das Ganze noch weiter auf und sind super treffend.

Spannend erzählt die Autorin Schritt für Schritt die Geschichte. Ich musste immer noch ein Kapitel weiterlesen, da wir soviel Spaß mit der Geschichte hatten. Die Sprechbohnen haben uns super gut gefallen. Das Buch ist sowohl für Jungs als auch für Mädchen geeignet. Die vier Schüler sind eine tolle Gruppe, die unterschiedliche kaum sein könnte. Am Ende kommt es aber darauf an, dass alle zusammen halten.

5 Sterne für dieses tolle und außergewöhnliche Leseerlebnis!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere