Cover-Bild Dead Hearts Can't Love
(11)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Fantasy
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 324
  • Ersterscheinung: 28.12.2021
  • ISBN: 9783755761051
J. M. Weimer

Dead Hearts Can't Love

"Ich überlegte, ob ich zu der Schönheit hinüber gehen und sie in ein Gespräch verwickeln sollte. Ohne ihre Freundinnen wirkte sie schutzlos, angreifbar. Vielleicht hätte da selbst ein Loser wie ich eine Chance, bei ihr zu landen."

Seit über 300 Jahren beherrschen Kälte und Blutdurst den Alltag von Loan Ryder und treiben den Vampir regelmäßig in die Bar Drunken Devil. Dort begegnet er Sophia, die mit ihren Freundinnen in die Fänge der Jäger geraten ist. Ihre starke Ausstrahlung erweckt sein Interesse und er will mehr über sie erfahren. Dabei gerät er in das Visier des Ältesten Rates, der ihm ein erschütterndes Geheimnis anvertraut. Ein Geheimnis, das alles verändert. Nun muss er sich entscheiden - für die Liebe oder das Leben ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2022

Wundervoll!

0

Lange Zeit habe ich mir dieses wunderschöne Buch gewünscht und lange stand es auf meiner Wunschliste. Umso mehr freute ich mich, als ich diesen Schatz endlich in den Händen halten konnte und das traumhaft ...

Lange Zeit habe ich mir dieses wunderschöne Buch gewünscht und lange stand es auf meiner Wunschliste. Umso mehr freute ich mich, als ich diesen Schatz endlich in den Händen halten konnte und das traumhaft schöne Cover bestaunen durfte. Natürlich musste ich sofort mit dem Lesen beginnen und habe das Buch auch schnell beendet. Nicht nur, weil es eine sehr angenehme Länge hat sondern auch, weil ich es nicht mehr zur Seite legen wollte! Jeder Lesemomemt war ein Geschenk und jede weitere Seite absolut begeisternd. Ich habe angefangen und wurde von der Autorin komplett entführt. In eine Geschichte voller grandioser und mitreißender Ideen, die sie unglaublich gut umgesetzt und ausgestaltet hat. Ihr Schreibstil ist ein wahrer Traum. So leicht wie ein lauer Windhauch, so stark wie ein Tornado, der alles mit sich reißt, genau wie mich bis zum Schluss! Ich liebe Vampir-Geschichten und kenne einige. Dennoch hat es die Autorin geschafft, mich wieder und wieder zu überraschen und etwas völlig Neues zu erschaffen. Loan war ein Charakter, den ich wahnsinnig schnell ins Herz geschlossen habe. Doch nicht nur ihn, auch Sophia, die einen ganz tollen Charakter besitzt. Beide waren zum Greifen nahe und ich konnte eine gute Beziehung zu ihnen aufbauen. Durchweg durfte ich ein wahres Abenteuer mit ganz viel Herz und Leidenschaft erleben! Ich freue mich riesig auf den nächsten Band 🥀

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2022

Es konnte mich voll und ganz überzeugen

0

DEAD HEARTS CAN‘T LOVE - J. M. WEIMER

➡️»Ich überlegte, ob ich zu der Schönheit hinüber gehen und sie in ein Gespräch verwickeln sollte. Ohne ihre Freundinnen wirkte sie schutzlos, angreifbar. Vielleicht ...

DEAD HEARTS CAN‘T LOVE - J. M. WEIMER

➡️»Ich überlegte, ob ich zu der Schönheit hinüber gehen und sie in ein Gespräch verwickeln sollte. Ohne ihre Freundinnen wirkte sie schutzlos, angreifbar. Vielleicht hätte da selbst ein Loser wie ich eine Chance, bei ihr zu landen.«

Das Buch von der Autorin konnte mich voll und ganz überzeugen und es war und ist eine tolle Geschichte zum lesen. . 
Vampir Fantasy  spannend und gefühlvoll
Der schreibstil hat mir sehr gut gefallen und auch die charaktere sind toll gewählt und der eine oder andere ist mir ans Herz gewachsen so macht lesen Spaß und es war toll von Sophia und Ryder zu lesen und sie durchs Buch zu begleiten

Ein tolles Buch ich freue mich schon auf den 2 Teil und bin sehr gespannt



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2022

Eine schöne Geschichte, auch für Vampirfans

0

Das Buch hat mich von der ersten Sekunde an verzaubert. Angefangen bei den total süß gestalteten Kapiteln, bis hin zum tollen Setting in New York, welches ich übrigens sehr liebe. Dabei ging es noch um ...

Das Buch hat mich von der ersten Sekunde an verzaubert. Angefangen bei den total süß gestalteten Kapiteln, bis hin zum tollen Setting in New York, welches ich übrigens sehr liebe. Dabei ging es noch um Vampire, welche ich auch sehr doll mag und diese auch sehr realistisch dargestellt worden sind. Sophia ist ein sehr starker und selbstbewusster Charakter, die weiß was sie will. Aber auch Loan war sehr interessant, seine Gefühle und Gedanken in den verschiedensten Momenten zu erleben und zu sehen, wie er sich entwickelt und über sich hinauswächst, hat mir sehr gut gefallen. Über den Epilog habe ich mich sehr gefreut, da es mir nochmal ein rundes Ende der Geschichte gegeben hat und mich gespannt werden lässt auf Band 2.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2022

Ein Vampir kann nicht lieben

0


Loan ist ein bereits 300 Jahre alter Vampir, der versucht wie ein normaler Mensch zu leben, doch so wie früher ist es nicht mehr. Eines Tages trift er auf Sophia und von dem moment an ist er verrückt ...


Loan ist ein bereits 300 Jahre alter Vampir, der versucht wie ein normaler Mensch zu leben, doch so wie früher ist es nicht mehr. Eines Tages trift er auf Sophia und von dem moment an ist er verrückt nach ihr, aber Vampire können sich nicht verlieben, sagt der Rat. Oder verschweigen die etwas und es geht doch. Sophia ist nicht grade die Person auf die alle Männer stehen, findet sie, weil sie nicht die ideale Figur hat. Und in ihrem Job fühlt sie sich auch nicht so recht wohl. Sie hat auch das Gefühl, von dieser fremden Person gestalkt zu werden, doch nur warum...

Eine super tolle Geschichte um einen Vampir und einem Menschen. Ich finde sie ist wirklich gut geschrieben und es kommt auch keine langeweile auf, weil immer irgendwo im Kapitel was spannendes passiert. Das eine Vampir sich so wieder entvampiren kann, habe ich auch das erste Mal gelesen und es was mal was anderes, was interessantes. Sophia kommt mir sehr einer Person vor, sie mag gewissen dinge nicht, wo ich sie auch sehr gut verstehen kann und auch hineinversetzten kann. Das gelöschte Ende, was dann als Bonusmaterial drin war, fand ich super, ein toller Epilog wäre das. Schade das es dann doch nicht genommen wurde, aber man kann es ja als Bonus dennoch lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2022

Mehr als Klischee und Glitzer

0

Zitat
»Hallo, schöne Frau«, platzte es aus mir heraus. [...] »Hallo, gruseliger Beobachter.«


Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr angenehm. Ich konnte mich direkt in die Geschichte ...

Zitat
»Hallo, schöne Frau«, platzte es aus mir heraus. [...] »Hallo, gruseliger Beobachter.«


Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr angenehm. Ich konnte mich direkt in die Geschichte einfinden, hatte keine Probleme oder bin über Sätze/Wörter hinweg gestolpert.
Besonders gefiel mir aber der Humor, der in dem ganzen Buch vertreten war, aber auch die detaillierten Orte oder Gefühle stachen sehr hervor.
Das Buch hatte insgesamt eine gute Mischung aus “dahinplätschern” und mehreren kleinen Spannungsbögen. Denn hier gab es, im Gegensatz zu den meisten Büchern, nicht ein großes Geheimnis, sondern viele kleine (und natürlich ein großes).

Meine Meinung
Dead hearts can´t love ist anders als die Vampirgeschichten, die ich bisher gelesen habe, hier gibt es kein Knobloch, Eisenkraut, Pflog durch das Herz oder sonstige Klischees an die man so denkt.
Als Beweis ein kleiner Textauszug: Wir waren Jäger, furchteinflößend und seelenlos. Doch ganz bestimmt keine wandelnde Discokugel. [...] Was war schon interessant daran, wie eine Glitzerkugel durch die Weltgeschichte zu laufen?

Doch abgesehen von den nicht vorhandenen Klischees wurden hier auch viele andere wichtige Themen aufgegriffen. So wurden Protagonisten gewählt, die etwas mehr auf den Rippen hatten oder einfach nicht grade die heißesten Schnitten waren und allein dadurch wurde über Bodyshaming und Bodypositivity geredet.
Genauso ein Thema waren die heuten Sexualitäten, einer der Charaktere war z.B. Schwul, aber er war nicht “aufdringlich Schwul” es wurde einfach in einem normalen Gespräch preisgegeben und ich finde genau das war richtig. Denn genauso sollte es sein, ganz normal, ohne zu viel Aufmerksamkeit.

Protagonisten
Nun aber zu den Protagonisten und da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll.

Zuerst mal eine Info, die mich ebenfalls positiv gestimmt hat, in dem Buch wird Hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, aus männlicher Sicht geschrieben. Aus Ryder's Sicht, wenn man ihn benennen möchte.

Ryder ist ein so ehrlicher Protagonist, aber überhaupt nicht wie man sich Vampire vorstellt. Er hat kein Sixpack, geht nicht selbstbewusst durch die Welt und klärt sich eine Frau nach der anderen. Ryder r ist voller Selbstzweifel, mürrisch und “leicht” suizidal veranlagt. (Dies macht sich aber hauptsächlich in den Gedanken bemerkbar).
Dennoch hatte ich von Beginn an das Gefühl man wüsste alles über ihn, da er so offen über seine Gefühle denkt. Ryder ist aus meiner Perspektive der Protagonist mit der größten Weiterentwicklung im ganzen Buch. Dies bekommt man auch über die Kapitel Überschriften sehr deutlich mit, aber was genau ich damit meine müsst ihr wohl selbst herausfinden.

Dann gibt es da noch das große Geheimnisvolle S bzw. Sophia. Sie ist ein so natürlicher Charakter, ein Mensch wie du und ich, für mich war es leicht sie nachzuempfinden, ihre Gedankengänge zu verstehen und auch ihre Gefühlsausbrüche. Doch vor allem bewundere ich ihren Mut das zu sagen, was sie denkt, zumindest meistens, das ist wohl einer der wenigen Dinge, die ich nicht mit ihr gemein habe.

Die für mich berührenste Bindung war aber gar nicht die der 2 Hauptcharaktere, sondern die Freundschaftliche bzw. Väterliche Beziehung zwischen John und Ryder. Oftmals hatte ich wegen den beiden Tränen in den Augen.

Doch auch Nebencharakter, wie Asrath, Deamo, Quinton, Sissi und Adam haben es mir hier sehr angetan, ich persönlich hätte mir allerdings ein paar mehr Szenen und Hintergrund Information gewünscht doch wer weiß was uns in Band zwei alles erwarten wird? Ich bin schon sehr gespannt!

Kurze Zusammenfassung + Bewertung
Zusammengefasst empfehle ich das Buch an jeden Fantasy Fan der mal mehr als Klischee lesen möchte. Ich gebe dem ganzen 4,5/5 ⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere