Cover-Bild Der Kuss der Krähe 1: Zarenthron

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 25.04.2019
  • ISBN: 9783646301748
Isabel Clivia

Der Kuss der Krähe 1: Zarenthron

Tauch ein in die unwiderstehlich düstere und magische Welt der Zaren
**Mit Flügeln so schwarz wie die Nacht**

Die zwanzigjährige Zarentochter Vasilisa soll das Erbe ihres Vaters antreten und zur Herrscherin ihres Landes gekrönt werden. Aber dazu kommt es nicht. Am Tag vor ihrer Krönung taucht ihre angebliche Schwester im Palast auf und stiehlt mithilfe schwarzer Magie Vasilisas Identität. Ins Gefängnis geworfen muss die junge Zarentochter nun jeden Moment mit ihrer Hinrichtung rechnen. Doch dann erscheint Juran, der meistgesuchte Attentäter des Landes, in ihrer Zelle und bietet ihr ein Bündnis an. Bereit alles für die Rettung ihres Reiches zu tun, nimmt Vasilisa das Angebot an. Selbst wenn das bedeutet, sich auf die dunkle Magie von Juran einzulassen…

//Dies ist ein Roman aus dem Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

//Alle Bände der magischen Fantasy-Dilogie:
-- Zarenthron (Der Kuss der Krähe 1)
-- Zarenfluch (Der Kuss der Krähe 2)
-- Der Kuss der Krähe: Alle Bände der magischen Fantasy-Dilogie in einer E-Box!//
Die »Der Kuss der Krähe«-Dilogie ist abgeschlossen.

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.01.2020

Der Kuss der Krähe

0

„Der Kuss der Krähe“ aus der Feder von Isabel Clivia erzählt eine magische Geschichte. Ich kann alles gar nicht in Worte fassen und bin immer noch ganz gefangen von der Story. In der Geschichte geht es ...

„Der Kuss der Krähe“ aus der Feder von Isabel Clivia erzählt eine magische Geschichte. Ich kann alles gar nicht in Worte fassen und bin immer noch ganz gefangen von der Story. In der Geschichte geht es um die Zarentochter Vasilisa, die das Erbe ihres Vater antreten soll. Sie soll zur Herrscherin ihres Landes gekrönt werden, doch alles kommt anders.
Vasilisas angebliche Schwester, taucht auf und stiehlt mithilfe schwarzer Magie ihre Identität und wirft Vasilisa ins Gefängnis. Während sie dort auf ihre Hinrichtung wartet erscheint Juran, der meistgesuchte Attentäter des Landes.
Ab diesem Zeitpunkt ging die Geschichte für mich so richtig los. Zu Beginn war ich noch etwas skeptisch und brauchte meine Zeit um in die Geschichte zu finden, aber dann hat sie mich voll und ganz in ihren Bann gezogen.
Juran hat sich sofort in mein Herz geschlichen. Ich mag seine düstere Ausstrahlung und vor allem seine Fähigkeit, sich in eine Krähe zu verwandeln, hat mich fasziniert. Auch seine Art, dieses unnahbare und kühle fand ich an ihm sehr interessant, aber im weiteren Verlauf der Geschichte lernt man auch eine gefühlvolle Seite an ihm kennen.
Vasilisa hingegen kann ich nicht wirklich einschätzen. Sie war mir nicht unsympathisch, aber richtig sympathisch auch nicht. Sie wirkt manchmal recht kühl und gibt sich oft als wäre sie etwas besseres. Sie hat gute und schlechte Eigenschaften. Vor allem ist sie sehr leichtgläubig und kann sich nicht durchsetzen. Zudem weiß sie nicht was alles in ihrer Stadt vor sich geht. Eine Herrscherin stellt man sich so nicht unbedingt vor. Man merkt aber auch wie sie sich im Laufe der Geschichte weiter entwickelt und das hat mir sehr gut gefallen.
Mascha/Maria, die angebliche Schwester von Vasilisa, hat mir trotz ihres falschen Spiels richtig gut gefallen. Manches mal sogar besser gefallen als Vasilisa. Ich möchte jedoch keine Details nennen, dass würde zu viel verraten. Charakterlich fand ich sie klasse, denn sie ist das Gegenteil von Vasilisa und sehr selbstbewusst. Es gab aber auch Momente wo sich beide sehr ähnelten.

Die Idee der Geschichte fand ich richtig gut. Es war spannend und man wurde völlig mitgerissen. Das Setting war toll und am Ende der Story wurde es nochmal aufregend und dramatisch. Man muss einfach mitfiebern. Auch eine Prise von Humor geht hier nicht verloren. Die gesamte Mischung ist perfekt.

Isabel schreibt wundervoll und ich mag ihren Schreibstil sehr. Sie schreibt bildhaft und flüssig. Die Kapitel wechseln zwischen den Charakteren, was aber überhaupt nicht verwirrend ist. Die Autorin hat alles wirklich super umgesetzt. Die Covergestaltung ist auch ein Hingucker und fand sehr passend gewählt.

FAZIT
Magie, Rausch, arm, reich und vieles mehr. Der Kuss der Krähe ist eine Geschichte die in meinen Augen viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Mit einer richtig guten Idee, tollem Setting, lebhaften und interessanten Charakteren, hat Isabel Clivia eine völlig andere und spannende Geschichte geschaffen. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 2 und kann es kaum erwarten weiterzulesen. Absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2019

Die Zarin

0

Die zwanzigjährige Zarentochter Vasilisa soll das Erbe ihres Vaters antreten und zur Herrscherin ihres Landes gekrönt werden. Aber dazu kommt es nicht. Am Tag vor ihrer Krönung taucht ihre angebliche Schwester ...

Die zwanzigjährige Zarentochter Vasilisa soll das Erbe ihres Vaters antreten und zur Herrscherin ihres Landes gekrönt werden. Aber dazu kommt es nicht. Am Tag vor ihrer Krönung taucht ihre angebliche Schwester im Palast auf und stiehlt mithilfe schwarzer Magie Vasilisas Identität. Ins Gefängnis geworfen muss die junge Zarentochter nun jeden Moment mit ihrer Hinrichtung rechnen. Doch dann erscheint Juran, der meistgesuchte Attentäter des Landes, in ihrer Zelle und bietet ihr ein Bündnis an. Bereit alles für die Rettung ihres Reiches zu tun, nimmt Vasilisa das Angebot an. Selbst wenn das bedeutet, sich auf die dunkle Magie von Juran einzulassen… (Klappentext)

Die Geschichte erinnert mich stark an ein Art Märchenadaption, die Zarentochter Vasilisa muss das Reich ihres Vaters weiterführen. Damit dies geschieht muss Sie die schwarze Magie verdrängen und Russland eine Zukunft bieten. Dabei werden ihr mehr Steine in den Weg gelegt als Sie dachte, denn Ihre Schwester, die an die Macht will, nimmt ihr alles und sperrt Sie ein. Nur mit Hilfe von Juran könnte Sie eventl. schlimmeres verhindern.

Die Autorin hat eine wirklich fantastische Welt geschaffen, so dass man als Leser nicht nur in die schöne und heile Welt eintaucht, sondern auch Magie und Zauber kennenlernt. Mir gefiel die Idee sehr gut und ich habe mich sehr auf den zweiten Teil gefreut.

Vielen Dank an den Carlsen Verlag und Netgalley für Ihre Geduld, da ich gesundheitlich eingeschränkt war.

Veröffentlicht am 26.08.2019

Jahreshighlight

0

Gerade beendet und wow. Was für ein grandioses Buch.

Erstmal das Cover, es ist wirklich schön und ein Hingucker.
Den Titel finde ich absolut perfekt gewählt, während dem Lesen wird auch klar wieso.

Der ...

Gerade beendet und wow. Was für ein grandioses Buch.

Erstmal das Cover, es ist wirklich schön und ein Hingucker.
Den Titel finde ich absolut perfekt gewählt, während dem Lesen wird auch klar wieso.

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, Zaren, Russland, Spannung und ich würde absolut nicht enttäuscht.

Die Charaktere sind alle vielschichtig und besitzen eine durchdachte Tiefe.
Wirklich Grandiose Charaktere, jeder hat seine Lasten zu tragen und dadurch treffen sie alle unterschiedliche Entscheidungen.


Vasilisa ist ein umwerfender Charakter, aufgewachsen in einem Palast voller Lügen und Geheimnisse.
Sie ist eine starke und gütige Zarin.

Juran hat mir richtig das Herz gestohlen, er ist ein verschlossener aber doch liebevoller Charakter.
Es steckt so viel mehr in den beiden Charakteren als es zu Beginn den Anschein hat.
Für mich zwei ganz besondere Charaktere
Die beiden ergänzen sich so gut und die frechen Dialoge fand ich toll, musste beim Lesen sehr oft schmunzeln.

Die Nebencharaktere sind auch alle sehr schön beschreiben und haben sich in mein Herz gekämpft.

Das Buch hat mich gefesselt, ich war ein einem Sog gefangen.

Die russische, winterliche Atmosphäre konnte man durch die Seiten spüren.

Ein Buch voller Freundschaft, Liebe, Lügen, Schmerz und Magie.

Ich hab so mitgelitten, geschrieen, geliebt, gelacht und gekämpft.

Ich liebe es!!
Tolle, tiefgründige Antihelden und eine starke und herzensgute Zarin.

In einer düsteren, grausamen und magischen Welt mit wunderschöner russischer Atmosphäre.


Eins meiner bisherigen Jahreshighlights! Unbedingt lesen!!

Veröffentlicht am 03.08.2019

Der Fluch einer Zarentochter...

0

Der Kuss der Krähe - Zarenthron ist der erste Teil der Kuss der Krähe-Dilogie aus der Feder von Isabel Clivia. Ich muss sagen, dass das Cover und der Verlag, der mir gut bekannt ist, den Anstoß gegeben ...

Der Kuss der Krähe - Zarenthron ist der erste Teil der Kuss der Krähe-Dilogie aus der Feder von Isabel Clivia. Ich muss sagen, dass das Cover und der Verlag, der mir gut bekannt ist, den Anstoß gegeben hat, aber ich vor allem vom Klappentext begeistert war, denn leider gibt es gar nicht so viele Bücher da draußen, die russisch angehaucht sind, und sich mit der Zarenfamilie und den kalten Landschaften beschäftigen, was mich brennend interessiert. Daher habe ich einen Blick in das Buch geworfen und es hat mich super neugierig gemacht.

Das Cover finde ich definitiv nicht schlecht, auch wenn ich es jetzt nicht unbedingt als eines der schönsten bezeichnen würde. Dennoch wird die düstere Stimmung deutlich und die Krähe, die den Großteil der Vorderseite einnimmt, spielt eine zentrale Rolle in der Geschichte und somit passt es sehr gut. Mit blonden Haaren und den blauen Augen schmückt auch das Mädchen, welches wohl Vasilisa darstellen soll, das Cover und vollendet es.

Vasilisa Jascharow ist kurz davor zur neuen Zarin ihres Landes gekrönt zu werden. Als solche kann sie sich Schwäche nicht erlauben, denn jeder Fehltritt könnte ihren Tod bedeuten. Wenig ahnt die Zarentochter jedoch, dass die Gefahr ihr viel näher ist als sie ahnt und dass sie ganz anders aussieht. Denn als ein Mädchen sich Zugang zum Palast verschafft und Vasilisas Identität stiehlt, muss Vasilisa erkennen, dass dabei nicht nur dunkle Magie am Werk ist, sondern auch, dass sie wohl viel weniger versteht und weiß als sie dachte. Im Kerker wartet Vasilisa auf den Tod, als ausgerechnet der meistgesuchte und tödlichste Attentäter Juran sie in Krähengestalt aufsucht und ihr einen gefährlichen Deal anbietet, der alles verrät, an was Vasilisa glaubt. Jedoch stellt die Alternative den unvermeidlichen Tod der Zarentochter dar. Wählt sie also den Tod oder das Leben voller Lügen und schwarzer Magie?...

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, denn sie hat den russischen Zauber inne gehabt, den man leider nicht so oft findet und den ich mit Freuden erwartet habe. Der Einstieg fiel mir leider nicht so leicht, was an der Fülle der Charakteren mit ihren außergewöhnlichen Namen und auch an den Charakteren selbst lag. Jedoch konnte ich das zum Glück schnell abwerfen und wurde richtig mit der Geschichte und all ihren Charakteren warm. Und ich muss sagen, dass ich danach die Geschichte echt genossen habe!

Vasilisa hat es definitiv schwer, denn als zukünftige Herrscherin ist es ihre Aufgabe ihr Land zu beschützen und gegen Verbrechen und schwarze Magie vorzugehen und dabei muss sie stark und autoritär sein, um kein Platz für Intrigen und Misstrauen zu machen. Nur in ihrem Zimmer kann sie sie selbst sein, das Mädchen, welches eine schwere Bürde trägt. Sowohl mit Vasilisa als auch mit allen anderen Charakteren dieses Buches musste ich richtig warm werden, denn die harte Zarentochter gefiel mir nicht auf Anhieb und es brauchte eine Weile, bis ich hinter ihre Fassade schauen konnte, doch die konnte mich für sich einnehmen. Ähnlich war es auch mit Juran, der wohl ein typischer Fall von harte Schale, weicher Kern ist, vielleicht etwas mehr harte Schale, aber trotzdem mochte ich ihn sehr. Auch lernt man noch weitere Charaktere näher kennen, da sie sogar eine Sicht im Roman erhalten und so noch mehr Einblick über das Geschehen geben.

Ich muss sagen, dass die ersten Seiten des Buches meine Freude und Neugier ein bisschen gedämmt hat und ich so mit dem Anfang etwas zu kämpfen hatte. Als jedoch das ausschlaggebende Ereignis eintrat, nahm die Geschichte Fahrt auf und ich wurde immer wärmer mit ihr, bis ich spätestens bei der Hälfte der Geschichte meine Begeisterung für das Buch zurückgewonnen hatte, denn das Tempo empfand ich als genau richtig, man lernt nicht nur die Welt von Vasilisa kennen, mitsamt ihrer Magie, sondern auch die Charakterentwicklung und Interaktionen haben mir richtig, richtig gut gefallen. Am Ende fand ich es schon echt schade, wie schnell die Geschichte dann vorbei war und musste nach dem Ende natürlich direkt nach Band 2 schauen, der sicher auch gelesen wird, so sehr habe ich die Geschichte liebgewonnen! :) Von mir bekommt Zarenthron sehr gute 4**** und ein sicheres (hoffentlich baldiges) Wiedersehen mit Vasilisa und Juran!

Veröffentlicht am 18.07.2019

Willkommen im eisigen Kasanovsk!

0

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Zaren, Russland, Spannung. Das waren meine ersten Gedanken und sie haben sich als richtig herausgestellt. :)

Der Klappentext beschreibt schon sehr gut, was am Anfang ...

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Zaren, Russland, Spannung. Das waren meine ersten Gedanken und sie haben sich als richtig herausgestellt. :)

Der Klappentext beschreibt schon sehr gut, was am Anfang der Geschichte passiert, daher werde ich nicht näher darauf eingehen. Der Einstieg in die Geschichte viel mir unglaublich leicht. Isabel Clivia hat einen wunderbar lockeren Schreibstil, der einfach süchtig macht. Man fliegt nur so durch die Seiten und fühlt sich währenddessen unglaublich gut unterhalten. Die Geschichte ist aus der Erzählperspektive geschrieben, man hat allerdings trotzdem immer wieder verschiedene Sichtweisen und davon nicht gerade wenig. Zu Anfang war ich ein wenig verwirrt, da ich nun nicht wusste, ob diese Sichtweise wichtig ist oder nicht, dies hat sich aber schnell gelegt. Ich muss sogar sagen, dass die Sichtwechsel die Geschichte noch spannender hat werden lassen.

Haut weiß wie Schnee, Haar so glänzend wie das Gefieder eines Raben und die Statur einer Tänzerin.

Vasilisa und Juran sind für mich zwei ganz besondere Charaktere in dieser Geschichte und das nicht nur, weil sie die Protagonisten sind. Ich finde einfach, dass die beiden sich unfassbar gut ergänzt haben. Zudem mochte ich die frechen Dialoge zwischen den beiden so gern und besonders süß fand ich, dass die beiden sich durchweg siezen. :)

Vasilisa ist gut behütet im Palast aufgewachsen und der Attentäter Juran zeigt ihr die tiefen Abgründe der Stadt, das wahre Kasanovsk. Mich hat Kasanovsk, welches eine ausgedachte Stadt ist, total an die Stadt aus Das Lied der Krähen erinnert. Es gibt verschiedene Stadtviertel, schöne, aber auch "dreckige" Ecken. All diese werden euch in der Geschichte gezeigt und wir erleben sie zum ersten Mal, genauso wie Vasilisa. Zudem gab es auch einen Hauch Stranger Things... warum? Kann ich leider nicht verraten! ;)


Zauberin, Missgeburt, Besessene oder Verfluchte. Jeder hatte einen anderen Namen dafür.

Die Handlung war wirklich sehr spannend und ich kann dieses dramatische Ende immer noch nicht fassen! Es gibt wirklich tolle unvorhersehbare Wendungen in dieser Geschichte, welche mich vor Spannung kaum haben durchatmen lassen. Außerdem fehlt niemals eine Prise Humor, was mir ebenfalls gut gefallen hat, da bei der ganzen Spannung so auch mal die Stimmung etwas aufgelockert wurde. Des Weiteren gibt es viel russisches Flair, besonders durch die Namen der Charaktere und des Settings, welches sich an Sankt Petersburg orientiert. Ich freue mich daher schon sehr auf den nächsten und finalen Band.

Fazit

Spannung pur! Winterlich russisches Setting mit toll ausgearbeiteten Charakteren mit einer Prise Humor. Ich bin begeistert! Auf jeden Fall für Fans von Das Lied der Krähen eine Empfehlung!

Vielen lieben Dank an Isabel Clivia für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥