Cover-Bild Autumn & Leaf
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 17.01.2020
  • ISBN: 9783038961093
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
J. K. Bloom

Autumn & Leaf

551 und 556. Das sind ihre Produktnummern, denn sie wurden von einer Maschine erschaffen und in einem Institut großgezogen, wo sie darauf warten, verkauft zu werden. Sie sehen aus wie Menschen, besitzen jedoch keinerlei Rechte, dürfen keine Gefühle haben und schon gar keinen Umgang miteinander pflegen. Doch Autumn und Leaf geben sich Namen, lieben sich in aller Heimlichkeit und planen, zu fliehen. Als Leaf ausgerechnet an einen grausamen Mann verkauft werden soll, muss alles schnell gehen und die Flucht steht kurz bevor. Doch da erfährt Leaf, dass sich Autumn allein davongestohlen hat, ohne sie mitzunehmen. Ihr bleibt nur, sich ihrem Schicksal zu ergeben, denn ohne ihn ist sie eben nur 556. Ein Produkt, dazu verdammt, für die perversen Fantasien ihres neuen Besitzers herzuhalten. Sie ahnt nicht, dass die wahre Grausamkeit ihr noch bevorsteht, denn Autumn hat das Institut nicht freiwillig verlassen …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.01.2020

Wow, was für ein Buch!

0

Meinung

Vor einiger Zeit durfte ich das neue Buch "Autumn & Leaf" von der lieben Autorin J. K. Bloom testlesen und habe es bereits damals geliebt. Ich war unglaublich gespannt darauf, wie nun die komplett ...

Meinung

Vor einiger Zeit durfte ich das neue Buch "Autumn & Leaf" von der lieben Autorin J. K. Bloom testlesen und habe es bereits damals geliebt. Ich war unglaublich gespannt darauf, wie nun die komplett fertige Geschichte sein würde und ob sie mich noch einmal so stark fesseln kann, wie damals. Schlussendlich wusste ich nämlich nicht, was alles abgeändert wurde, da es sich ja nicht um die Endfassung handelte. Ich habe mich also riesig auf die Geschichte von Autumn und Leaf gefreut und war unglaublich gespannt.

Als das Buch dann ankam, musste ich direkt mit dem Lesen anfangen. Erst fiel mir aber das unglaubliche und atemberaubend schöne Cover auf. Zwar habe ich dieses bereits auf Bildern gesehen, es jedoch selbst in den Händen zu halten, macht einen großen Unterschied. Zudem ist das Ahornblatt auf dem Cover veredelt und sticht hervor. Jedenfalls passte es perfekt zur Geschichte und ich habe mich wirklich in das wunderschöne und extrem stimmige Cover verliebt.

Ich war schon immer ein großer Fan des Schreibstils von Autorin J. K. Bloom. Hier war er noch eindringlicher, noch grandioser und noch stärker. Durch den absolut genialen Schreibstil und die unglaublich tolle Geschichte wurde ich auf Anhieb in den Bann der Geschichte gezogen und nicht mehr losgelassen. An eine Pause war beim Lesen gar nicht mehr zu denken, wobei ich diese auch gar nicht einlegen wollte.

Autumn und Leaf sind Produkte und nur hergestellt worden, um zu dienen. Die Menschen nutzen Produkte für ihre Zwecke aus, obwohl sie fühlen, lieben und denken. Sie besitzen ein schlagendes Herz und bluten.

Die Autorin J. K. Bloom zeigt in dieser Geschichte menschliche Abgründe auf. Sie zeigt, dass die Menschen hier schwächere Glieder beherrschen wollen und diese unterdrücken. Die Autorin beweist hier extrem hohes Talent und einen Hang zur Realität. Man könnte meinen, dass es sich irgendwann so abspielen könnte, wenn die machthungrige und egoistische Weise der Menschen so ist, wie hier in diesem Buch. Es regt jedoch definitiv zum Nachdenken an und traf mich mitten ins Herz. Denn auch wenn Autumn und Leaf lediglich Produkte sein sollen, fühlen sie mehr als jeder einzelne Mensch in dieser Geschichte.

Die Geschichte von Autumn und Leaf besitzt also eine unglaublich emotionale und tiefgründige Seite. Die verschiedenen Gefühle ließen mich nicht mehr los und ich fühlte so stark mit. Bereits am Anfang überschlagen sich die Ereignisse und es passiert so viel. Mein Puls wollte sich gar nicht mehr beruhigen und ich wollte einfach nur wissen, wie die Geschichte ausgehen würde. Ich war gezwungen, immer weiterzulesen, damit ich erfahre, ob Autumn und Leaf in dieser zum Teil grausamen und harten Welt eine Chance haben.

Ich wurde unglaublich stark überrascht von dieser außergewöhnlichen und nachdenklichen Dystopie. Denn auch die Charaktere konnten mich überwältigen.

Autumn ist ein junges Produkt, das für seine große Liebe niemals aufgeben würde. Zwar verlor er sich selbst, fand sich im Laufe der Geschichte jedoch wieder, was mich unbeschreiblich glücklich gemacht hat. Ich litt mit ihm mit und wollte, dass sein fehlendes Puzzleteil wieder seinen richtigen Platz findet.

Leaf machte einige schreckliche Dinge durch, die sie wirklich mitnahmen. Doch auch sie überraschte mich immer wieder und entpuppte sich als wahre Kämpferin.

Ich bin absolut verliebt in die beiden und in einige weitere Figuren der Geschichte. Eine ganz besondere werdet ihr kennenlernen, wenn ihr diese selbst lest. Es lohnt sich!

Die Geschichte bekam ein unglaublich würdiges Ende, welches mich ebenfalls überrascht und begeistert hat.

Fazit

Definitiv ist dieses Buch ein Jahreshighlight in 2020. Die Geschichte von Autumn und Leaf ist eine ganz besondere. Sie besitzt starke tiefgründige und wahnsinnig viele emotionale Seiten. Autumn und Leaf sollen lediglich Produkte zum Benutzen darstellen, sind jedoch bessere Menschen, als die eigentlichen. Ich bin absolut begeistert von dem neuen Buch der Autorin J. K. Bloom, welches mich längere Zeit nicht mehr losließ.

Ich kann die Geschichte von Autumn und Leaf von ganzem Herzen nur empfehlen, da sie sich in mein eigenes brannte und dort ihre Spuren hinterließ.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

ein einnehmender, emotionaler dystopischer Roman

0

Meine Meinung
Bisher konnte mich J. K. Bloom immer mit ihren Romanen richtig begeistern. Jetzt also stand mit „Autumn & Leaf“ ihr neuestes Werk auf meinem Leseplan und ich war richtig gespannt darauf.
Das ...

Meine Meinung
Bisher konnte mich J. K. Bloom immer mit ihren Romanen richtig begeistern. Jetzt also stand mit „Autumn & Leaf“ ihr neuestes Werk auf meinem Leseplan und ich war richtig gespannt darauf.
Das Cover ist wirklich richtig gelungen, mir gefiel es sehr gut. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich mich nach dem Laden auch direkt ans Lesen des Buches gemacht.

Die handelnden Charaktere hat die Autorin in meinen Augen richtig gut gezeichnet. Für mich als Leser war es so einfach sie mir vorzustellen und die Handlungen auch zu verstehen.
Die beiden Protagonisten Autumn und Leaf wurden quasi auf chemische Weise hergestellt. Sie sind sehr menschenähnlich, werden aber beispielsweise nicht krank, was von Vorteil ist. Normal haben diese Individuen nur Nummern, die beiden haben sich aber Namen gegeben.
Leaf ist eine sehr starke Persönlichkeit. Sie ist eine richtige Kämpfernatur und ich habe sie total in mein Herz geschlossen. Auch Autumn ist ein Kämpfer, doch insgesamt ist er ruhiger als Leaf. Er lässt sich daher auch nicht von seinen Zielen abbringen. Beide wirkten sie, obwohl sie hergestellt wurden, absolut menschlich auf mich, da sie beide auch echte Gefühle und Emotionen zeigen.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich sehr gut in das Geschehen hier einfügen. Manche von ihnen mochte ich, andere wiederum eher nicht.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Er ist flüssig und emotional gehalten, zudem beschreibt die Autorin alles sehr bildhaft und somit vorstellbar. Man ist als Leser wirklich drin und fiebert und leidet hier total mit.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweise von Autumn und Leaf. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die mehr als passend ist. Somit erhält der Leser interessante Einblicke in die Gefühlswelt der Protagonisten. Man ist mit ihnen verbunden und erfährt so auch sehr viel mehr über die persönlichen Schicksale der beiden.
Die Handlung hat mich sehr für sich eingenommen. Es kommt schnell Spannung auf, zudem wird man hier als Leser auch berührt. Immer wieder tauchen Wendungen auf, gibt es Entwicklungen, mit denen man nicht rechnet. Es ist ein stetiges Auf und Ab, zum Teil musste ich bei bestimmten Dingen doch auch schlucken. Hier waren die Emotionen dann besonders greifbar für mich.
Auch die dystopische Welt, in der die Protagonisten hier leben, ist anschaulich beschrieben. Sie ist doch ziemlich düster gehalten und durch die angesprochenen Dinge ist es auch alles sehr gesellschaftskritisch gehalten. Man denkt hier als Leser auch automatisch über das Gelesene nach.

Das Ende ist dann in meinen Augen wirklich verdammt gut gemacht. Ich empfand es als stimmig, es passt zur Gesamtgeschichte und macht diese dann letztlich auch rund.

Fazit
Kurz gesagt ist „Autumn & Leaf“ von J. K. Bloom ein dystopischer Roman, der mich von Anfang an sehr für sich einnehmen konnte.
Vorstellbare sehr interessant gezeichnete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und abwechslungsreich gehalten ist und in der es durchaus auch gesellschaftskritisch zugeht, haben mir richtig gute Lesestunden beschert und am Ende auch begeistert.
Absolut zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Eine sehr spannende Dystopie!

0

Meine Meinung:

Wer mich kennt und meine Lesevorlieben verfolgt, der weiß, dass ich nicht unbedingt ein Fan von Dystopien bin. Ich weiß nicht woran es liegt, aber bisher habe ich da auch nur sehr wenig ...

Meine Meinung:

Wer mich kennt und meine Lesevorlieben verfolgt, der weiß, dass ich nicht unbedingt ein Fan von Dystopien bin. Ich weiß nicht woran es liegt, aber bisher habe ich da auch nur sehr wenig gelesen, wobei das dann auch immer absolute Glücksgriffe waren.
"Autumn & Leaf" erreichte mich als Rezensionsexemplar und ich muss ja sagen, dass ich das Cover wahnsinnig schön finde. Es spricht mich total an und es ist auch ein absoluter Hingucker im Regal. Ich war gespannt, ob mich die Story vielleicht genauso würde packen können, wie das Cover und habe mich einfach mal auf den Versuch eingelassen.

Tja und was soll ich sagen, die Geschichte hat etwas an sich, was einen wirklich fesselt. Im Mittelpunkt der Handlung stehen Autumn und Leaf. Sie sind in erster Linie keine Menschen in dem Sinne, sondern sie wurden erschaffen. Und doch sind es ausgerechnet diese beiden, die sich entgegen aller Umstände und Widerstände verlieben und eine heimliche Beziehung eingehen. Doch dann werden sie durch schreckliche Umstände auseinandergerissen und es scheint, als könne es für ihre Liebe kein Happy End geben...

Die Grundlage der Story hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ich fand es faszinierend, wie diese gesellschaftliche Kluft, welche vor den sogenannten "Wunschkindern" liegt, dargestellt wurde und man konnte emotional sehr gut mitfühlen. Auch Autumn und Leaf sind zwei ganz besondere Charaktere, jeder auf seine Weise. Sie sind beide tough und stark, doch als es dann zum Äußersten kommt haben sie eigentlich keine Chance.
Ich kann eigentlich gar nicht zu viel verraten, sonst würde ich euch wahrscheinlich viel zu viel spoilern. Ihr dürft euch auf alle Fälle auf viele Überraschungen gefasst machen. Die Geschichte greift zwei verschiedene Zeitrahmen auf und man ergründet im Verlauf des Buches, was in der Zwischenzeit passiert ist. Und das ist einiges, das könnt ihr mir glauben.
Insbesondere das Schicksal von Leaf, die traumatische Erfahrungen hinter sich hat, fand ich sehr gut dargestellt, denn hier wurden auch mal die negativeren Themen angeschnitten, die sich um Traumata oder psychische Probleme drehen.
Auch der politische Aspekt des Buches, was den Bereich Wunschkinder im Bezug auf den Rest der Menschheit angeht, fand ich sehr spannend und das, obwohl ich sowas sonst nicht so mag. Aber hier hat es sehr gut gepasst.

Es gab dann nur die ein oder andere Stelle im Buch, an der ich mir vielleicht etwas mehr Detail gewünscht hätte und noch ein paar mehr Hintergrundinfos und an einer Stelle war ich grundlegend ein wenig verwirrt. Aber ansonsten konnte das Buch absolut bei mir punkten und dafür, dass ich nicht wirklich der Dystopien-Leser bin, hat die Autorin ich mit dieser Geschichte überzeugt. Ich war absolut versunken und habe mit Autumn und Leaf mitgelitten und mitgefiebert. Ich kann euch dieses Buch absolut ans Herz legen und auch, wer vielleicht mal etwas anderes ausprobieren will, ist hier an der richtigen Adresse.

Fazit:
★★★★☆
Ein Buch, das mich ungemein fesseln konnte und dessen Grundidee mir sehr gut gefallen hat! Von mir gibt es hier 4 von 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Eine Lektüre die dem Leser sehr nahe gehen wird...

0

Meinung:

„Autumn und Leaf“ ist die neue Dystopie von J.K.Bloom, welche mich stellenweise regelrecht erschüttert hat. Ich muss gestehen, dass ich bisher noch nicht viele Dystopien gelesen habe, dennoch ...

Meinung:

„Autumn und Leaf“ ist die neue Dystopie von J.K.Bloom, welche mich stellenweise regelrecht erschüttert hat. Ich muss gestehen, dass ich bisher noch nicht viele Dystopien gelesen habe, dennoch konnte sie mich vollends begeistern.

In dieser Geschichte geht es um den Wunsch nach Freiheit, Anerkennung, Gleichberechtigung und Liebe. Ein „Produkt“ zu sein bedeutet eine meist grausame und einsame Zukunft vor sich zu haben und einem Martyrium ausgesetzt zu sein. Autumn and Leaf sind allerdings zwei ganz besondere Produkte, und gegen aller Willen können sie fühlen, und besitzen den Wunsch frei und geschätzt zu werden. Hier wird die Frage immer lauter: was passiert mit dir wenn ein anderer grenzenlose Macht über dich ausüben kann? Wo verschwinden die Grenzen des Erträglichen? Ab wann ist es Zeit seinen eigenen Willen durchzusetzen und für all seine eigenen Wünsche zu kämpfen? Ist das überhaupt im Rahmen des Möglichen wenn man unterdrückt wird?

Die Geschichte wird uns abwechselnd aus der Sicht von Autumn und Leaf erzählt. Dadurch bekommen wir tiefe Einblicke in die Charaktere und deren persönliche Erlebnisse.
Das Schicksal der Charaktere lässt den Leser alles andere als kalt.

Zum einen werden wir von Leaf begleitet die als weibliche limited Edition mit der Produktnummer 556 geführt wird. Nach und nach wird klar, dass Produktnummer 556 durchaus ein sehr reges und intensives Gefühlsleben mit menschlichen Gefühlen hat. Gezüchtet als Produkt darf sie diese gar nicht haben, und hier verschwinden die Grenzen zwischen Mensch und Produkt, und ich bin überzeugt Autumn und Leaf als Menschen anzusehen die zu überdurchschnittlich höheren Emfindungsfähigkeiten neigen. Bezüglich der Körpereigenschaften gibt es durchaus ein paar Unterschiedlichkeiten die es für euch selbst zu entdecken gibt.

Zum anderen wird auch Autumn als männliche limited Edition mit der Produktummer 551 geführt, und auch er zeigt mehr als einmal seine Gefühle. Klar ist: aus 556 und 551 werden Namen, und aus Namen Emotionen geboren die hoffentlich stärker sind als all das, was auf sie zukommen mag.

Der faszinierende Schreibstil der talentierten Autorin schafft es, den Leser voll zu ergreifen und ihn in die Geschichte eintauchen zu lassen. Die Handlung ist spannend und erfasst das Herz oft mit einer „eiskalten Hand“, die sogleich mitfiebern und leiden lässt.

Fazit:

Eine Lektüre die dem Leser sehr nahe gehen wird. Es gibt etliche überraschende Entwicklungen welche die unterschiedlichsten Gefühle hervorrufen. Ich glaube nicht, dass dieses Buch etwas für zart Besaitete ist. Mir ging es stellenweise sehr nah, und ich empfand es wie eine Achterbahnfahrt im steilen Fall ohne Sicherheitsgurt. Es gab einige Handlungen die mich „schlucken“ ließen und mein Herz eiskalt ergriffen. Dieses Buch erfasst den Leser also nicht nur mit purer Spannung, sondern auch mit ergreifenden Emotionen. Mich konnte „Autumn und Leaf“ mitreißen und überzeugen. Solltest du Dystopien mögen wird es Dir sicher ebenso gehen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2020

Mensch oder Maschine? Eine spannende Dystopie

0

Meine Meinung

“»Ich habe bisher über jedes meiner Produkte verfügt. Jedes. Wir hatten Spaß und nur ich entschied, wann das Leben eines Wunschkindes endete.«”(Autumn & Leaf, 73%)

Das Cover sieht wirklich ...

Meine Meinung

“»Ich habe bisher über jedes meiner Produkte verfügt. Jedes. Wir hatten Spaß und nur ich entschied, wann das Leben eines Wunschkindes endete.«”(Autumn & Leaf, 73%)

Das Cover sieht wirklich richtig gut aus und gehört einfach in jedes Regal. Ein absoluter Blickfang.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, sodass ich als Leser sehr schnell in die Geschichte eintauchen konnte. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten Autumn und Leaf erzählt.

Autumn und Leaf sind Produkte, Wunschkinder die von einem Institut hergestellt wurden. Sie wachsen in einem Institut auf und dürfen eigentlich keinen Kontakt zueinander haben. Denn Wunschkinder haben keine Gefühle, sie sind nichts weiter als ein Produkt, das nach dem Verkauf ihrem Besitzer zu dienen haben. Jedoch fühlen sich Autumn und Leaf nicht wie Produkte, denn sie fühlen wie jeder andere Mensch auch und lieben sich. Sie wollen für ihre Liebe und ihre Freiheit kämpfen, aber dann kommt doch alles anders als erwartet. Denn Leaf soll verkauft werden und ihr neuer Besitzer hat einen äußerst schlechten Ruf.

“»Bis wir in Freiheit sind.«” (Autumn & Leaf, 3%)

Zum Inhalt möchte ich euch hier nicht allzu viel verraten, denn für mich war es absolut überraschend, denn die Entwicklung habe ich nach dem Klappentext gar nicht kommen sehen. Daher sollt ihr euch einfach selbst überraschen beim Lesen. Für mich ist Autumn & Leaf eine absolut gelungene Dystopie, wirklich ich bin von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Das Zukunftszenario ist gut durchdacht, strukturiert aufgebaut und wirklich beängstigend. Auch die Spannung wird immer wieder hochgehalten und die Charaktere sind authentisch und liebenswert. Rundum eine wirklich fesselnde Dystopie. Aber auch die Zwischenzeilen in der Geschichte sind gut gelungen und man muss sich als Leser immer wieder selber die Frage stellen, wo steht mein moralischer Kompass eigentlich. Was macht uns Menschen wirklich aus und wie erkenne ich, ob ich ein Mensch bin? Was unterscheidet uns wirklich von den Maschinen? Sind Gefühle schon ein Zeichen von Menschlichkeit?

Absolut genial. Ich finde, dass J.K. Bloom eine auf den Punkt perfekte Dystopie erschaffen hat. Die ich wirklich jedem, der das Genre gerne liest, empfehlen kann. Aber auch Verfechter von Liebesgeschichten kommen hier nicht zu kurz.

Mein Fazit

Autumn & Leaf ist eine fesselnde Dystopie mit liebenswerten Charakteren. Dieses Buch hat eigentlich alles was man braucht. Eine wundervolle Liebesgeschichte, einen wirklich schrecklichen und grausamen Feind und ganz viel Spannung. Außerdem wird man als Leser mit einigen Fragen konfrontiert bei dem man sich fragen muss, wie würde ich reagieren oder handeln. Was wäre mit mir, wenn unsere Zukunft wirklich so aussehen würde?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere